Aromatasehemmer — Austausch

  • Lagitz ja ich denke auch... nach all dem Mist den wir schon so durch haben, überstehen wir die Spritze wohl auch noch 😉

    war nur etwas schockiert weil mir das vorher keiner gesagt hatte. Es war immer nur die Rede vom Tam u dann auf einmal hieß es sie bekommen noch jeden Monat eine Spritze verpasst 🙄🤷🏻‍♀️

    naja... alles was hilft 😉

    ich muss mal so blöd fragen... wie merkt man eine Port Thrombose eigentlich? Oder ging die Chemo dann nicht durch?

    LG, Thora

  • Hallo Thora ,


    ich hatte Zoladex schon vor der 1. Chemo begonnen um die Eierstöcke zu schützen. Bei mir ist beim ersten Therapieplan auch Tam verordnet gewesen und auch bei mir war nie die Rede das Zoladex bezgl Tam weitergekommen werden muss wie bei dir. Durch die Thrombose kam eh alles anders.


    Die Entscheidung Zoladex vor Chemo zu beginnen war alleine meine Entscheidung die ich für mich getroffen habe aber nicht notwendig für die Therapie gewesen wäre. ( Will mir einfach die Möglichkeit lassen eventuell noch mal schwanger zu werden auch wenn mir mittlerweile die gefahre bezgl den Hormonen zu hoch ist). Aber es kommt wie es kommt :)


    Die Thrombose habe ich gemerkt, da mein Arm ca. 6 Wochen nach Port Op ( nach der 2. Chemo), schmerzte wenn ich ihn hoch heben wollte ? Wir ein heftiger Museklkater) musste dann Heperin täglich spritzen. Aufgrund dessen habe ich mir den Port gleich bei der Brust Op rausmachen lassen, die Ak dürfen ja auch über die Vene gegeben werden ohne Risiken. Hätte Heperin solange täglich spritzen müssen bis der Port irgendwann rauskommt, daher gab es für mich keine Diskussion das er sofort mit Mr A. ( den man man nur koch zam kehren musste) ausziehen muss :P.



    Liebe Grüße

  • Hallo Thora

    Ich bekomme auch Zola... und Tam, die Einstichstelle wird betäubt, wir nehmen Lidocai...., andere Einrichtungen nehmen zB Eis und betäuben die Stelle, ich persönlich finde es als etwas unangenehm, keine richtigen Schmerzen und es geht auch sehr schnell, Nebenwirkungen sind bei mir die ordentlichen Hitzewallungen, aber das ist bei jedem anders VG SONNE

  • Lagitz mir wurde nur die OP vor der Chemo angeboten (Teil von Ovar raus um dann später da Eizellen entnehmen zu können). Das wollte ich dann nicht, das wäre meine 3. OP innerhalb kürzester Zeit gewesen. War mir einfach alles zu viel.

    Das ist natürlich dann praktisch wenn der Port bei der OP gleich mit raus konnte. Wenn ich es richtig deute, wurde bei dir dann alles entfernt von dem Untermieter 😊👍🏻 Zum Glück ist nix weiter passiert wegen der Thrombose. Da hab ich immer bissle Angst vor 🙄 Das Tam begünstigt das ja noch.

    Sonne70 oh sehr gut, mann kann also zur Not etwas betäuben 😃👍🏻 Ich kenn bisher nur die Thrombose Spritzen, oder die Neul**ta Spritzen. Die sind ja sehr fein und kurz, das ist ein kleiner Pieks und gut ist. Die Zol***x Spritze ist ja etwas größer 😅🙈

    Wenn es nur bei Hitzewallungen bleibt wäre ich schon glücklich... die habe ich jetzt leider auch schon mehrmals täglich (durch die Chemo).


    danke für eure Infos ihr lieben 🤗

    lg, Thora

  • Thora ,


    die Option bezgl. Eizellen hatte ich auch habe mich aber auch dagegen entschieden, war in dem Moment alles zu viel zudem wollte ich so schnell wie möglich mit der Chemo beginnen.


    Ja richtig also nach Chemo wurde der Mr. A. und der Port entfernt eine Narkose und alles weg :). Bin gespannt morgen habe ich meinen Termin im Burstzentrum bezgl. Aufbau mit Eigenfett :).


    Ja das bezgl Thrombose und Tam habe ich auch im Vorfeld gelesen, ich hätte mir aber glaube ich keine Gedanken gemacht wenn ich nicht die Thrombose gehabt hätte. Also kommt immer darauf an ob man irgendwelche "Eigenschaften " hat die eine Thrombose begünstigen. Ich drücke dir auf jeden fall ganz fest die Daumen, dass du gut durch die weitere Therapie gehst :)


    Sonne70 , oh man ich wusste das es die Möglichkeit bezgl Betäubung gibt habe aber nie dran gedacht^^ danke schön die nächste ist in knapp 4 Wochen dann versuch ich es mal damit.

  • Hallo an alle die Anastrozol nehmen.

    Ich nehme seit Januar 19 Anastrozol und aber seit November 18 Metformin 2x1000 gegen Diabetes.

    Seit Februar diesen Jahres habe ich Durchfall, es war mal mehr mal weniger, aber es wird immer schlimmer, wie wenn ich den Wasserhahn aufdrehe, sorry wenn ich es genau beschreibe^^. Naja eigentlich finde ichs nicht mehr lustig. Ich weiss halt nicht an welchen Medikament es jetzt liegt. Geht es noch jemand so?

    Per... oder lop... hilft nicht. Beim Diabetologe wurde mir Heidelbeere empfohlen, hilft auch nicht.

    L.g.von Amy

  • Hallo Amy48


    Also bei Wiki steht unter Metformin unter Nebenwirkungen unter Umständen starker Durchfall.


    Ansonsten wäre beim Gastro die Möglichkeit Atemtests auf Laktose und Fruktose Unverträglichkeit, auch eine Ursache von Wasserfall Durchfall.

  • Danke für Deine Info liebe Vael .Ich habe auch die Befürchtung, dass der Durchfall vom Metformin ist. Mehr Alternativen gibt es für mich nicht, da durch die meisten anderen Medis Harnwegsinfektionen auftreten können, da bin ich eh schon vorbelastet . Ich traue mich schon gar nicht mehr weit weg von Toiletten X(.

    Mir wird schon Angst wenn ich im Juni 600 km zur Reha fahre...

    L.g.von Amy

  • Laut neuen Studien ist ja ein nicht steroidaler Aromatasehemmer bei lobulärem Karzinom besser geeignet.

    Ich nehme Exemestan und der wäre dann falsch.

    Anastrozol und Letrozol sind wohl geeigneter.

    Mist, jetzt wieder wechseln. Ich hatte schon Letrozol. Damit aber oft Mega Schmerzen, deshalb habe ich gewechselt.

    Was macht ihr ?,Solltet ihr auch bisher den steroidalen Aromatasehemmer nehmen ?

  • Ich lese hier manchmal, dass wenn die Eierstöcke entfernt wurden, manche davon ausgehen dass sie keinen Aromatasehemmer nehmen müssen. Das stimmt doch nicht ?! Die Östrogene werden doch auch so produziert....nur nicht mehr so doll. Und deshalb doch Aromatasehemmer.