Aromatasehemmer — Austausch

  • Lass Dich einmal umarmen :hug: So ein Mist , immer neuer Ärger . Da kann ich gut verstehen , dass Dich der Mut verlässt. Aber Du kammerst ja nicht. Gut dass Du das morgen sofort abklären lässt . Deine Ärzte werden Dir dann ganz bestimmt sagen , ob Du das Tam absetzen musst. Es gibt auf jeden Fall Alternativen. Du kannst das Bein bis dahin hochlagern und vorsichtig kühlen , aber tu das kühlende nicht direkt auf die Haut .
    Kopf hoch und nicht verzweifeln , auch dafür gibt es eine Lösung , auch wenn man sie im Moment nicht sieht.
    Liebe Grüsse und :hug:
    alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Guten Morgen Miami, Iksir und Alesigmai.
    Vielen Dank für eure Antworten. Gestern habe ich meinen Bein Ruhe gegönnt und die Schwellung ist etwas zurückgegangen.
    Ich gehe aber trotzdem noch zum Arzt.
    Schön Tag und liebe Grüße.
    Mimi

  • Entwarnung!!!!!!!
    Ich habe eine bänderüberdehnung und Reizung. Habe ein Spezial verband bekommen und muss den Fuß hochlegen und schonen.
    Gott sei dank KEINE Thrombose! Man macht sich immer so schnell verrückt und die anderen auch gleich mit.
    Danke für eure Ohren.
    Liebe Grüße Mimi

  • Hallo Mimi,


    klasse, zum Glück im Unglück nur eine Bänderdehnung. Das dauert zwar ein Weilchen aber auf jedenfall besser als Trombose.


    Alles gute und das die Genesung schnell verläuft.

    LG Nicky1967


    Ich versuche alles was geschieht positiv zu sehen, auch wenn ich den Sinn dabei, nicht immer erkenne! :)

  • Hallo Ihr Lieben,


    eine Frage an diese erfahrene Runde: Ich möchte mir ja demnächst die Eierstöcke rausnehmen lassen und da sagte mir der nette Herr bei der genetischen Beratungsstelle, dass man dann überlegen solle mich von Tam... auf einen Aromatasehemmer umzustellen. Ich weiß, dass Aromatsehemmer nur bei Frauen nach den Wechseljahren eingesetzt werden und das bin ich dann ja nach der Entfernung auch. Welche Vorteile hätte das denn für mich? Mit meinen Enzymen zusammen vertrage ich Tam... eigentlich ganz gut und habe jetzt natürlich etwas Sorge, dass sich das vielleicht ändert.


    Liebe Grüße


    Maca

  • Hallo Maca,


    ich kann dir nur sagen, da ich schon längere Zeit in den Wechseljahren bin (bin 65 J.) bekomme ich Aromatasehemmer seit ca. 6 Monaten.
    Meine Frauenärztin meinte, von Tam bekäme man leichter Embolie und Thrombosen.
    Ein Vergleich zwischen den beiden Sorten mit evtl. Nebenwirkungen ist glaube ich bei jedem anders.
    Vielleicht bekommst du noch hilfreichere Auskünfte.

  • Hallo zusammen,
    möchte mich an die Erfahreren mit Letrozol wenden.
    Nehme seit Oktober 2015 Letrozol ein. Habe seitdem ständig Knochen-und Gelenkschmerzen. Sind diese mal 2-3Tage
    nicht vorhanden habe ich Übelkeit, Magenschmerzen und mir ist teilweise schwindelig. Das Arbeiten fällt mir schwer.
    Ist das bei euch auch so gewesen?

  • Schau doch mal im Thread Hemmeraustausch - das etwas andere Tagebuch.
    Dort wirst du allerhand über Aromastasehemmer erfahren. Ich selbst habe auch erst Letrozol genommen und nachdem ich auch extreme Gelenkschmerzen hatte auf anraten meiner Gynäkologin auf Exemestan gewechselt. Seitdem geht es mir prima....ich kann zum Sport gehen ohne Probleme.
    Vllt wäre ein Wechsel auch für dich eine Option.
    Lg Keinohrhase :hug:

  • Hallo,


    auch mir geht es auch so, morgens sind die Gelenke steif, besonders die Finger, der Rücken tut weh und so weiter. Meine Ärztin sieht noch von einem Wechsel des Medikamentes ab. Halte mich mit Joga ein bisschen fit kann aber nicht mehr alle Übungen machen.


    LG Melli

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zitat des Beitrags von Wildegarden gelöscht.

  • Hallo Melli,
    erstmal herzlich willkommen hier in diesem tollen Forum. Wir haben hier einen ganz tollen Thread wie keinohrhase schon geschrieben hat. Dort tauschen wir unsere Erfahrungen mit den Aromatasehemmern aus. Vielleicht magst Du ja dort mal stöbern und findest ein paar Anregungen.
    Schau doch mal bei:
    Hemmeraustausch - das etwas andere Tagebuch
    Jetzt wünsche ich Dir einen guten Austausch und freu mich darauf mehr von Dir zu hören
    Viele Grüße
    Lisa

  • liebe Melli, dir zunächst ein "Herzlich Willkommen" in diesem Forum hier.


    Ich stelle euch hier einfach mal den Link zu dem angesprochenen Thread ein:


    "Hemmeraustausch" - das etwas andere Tagebuch zum Mitschreiben


    Ich nehme Letrozol seit fast 3 Jahren.
    Anfangs war ich sehr beunruhigt, denn ich führte alles Mögliche was mir auffiel auf den Aromatasehemmer zurück.
    Mein Doc meinte damals dazu, ich solle es erstmal 2 bis 3 Monate ausprobieren (weiß nicht mehr genau wie lange)!
    Und tatsächlich: mit der Zeit merkte ich es kaum noch. Ja, die trockenen Schleimhäute sind mehr oder minder da und die Gelenkbeschwerden machen sich auch immer wieder bemerkbar. Hatte jedoch vorher schon Arthrose!
    Aber es gibt Zeiten, da habe ich keine oder kaum Beschwerden!
    Übelkeit oder Magenschmerzen habe ich nicht. Zur Zeit fühle ich mich übrigens pudelwohl!


    Ich wünsche euch sehr, dass die NW nachlassen oder ihr evtl ein anderes Medi bekommt!
    Manchmal hilft auch einfach Letrozol (Wirkstoff) eines anderen Herstellers.


    Einen schönen Sonntag und eine möglichst beschwerdefreie Woche
    wünscht allen
    Mohnblume

    Eine Tür ist selten ganz verschlossen.
    Manchmal muss man nur den passenden Zeitpunkt zum Anklopfen finden!

  • Hallo,


    seit Okt. 2015 nehme ich auch Exemestan ein.
    Bis jetzt kann ich davon nicht sagen, ob meine Beschwerden davon sind.
    Da ich schon vorher schon Knochenbeschwerden habe.


    Ich muss demnächst zur Knochendichtemessung. Vor 4 Monaten hatte ich eine Sehnenscheidenentzündung.
    Die ist immer noch nicht ausgeheilt. Der Doc hat meine Hand geröngt. Dabei stellte sich heraus,
    das ein Knochen etwas von
    seinem Platz wegsteht. Ob das schon immer so war, keine Ahnung. Das hat jedenfalss nichts mit
    der Sehnenscheidenentzündung zu tun. :rolleyes:


    LG

  • Liebe Miami,
    Endlich finde ich jemand der auch Letrozol nimmt. Im Thread habe ich leider nichts passendes für mich gefunden.
    Es wäre sehr schön wenn Du mir Deine Erfahrungen mit dem Medikament mitteilen könntest oder Ratschläge hast
    Wie ich halbwegs mit den Muskel und Knochenschmerzen umgehen kann.
    Ich nehme auch sehr gerne von anderen lieben Mitbetroffenen Ratschläge entgegen, bitte bitte meldet Euch.


    Liebe Grüße an Alle


    Melli

  • Willkommen hier im Forum. Ich habe seit Juli 2014 auch Letrozol genommen mit starken Nebenwirkungen. Erst ein Schnappfinger dann eine Sehnenentzündung und starke Schmerzen in beiden Knieen. Da ich durch eine frühere Einnahme von Tamoxifen erhebliche Gewichtsprobleme habe wurden die Schmerzen nicht besser. Ich habe dann auf anraten meiner Gynäkologin auf Exemestan gewechselt und muss sagen, dass ich mich super fühle. Die Knochenschmerzen sind weg und ich kann 3x pro Woche zum Sport gehen und mich meinem großen Garten widmen. :)
    Lg Keinohrhase :hug: