Aromatasehemmer — Austausch

  • J.P.Lustig Tschetan

    Ich wollte niemanden zu Nahe treten.

    Doch möchte ich abschließend erklären dass ich seit meiner Diagnose vermehrt erfahren musste dass Privatpatienten bevorzugt behandelt werden sei es bezüglich Terminvergabe bei Ärzten oder auch Wartezeiten selbst mit festem Termin. Diese Erfahrungen haben auch bereits andere gemacht die mir davon erzählten.

  • Liebe Nali ,


    Du bist mir nicht zu nahe getreten😉. Bezüglich der Terminvergabe gebe ich dir recht, es gibt z.T. peinlicherweise sogar verschiedene Telefonnr. Und Wartezimmer. Der Fehler liegt im System.... Ich als Privatpatient bin quasi Kunde des Arztes. Bevor ich den zu Gesicht bekomme, habe ich bereits unterschrieben, dass er mir persönlich eine Rechnung schickt. Die kann bis zum 3.5fachen des Betrages für einen identischen Handschlag bei einem gesetzlich Versicherten betragen. Bei mir wird jede einzelne Tätigkeit aufgelistet und berechnet, z.B. anrufen und Rezept bestellen 8,86€. Ein normaler Termin beim GYN mit Untersuchung und Brustultraschall ca. 260€. Der kann mit mir also ein Vielfaches abrechnen, als mit gesetzlich Versicherten, da kriegt er ja nur eine Pauschale, egal wie oft er mit ihm spricht. Das ist ja das Elend mit dem Budget. Je mehr er macht, umso weniger kriegt er ja im Verhältnis zum Aufwand. Deswegen wird ja inzwischen jede Praxis mit IGEL-leistungen vollgepflastert, die kann er ja einzeln in Rechnung stellen, wie bei mir. Wenn er bei mir eine Untersuchung für notwendig hält, dann macht er die und stellt sie mir persönlich in Rechnung, nicht der Krankenkasse. Ob die mir die erstattet, das ist ein ganz anderes Problem,nämlich meins. Oft muss ich hinterher mit dem Arzt nachverhandeln, da die Erstattungsätze meiner Krankenkasse leider mit seiner Rechnung nicht übereinstimmen. Der Arzt kriegt immer sein Geld....

    Bei Medikamenten sieht es genauso aus, mein Letrozol von der Firma ...., das ich halbwegs vertrage, ist teurer als der verhandelte Festpreis, also Differenz selber zahlen. Privat ist anders, aber durchaus nicht immer besser, manches im Leistungskatalog der gesetzlichen gibt es bei mir gar nicht...

    Es hat alles so seine zwei Seiten, alles Gute für dich und alle anderen hier.

    Gruß Tschetan

  • Nali ,

    Was nützt diese Diskussion?


    Den eigentlich Vorteil sehe ich darin, dass ich keine Überweisungsscheine brauche. Wichtig ist mir auch die Heilpraktiker Erstattung.


    Allerdings haben wir alle Krebs und auch Privatversicherte müssen den Ärzten auf die Füße steigen und sich um sich selbst kümmern. Nur weil Ärzte mehr Geld mit uns verdienen sind sie nicht sorgsamer, das fällt mir bei Krebs sehr stark auf.


    Als ich noch gesetzlich versichert war, hatte ich eine private Zusatzversicherung, mir war das immer wichtig.


    Lg

    Caro

  • In diesem Threat geht es um den Austausch zu den verschiedenen Hormonhemmern.


    Damit das Forum für alle Nutzerinnen übersichtlich und hilfreich bleibt, möchten wir euch bitten zum Thema zurückzukehren.


    Weitere Beiträge zur Krankenkasse werden gelöscht.


    Viele Grüße

    Lieselotte

  • Liebe Esperanza 1 , wie heißen die Curcuma-Tabletten? Und du nimmst davon täglich 1 ein? Und sie hilft dir? Ich nehme jetzt seit etwas über einen Monat Letrozol ein. Gewichtszunahme und Gelenkschmerzen sind bisher aufgetreten. Beides nicht schön, doch das der ganze Körper schmerzt ist nicht schön. Es fängt morgens mit den Händen an. Kann dann mit der rechten Hand erstmal nicht mehr greifen, im Laufe des Tages kommen dann die Ellbogen, Schultern, Becken und Knie dazu. Unter Bewegung wird es besser, doch ich kann ja nicht den ganzen Tag rotieren. Wenn ich mal sitze überlege ich dreimal, ob ich nochmal aufstehen muss, weil das nach einer Zeit einfach anstrengen wird. Ich bin noch ganz am Anfang und Jammer schon rum, doch wenn ich das ganze etwas lindern könnte, wäre ich schon froh! Bin für Tipps dankbar!
    LG Jojo

  • liebe Jojo2019 bei mir ist es unter Letrozol auch schlimmer geworden mit den Gelenken. Hatte es zuvor nur in den Daumen von der Arbeit. Das mit den Ellenbogen finde ich auch sehr unangenehm. Vor allem wenn ich des Nachts mal lange Zeit mit angewinkelten Armen schlafe, werde ich von den Schmerzen wach. Auch die Sprunggelenke schmerzen manchmal, dass das gehen, sogar auf gerader Strecke wehtut. Das kommt allerdings auch von den Sportverletzungen die ich hatte. Allerdings, jetzt kommt der Tipp, bringt Sport wirklich Linderung. Ich ärgere mich gerade, dass ich nicht gehen kann, weil ich schon seit Wochen eine Halsentzündung und starken Husten habe, den ich nicht wegbekomme! Geht es vielleicht irgendwem hier auch so? Was kann ich tun, außer den üblichen Dingen? Es ist allerdings auch schon bakteriell, aber Antibiotika möchte ich nicht nehmen. Wirkt meistens nur kurz und dann bleiben Resistenzen übrig! Sorry, für den langen Text!

  • Liebe Jojo,

    Ich nehme täglich eine Kapsel vorm Essen, Curcuma Extrakt,

    nat.. eleme.... Internet. Bio aus Deutschland. Mir hilft das wirklich sehr, bin jetzt 61, kann eigentlich nur noch von altersbedingter Steife reden:);). Die starken ungewohnten Schmerzen in Füßen, Händen,Beckenknochen sind weg. Im Hintern,Muskeln zwicken noch, hab mich dran gewöhnt. Hab's getestet, Kapseln weggelassen, kommt alles wieder.

    Alles Gute und Liebe Grüße

  • Hallo Gabra,

    Hab keine Ahnung wie das per PN funktioniert. :(.

    Hab's oben schon geschrieben, ist Bio, Kapseln für 3 Monate, mit Piperin,von nat.. elem....

    Ich hatte vorm Krebs,trotz 59 Jahre nie Schmerzen, jetzt, ohne Kapsel wie 80 Jahre, aber mit Kapseln geht es gut.Paar Zipperle, die aber auch Andere dann mit 61 Jahren haben.:)

    Liebe Grüße

  • Liebe Esperanza 1 , vielen Dank für deine Nachricht! Hab es bei Amaz.. gefunden! Dann werde ich das mal ausprobieren, denn es schränkt mich momentan doch sehr ein. Sobald ich längere Zeit gesessen hab, dauert es, bis ich wieder geschmeidig laufen kann. Und in der Schule sitzt man nun mal viel.
    LG Jojo

  • Tempi und Esperanza 1

    Ich suche auch gard das passende Produkt. Was haltet ihr von denen die 3000 mg curcumin. Od gar 12.000 mg pro Pille versprechen? Geht das rein biochemische. Meine Logik sagt das ist dumm tüch...

    Freitag habe ich Knochendichtemessung, dann geht's los mit den Hemmern.

    KId hat mir diverse Studien genannt und zitiert die den Hemmern prophylaxe und längeres überleben attestieren. War sehr interessant.

    LG caro

  • Ich muss hier mal was fragen. Meine Gyn hat mich heute verunsichert. Also das ist meine (Haus Gyn) nicht die im BZ. Ich hatte gefragt, warum man im Falle eines Progresses die AHT verändert, wenn diese den selben Signalweg haben. Da meinte sie, dass das nicht so viel bringt, sondern das man die Haupttherapie umstellen müsse. Aber ich weiß ja von hier, dass viele umgestellt wurden und es zu einem Rückgang kam! Kleeblatt69 bei dir war es doch auch mal so, dass nur die AHT umgestellt wurden.


