Aromatasehemmer — Austausch

  • Huhu liebe Simone Hosimo  <3

    mir gehts gut, kann wirklich nicht klagen. Hatte heute wieder Nachsorge ( Mammographie, US und Port spülen), alles gut:thumbup:

    Mit Tam komm ich gut klar. Gehe 3-4 mal die Woche zum Sport, das hält alles hoffentlich etwas geschmeidig8o

    Freut mich das Du auch wieder zurück im Leben bist:hug::hug:

  • Ronda danke liebe Ronda für deine schnelle Antwort. Ich hoffe sehr das ich tam besser vertrage so dass ich die Nächte vielleicht wieder schlafen kann und auch die Treppen wieder runter komme. Super das bei der nachsorge alles gut war das freut mich sehr. Das sind ja immer diese Momente der Angst.

    Ich wünsche dir eine schöne Adventszeit. LG simone :hug:

  • Guten Morgen ihr Lieben,


    Ich habe lange nichts mehr geschrieben aber immer fleißig mit gelesen. Bei mir ist einiges passiert. Meine Therapie ist mittlerweile beendet.,leider haben mein Mann und ich uns getrennt, es war wohl zu viel für unsere Liebe:( aber man muss natürlich auch sagen das es vorher schon nicht gestimmt hat.....

    Ich bin jetzt in der Antihornontherapie und nehme Letrozol und die Zoladex Spritze. Ich merke das ich entweder sehr wütend oder total weinerlich bin, kennt das noch jemand von den Antihormonen?

    Nach der Chemo ging es mir so gut, war gut drauf hätte Bäume ausreißen können und jetzt das:( irgendwie hat mir due Bestrahlung auch sehr zugesetzt.

    Geht es jemandem ähnlich?


    Liebe Grüße Lua

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag hierher verschoben

  • Liebe Lua ,

    es tut mir aufrichtig leid, dass eure Ehe den Belastungen, die durch unsere Erkrankung nun mal entstehen, nicht standhalten konnte.

    Unter Letrozol sind Stimmungsschwankungen nicht unüblich. Auch ich kämpfe mit Depri-Phasen, bin auch schneller wegen Kleinigkeiten auf der Palme. Das ist nicht schön, aber ich sage mir dann: Wenn das alles ist...!

    Immerhin sind diese kleinen Tabletten eine Art "kleine Chemo", wie hier im Forum mal jemand treffend schrieb.

    LG, Moni13

  • Liebe Lua , ich nehme zwar Tam und nicht Letrozol, habe aber seitdem auch hin und wieder tief deprimierte Tage. Das ist seit Beginn der Einnahme aber schon weniger geworden. Ich glaube auch, dass die gesamte Behandlung immer noch Spuren hinterlässt. Gerade auch die Bestrahlung. Nach der AHB hatte ich wirklich ein richtiges Tief. Aber zum Glück auch nur ca. 2 Wochen.

  • Caro_caro

    Ich weiss nur das es in meinem neuen Aromatasehemmer auch drin steht, erhöhte Bluttfettwerte.

    Und als ich jetzt 3 Monate Pause machen musste wurden diese nicht besser. Der Körper braucht wohl länger als 3 Monate um sich zu erholen.

    Anne79

    Die Schleimhäute waren etwas besser in der Aromatase - Pause u jetzt nach 4 Wo. Exem. wird es wieder schlimmer..... ;(


    Alles Liebe

    Mariechen

  • Caro_caro Ich denke es liegt am Medikament, das ja auch in der Leber usw. ganz schön Unheil anrichten kann. Mein Gyn will spätestens jede 2. Vorsorgeuntersuchung die kompletten Leberwerte etc. haben, diese hängen ja auch irgendwie wieder mit dem Cholesterin zusammen.🤔

    Liebe Mariechen54 also doch keine wirkliche Alternative, dass sich die Schleimhäute bessern.

    Meine Cousine ist jetzt wieder auf Tamoxifen umgestiegen und hat eine deutliche Besserung der Schleimhäute innerhalb kurzer Zeit erreicht. Wenn ich nur nicht so große Angst vor diesem Endometrium CA hätte unter Tam würde ich auch zeitnah wechseln. Aber irgendwie....

  • Anne79

    Ja das ist ja das Schlimme, die ganzen NW der Medikamente.


    Ich habe ja 4 Jahre TAM genommen und unter dieser Einnahme doch in der anderen Brust einen erneuten BK entwickelt. Ich habe mich zu Beginn der ersten Erkrankung testen lassen, ob ich TAM überhaupt verstoffwechsele, das war der Fall u da habe ich es genommen. Leider, das liest man auch öfter kann es sein das diese Wirkung von TAM irgendwann nachlässt. Und eine 100proz.Garantie hat man ja sowieso mit keinem Antihormon.


    Ich hatte während der 4 Jahre TAM auch Probl. mit schmerzhaften Eierstockzysten, Myome usw u hab dann alles entfernen lassen.


    Tja es gibt Frauen die nehmen 10 Jahre TAM u schwitzen zwar viel, aber sonst keine schlimmen NW u es gibt auch andere. Jeder Körper ist anders.


    Ich wurde nach dem 2. BK von TAM auf Anastrozol umgestellt. 1,5Jahre ging das ganz gut bis auf Gelenksteife, Hitzwellen usw. Aber nach den 1,5 Jahren kamen diese üblen Schleimhaut Probl dazu, Scheide, Rachen usw. Ja und den wahnsinnig hohen LDL bzw. Cholesterin Wert.


    Aber jeder Körper ist anders u man kann nichts vorher wissen.


    Meine FÄ. möchte mich mich wegen dem 2.BK unter TAM jetzt nicht wieder Tam nehmen lassen. Sie meint das schützt mich nicht. Aber es gibt da auch andere Meinungen, auch in meinem Fall.


    Ich hab jetzt 4 Jahre TAM, 2,4 Jahre Anastrozol und 1 Monat Exemestan genommen. Ich versuche es noch 2 Monate und dann guckt man nach Cholesterin usw u sollte das alles schlecht sein u auch keine Veränderung der Schleimhäute geben, höre ich mit allem auf.

    Angst hab ich natürlich auch, denn eigentl. sollte ich jetzt noch 2 Jahre Aromatasehemmer nehmen. Aber man muss sich bewusst machen, so hart es auch ist, das man ja irgendwann aufhört mit Antihormonen u ein Rückfallrisiko bleibt bei dieser Erkrankung immer.


    Alles Liebe

    Mariechen

  • Hallo zusammen,

    Ich war jetzt länger ich mehr hier.
    ich nehme seit 1.1.19 Let...ol , habe ganz schlimme Probleme mit meinen Hand -und Fingergelenken bekommen. Als dann meine rechte Hand noch einen schnappfinger entwickelt hat , meinte mein Gyn , dass wir auf Exem...an umstellen . Dies hab ich vier Wochen genommen und jetzt auch noch ein Nervenschmerz im linken Arm entwickelt der von der Achsel bis zu den Fingerspitzen geht. Aúch habe ich den Eindruck dass sich meine sämtlichen alten Baustellen (Knie, Achillessehne) wieder verstärkt melden . Ebenso hab ich eine intercostalneuralgie entwickelt. Daraufhin hat mir mein Gyn zum Abbruch der Aromatasehemmer geraten. Er meinte dass in meinem Fall der Schaden größer sei als der Nutzen. Jetzt bin ich seit zwei Wochen ohne Medikamente. Ein blödes Gefühl. Ich muss jetzt einfach ausprobieren was passiert. Mein Gyn meinte dass ich ja auch noch etwas Lebensqualität bräuchte . Bin gespannt ob sich wieder was verbessert . Hat jemand Erfahrung nach absetzen der ganzen Therapie?

    Grüße von Schaeflein