Aromatasehemmer — Austausch

  • Liebe Angie,


    einen Zusammenhang zwischen den Knieschmerzen und meinem Sportprogramm zu sehen....damit magst du Recht haben. Ich muss aber dringend Gewicht reduzieren da ich auch aufgehört habe zu rauchen...über die Ernährung alleine ist das nicht möglich. Da beißt sich mal wieder die Katze in den Schwanz. Ich habe jetzt nächsten Dienstag einen Termin bei meiner Gynäkologin mal sehen was sie dazu sagt.
    Lg aus dem Norden Keinohrhase :hug:

  • Guten Morgen Mädels.


    ich genieße es sehr, ohne Schmerzen und diese extreme Müdigkeit zu leben. Was mir zunehmend Probleme macht ist diese endlose Traurigkeit, Antriebslosigkeit, Perspektivlosigkeit!


    Ich bin froh, dass ich in der nächsten Woche ein paar Tage im Allgäu verbringen werde, hoffentlich bringt das meine Seele wieder ins Gleichgewicht. Ich mag mich und mein Leben so nicht!!



    Grüßle


    rose55 :hug: :hug:

  • Hallöle liebe rose55 :hug:


    ich freu mich wirklich zu lesen, dass deine Schmerzen und die extreme Müdigkeit so gut wie verschwunden sind….super :thumbsup:
    Genauso hoffe ich, dass du deinen Kopf frei und deine Seele wieder ins Gleichgewicht kommt.
    Vielleicht hilft es dir, wenn du dir einen schriftlichen Plan machst……….auf der einen Seite die Problem und Änsgte und
    auf deranderen Seite das was du gerne machen möchstes wie du dir dein Leben vorstellst (mit den jetztigen Einschränkungen),
    damit du es wieder magst.


    Ich weiß es jetzt nicht, ob du schon psychoonkologische Unterstützung in Anspruch nimmst, ansonst wäre das eine gute Unterstützung.
    Wir bekommen nicht alles allein hin….hin und wieder ist es gut, wenn jemand neutrales auf unser Inneres schaut :thumbup:


    Wünsche dir eine schöne Zeit im Allgäu :thumbsup: :thumbsup: Grüß mir das Schabenländle :P :P :P


    Grüßle :) ika :)

  • Hallo,
    ich wollte mal wissen, wann ihr mit der aht angefangen habt. Ich bin am ende der chemo und werde demnachst operiert. Eigentlich wollte ich so schnell wie möglich beginnen. Oder fängt man erst nach der bestrahlung an? Ich habe hier auch gelesen, dass einige noch ein zweites mittel nehmen um die Eierstöcke auszuschalten?


    Tina

  • Liebe Tina,


    ich habe bei Entlassung nach der OP mit der Einnahme von Tamoxifen begonnen. Die Bestrahlung kam danach.


    Vielleicht bringe ich jetzt auch was durcheinander: Ich erinnere mich daran, dass gnrh-Analoga zur Debatte standen (das war aber schon vor der Chemo, ich glaube um die Eierstöcke zu schützen), aber letztlich wurde mir davon abgeraten. Also das zweite Mittel, was Du meinst ist wahrscheinlich was anderes.


    Alles Gute für die OP und Überhaupt!


    LG Olivia

  • Hallo Tina,
    meine Ärzte hatten mir geraten erst nach den Bestrahlungen mit AHT zu beginnen, da auch Bestrahlung den Körper belasten könne.
    Es ist wie immer, "der eine sagt so, der andere so"....
    Ich würde mich wieder an den Rat der Ärzte halten.
    Alles Liebe für Dich und herzliche Grüße
    Lisa

  • Hallo liebe Mitstreiterinnen,


    ich werde ab sofort in Absprache mit meiner Gynäkologin von Letrozol auf Exemestan wechseln weil die Knochen und Gelenkschmerzen überhand nehmen und ich mich nicht weiter quälen will. Sollte dieser Switch nicht den gewünschten Erfolg bringen werde ich auf Tamoxifen wechseln. Von einem Aufhören oder Aussetzen hat sie mir abgeraten weil ich dann bestimmt nicht wieder anfangen würde.
    Bin mal gespannt....werde weiter berichten.
    Lg und ei sonniges Wochenende
    Keinohrhase :hug:

  • Hallo keinohrhase,


    da bin ich aber mal gespannt wie es dir geht... 8o


    Ich nehme seit März erst das Letro und habe täglich das Gefühl die Schmerzen werden schlimmer. Noch ist es einigermaßen erträglich. Wenn ich es erst aus dem Liegen geschafft habe, geht es wohl. Ich darf nur nicht zur Ruhe kommen und dann wieder was wollen :thumbdown: puh, ächtz ;(


