und wieder eine Neue... BK

  • Liebe Kampfjule ,


    HB von 4,7🙀? Das ist ja wahnsinnig tief. Meiner Meinung nach hättest du eine Bluttransfusion gebraucht. Die gab es im meiner Praxis ab einem Stand von 8 (glaube ich). Ich bin immer haarscharf dran vorbei, hatte aber zweimal solche EPO Spritzen.


    Soweit ich informiert bin, sind die Blutwerte schon wichtig für die OP. Die Leukos müssen auf einem vernünftigen Level sein. Bestimmt wegen der Infektionsgefahr. Aber da kann dir vielleicht jemand anderes mehr sagen, denn damit hatte ich vor der OP zum Glück nichts zu tun.


    Aber erstmal herzlichen Glückwunsch zur überstandenen Chemo🥳. Auf das wir sie nie wieder brauchen!!!


    Ich habe mich für ein Zweibettzimmer entschieden. Das war es mir wert. Ich hatte dann zwar auch das Pech, eine unmögliche Mitpatientin zu haben, konnte dann aber einen Tag später in ein anderes Zweibettzimmer wechseln. Ich habe gedacht, dass ich schon auf so viel verzichten muss während der Krankheit (z.B. Urlaub), dass ich das Geld dafür für gut abgelegt hielt. Kommt ja auch drauf an, wie lange man dort ist. Bei mir waren es vier Nächte, so dass ich insgesamt etwas über 200 € zuzahlen muss. Außerdem war in meinem BZ damit verbunden, dass man täglich die Tageszeitung bekam und Duschgel etc. War auch sehr angenehm. Kann ich nur empfehlen. Dann wünsche ich dir jetzt erstmal gute Erholung und ein gutes Gespräch am Montag. Bin übrigens am Montag auch zu einem Gespräch (Zweitmeinung wegen Tablettenchemo).


    Liebe Grüße

  • Liebe Teafriend Der HB Wert ist bei uns in einer anderen Einheit angegeben - umgerechnet auf "deine" Einheit sind das dann 7,6. Die Spritzen habe ich bekommen, haben aber nicht so viel gebracht, oder vielleicht doch...? Man weiß ja nicht, wie der Wert ohne Spritzen gewesen wäre. Zwei habe ich noch, die soll ich auch noch nehmen - jeweils eine in der Woche.

    Bluttransfusion wurde zuerst auch angeboten, aber die habe ich abgelehnt, wenn es nicht unbedingt sein muss, deshalb die Spritzen.

    Ich fand die Vorstellung, dass fremdes Blut in mich reinfliesst ganz furchtbar - warum weiß ich auch nicht, einfach ein Gefühl.


    Vielen Dank für die Glückwünsche zum überstandenen 1.Schritt. Ja, auf das wir das nie wieder brauchen!!!


    Ich werde, wenn nötig auch die Zuzahlung zum Zweibettzimmer machen, finde es nur ungerecht, da es auch sein kann, dass man einfach so in ein Zweibettzimmer kommen kann und dann nicht zuzahlt. Wie ist das mit der zweiten Person in "meinem" Zimmer?


    Dann drücke ich dir für Montag die Daumen, dass du bestmöglich informiert wirst, damit du nach dem Gespräch eine für dich akzeptable Entscheidung treffen kannst.


    LG von Kampfjule

  • So, jetzt das Ergebnis der Untersuchung nach Chemo un OP-Terminabsprache im BZ. Lt. Mammografie und vor allem Sonografie ist Mistvieh weiter geschrumpft - 26x20 mm wurden jetzt angegeben. Wenn man bedenkt, dass ich nach EC-Chemo bei >10 cm war, ist das ein recht gutes Ergebnis. Vor 5 Wochen war ich noch bei 5x3x3 cm. Also das was die EC versaut hat, hat die Pacli wieder in Ordnung gebracht.:thumbup: Und da die Chemo ja eigentlich auch gegen die umherschwirrenden Ableger des Mistviehs gedacht sind, gehe ich jetzt einmal kühn davon aus, das auch diese alle eliminiert wurden. Irgendwie muss man sich diese Strapazen doch schönreden,,,:D

    Außerdem ist kein suspekter LK zu sehen. Es war am Anfang ein auffälliger LK, der aber später dann nicht mehr auffällig war, vorhanden. Zwischenzeitlich musste er sich bei einer Kontrolle mal wieder in Erinnerung bringen, aber jetzt ist er wieder im Limit.

    Auch Frau Dr. vom BZ war mit der Entwicklung sehr zufrieden. Nach Betrachtung der Brust meinte Sie, dass sie jetzt ein schönes Operationsfeld hat, da die Rötung und auch die extremen Ödeme in der Brust verschwunden sind. Nur noch leichte Flüssigkeitseinlagerungen am Tag, die nachts wieder verschwinden. 8)

    Also gab es einen OP-Termin für die Mastektomie links. Aufnahme im Krankenhaus erfolgt am 10.12. und die OP findet dann am 11.12. statt. :hot:Uhrzeit steht noch nicht fest, ist aber auch egal. Mit gut einer Woche Aufenthalt soll ich rechnen, da das OP-Feld relativ groß ist und wahrscheinlich etwas länger die Wundflüssigkeit vorhanden sein kann. Aber auch das ist jetzt egal, es ist wie es ist... Ich werde das schon gut überstehen.=O

    Zumindest bin ich Weihnachten zu Hause und ich gehe davon aus, dass es mir dann auch schon wieder relativ gut gehen wird und die Einschränkungen schon weniger werden.

    Jetzt soll ich mich bis zur OP noch ein wenig erholen, sagt Fr, Dr.... Morgen Termin Gynäkologe, am 03.12. Termin Kardiologe (Nachsorge nach Chemo, sollte am 06.11. stattfinden, aber Herr Dr, wurde krank), 05.12. Infusion Bisphosphonate - Erholung - wann, wie?^^

    Ein bisschen Zeit ist dazwischen ja noch...


    Viele Grüße von Kampfjule:hug:

  • Liebe Kampfjule ,


    ich freue mich mit dir über die guten Neuigkeiten:):):). Schön, dass der zweite Teil der Chemo noch sooo viel gebracht hat. Auch dass der Lymphknoten wieder normal aussieht, ist eine tolle Nachricht.


    Ich hoffe, du kannst dich vor der OP noch richtig gut erholen. Lässt du einen Sofortaufbau machen? Erstmal wünsche ich dir, einen nicht ganz so stressigen Ärztemarathon;).


    Liebe Grüße

  • Liebe Teafriend , vielen Dank für dein Mitfreuen. Ich hoffe einfach, dass der Pathologe nach der OP auch nur akzeptable Ergebnisse präsentiert.

    Aufbau lasse ich nicht machen, ich möchte keine zusätzlichen Operationen. Die Ärztin meinte, dass ich nach einem Jahr eventuell die gesunde Brust verkleinern lassen könnte. Falls die Prothese zu schwer ist und es Probleme gibt. Darüber denke ich dann nach, wenn es soweit ist. Ich schließe es nicht komplett aus.

    Da ich aber auch versuchen möchte abzunehmen (bin stark übergewichtig), will ich auch erst mal warten, was die Brust dazu sagt.


    LG von Kampfjule

  • Liebe Kampfjule ,

    das sind ja gute Nachrichten. Hattest du auch Pacli + Carbo? Das Zeug wirkt wahre Wunder.

    Ich freue mich jedenfalls riesig mit dir🙃🍾🎉.

    Für deine bevorstehende OP drück ich dir beide Daumen 👍🏻👍🏻. Die schaffst du mit links😉, glaub mir.

    Liebe Grüße

    Hanka

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Dankeschön engelchen3099 , Caro_caro und Tatti32 für euer Mitfreuen und die guten Wünsche für die OP. :*

    Tänze durchs Wohnzimmer nur bedingt Caro_caro , da das Schnaufen sonst im ganzen Ort zu hören ist...:D

    Hanka auch dir vielen Dank für seine Zeilen. Ich hatte nur Pacli ohne Carbo, da hormonabhängiges Mistvieh.

    Ich habe jetzt eigentlich auch nicht so viel Angst vor der OP - muss ja sein und wird schon irgendwie überstanden. Ich habe bloß Respekt vor dem KH-Aufenthalt an sich, da ich da noch keine Erfahrungen habe und ich es mir ziemlich doof vorstelle, mit einem mir fremden Menschen mehrere Tage ein Zimmer teilen zu müssen. Aber auch das wird vergehen... ich werde meine großen pinkfarbenen Kopfhörer mitnehmen und bei Bedarf aufsetzen, die kann man dann nicht übersehen...

    Wie ich lesen konnte, hast du die Mastektomie auch recht gut bisher überstanden. Allerdings ist bei mir ein bisschen mehr Material zu entfernen...

    Meine Überlegungen zur Beschäftigung im KH: ob ich wohl nach der OP stricken könnte, oder ist man dann zu sehr eingeschränkt? Irgendwie muss man ja die Tage rumbringen und nur lesen und rätseln ist auch recht eintönig.:read:


    Allen ein schönes Wochenende.

    LG von Kampfjule:hug:

  • Liebe Kampfjule

    Mit rumliegen im KH wird nicht viel sein😉. Ich musste schon zwei Stunden nach der OP aufstehen.

    Am Tag nach der OP ging schon die tägliche Physio Los. Zudem wird man angehalten viel zu laufen. Der Kaffee- und Teeautomat sowie Mineralwasser ist auf dem Gang. So kommen viele Schritte den Tag über zusammen.

    Stricken stelle ich mir schwierig vor. Mir die tut vor allen Dingen immer noch der Arm weh, an dem der Wächter entnommen wurde, sowie die Schulter.

    Ich drücke dir jedenfalls die Daumen👍👍 für deine OP. Und vor allen Dingen möglichst wenig Schmerzen.

    Das wird schon werden😀.




    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Hallo Kampfjule ,


    mir ist Die Zeit im KH nie lang geworden. Am Tag nach der OP haben sich die Leute die Klinke in die Hand gegeben (Kompressions BH Tante, Physio, Sozialarbeiterin wg. AHB , Arzt). Außerdem kam am zweiten oder dritten Tag noch die Psychonkologin und du wirst bestimmt Besuch bekommen. Dann hast du bestimmt noch eine nette Bettnachbarin, mit der du quatschen kannst. Außerdem drei Mahlzeiten am Tag. Den Rest der Zeit konnte ich gut mit Lesen, Smartphone und Fernsehen füllen. Stricken könnte ich mir auch nicht so gut vorstellen, da mir die Wächterlymphknotennarbe auch zu schaffen gemacht hat. Die tat mehr weh als die Wunde der Brust OP. Aber das kann bei dir natürlich anders sein.


    Liebe Grüße

  • Hallo Kampfjule , ich kann Hanka und Teafriend nur beipflichten, die Zeit bekommt man (genau so wie beide beschrieben haben) gut rum. Und zwischendurch ist man durchaus auch mal froh, wenn man ein kleines Nickerchen machen kann, zumindest die ersten Tage. War jedenfalls so bei mir. Ansonsten wenn’s zu langweilig wird und du dich gut fühlst, gehst du einfach bisl auf Wanderschaft 👣👣👣. Übrigens haben wir am gleichen Tag OP-Termin ;). Bei mir kommen nun noch die Eierstöcke raus.... Ich wünsch dir alles Gute für deine OP!

    LG

  • Danke meinereiner für deine Zeilen. Am gleichen Tag OP, dann können wir uns ja an den Händen halten und gegenseitig Mut zusprechen.;)

    Dienstag war ich beim Kardiologen zur Kontrolle nach Chemoende. Alles in Ordnung, mein Herzilein hat nicht gelitten und es geht ihm weiterhin gut.

    Auf Nachfrage teilte mir der Kardiologe mit, das keine weiteren Untersuchungen von seiner Seite aus nötig sind, da die Gefahr von Langzeitschäden sehr gering ist.

    Gestern war dann Termin beim Onkologen und Zometainfusion. Meine Blutwerte erholen sich jetzt ganz langsam. Der HB Wert ist auf sensationelle 5,4 geklettert von 4,7 vor der letzten Chemo. Das ist schon Mal die richtige Richtung.

    Gegen die immensen Wassereinlagerungen (dürften gut 4 Kilo sein) habe ich Wassertabletten bekommen. Die soll ich jetzt zwei bis drei Tage nehmen in der Hoffnung, dass schon etwas Wasser wieder verschwindet. Direkt vor der OP wäre es ja doof... Habe heute gleich angefangen und werde bis Sonntag versuchen, ob es etwas bringt. Diese geschwollenen Beine sind ja richtig lästig. Ich kenne soetwas sonst nur im Hochsommer, wenn ich den ganzen Tag sitze.


    Ansonsten war Herr Dr. mit mir zufrieden und ich bin es auch halbwegs. Die "Kondition" wird ganz langsam besser und mit den anderen Einschränkungen kann ich zeitweise leben. Wenn es denn in baldiger Zukunft besser wird...


    Ein schönes 2. Adventwochenende wünscht Kampfjule:hug: