Aromatasehemmer — Austausch

  • gewichtsmässig tut sich bei mir leider gar nichts....weder in die eine noch in die andere Richtung.
    Langsam weiß ich da auch nicht mehr weiter. Mehr als gesund ernähren und Sport geht bei mir nicht.
    Abwarten :rolleyes:
    Lg Keinohrhase

  • dass ist frustrierend!! :hug: :cursing: Aber hey; :thumbsup:
    die Waage steht!!!! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
    Das sehe ich auch schon als einen Erfolg!!!!! :thumbsup:
    Mir geht es da genauso! Treibe Ausdauersport, habe mit dem
    Training des Flexi Bars begonnen :thumbsup: und ernähre mich
    ebenfalls gesund!!!! Auch bei mir ABWARTEN ;) :P


    Drücker für Dich und Kopf hoch!!! :thumbsup:


    Lg Miami :hug:

  • Hallo Mädels,
    es ist wie ich immer wieder feststelle "ein Kampf gegen Windmühlen" :D
    Ja, die Waage "steht"... aber glücklich macht mich der Zustand nicht :cursing:
    Ich denke, auch hier gilt: Nicht aufgeben, weiterkämpfen und die Hoffnung nicht aufgeben dass die Waage nach "den 5 Jahren" wieder nach unten geht...
    In diesem Sinn, alles Liebe und herzliche Grüße
    Lisa


    PS @ Suse 11200, sei froh und freu Dich :hug:

  • Hallo Mädels,


    bei mir steht die Waage NICHT!
    Es ist frustrierend. Habe nun in einem Jahr 10 Kilo zugenommen und ich hatte schon vorher NICHT mein Idealgewicht. Oft bin ich ziemlich verzweifelt, aber dann sage ich mir dann wieder - Bin zur Zeit KREBSFREI und es geht mir bis auf Gelenk und Muskelschmerzen ganz gut. Man kann eben nicht alles haben. schnief!


    In diesem Sinne, liebe Grüße Lexi

  • dass kann ich voll nachempfinden :hot: :hug: . Es tut mir
    sehr leid, dass Du in Keinohrhases Fußstapfen trittst! :thumbdown:
    EUCH BEIDEN VIEL KRAFT UND DURCHHALTEVERMÖGEN
    IN BEZUG AUF DIE AHT!!!! Ich hoffe sehr, dass diese lästigen Überpfunde bald wieder verschwinden! :cursing:
    Bei mir sind es bisher "nur" 4 kg! :hot:


    @ liebe Nuka, alles Gute weiterhin mit Tam!!!! :thumbsup: Du
    brauchst weiter keine NW, die Hitzewellen reichen!!!! :cursing:
    Lg Miami :hug:

  • Mein Gyn hat bei der Unterleibsuntersuchung noch rausgefunden: Ich habe Östrogenmangel!!!
    Werde halt jetzt diese Scheidenzäpfchen 1x in der Woche anwenden,
    nachdem mir versichert wurde, dass ich sie nach den neuen Richtlinien ohne Bedenken nehmen kann!
    Der Gyn ist onkologisch schon geschult und macht viele Fortbildungen mit!
    Vertraue ihm schon!


    Liebe Grüße
    von Mohnblume

    Eine Tür ist selten ganz verschlossen.
    Manchmal muss man nur den passenden Zeitpunkt zum Anklopfen finden!

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Wichtige Info aus dem "Daumendrück-Thread" hierher verschoben, damit sie nicht "untergeht" :-)

  • Liebe Mohn, das würde mich jetzt auch interessieren. Ist der Östrogenmangel nicht gewollt? Bin auch davon ausgegangen, dass das der Sinn unserer Antihormontherapie ist. Tam ist doch ein Antiöstrogen. Wir werden doch in die Wechseljahre katapultiert, weil uns die Hormone entzogen werden. ?( ?(

    Liebe Grüße Angelina :hug:

  • Liebe Mohnblume : war mal auf einem Vortrag den unser Chefarzt bezüglich Östrogen und Inkontinenz gehalten hat . Auch er hatte gesagt dass bei Östrogenmangel die scheidenschleimhaut trocken wird und allerhand Beschwerden verursachen hat. Und er hatte gesagt das behandelt man mit Östrogenzäpchen. In diesem Fall wird das Östrogen lokal angewendet dh. Nur an einem Ort und es ist wesentlich niedriger dosiert , als das bei der Hormonersatztherapie der Fall ist. Da nimmt man ja Tabletten und die enthalten ja wesentlich mehr Östrogen. Das Östrogen aus den Scheidenzäpchen wird vom Körper auch nicht im vollem Umfang aufgenommen. Zudem nimmt man die nicht so oft , sondern nur 1-2 x pro Woche.
    So hat er das zumindest erklärt. Aber er sagte auch dass man die Zäpfchen nicht über einen langen Zeitraum anwenden sollte , wegen des Östrogens. Ich denke , wenn Dein Arzt regelmässig zu Schulungen geht , da weiss er was er da verordnet. Aber Du hast Recht - ich war auf dem Vortrag genau so erstaunt wie Du und hatte das direkt nachgefragt.


    LG und gute Nacht :sleeping:
    alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Saphira ()

  • ich danke dir ganz herzlich für deine Erklärungen. :hug:
    Ja, so hatte es mein Gyn (auch Chefarzt) gesagt und du bestätigst mir das jetzt,
    das hilft mir jetzt doppelt! :thumbsup:


    Ich soll diese Vaginalzäpfchen mal 3 Monate, bis zur nächsten Untersuchung, anwenden.
    Und ich werde das auch tun!
    Ich hatte sie übrigens schon mal verschrieben bekommen, aber sie liegen noch im Kühlschrank (Kühlkette muss eingehalten werden), weil ich mir nicht getraut hatte, sie wegen des Östrogens zu nehmen (hormonabhängiger BK - und östrogenhaltige Zäpfchen!). Und ich meine, ich hätte hier auch schon wo gelesen, dass manche Ärzte dann lieber keine östrogenhaltigen Mittel verschreiben.
    Mein Gyn hat noch gemeint, ich soll den Beipackzettel nicht lesen und ich könne das nehmen! Er kennt mich!


    Liebe Angelina,
    das hat mich eben auch verunsichert, einerseits wird durch die Antihormone oder Aromatasehemmer ja Östrogen entzogen und dann
    hab ich Östrogenmangel in der Scheide und bekomme östrogenhaltige Zäpfchen! Aber Alesigmai hat das schon gut erklärt.

    Eine Tür ist selten ganz verschlossen.
    Manchmal muss man nur den passenden Zeitpunkt zum Anklopfen finden!

  • ja da war schon mal was.
    Da hatten wir uns über meine ständigen Probleme diesbezüglich unterhalten. :) Ich habe da schon etliche Salben und Zäpfchen ausprobiert, wobei ich da schon einiges investiert habe. :wacko: Zuletzt habe ich multi.... getestet. Da muss man aber auch sehr aufpassen das es richtig gelagert wird, wenn das zu warm ist bekommt es Beine. ;) Jetzt habe ich wieder neue Zäpfchen von meiner neuen Gyn bekommen, aber eben keine Östrogenhaltigen. Bei 90% Hormonabhängigkeit will sie mir die nicht geben. Na ja, ich muss mich da wohl noch mal damit beschäftigen und informieren. Vielleicht kann ich sie ja überzeugen. :huh:
    Liebe Grüße Angelina :hug: :hug: :hug:

  • Liebe Hemmerfrauen, :hug:


    seit einigen Tagen plage ich mich nun wieder verstärkt mit der
    Frage, ob MEINE ENTSCHEIDUNG, richtig ist! :hot:
    Ich war vergangene Woche zum Lunge röntgen. Zum
    Glück ist dahingehend alles o.B. :thumbsup: :thumbup:
    ABER, in dem Befund steht, dass gegenüber dem letzten Befund
    mehrere Wirbelkörper höhengemindert sind!!!! :hot:
    Auch das Knochenszinti im September ergab, dass ich weiterhin
    bruchgefährdet bin!
    Ich erhalte jetzt alle 6 Monate Prolia und nehme noch einmal monatlich Dekristol 2000.
    Seitdem bin ich ohne Bruch :thumbsup: , vom ersten Tag an und
    das bereits seit 1 Jahr!!!!
    Mein Onkologe hatte jedoch im 01/15 Letrozol auf Tam umgestellt,
    damit sich die Knochen wieder erholen! :hot:
    Da ich bereits 1 Thrombose von Tam hatte und einen Pilz bekam,
    konnte ich mich mit Tam noch weniger anfreunden! Ich habe es
    jedoch bis 04/15 genommen! Also nur 4 Monate und dann wieder
    auf Letrozol umgestellt! Mein Onkologe ist darüber informiert und
    meine Gyn auch. Sie akzeptieren meine Entscheidung, da meine
    Psyche total verrückt gespielt hat unter Tam! Noch größere Angst,
    vor ein Rezidiv, bzw. Metas. Ich hatte 6 befallene Lymphknoten,
    wie ihr ja bereits wißt! Ich bilde mir immer ein, dass Tam nicht stark
    genug für mich ist! :hot: Meine Ärztin in der Homöopathie, ist gleichzeitig eine Gyn und sie hat mir auch bestätigt, dass Letrozol
    stärker ist, aber trotzdem den Wechsel zu Tam empfohlen.
    Nun machen mir meine Knochen aber auch große Sorgen und ich
    weiß mir einfach keinen Rat mehr!!!! :cursing: Immerhin habe
    ich noch 8 Jahre AHT vor mir!!!! :hot:
    Könnt Ihr mir mit einem Rat behilflich sein? :hug:


    Lg Miami :hug:

  • Liebe Miami,
    das ist eine Krux! ;(
    Wirklich helfen können wir dir da nicht. Aber hast du dein derzeitiges Problem (Knochenbrüche durch Osteoporose, etc.) dem Krebsinformationsdienst per E-Mail geschildert? Du müsstest allerdings alle Unterlagen bzgl. Tumor / Arztbriefe, Ergebnisse usw. eingescannt mitschicken und all diese Fragen, die du hier formuliert hast, aufschreiben. Sie beantworten super ausführlich JEDE Anfrage:
    Die Kontaktdaten zum Krebsinformationsdienst findest Du unter https://www.krebsinformationsdienst.de/kontakt.php
    Wäre das etwas für dich?
    Liebe Grüße
    Angie

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Link zum Krebsinformationsdienst eingefügt.

  • Hallo Miami,


    ich gehöre auch zu den "Hemmer" Frauen.
    Darf jeden Monat mir 2 Spritzen Fulvestrant 250mg in den Po jagen lassen, Letrozol war nicht mehr ausreichend. Da ich Metas habe. Diese Spritzen bekämpfen nicht nur das böse in mir sondern auch die Knochen.
    Dann bekomme ich monatlich eine Knochenaufbauspritze Xgeva 120mg, die die Osteoporose verhindern soll.


    Deine Prolia ist so was wie meine Xgeva.


    Dann nehme täglich Calcium für die Knochen, Vitamin D, jeden Tag bzw jeden 3 Tag, da muss ich aufpassen den die machen auf Dauer Nierensteine.
    Dann habe ich mich entschieden täglich Enzyme in Tablettenform und noch ein Puler zu nehmen das mit der Heilpraktiker empfohlen hat.


    Soviel ich mit bekommen habe leiden viele Bruskrebs Betroffe jahrelang unter Vitamin D mangel, dies sollte auch von Zeit zu Zeit kontolliert werden.


    Ich hatte schon mit 28 bei der ersten das Behandlung "gegen das böse" in mir meine "künstlichen" Wechseljahre bis ca 35. Mit so 40 die richtigen. Jetzt gehts, ab und zu Hitzewallung aber das eher selten.


    Schlafstörungen habe ich auch, die aber nicht nur von den Medikamenten kommen sondern eher mit privaten Problemen zu tun haben.


    Nimmst du denn Calcium? Vielleicht fragst mal deinen Arzt ob so was für dich in Frage käme und keine gegenteilige Wirkung hätte.
    Aber Calcium kann eigentlich nicht schaden?