    Ist schon sehr blöd. Mein Gyn. meinte nur ganz flapsig : na dann sehen sie ja das es wirkt (Blödmann, blöder) toller Scherz X(


    MAl sehen wie es weitergeht. Ich bin gespannt was du erzählen wirst.....hoffentlich geht es dir mit Exe dann besser :hug:


    sagt lossi ahnungslos ?(

  • Liebe Keinohrhase,
    auch ich wünsche dir, dass mit dem Wechsel die schlimmsten Nebenwirkungen verschwinden werden. Ich denke wir alle sind hier bereit Nebenwirkungen bis zu einem gwissen Grad auszuhalten. Und diejenigen unter uns, die unter den Hemmern nicht so sehr leiden müssen, schreiben hier wohl eher nicht. Aber, das sind nach Schätzungen meines sehr erfaahrenen gynäkologischen Onkologen eben gerade mal 30% der Betroffenen. Der Rest, also 70% der Frauen, die die Hemmer einnehmen, halten heftige NW aus. Und leider ist nicht bewiesen, dass bei Frauen, die heftige NW haben, der Hemmer auch besonders gut wirkt! :(
    Bei mir sind alle Gelenkschmerzen in den Füßen wie weggezaubert. Die Knieschmerzen bestehen noch und am Samstag gehe ich in eine Notfallsprechstunde eines Orthopäden. Leider wirken die Schmerzmittel nur ein bisschen und ich bin wirklich sehr traurig darüber, dass ich nicht mehr ausgiebig spazieren gehen kann.
    Liebe Keinohrhase, ich wünsche dir viel Glück und Erfolg druch den Wechsel und allen anderen Hemmer- und Nichthemmerfrauen einen möglichst nebenwirkungsarmen, wohl sehr heißen Tag! Es grüßt euch aus dem subtropischen Bereich der Bundesrepublik ganz herzlich
    Angie

  • Liebe Hemmer- und Nichthemmerfrauen,
    der Orthopäde hat heute festgestellt, dass ich im linken Knie eine Arthrose habe. Muss wohl immer alles mitnehmen! :( Aber was soll's - positiv gedacht: Es sind also keine Knochenmetas oder gar ein Sarkom im Anmarsch. Das ist ja bei meiner sehr speziellen Krankheitsgeschichte immer zu berücksichtigen.
    Habe eine Kniebandage, Krankengymnatik, Manuelle Therapie und Wärme- Eispackungen verschrieben bekommen. Und ein Übungsblatt zur KNIESCHULE! :D
    Ja, ja, das Alter klopft wohl ebenfalls an! 8o
    Ein schönes, wenn auch :hot: Wochenende wünscht euch die
    Angie
    PS. Liebe Keinohrhase, vielleicht trifft diese Erklärung auch auf dein Knie zu???
    Natürlich werde ich mich gleich mal informieren, ob da die AAHt mitmischt bei der Arthrose, denn die habe ich jetzt seit längerem auch schon in den Zehen! :read:

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von angie f () aus folgendem Grund: Tippfehler

  • Hallo Fori-Mädels,


    nachdem ich mich nun schon längere Zeit nicht mehr gemeldet habe, wollte ich Euch kurz schreiben, wie es mir nach dem Absetzen der AHT geht:


    Ich habe keinerlei Schmerzen mehr, die Belastbarkeit ist immer noch deutlich eingeschränkt, Schlafen ist zum Teil schwierig (das hatte ich aber auch schon vor dem BK) und leider ist die Müdigkeit nur unwesentlich besser geworden. Und das gemeine daran ist, dass das so plötzlich kommt, als ob mir jemand den Stecker ziehen würde.


    Ich habe einen 16seitigen Fragebogen einem Schmerztherapeuten geschickt. Wenn der eine Schmerztherapie anbietet, bei der ich nicht im Vollrausch bin, würde ich nochmal einen Versuch mit der AHT machen.


    Ich fühle mich weiterhin gut mit meiner Entscheidung und bekomme in meiner Selbsthilfegruppe immer öfter die Rückmeldung: Wenn ich nur den Mut hätte...!


    Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes sonniges und nw-freies Wochenende!


    Grüßle


    rose55

  • Liebe Hemmer- und Nichthemmermädels,
    ich schlucke "brav" weiter jeden Abend... Was ich in meiner "Auszeit" für mich entdeckt habe ist, dass mir das Schwimmen hilft mit meinen Schmerzen besser umzugehen. Nun habe ich das Glück ganz nahe an einem See zu wohnen der dieses Jahr 25 Grad hat. Die Alpen im Blick und gleichzeitig das Gefühl der Schwerelosigkeit, ein Traum!


    Liebe Angie, da fällt mir ein Stein vom Herzen dass es "nur" Arthrose ist!!!!!! Es tut zwar deswegen nicht weniger weh, aber diese Schmerzen "hält man doch lieber aus"!


    Liebe Rose, auch von mir kommt ein "wenn ich doch nur den Mut hätte"... Mir hilft es schon Deine "Zwischenberichte" zu lesen und zu wissen dass es "ein danach" ohne Schmerzen geben wird.


    Jetzt wünsche ich Euch noch einen schönen Sonntag mit möglichst wenig Nebenwirkungen
    Liebe Grüße
    Lisa

  • ;( Ich habe langsam die Nase voll :hot:


    Das ist ja nicht zum Aushalten :cursing: Dabei nehme ich das Zeug erst seit März.......oder bin ich doch wehleidig ;( und wenn :!:



    Einschlafen geht nicht mehr: ich wühle bis zum .... in meinem Bett rum um eine fast schmerzfreie Stellung zu finden, erleide dabei natürlich etliche Schweißausbrüche, bin irgendwann stinksauer und würde am liebsten wieder aufstehen... ist aber auch keine Lösung :wacko:


    Wenn ich dann irgendwann schlafe, wache ich von bohrenden und brennenden Rückenschmerzen auf und wenn ich versuche mich zu bewegen, schreien meine Kniegelenke ich solle sie mal schön in Ruhe lassen... boah. Erst wenn ich meine Gräten dann irgendwie und irgendwann überlistet habe und aufgestanden bin, wird es besser.


    Lossi will aber nicht Tag und Nacht in der Bude rumhampeln, NEIN :cursing: Lossi ist nämlich ganz schön unausgeschlafen und kaputt.


    Natürlich liegt es nahe,diese Sachen dem Letrozol zuzuschreiben und das Lebensalter mal ganz sachte in den Hintergrund zu schieben. Ich war vorher 57 und hatte selten mal so´n Kram und jetzt bin ich zwar 58, aber fühle mich wie ausgelutscht und reif zum Sondermüll.


    Ich habe wirklich schon die Nase voll :thumbdown: natürlich sind jetzt auch alle meine Doc an irgendeinem Strand und lassen sich die Bäuchlein braun brutzeln.


    Gestern habe ich dann um Mitternacht eine Schmerztablette genommen und die hielt bis ca. 6.00h an. Nicht schlecht ! Aber kann ich denn jetzt immer Schmerztabletten nehmen? Ich bin da überhaupt nicht informiert und habe Hemmungen. Mein Magen möchte sicher auch ganz alt werden....


    Samstag , Einladung zur Goldenen Hochzeit, Lossi hat sich mal wieder in ein schönes Kleid gemanagt, die hohen Schuhe an die geschwollenen Füße gebastelt und war guter Dinge........


    ..... ihr könnt mir glauben.........es hätte so schöön sein können.......aber in meiner (neuerdings)immer größer werdenden Handtasche (so Notfallausrüstungen für diverse Situationen sind nicht unbedingt klein)befanden sich zu Glück auch mein neuer Fächer und ein feines Baumwolltuch um mir den Schweiß vom Kopf usw. zu wischen. Dem Fächer ist immer noch schwindelig vom Dauereinsatz und das Baumwolltuch hing immer wieder dekotativ irgendwo zum trocknen rum....trotz 93 Gästen wusste man immer wo Lossi gerade ist 8| muss das denn wirklich sein.


    Ich könnte ja mal eine Kolumne schreiben : aus dem Leben einer AHTlerin ?(


    jetzt muss lossi aber fix los - in die Muckibude - endlich mal schwitzen :D

  • Lossi, ich kann dir leider nicht helfen, aber möchte dich einfach mal :hug:


    Das klingt ja wie Horror pur, da bin ich mit meinen Tamoxifen-Problemchen noch gut dran....hoffentlich soll ich nicht auch irgendwann auf die Aromatasehemmer umgestellt werden (bin 47, Zyklus läuft noch), ich glaube, da würde ich streiken.


    GLG
    Diana

  • Ihr seid einfach Spitze :thumbsup: . Wie ihr mit den Hürden dieser Therapie umgeht, Chapeau!


    Ich bin ganz neu hier. Meine Brustkrebsop. war vor drei Wochen. Ich hatte ein Sauglück gehabt, der Tumor ist zufällig bei dem Mammascreening entdeckt worden, er war überhaupt nicht tastbar. Deshalb ist er sehr klein und zum Glück auch kein LK befallen.


    Nächsten Montag gehe ich in die Strahlenmedizin zur Planung und Behandlung.


    Aber warum ich eigentlich das Hemmer-Tagebuch lese ist: Mir wurde auch eine Antihormon empfohlen, ich bin 64 J. alt und soll deshalb erst ein Hämmerlein und dann Tam nehmen. Schon bevor ich euer Tagebuch entdeckt habe, war ich nicht so sonderlich angetan von den möglichen Nebenwirkungen.


    Vor allem hat mir einfach noch niemand sagen können, um wie viel Prozent eigentlich mein Rückfallrisiko sinkt und wie hoch es ohne wäre. Auch der Krebsinformationsdienst ist mit dieser Frage überfordert und verweist mich an sein "Spitzenzentrum", in dem ich operiert wurde und diese Frage schon mehrfach gestellt habe.


    Zum Donner nochmal, wie soll ich eine vernünftige Entscheidung fällen ohne diese Infos X( ?


    Herzliche Grüße an euch alle, ihr seid wunderbare humorvolle tapfere Frauen. :)

  • Liebe Musikantin,
    mir wurde in der Reha gesagt, dass die Antihormontherapie das Rückfallrisiko um 30% senkt. Und Sport ebenso. Und da wären wir dann schon bei 60%. Die will ich auf jeden Fall mitnehmen.
    Wenn es dich beruhigt: ich nehme seit fünfeinhalb Monaten Hemmer und GnRH-Analoga und bei mir ist es nicht annähernd so schlimm wie bei lossi. Ich fürchte, man muss individuell probieren, welche Nebenwirkungen auftauchen und ob man sie ertragen kann.


    Liebe Lossi - vielleicht liegt ein Teil deiner Wallungenl an der aktuellen Bruthitze? Ich schiebe so manche Wallung darauf, und wünsch' Dir, dass es bald besser wird… Den Tipp regelmäßig 2 EL Obstessig in einem Glas Wasser aufgelöst zu trinken kennst du, oder? Bei vielen Frauen hilft das gegen die Hitzewallungen. (Ich persönlich esse lieber Salat und trinke mein Wasser nature, wirkt aber vielleicht auch :-) )
    Liebe Grüße,
    Schneeglöckchen

  • Liebe s Schneeglöckchen,


    ja , auch zu mir haben die Ärzte gesagt, Anastr... sei meine Lebensversicherung.
    Also nehme ich es - seit Anfang März. Ob ich NW habe - keine Ahnung. Mir taten vorher auch mal die Knochen weh. Jetzt denke ich es kommt von den Tabletten. Manchmal muss ich auch darüber lachen, weil ich das ja vorher hin und wieder hatte.
    Hitzewallungen, die kamen wieder neu, hat sich aber auch schon wieder reduziert.
    Am meisten ärgere ich mich, dass ich den Beipackzettel überhaupt gelesen habe.
    In August habe ich einen Gyn Termin und sammle meine Fragen. Die kommen eben auch erst mit der Zeit.


    Liebe Grüße, Suse

  • Puh……………Lossi…………ich nehme dich mal in den :hug: wie blöd ist das denn und dann noch dieses
    bla bla von deiner Gyn. Na…das hätte sie sich schenken können!!!! Vernünftige Hinweise oder vielleicht
    ein Wechsel vorschlagen....auf ein anderes Medi wäre was gewesen und ein Versuch wert.
    Vielleicht ist der Onkologe eine bessere Hilfe?


    Leider sind die Gelenkschmerzen sehr schwer zu behandeln, aber es gibt Studien die belegen, dass Vitamin D
    positiven Einfluss auf die Knochenschmerzen haben.
    Eine gute Adresse ist z.B.: http://www.biokrebs.de


    Liebe Lossi :P ich hoffe du findest einen Weg für dich……………………..
    Ich nehme seit Dez. 2012 Letrozol und komme bis jetzt noch recht gut damit klar. Ja…..schmerzen in den
    Füßen und im Knie und wenn ich aus dem Ruhezustand komme…..oh-je-oh-je……Müdigkeit nicht zu vergessen…..
    die Beschwerden nehmen ganz langsam zu und ich hoffe……irgendwann ist Stillstand, denn für mich sind
    die ATH meine Lebensversicherung.


    Liebe rose55 :P wirklich mutig! Kenne so einige Frauen, die es genauso gemacht haben und gut damit klar kommen :thumbup:


    Liebe Angie :P "nur Arthrose“ Schmerz ist Schmerz, aber das halten wir wirklich lieber aus......oder?


    Liebe Musikantin :P genaue Angaben in wie weit das Rückfallrisiko gedrückt werden kann mit Tam oder ATH,
    kann man nicht genau in % angeben. Schneeglöckchen hat dir schon gut drauf geantwortet.
    Testen kann man immer und dann mal schauen, weil jeder von uns individuell ist!


    Liebe Suse :P Beipackzettel lese ich erst dann, wenn ich meine es könnte etwas mir diesem Medi zu tun haben,
    aber vorher lese ich nur die Einnahmeempfehlung! Habe ich schon immer so gehandhabt!


    Grüßle an Euch alle :) ika :)

    Lachen ist die beste Medizin,

    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h
    :thumbsup:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ika-ulm ()