Aromatasehemmer — Austausch

  • Liebe Ghetta ,

    ich habe anfangs Anastrozol genommen und habe nach einem guten Start extreme Nebenwirkungen entwickelt, extreme Gelenksteifheit, so dass ich meine Hände kaum noch benutzen konnte und, was noch viel schlimmer war, depressive Verstimmungen. Ich war den ganzen Tag am heulen und kurz davor, die Therapie abzubrechen.

    Seit 4Monaten nehme ich Exemestan und komme damit sehr viel besser zurecht, besonders psychisch, aber auch die körperlichen Symptome sind bei mir viel geringer.

    Manchmal hilft ein Wechsel des Hemmers.

    Liebe Grüße

    Nachtigall

  • hallo zusammen,


    nach 5 monaten letrozol habe auch ich enorme sehprobleme sowie kopf-, augen- und knochenschmerzen bekommen.

    ich empfinde das sehr bedrohlich, insbesondere auch, weil ich das gefühl habe, dass meine konstrukte in der wirbelsäule womöglich nicht mehr lange halten werden, wenn ich so weiter mache ... :hot:


    auf anregung von Sabina mache ich mich gerade schlau über natürliche aromatasehemmer und bin schonmal auf der biokrebs-website fündig geworden, dass z.b. fermentierter granatapfelsaft durch blockierung der aromatase die östrogenbildung im fettgewebe senken kann:

    https://www.biokrebs.de/74-the…ranatapfel-bei-brustkrebs


    es wird auch von einer studie berichtet, dass eine 10- statt 5-jährige einnahme von letrozol praktisch keinen einfluss auf das gesamtüberleben hat: https://www.biokrebs.de/74-the…rmontherapie-mit-letrozol

    auch wird berichtet, dass schlaganfall und andere kardiovaskuläre ereignisse unter der behandlung mit aromatasehemmern häufiger auftreten als z.b. unter tamoxifen. dies wurde auch von meinem neurologen bestätigt, der mir anbot alle 3 monate den sehnerv zu checken ... und es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass aufgrund fehlender langzeitergebnisse gar nicht bewiesen ist, dass aromatasehemmer die sterblichkeit von bk-patientinnen vermindern!!!

    https://www.biokrebs.de/99-aer…likationen-unter-letrozol


    so langsam bereue ich, nicht medizin studiert zu haben ...;)


    lg ani64 :love:

    da es sehr förderlich für die gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. 8) voltaire

  • ani64


    Auch ich nehme wie Sabine natürliche Aromatasehemmer, erstens weil ich die Letrozol nicht abkonnte und beim Schlucken dieser imemr an meine Mutter denken musste, die eben einen Schlaganfall bekam durch die Tabletten.

    Eien junge Ärztin in einem Brustzentrum sagte neulich zu mir: "Wenn Sie davor Angst haben, dann können Sie doch einfach Marcumar dazu nehmen, dann kann Ihnen nichts passieren."

    Das dazu, Medizin studieren zu wollen. ;)

    Ich habe damals übrigens auch mit einem der Ärzte von der bilogischen Krebsabwehr telefoniert, das sind ja keine Scharlatane, sondern studierte Ärzte, die einem auch die Schulmedizin nicht ausreden wollen, aber einem helfen, den eigenen Befund zu verstehen und ihn eventuell auch anders anzugehen.


    Liebe Grüße

    Milli

  • stimmt, medizinische fachidioten braucht kein mensch ... ;)

    wenigstens habe ich in meinem studium gelernt, dass schmerzen durchaus ernstzunehmende warnsignale des körpers sind!

    Milli und Sabina , darf ich euch fragen welche natürlichen aromatasehemmer ihr genau nehmt?


    liebe grüße

    ani64 :love:

    da es sehr förderlich für die gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. 8) voltaire

  • vielen dank für die info, liebe Sabina ! :*

    das war mir gar nicht bewusst, dass i3c antiöstrogen wirkt. ich wusste nur um die antikarzinogene wirkung. aber wie ich nachgelesen habe, hemmt es die schlechten und fördert die guten östrogene! :thumbup:

    jetzt aber erstmal gute nacht! :sleeping:

    da es sehr förderlich für die gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. 8) voltaire

  • Hallo ihr Lieben, jetzt rutsche ich vom Tamoxifenthread nach nur 6 Wochen zu euch. Leider musste ich letzte Woche Montag meine Eierstöcke entfernen lassen, wegen auffälligen Zysten. Zum Glück hat jetzt die Histo ergeben, dass nichts bösartig war. Nun haben wir letzte Woch auf Letrozol umgestellt. Mir wurde jetzt empfohlen Vitamin D, Vitamin K2 und Kalzium zu nehmen. Was nehmt ihr denn da so an Dosierungen. Der Markt ist ja voll davon. War gestern zum Fäden ziehen bei meinem Gyn und ich glaube, er hat mich falsch verstanden. Da er mir 2 Probepackungen Equi... in die Hand gedrückt hat. Aber die Schleimhaut macht mir im Moment keine Probleme 🤔

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Charis () aus folgendem Grund: Medikamentenname

