Kann man nach Brustkrebs überhaupt gesund bleiben?

  • Liebe ich2020 ,


    deine Gedanken sind absolut nachvollziehbar.

    Aber - zumindest für Brustkrebs geltend - werden mehr Frauen geheilt als nicht geheilt.

    Und selbst mit meinen knochenmetastasen hab ich vor, alt und grau mit, und nicht am Krebs zu sterben. Das ist auf jeden Fall möglich, keiner kann einem sagen, auf welcher Seite der Statistik man steht. Auch will ich mir mein leben nicht vom krebs diktieren lassen.

    Aber es verändert natürlich die Sicht der Dinge.


    Liebe Grüße,

    Pingu

  • Hallo ich2020 .

    Ich glaube jede hier kann Deine Angst und Panik und das Gedankenkarussell verstehen, in dem Du Dich gerade befindest. Leider kann Dir diese Angst niemand nehmen und auch nicht alle Deine Fragen beantworten. Jede Erkrankung und jede Diagnose ist anders.

    Mein Tipp für Dich, schreibe alle Deine Fragen auf. Nimm die Liste mit zum Arzt und lass Dir alles beantworten. Und vor allem, wenn Du etwas nicht verstehst, frag solange nach bis Du es verstanden hast. Krebs ist nicht gleich Todesurteil. Das haben Dir hier schon viele Mitstreiterinnen bestätigt. Ich habe 2 Mal Krebs überlebt und werde auch jetzt wieder kämpfen.

    Außerdem hast Du ja immer noch die Chance, dass es gutartig ist.

    Liebe Grüße Naticatt

  • liebe ich2020 ich denke auch ,das du alle deine Fragen in einen Heft aufschreiben solltest ,sonst vergisst man oft die Hälfte.Ich mache das auch von Anfang an so und lasse auch nicht locker, bis er mir alle soweit er kann,mir sie beantwortet.Der Arzt ist da der richtige Ansprechpartner,denn wir sind ja bloß Laien.Jeder empfindet es anders Was bei einen eine Katastrophe ist,nimmt der andere gelassen.Ich habe auch zweimal Krebs überstanden und bin jetzt wieder am kämpfen.Solange es geht jedenfalls.lg Lissy

  • Liebe ich2020 , bis jetzt läuft abgesehen vom Arzt und Therapie Marathon das Leben wie gehabt weiter, grad auch wegen den Kids, Normalität gibt Sicherheit. Und ich habe auch nicht vor mein Leben vom krebs bestimmen zu lassen. Sicherlich gibt es Tage wo man sich den ein oder anderen Gedanken macht. Aber das sollte nicht im Vordergrund stehen.


    Lg Kleene

  • Liebe ich2020 , du hast schon so viele Antworten auf deine Fragen bekommen, letztlich musst du jetzt das Heft in die Hand nehmen und aktiv werden. Was heißt das.


    1. während der Diagnosephase verschaffe dir Klarheit über die Istsituation. Dafür brauchst du die Ärztinnen und Ärzte. Mein Eindruck ist, dass du ganz viel wissen willst. Das ist gut. Also löchere die Ärzte, bis du alles verstanden hast. Lass dich nicht vertrösten oder abwimmeln. Niemand will,so,sehr leben, wie du! Du hast jedes Recht auf Fragen und Antworten


    2. wenn du die Ergebnisse hast, kannst du das Kapitel entweder schließen, weil du keinen Krebs hast. Das wäre sehr schön oder „wunderfein“, wie es kruemelmotte formulieren würde. Oder du hast irgendeinen positiven Befund, also Brustkrebs. Das wäre schlimm, aber kein Todesurteil. Viele viele Patientinnen werden geheilt. Und durch die Therapien kommst du auch. Klar, man kann an Brustkrebs sterben. Und das passiert hier bei manchen Forumsfrauen auch. Das ist bitter. Bedeutet aber nicht, dass du auch stirbst.

    3. Es gibt unendlich viele Wege mit einer Brustkrebserkrankung umzugehen. Was unendlich dabei wichtig ist: Mit Ungewissheit leben lernen. Das ist ab heute dein Lernfeld. Bis du ein endgültiges Ergebnis hast, musst du dich ablenken. Und lernen, mit dieser Ungewissheit zu leben.
    Wenn du Krebs haben solltest, ist es wieder sehr hilfreich, warten zu können. Auf die positive Wirkung von Therapien. Das bedeutet wieder diagnostische Verfahren (CT oder Mammographie oder Ultraschall oder oder), warten auf die Termine und die neuen Ergebnisse.