    Ich komme soweit gut klar bisher. Natürlich weiss ich nicht wie die Langzeittherapie ihre Auswirkungen hat, denn ich muss dies alle ein Lebenlang nehmen. Sonst nimmt das böse in mir Überhand.


    Drücke dich und frag mal deine Gyn
    Lg Nicky1967

    LG Nicky1967


    Ich versuche alles was geschieht positiv zu sehen, auch wenn ich den Sinn dabei, nicht immer erkenne! :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira ()

  • Hallochen Ihr Lieben,


    Ihr wisst ja, dass ich nicht zu den Hemmerfrauen gehöre. Deshalb lese ich bei Euch auch meistens nur mit. Da Ihr jetzt aber gerade das Thema "Kalzium" disktutiert, habe ich doch noch eine kleine Anmerkung:


    Man sollte damit vorsichtig umgehen, da bei einem "Zuviel" an Kalzium das Risiko auf Herzinfarkt oder Nierensteine steigen kann. Also sprecht Euch bitte mit Euren Ärzten, inwieweit Euch die Einnahme Vorteile bringt und wie bei Euch ggf. die Dosierung aussehen sollte.


    Viele Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Liebe angie, liebe nicky und liebe flora :hug:


    recht herzlichen Dank für Eure Antworten.


    @ angie, :hug: Deinen Tipp mit dem KID werde ich auf jeden Fall
    befolgen und all meine Fragen dort per E-Mail stellen! :thumbsup:


    @ nicky, da mußt Du ja allerhand über Dich ergehen lassen :hug:
    ich nehme Dich mal in den :hug:


    @ flora :hug: hat sehr richtig darauf hingewiesen, dass ein
    zuviel an Kalzium schädlich ist! :hot: Aus diesem Grund hat
    mein neuer Orthopäde die Brausetabletten, Cal..... mit Vitamin D
    abgesetzt, nach 8 Monaten Einnahme und mir Dek...... 2000
    verordnet. Davon nehme ich nur noch 1x monatlich ein Kügelchen.
    Seit dieser Umstellung durch den Orthopäden, habe ich eben
    wieder verstärkt Angst vor einem Bruch! Aber er ist Spezialist
    auf diesem Gebiet und im Januar überprüft er das Blutbild!
    Dann will ich es trotzdem nochmal ansprechen, da ich Angst habe,
    über die Nahrung nicht genügend Kalzium aufzunehmen!
    Milch ist nicht unbedingt meine Nahrungsquelle, wegen der Hormone
    :hot: . Deshalb habe befinde ich mich in einer Spirale und
    komme nicht mehr klar!


    Ich danke Euch sehr und hoffe mein Problem bald wieder in eine
    für mich akzeptable Lösung in den Griff zu haben! :thumbsup:
    Euch auch alles Liebe!!!!! :hug:


    Lg Miami :hug:

  • ich nehme die Calcium/Vit D Tabletten täglich. Sind die bei dir abgesetzt worden nach Bluttest? Ich bekomme die immer gleich mit verschrieben wegen der XGeva Spritze. Ist Pflicht für mich, konnte mir nur aussuchen ob Brause- oder Kautablette.
    Ab welchen Werten ist das denn zuviel? Lust auf Herzinfarkt oder Nierensteine habe ich ja nun auch nicht. Ziemlich kompliziert das alles.
    Liebe Grüße Angelina :hug:

  • Das ist schon nicht ganz so einfach mit dem Calcium und dem Vit. D . Ich drücke Dich mal ganz lieb :hug: Ich kann Deine Angst gut verstehen , aber bei Deinem Orthopäden bist Du doch in guten Händen, so wie ich lese oder ?
    Kann es sein dass das Dekristol ein Präparat ist dass den Wirkstoff langsam über eine gewisse Zeit freisetzt . Ich meine das deshalb , weil bei uns im Krankenhaus auch Patientinnen sind , die dieses Medikament nehmen . Und die nehmen es auch nur 1 x wöchentlich und manche nur 1x
    monatlich. Der Wirkstoff ist da in höherer Konzentration vorhanden zum Teil 20000 IE. Je nachdem wie der Vitamin D- Spiegel ist wird es dann dosiert. Vielleicht ist es wie so ein Depotpräparat , das den Wirkstoff über längerem Zeitraum freisetzt und Du es deshalb nur 1x im Monat nehmen musst. Aber frag da Deinen Arzt , der kann Dir das sicher erklären.
    Es ist schon richtig : Calcium und Vit. d kann man leicht übetdosieren , wenn man es noch zusätzlich zuführt . Deshalb muss der Calciumspiegel und der Vit D Spiegel regelmässig kontrolliert werden in dem Falle.
    Da Du ja jetzt keine neuen Knochenbrüche über längere Zeit mehr hattest , glaube ich dass die Therapie wahrscheinlich doch richtig ist .
    In Brockoli ,Grünkohl und Käse ist auch relativ viel Calcium enthalten , wenn Du keine Milch magst. Es gibt auch Mineralwässer mit einem etwas höherem Calciumgehalt. Damit kannst Du Deinen Calciumhaushalt auch etwas aufbessern.


    Liebe Miami : wünsche Dir dass Du das Problem bald in den Griff kriegst . Mit Hilfe Deines Arztes schaffst Du es ganz bestimmt.
    Eine schöne Adventszeit noch für Dich :hug:
    alesigmai52


    Liebe Angelina : Calciumwerte über 2,6 mmol /l im Blut gelten als zu hoch . Aber es hängt auch von den Laboren ab , die haben alle etwas unterschiedliche Referenzbereiche.
    Alles Gute und Liebe noch für Dich und eine schöne Adventszeit
    LG und :hug: von alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Liebe alesigmai :hug: , liebe angelina :hug:


    alesigmai hat es wieder so super geschrieben, dass ich dazu nichts mehr sagen brauch und mich für DEINEN BEITRAG BEDANKEN
    MÖCHTE! Ja, ich habe das Dekristol auch mit 20000 IE.
    Er ist Osteopat, also ein Facharzt. Hat jedoch OHNE VORHERIGE Blutabnahme meine Therapie geändert! Ich habe im Januar, die erste
    Laboruntersuchung bei ihm. Die Therapie geht jetzt seit November
    mit nur 1x monatlich Dekristol und alle 6 Monate Prolia. Vorher
    hatte ich Alendrons..... und die Brausetabletten mit Calcium und Vit.D,
    3x wöchentlich! :hot: Fand ich ganz schön krass, den Unterschied
    zur Therapie. Er hat mich dann gefragt: "Ob ich von ihm behandelt
    werden will, oder nicht!? :D :hot: Weil ich meine Bedenken ausgesprochen hatte, dass Calcium abzusetzen!
    Ich bin nun im Januar auf mein BB gespannt! :thumbsup: Ich habe
    mich an seine Therapie gehalten! Esse Joghurt, Käse und reichlich
    Kohl, wie Du, liebe alesigmai aufgezählt hast!
    Liebe angelina, es ist nicht meine Absicht
    Dich zu verunsichern!!!! :hug: :hot: Aber vielleicht sprichst
    Du dieses Thema mal bei Deinem nächsten Arztbesuch an und läßt
    Deine Blutwerte mal überprüfen! Meine waren aber vorher i.O. MIT
    CALCIUMPRÄPARAT!!!! VORHER WAR MEIN WERT ZU NIEDRIG! :hot:
    Bin jetzt also echt gespannt. Mein Orthopäde ist der Meinung, dass
    die tägliche Calciummenge über die Ernährung aufgenommen werden
    sollte, da es besser verstoffwechselt werden kann und meistens auch
    ausreichend gedeckt wird darüber! Es ist ganz schnell ein ZUVIEL!
    1/4 l Milch, 2 Scheiben Käse und 1 fettarmer Joghurt am Tag, sind
    völlig ausreichend hat er mir gesagt! Dann trinkt man noch das
    Mineralwasser und das tägliche Obst und Gemüse und Nüsse
    kommen noch dazu! Brausetabletten übersäuern angeblich den Körper! Ich hatte deshalb Kautabletten zum Schluß gewählt!


    Aber wie gesagt! :hot: Keine Panikmache!!! Jeder individuell und
    nach seinen Blutwerten und Bedürfnissen, in Absprache mit dem
    behandelnden Arzt!


    Lg Miami :hug: