Aromatasehemmer — Austausch

  • Für mein Empfinden ist das ein absolutes Unding.
    Wir sind krank, ohne eigenes Zutun und werden so abgehühnert.


    Es gibt so vieles, dass wir so schon zahlen müssen, irgendwie kann es das doch nicht sein.


    ... ich grad leicht bis mittel grantig.

  • Hallo Tiggy,


    auch bei mir wurde ein Jahr vor Brust-OP eine Knochendichtenmessung durchgeführt. Musste diese aber selbst bezslrn. Hab aber schon Anfangsstadium von Osteoporose. Seitdem nehmen ich hochdosiertes Vitamin-D.



    Bin mal gespannt, wann ich eine Kontrolluntersuchung habe. Frag beim nächsten Termin nach.


    L. G.
    Bako

  • Hi Ihr Lieben,


    also ich habe mit meiner Krankenkasse telefoniert wegen einer anderen Sache. Meine Sachbearbeiterin (immer sehr freundlich und kompetent) sagte, dass ich aufpassen müsse, da viele Ärzte Ultraschall, Knochendichtemessung etc. gerne privat abrechnen. Wir als Krebspatienten haben aber ein Anrecht darauf. Sie meinte, dass ich bloß nichts unterschreiben solle, gleich mit ihr Kontakt aufnehmen solle.


    LG
    Milli

  • Ich habe sogar noch um eine Knochendichtemessung betteln müssen, als ich
    bereits 4 Lendenwirbelbrüche erlitten hatte!
    Auf Grund der Brüche, übernahm meine KK die Kosten. Ich lasse es nun im Abstand von 2 Jahren kontrollieren! Meine Ärztin bei der DXA Messung meinte, dass alle Frauen, die eine AHT machen, Anspruch auf eine bezahlte Leistung ihrer KK hätten. Leider wurde hier schon viel über die Realität geschrieben. Einfach bei der KK nachfragen und nicht locker lassen!
    Liebe Vael, 75,00 € ist ja wirklich ganz schön fett.
    Ich wundere mich über so unterschiedliche Abrechnungen!!! Ich hätte 45,00 € bezahlen müssen. Das fand ich schon teuer.
    Ich war nicht hinreichend informiert, als ich mit der AHT begann :hot:. Weder meine Gyn noch mein Onkologe schickten mich zur Knochenduchtemessung. Obwohl ich eine hohe Dosis Kortison und ATH eingenehmen musste! :hot:

  • Ich hätte meine Messung gern früher gehabt, da ich auch schon mit Letrozol angefangen habe, und den Termin für die Messung im Februar. Sie wollen auch ein großes Blutbild dazu machen.


    Interessant, dass auch die Preise so unterschiedlich, muss man heutzutage sogar Behandlungs-Shopping machen :)

  • Hallo zusammen,
    Ich glaube die Knochendichtemessung ist eigentlich inzwischen eine Kassenleistung, aber die Ärzte wollen das partout nicht als Kassenleistung, da sie wohl aus ihrer Sicht viel zu wenig von den Kassen dafür bekommen. Deshalb bieten das wohl fast alle nur als "Igelleistung", also privat zu bezahlen, an. Es hat wohl sehr lange gedauert, um das in den Leistungskatalog bei den Krankenkassen durchzusetzen, aber es klappt trotzdem nicht....Da die Ärzte nicht mitspielen.

  • Hallo zusammen,


    die unterschiedlichen Kosten für die Dexa Messung können in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich sein.
    Ich habe festgestellt das z. B. hier in Mecklenburg-Vorpommern die Preise extrem günstig sind. Keine Ahnung warum.
    Lg Keinohrhase :hug:

  • Hallo Ihr lieben :P


    seit dem 1.01.2014 wird die Knochendichtemessung bei einem Verdacht auf Osteoporose von den KK abgerechnet :thumbup:
    Wichtig ist, dass das auch auf der Überweisung steht :!: "Verdacht auf...!" sonst muss die Radiologie-Praxis die Kosten
    euch in Rechnung stellen, weil die Praxis dann nicht mit der KK abrechnen kann!!!
    Falls jemand Bisphosphonate nimmt ist das noch ein weiterer Grund, dass die KK die Kosten übernehmen...zur Kontrolle!!!


    Die DXA-Messung, vom LWS-Bereich kostet so um die 40 €! Vavel, 75 € ist schon ganz schön hapich!!! :cursing:


    Viel Ärzte wissen das immer noch nicht und aus Unwissenheit und Angst (Ärger mit den KK), werden keine Überweisungen ausgestellt!


    Habe ein bisschen suchen müssen, habe aber den Bericht auf der Internetseite der FSH gefunden :thumbup:
    http://www.frauenselbsthilfe.d…knochendichtemessung.html
    Ihr könnt den Text auch ausdrucken und euren Ärzten vor die Nase halten… :D :thumbup: :D


    Grüßle :) ika :)

  • Danke Euch allen, das sind interessante Erfahrungen.
    auch Danke an Ika diesen Information samt Link.


    Bisphosphonate? Darüber hat bisher niemand mit mir besprochen.
    Ich fühle mich aktuell eh etwas im Regen.
    Die gesamte Betreuung samt Chemo und OP lief bei mir im Brustzentrum ab.
    Nun bin ich dort rausgespült und die Zuständigkeit ist an den Frauenarzt weitergegeben.
    Der ist noch bis nächste Woche in Urlaub. Eigentlich weiß ich nun gar nicht wirklich, wo es lang geht...


    lg, Tiggy

  • was ich in Erfahrung bringen konnte:


    Die Kassen zahlen war die Knochendichtemessung - ABER: Die meisten Ärzte haben die Kassenzulassung zurückggeben, so dass sie 'leider' diese Untersuchung jetzt privat abrechnen müssen.... (80 Euro)


    Die Krankenkasse hat eine Liste der Kassenärztlichen Vereinigung, und können Auskunft darüber geben, welche Ärzte diese Messung noch als Kassenleistung anbieten.


    Trauig, aber wahr...


    lg, Tiggy

  • hallo, meine lieben, hat jemand erfahrung mit Cimicifuga gemacht oder anderen natürlichen mitteln gegen wechseljahrbeschwerden? rotkell soll auch helfen!?


    diese hizuewallungen quälen mich schon ziemlich mitlerweile. wie lange dauern das bis die weg gehen oder bleibt das jetzt die ganze zeit so? :hot:
    so jetzt hab ich mal ein bisschen zu Rotklee gegoogelt. ntürlich findet man immer 2 total unterschiedliche meinungen...
    was jetzt? gut oder schlecht?


    Einerseits gibt es die Aussage, dass Frauen mit Brustkrebs dieses Präparat nicht nehmen sollten. Andererseits soll es Hinweise geben, dass es bei hormonabhängigem BK evtl. sogar schützende Wirkung hat.

  • Hallo Susuqu,
    ja, das ist leider oft so! Im Prinzip müssen wir Betroffene das für uns selbst entscheiden.
    Es gäbe da noch zwei Möglichkeiten um das noch besser abzuklären:
    1. Kostenloser Anruf beim Krebsinformationsdienst mit der Histologie des Tumors in der Hand oder
    2. Anruf bei der Biologischen Krebsabwehr
    Auf jeden Fall ist natürlich unsere gynäkologische Onkologin / unser gynäkologischer Onkologe unseres Vertrauens der erste Ansprechpartner.
    Liebe Grüße und eine gute Entscheidung wünscht
    Angie

  • Hallo,Susuqu!
    Ich hab ja im Thread "Chemo, ja-nein" kurz von beiden Krebserkrankungen geschrieben... Brav mit Tamoxifen danach angefangen und vier Monate nichts an NW gemerkt, auch noch Periode gehabt. Damals habe ich gefragt, ob ich es vielleicht nicht verstoffwechsle und wir testen könnten. Mein Onkogyn war nicht dieser Meinung, das Bekannte "seien Sie froh" tönte mir entgegen. :D So. Nach vier Monaten fielen mir massiv die Haare aus und ich bin, wie ich fand, über Nacht 10 Jahre gealtert ;( . Ansonsten keine Probleme gehabt. Anfang 2013 nach der großen diep-Op blieb meine Periode aus. Nun kamen hitze wallungen hinzu. Anfang 2015 hatte ich die Nase voll und fragte meine Gyn, ob sie eine Idee hätte. Sie empfiehl Cimifuga und ich begann die Einnahme. Es dauerte ca.4 Wochen, bis die Wirkung einsetzte. Die Wallungen waren deutlich weniger und nicht mehr so intensiv, wie zuvor. Allerdings habe ich einen deutlichen Eisprung und eine Periode bekommen. Danach nicht mehr. Nun zum Fazit: Erstens bedauere ich, den Tamoxifen-Test nicht gemacht zu haben, was einfach meiner Geldnot geschuldet war(AlGII)und zweitens habe ich sofort nach der erneuten Brustkrebs-Diagnose im Nov.16 mit der Einnahme aufgehört.Drittens befürchte Ich ja, dass der Tumor durch die Einahme des Cimifugas wachsen konnte. Habe meine Gyn darauf angesprochen, doch da sie sich wohl ein bissl verantwortlich fühlte, blieb sie bei einem Nein. Und ich habe ganz deutlich gesagt, dass es ja meine Entscheidung war, Cimifuga zu versuchen! Falls es allerdings jemand nehmen will, ist es ganz wichtig, das einfache ohne Johanniskraut zu nehmen. ich fänd den Tam-Test immer noch spannend für mich, denn sollte ich es doch ordentlich verstoffwechselt haben, würde ich als Mit-Verursacher das Cimifuga sehen. Andererseits hat es geholfen, tja :wacko:
    Lieben Gruß, Verena

  • hallo zusammen,


    schaut mal hier:


    cimcifuga gegen wechseljahresbeschwerden auch bei hormonabhängigem brustkrebs


    merke grad das ich da jeweils ein 'i' vergessen habe. liebe moderatorinnen könntet ihr das bitte korrigieren, damit der post über die suche gefunden wird?
    danke!


    ich nehme es nach rücksprache mit meiner gynäkologin zusammen mit johanniskraut, faslodex, zoladex und denosumab.


    ani64

    da es sehr förderlich für die gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. 8) voltaire

  • Ihr Lieben,


    Ich bin neu im Forum und habe einen Haufen Fragen.


    Letztes Jahr Diagnose Brustkrebs. OP, Chemo und Bestrahlung. Weil ich noch nicht in den Wechseljahren bin, bekomme ich GnRH Analoga und Exemestan.


    Seit der Einnahme habe ich täglich Schwierigkeiten. Schlafprobleme, Gelenkschmerzen, aber am meisten stört mich diese innere Unruhe. Ich bin total angespannt - auch im Schlaf.
    Habe es mit Meditation versucht, nehme Antidepressiva und versuche mich trotzdem viel zu bewegen und abzulenken.


    Ist das normal? Geht es jemandem ähnlich? Kommt das wirklich von den Medikamenten oder ist es wohl eher psychisch. Mein Arzt sagte, wir könnten versuchen auf Tamoxifen umzustellen. Damit könnte es besser sein. Exemestan sei aber momentan besser in der Statistik.


    Wird das alles irgendwann wieder normal?
    Ich brauche immer noch viele Pausen. Versuche positiv zu denken, doch das ist gar nicht so leicht!




    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt.

  • Hallo Tinschn,
    schau doch mal in dieses für alle Antihormon-Foris (Tamoxifen und Aromatasehemmer) offene Tagebuch rein und du wirst sehen, dass du mit deinen Beschwerden nicht alleine stehst:
    "Hemmeraustausch" - das etwas andere Tagebuch zum Mitschreiben
    Liebe Grüße
    Angie
    PS. War bei meiner ersten BK Erkrankung auch noch nicht in den Wechseljahren und weiß daher, wie Zoladex wirkt. Allerdings habe ich damals dazu Tam eingenommen.
    PS. PS . Habe ganz vergessen dich hier im Forum der FSH willkomen zu heißen. Wünsche dir einen guten Austausch!