    4. lass dir glaubhaft versichern, dass Frau Geduld lernen kann. Das können dir hier alle Foris bestätigen. Es gibt zwar immer mal Tage, wo es schwerer fällt, aber auch diese sind nach 24 Stunden vorbei und du hast eine neue Chance, liebevoll mit dir umzugehen.


    Solidarische Grüße an dich

  • Liebe Alphabet .

    "Geduld lernen", das hast Du sehr treffend geschrieben. Ich war nie besonders geduldig. Aber durch die aufgezwungenen Wartezeiten im Laufe meiner Erkrankungen musste ich es lernen. Und mittlerweile bin ich in vielen Bereichen meines Lebens viel geduldiger geworden. Und das macht das Leben erheblich leichter.

    Liebe Grüße Naticatt

  • Liebe ich2020 ,


    Du wirst akzeptieren müssen, dass du Geduld und Zuversicht brauchst.

    Warte deine endgültige Diagnose ab, dann gehst du Entweder ohne Krebs weiter durchs Leben oder du musst dich, wie viele von uns der Therapie stellen. Jetzt schon nach Prognosen ist müßig.

    Brustkrebs ist in meinen Augen oft eine Wundertüte, sich vergleichen mit anderen Betroffenen bringt nur Unsicherheit für dich. Du willst leben, dann tu alles fürs gesund werden, nicht nur das körperliche sondern auch für die Seele.

    Wir sind Laien. Versuche dich abzulenken, mach was schönes mit deinen Kids.

  • Liebe ich2020 das ist von uns allen hier das Ziel krebsfrei zu werden und zu bleiben. Prognosen sind auch wieder eine Ungewissheit, nämlich die ob man dieser Prognose entspricht... Bekommst du eine schlechte machst du dir Sorgen, aber vielleicht kommt es anders und du wirst hundert Jahre alt. Auf der anderen Seite geht's auch andersrum, es scheint alles super und dann ein unerwarteter Befund.

    Genieß das hier und jetzt und freu sich über jeden Tag den es dir gut gehen wird. Ob mit oder ohne Krebs!

    Lg Kleene

  • ich2020 ich bin Allgemeinärztin

    Aber kann man mit Brustkrebs heut auch normal alt werden? Das ist etwas was mir schwer fällt zu glauben. Man hört nur oft negatives. Ich hoffe auch, dass ich eine plausible Erklärung bekomme. Aber ich Weiss keine.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag verschoben

  • ich2020 sei mir nicht böse, aber du machst hier seit Tagen die Leute verrückt!


    Du weißt doch noch gar nicht ob du wirklich erkrankt bist und ja die Wartezeit ist unerträglich aber mit deinen Beiträgen wird es hier nicht besser.

    Ich wünsche dir natürlich nur das Beste aber bitte hör auf dich verrückt zu machen bevor irgendetwas feststeht.

  • ich2020 klar kann man den Brustkrebs besiegen und alt werden. Aber eine Garantie kann dir keiner geben und es können ja aber auch ganz andere Dinge im Leben passieren. Glücklicherweise wissen wir das alle nicht vorher. Wichtig ist die Psyche und das Herangehen. Sommerliebe-87 hat recht, die Wartezeit ist unerträglich- ganz klar. Aber vermutlich würde es dir gut tun, weniger zu lesen und zu grübeln. Versuch die Zeit bis zur Auswertung gut für dich mit Freunden oder Familie zu nutzen. Lenk dich ab, denk positiv!

  • Ich möchte euch gerne etwas Hoffnung machen. Vor fast zehn Jahren habe ich eine Brustkrebsbehandlung mit vollem Programm (Chemo, OP, Strahlentherapie) überstanden und gelte als geheilt.

    Im Moment mache ich mir zwar Sorgen wegen eines eventuelle Gebärmutterkrebses, aber das hat nur indirekt etwas damit zu tun.

    Also Kopf hoch Mädels, ich habe es überstanden und ihr könnt das auch schaffen.

  • ich2020 ,


    Ich habe anfangs auch wie du reagiert. Du hast totale Angst. Mit Brustkrebs kann man alt werden. Schau, die Medizin wird immer spezieller, schreitet voran, forscht, entwickelt neue Medikamente und und und. Du packst das!!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag geteilt

  • liebe Tilly70 ,

    Danke für deine mutmachenden Worte!🙂 Ich freu mich, dass du den Brustkrebs besiegt hast.

    So ein Schmarren jetzt mit der Gebärmutter.

    Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass sich der jetztige Verdacht als unbegründet herausstellt.

    Ich halte dir ganz fest die Daumen.

    Lb.G. Fischi

    :hug: