Aromatasehemmer — Austausch

  • Schaeflein

    Ich habe 3 Monate ausgesetzt, ich bin 57 Jahre alt u hab keine Eierstöcke mehr, daher ist meine Östrogen Produktion eh eingeschränkt, deshalb hab ich erst nach 8 Wochen cirka Verbesserungen festgestellt. Ich konnte plötzlich wieder gerade gehen nach dem Sitzen u Aufstehen. Fussgelenke waren nicht mehr so steif usw.


    Wenn du jünger bist u sich das Östrogen schneller aufbaut, könnte es bei dir schneller gehen.


    Was hattest du denn für eine Tumorbiologie?


    LG. Mariechen

  • Die Stimmung hat sich bei mir durch Einnahme von Ven....xin etwas verbessert. Zumindest habe ich nicht mehr dieses Extrem von wütend und gereizt zu weinerlich.
    Belastend finde ich neben den extremen Gelenkschmerzen auch den Haarausfall. Meine Haare sind schön dicht wieder gekommen und jetzt dünnen sie zunehmend aus. 😢

  • Hallooooo,

    ich hab mal wieder eine Frage.

    Ich habe 2,4 Jahre Anastrozol genommen und wegen meiner Schleimhäute u des hohen Cholesterins hab ich eine dreimonatigen Pause gemacht. Seit 5 Wochen nehme ich Exemestan und kann überhaupt nicht mehr schlafen, auch nicht mit einem Schlafmittel, ausserdem hab ich ganz oft so eine innere Unruhe. Kennt das jemand?


    LG.

    Mariechen

  • Hallo Ihr Lieben,

    ich nehme seit heute Letrozol. Ich bin froh, dass die Therapie endlich bei mir anfängt. Bin mal gespannt, ob ich etwas von den Nebenwirkungen zu spüren bekomme. Wann fing das ganze denn bei euch an? Hat doch bestimmt etwas gedauert oder?

    LG Jojo

  • Ich würde es an deiner Stelle einfach gelassen abwarten. Du musst nicht zwingend und schon gar nicht dieselben NW entwickeln wie irgendjemand hier, das weißt du hoffentlich.

    Ich hoffe, du nimmst mir das jetzt nicht übel...

    LG CrapCrab

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Beitrag gekürzt (Nettiquette).

  • Obwohl Frau ja auch echt gaga ist: Ich habe die ersten 6-7 Wochen gar nix gemerkt und hatte dann schon Panik, dass es nicht wirkt. Als dann die ersten Hitzewallungen kamen, war ich fast erfreut, weil ich nun endlich spürte, dass da was wirkt in meinem Körper. Jetzt glaube ich es und die Hitzewallungen können von mir aus wieder aufhören 😂 🙈 Also genieße die Zeit, wo nix passiert :love:.

    Lg Kessu

  • Liebe CrapCrab , ich habe gestern der Onkologin (sie hat mir die häufigsten Nebenwirkungen alle aufgezählt) auch gesagt, alles kann, nix muss. Gelesen hatte ich, dass wenn Nebenwirkungen kommen, diese aber auch nach ein paar Wochen wieder abschwächen können. Auch hier ist alles unterschiedlich. Ich werde nicht darauf warten, wann meine Nebenwirkungen kommen ^^. Aber wie ich mich kenne, höre ich einfach wieder mehr in mich rein. Ich halte es ja so wie du und habe sie wie Smarties genommen. Wobei die kaue ich lieber, als dass ich sie schlucke ;). Liebe Kessu , ich genieße jetzt gerade, dass ich endlich (über drei Monate nachdem ich von der Diagnose Krebs überrannt wurde) endlich eine Therapie anfangen darf. Ich hoffe, dieses Gefühl bleibt mir noch einige Zeit erhalten!

    LG Jojo

    Am Ende wird alles gut. Und ist nicht alles gut, dann ist es auch noch nicht das Ende!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Beitrag gekürzt.

  • Liebe Jojo2019 , lass es einfach auf Dich zukommen!

    Ich nehme Letrozol seit 31.05.19 (dazu noch Ribociclib/Kisqali), fange morgen mit dem 8.Zyklus an.

    Von den berüchtigten Gelenk-, Knochen- oder Muskelschmerzen habe ich jetzt noch nix bemerkt. Auch keine Müdigkeit oder Fatigue.

    Hitzewallungen ja, aber die halten sich in Grenzen, waren schlimmer während der echten Wechseljahre.

    Ausschlag und Juckreiz nach 3 1/2 Monaten an Händen und Armen, wurde vielleicht von mal zuviel Mittagssonne ausgelöst, ist wieder weg. (Und da hätte ich ein paar Tipps zu bieten.)
    Haarverlust ist extrem, Achseln und Beine rasieren ist kein Thema mehr, für den Kopf - da sind noch Haare aber wenig - besorg ich mir ne Perücke. Vielleicht wachsen die ja mal wieder ... ich habe Hoffnung.


    Und jetzt das dollste von allem - eine POSITIVE Nebenwirkung - vor über 1 Woche habe ich bemerkt (und meinem Mann ist es auch aufgefallen), dass mein Hautbild im Gesicht sich deutlich verfeinert hat !!!

    Die Poren sind feiner geworden (hatte vorher eher fettige großporige Haut) und die Haut ist glatter. Also weniger Falten als vorher. Auch die Haut an Armen und Beinen, mit Hilfe von etwas Lotion, ist glatter geworden. Da hilft natürlich auch dass da kein Häärchen mehr ist ...


    LG, Tina

  • Liebe Kessu , ich genieße jetzt gerade, dass ich endlich (über drei Monate nachdem ich von der Diagnose Krebs überrannt wurde) endlich eine Therapie anfangen darf. Ich hoffe, dieses Gefühl bleibt mir noch einige Zeit erhalten!

    LG Jojo

    Ich bin echt erleichtert, Jojo2019 , dass du meine Worte nicht übelnimmst. Und genau so, wie du oben beschrieben hast, habe ich es auch empfunden. Ich hab ja meine Diagnose erst nach der OP bekommen und hatte weder Chemo noch Bestrahlung. Das ist ja prinzipiell toll, aber aktiv etwas gegen ein Rezidiv tun zu können, statt nur „wait and watch“ entspricht meinem Naturell auch erheblich mehr 😉.
    Nun wünsche ich dir bestmögliche Verträglichkeit und eine gute Nacht

    CrapCrab

  • Liebe KatzenMom 64 , vielen Dank für deine Nachricht! Hm bei den Schilderungen muss ich folgendes berichten: Anfang September hatte ich eine Total-Op. Ich wusste, dass ich dadurch direkt in die Wechseljahre katapultiert werde. Vor der OP war ich gefühlt noch weit entfernt davon. Ich lauerte natürlich, ob sich was veränderte. Doch da war nichts. Zweimal war ich sehr dünnhäutig. Wobei ich die Ruhe selbst bin. Dabei blieb es aber auch. Wobei das auch der OP geschuldet sein kann. Seit einiger Zeit habe ich Hitzewallungen. Mehrmals am Tag und ist nur kurz, doch sie kommen immer mehr. Dazu kamen auch Gelenkschmerzen. Muss mich also auch immer kurz "Einlaufen" nachdem ich gesessen habe, dann geht es wieder. Dünne, feine und weniger Haare hab ich von meinem Vater geerbt und anscheinend meiner Schilddrüse sei dank, ist eine leichte lichte Stellen am Hinterkopf. FAZIT: Ich habe somit einen Teil der möglichen Nebenwirkungen bereits vor Beginn der AHT. 8o Wie soll ich das denn jetzt bitte trennen 🤔. Nicht falsch verstehen, ich mache mich hier nicht über Nebenwirkungen lustig. Ich versuche mir hier selber ein wenig Mut zu machen, denn auch wenn ich froh bin, endlich mit der Therapie zu beginnen, bleibt eben doch eine gewisse Unsicherheit.

    LG Jo-Jo

  • Liebe Jojo2019 , vielleicht kommen dann gar keine weiteren Nebenwirkungen durch die AHT. Auch das ist möglich, es gibt Frauen die nehmen Letrozol jahrelang ohne irgendwelche Nebenwirkungen.

    Oder wenn NW kommen, verschwinden sie wieder nach einiger Zeit.

    Auch ich hatte immer sehr feine dünne Haare, dank meiner Mutter, die sind mit den echten Wechseljahren schon weniger geworden. Jetzt extrem. Aber ich hab Hoffnung dass da wieder mal was wächst.

    Habe vorhin im Spiegel meine schöne neue Gesichtshaut bewundert, und hab tatsächlich - im richtigen Licht und von der Seite - einige ganz helle, feine und kurze Brauenhäarchen entdeckt, wo vor ein paar Wochen absolut nix mehr war. Auch ein paar ca 1mm kurze Wimpernstummel hab ich gesehen.

    Die Hoffnung blüht auf !


    Wirklich “trennen” was wem geschuldet ist, wird kaum möglich sein. Ich verstehe ja, dass man Bammel hat, aber nach der Total OP, die Du schon hinter Dir hast (ich habe totale Hochachtung vor all den „Unterleib“ Betroffenen, die derartige OPs erdulden mussten), wird die AHT ein Klacks, würde ich sagen. Sieh die Therapie als Freund an, das klingt so abgedroschen, aber ich glaube je mehr Du sie annimmst, desto besser wirst Du mit eventuellen Nebenwirkungen fertig.

    Ich wünsche Dir das Beste !!! LG, Tina

  • Liebe Tina KatzenMom 64 , ich nehme die Therapie an. Sehr gerne sogar. Nach all den Wochen nun selber etwas unternehmen zu können ( und wenn es "nur" eine Tablette schlucken ist), lässt mich aufatmen. Die Warterei hat mich wuschig gemacht. Ich denke, bei sovielen starken Frauen hier und was die alles schon über sich ergehen lassen mussten, wird das hier hoffentlich ein Klacks. Ich lasse mich überraschen! Eine schöne Gesichtshaut... hm es gibt also auch positive Nebenwirkungen? Vielleicht hab ich ja Glück und es nimmt mir ein paar meiner Rostflecken ^^.

    GLG Jo-Jo

  • Guten Morgen liebe CrapCrab ! Natürlich nehme ich dir das nicht übel. Auch bei mir war ja OP, Diagnose Mitteilung im Aufwachraum. Da wurde ich dann mit der Aussage Chemo und Bestrahlung überrollt. Dann passierte nichts. Termin in Essen wurde gemacht und wieder warten. Ich meine, ich bin und war nicht scharf auf eine Chemo oder Bestrahlung, doch jetzt passiert wenigstens etwas. Ich hoffe auf die kleine Tablette mit großer Wirkung 😊.

  • Hallo zusammen,


    ich wollte nach meinem Termin beim Onkologen nochmal kurz eine Rückmeldung zum Thema Remiph... P... (--> mit Johanniskraut) geben.

    Der Onkologe meinte, dass Präparate mit Johanniskraut aufgrund der vielfältigen Wechselwirkungen mit Medikamenten nicht empfehlenswert seien, er rät davon ab. Ansonsten seien Produkte mit Traubensilberkerze oder Granatapfelkernöl ok.


    Liebe Grüße, Lighthearted

  • Liebe Lighthearted , das sehe ich auch so. Johanneskraut ist schwierig, mit den Remi..., die man 2x tgl. nimmt habe ich die besten Erfahrungen gemacht. Außerdem mache ich im Moment noch eine Fortbildung zum Heilpraktiker und habe noch ein sehr gutes homöopath. Mittel gegen die Hitzewallungen gefunden von der Firma Wa.a. das nutze ich erst seit 2 Wochen, habe aber im Moment relativ schnell eine Besserung erfahren. Ob es auch auf längere Zeit nutzt werde ich mal sehen, ich habe auch das Gefühl, dass sich mein Schlaf verbessert hat.

  • Ihr Lieben, ich hab nochmal eine Frage. Ich habe letzte Woche mit der AHT angefangen. In der Onkologie wurde mir Blut abgenommen. Die Ärztin gab mir direkt einen neuen Termin. Der ist morgen. Ich weiß nur nicht, warum eigentlich. Hab auch nicht gefragt, auch nicht, warum Blut abgenommen wurde. Musstet ihr auch nach einer Woche nochmal hin? Sicher, morgen weiß ich warum, doch gerade kreist wieder das Gedankenkarussel.

    LG Jojo

  • Also bei mir wurde im Zusammenhang mit Letrozol keine besondere Blutuntersuchung durchgeführt. Ich bekomme nur turnusmäßig bei meiner Nachsorge (bis Januar noch alle drei Monate) Blut abgenommen. Aber da wird nichts Letrozol-/ AHT-spezifisches untersucht.


    Auch wenn es schwer fällt, ich befürchte, du musst auf die Aufklärung morgen warten....


    Ich wünsche dir trotz der Grübelei eine gute Nacht!

    LG Crapcrab