  • Nachdem ich nach 9 Monaten Einnahme von Aromatasehemmern mehrerer Hersteller fast alle Nebenwirkungen, die möglich sind, durchgemacht habe, habe ich mit Einverständnis der Ärzte vor ca. 4 Wochen abgesetzt. Einige Nebenwirkungen sind sofort verschwunden, andere noch nicht, werden aber langsam besser (Schmerzen in den Fingergelenken). Da ich nun ja keinen Schutz habe, habe ich mich schlau gemacht und mich nach der mai...c-Diagnostik erkundigt. Hier handelt es sich um einen Bluttest, mit dem Zellen, die vom Tumor in den Blutkreislauf gelangt sind, nachgewiesen werden. Mein Gynäkologe hat sich jetzt alles Nötige für die Untersuchung besorgt. Dazu wird mir Blut abgenommen und an das Institut für Tumorbiologie geschickt. Meine zirkulierenden Krebszellen werden gezählt. Nach einiger Zeit (wohl ein halbes Jahr) wird das wiederholt. Wenn die Anzahl der Krebszellen nicht angestiegen ist oder sogar gesunken ist, dann ist alles in Ordnung. Wenn sie aber stark gestiegen ist, dann muss man achtsam sein. Der behandelnde Arzt entscheidet dann, was zu tun ist. Bei der Untersuchung der Tumorzellen wird auch herausgefunden, welche Alternativzytostatika auf die Krebszellen wirken können. Nach meinem Urlaub werde ich das in Angriff nehmen. Jetzt geht es mir psychisch besser, denn ich möchte nicht blind ins offene Messer laufen. Leider wird das alles nicht von den Kassen übernommen. Einige private Krankenkassen übernehmen das, habe ich gehört. Jedenfalls will mein Gynäkologe der Krankenkasse bescheinigen, dass ich weder Aromatasehemmer, noch Tamoxifen nehmen kann. Vielleicht nützt es ja.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Produktname entnommen.

  • lieben dank Milli , also alles wie gehabt ... ;)

    ich werde mir auf jeden fall auch indol-3-carbinol und fermentierten (wirkt doppelt so stark wie normaler) granatapfelsaft besorgen!

    letrozol nehme ich momentan nur jeden 2. tag und das muss ich morgen meinem onko beichten.

    meine hausärztin meint, ich solle versuchen auf einen anderen aromatasehemmer zu wechseln, aber der neurologe meint, die nehmen sich alle nicht viel und es wird wahrscheinlich nichts bringen ... :/

    kennt jemand hier den genauen unterschied zwischen letrozol, anastrozol, exemestan und aromasin???


    liebe Anne79 , im bz wurden mir anfangs 1000 mg calcium und 1000 i.e. vit. d verschrieben. die testung vom vit.d-spiegel beim hausarzt ergab allerdings, dass ich viel mehr brauche - z.z. 3000 i.e. am tag bzw. 20000 i.e. pro woche. da das calcium dadurch besser verwertet wird musste ich die calcium-einnahme auf 500 mg reduzieren ... also am besten immer - wie auch bei anderen nem`s - vom blutbild abhängig machen und regelmäßig kontrollieren!


    liebe Jonna , das klingt sehr spannend ... bitte berichte weiter!


    alles gute und viel erfolg uns allen!

    lg ani64 :love:

    da es sehr förderlich für die gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. 8) voltaire

  • Liebe Jonna,

    heute morgen habe ich sehr interssiert über einen homöopathischen Aromatasehemmer namens Indol3 gelesen. Vielleicht wäre das auch was für Dich?

    LG Kirsche

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • Liebe Anne,


    wenn es um Vitamin D geht, dann solltest Du zunächst ein Blutbild machen lassen, um den aktuellen Wert zu bestimmen und anhand der Ergebnisse die notwendige Dosierung mit Deinen behandelnden Ärzten absprechen.


    Viele Grüssles


    Saphira

  • Huhuuuu

    Milli lieben Dank.

    Ich werde mit meiner Gynok.mal drüber reden,vllt ist das auch eine Option für mich. Auch der Granatapfelmuttersaft finde ich interessant.Ich dachte nur bisher das der zu viele Phytoöstrogene hat.

    Ich hatte ja sowohl rechts als auch in der linken Brust sehr hoch östrogenabhängige Tumore.

    Ich finde die Berichte u Studien dahingehend oft sehr widersprüchlich.

    Und ich bin nicht gerade mutmutig.


    Lg.u einen schönen Sonntag

    Mariechen

  • Hallo ihr Lieben,


    Hat jemand von euch Nebenwirkungen von Letrozol.


    Habe seit ein paar Tagen schlimme Schmerzen an der Wirbelsäule und ganz

    besonders im Nacken.Kann meinen Kopf kaum bewegen.Es zieht dann in

    die Schultern.Nehme das Letrozol jetzt seit August.Habe auch Fibromyalgie

    und bekomme noch Herceptin bis ende September.


    Kann nachts kaum schlafen und das Kopf drehen ist die reinste Anstrengung.


    Könnt ihr mir einen Tipp geben.


    LG Siggi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt.

  • hallo Siggi59 ,


    ich musse ganz aktuell das letrozol absetzen, weil ich auch ganz schlimme beschwerden hatte, die ich sehr bedrohlich fand!

    bei mir waren insbesondere alle operierten stellen an brust- und lendenwirbelsäule betroffen und ich hatte massive kopf- und augenschmerzen sowie sehstörungen. das alles eskalierte jetzt nach ca. 5 monaten letrozol-einnahme, so dass ich es absetzen musste.

    ich wollte eigentlich auf natürliche aromatasehemmer umsteigen, bekomme aber mein ibrance nur mit zugelassenenen aromatasehemmern, so dass ich ab heute einen versuch mit anastrozol starte ... :hot:

    schau auch mal hier: "Hemmeraustausch" - das etwas andere Tagebuch zum Mitschreiben


    lg ani64

    da es sehr förderlich für die gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. 8) voltaire