    Weiß hier jemand genau, wie die im einzelnen wirken?

  • paetzi So eine ähnliche Frage hatte ich meiner Onkologin auch schon mal gestellt. Hatte ein Rezidiv unter Aromatasehemmer und dann bin ich verunsichert gewesen, weil ich weiterhin einen einnehmen soll. Sie hat dann gesagt, der neue Aromatasehemmer sei ein nicht sterioider Aromatasehemmer. Auf meine Frage, worin der unterschied liegt, kam kurz und knapp: der hat einen anderen Wirkungsmechanismus. Also Exemestan ist sterioid und Anastrozol ist nicht sterioid.

    Vielleicht beantwortet das ein bisschen deine Frage ein bisschen. Weiß ja nicht, was du einnimmst und was geändert werden soll. War jetzt nur ein Beispiel von mir, dass dich vielleicht ähnlich betrifft

  • Hallo Caro_caro ,


    ich habe die Extrakt Kapseln 10.000 mg hochdosiert genommen, weil man die nur einmal am Tag - statt 3x2 pro Tag - nehmen muss. Mich stören immer solche mehrmals-am-Tag-Dinge, weil ich dann schlecht eine Regelmäßigkeit rein bekomme. Man muss ja auch irgendwie einen Spiegel aufbauen denke ich, sonst könnte man das ja wie Kopfschmerztabletten nur dann nehmen, wenn der Schmerz da ist.


    Das ist aber auch mit eine Sache der Verträglichkeit, manche vertragen eine hohe Dosis pro Tag nicht gut im Magen. Ich habe mich für Risiko und Bequemlichkeit entschieden. :saint:

  • Hallo ihr Lieben, ich hab sehr viel mit Kurkuma gekocht, aber vor kurzem hatte hier doch jemand diese Liste mit den Nahrungsergänzungsmitteln usw. gepostet und da stand ja drin, dass sich das Letrozol mit dem Kurkuma nicht verträgt. Jetzt trau ich mich gar nicht mehr das Kurkuma zu benutzen, dabei hab ich doch auch so starke Gelenkschmerzen. 🙄

  • Hallo Anne79 ,

    in dieser Liste die du meinst https://forum.frauenselbsthilfe.de/attachment/4217-komplementärmedizin-wechselwirkungen-1-pdf/Komplementärmedizin steht ja „ Wechselwirkungen in Studien "in vitro" (also im Reagenzglas) nachgewiesen“. Aber was heißt das dann für die Einnahme? Gar nicht nehmen? Nicht zu viel nehmen? Vielleicht reicht ja auch schon ein zeitlicher Abstand zum Letrozol? Hat man ja auch bei anderen Sachen manchmal, das es z.B. heißt Abstand von 2 Stunden oder so. ... ???:/ Vielleicht kennt sich ja jemand damit aus, wie das so verstoffwechselt/abgebaut wird?

    VG

  • Anne79 , ich kann mir vorstellen, dass mit Kurkuma kochen auch noch etwas anderes ist als Kurkuma als Tablette in mizellierter Form zu nehmen, da kommt es ja hochdosiert im Körper an, sonst wird ja eh kaum was aufgenommen von Kurkuma... aber ich mache mir das auch Gedanken drum, echt nervig... aber wahrscheinlich wie immer: in Maßen kein Problem

  • Tempi , hast du damit kein Logik problem? 10 gr in 3 gr 💊? Oder ist die Pille so groß? Damit hadere ich gerade, habe sogar 12g Curcumin gefunden...


    @alle

    Dass es sich mit Letrozol beißt habe ich noch gar nicht gefunden. Dank für den Hinweis!

    Bin bei einem klassischen TCM Arzt, er hat zur Senkung des Östrogenspiegel Milch-und Sojaprodukte vom Speiseplan gestrichen, Fett nur in Maßen. Sobald ich eine Packung Hemmer habe, nehme ich die mit zu ihm.