Aromatasehemmer (Antihormontherapie) — Austausch

  • in diesem Beitrag, den ich bei Nahrungsergänzung gefunden habe, wird unter anderem leider nur kurz von einer Patientin berichtet, die ihre Schmerzen mit Nahrungsergänzung in den Griff bekommen hat. Unter anderem ist auch von Omega3 als Ergänzung die Rede. Vielleicht interessiert es jemand von euch.

    https://www.ndr.de/ratgeber/ge…voll,krebsmedizin106.html

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!

  • Hallo,

    ich hätte mal ne Frage: Wie ausgeprägt sind die Nebenwirkungen von Anastozol im Vergleich zu Letrozol? Ich habe trotz täglichem 30 min Joggen/Dehnübungen, gutem Vit.D Wert, Equinovo, Omega3 und Hagebuttenpulver - Substitution dermaßen Gelenkbeschwerden+Muskelschmerzen (auch jetzt in der Wärme, beim Ein - Aussteigen ins/vom Auto komme ich mir vor wie ne 80-Jährige ) und so starken Haarausfall, dass ich ernsthaft überlege, zu wechseln. Von Hitzewallungen rede ich gar nicht, die hat man glaub ich bei jedem Aromatasehemmer. Hat jemand Erfahrungen mit Anastozol?

  • Hallo Gospel77 ,


    ich nehme zwar kein Anastrozol, sondern Letrozol, aber es gibt bei mir einen sehr deutlichen Unterschied je nach Hersteller. Vielleicht solltest Du auch das als Option testen?


    Und nimmst Du Letrozol schon länger als drei Monate? Bei vielen ändern sich die NW nach rund drei Monaten bzw. verschwinden, weil dann ein Spiegel aufgebaut ist.


    Ansonsten event. mal in die beiden Threads schauen:

    Gelenkbeschwerden durch ANASTROZOL ?

    Nebenwirkungen Anastrozol


    Oder hier im Unterforum Anastrozol eingeben, dann werden Dir alle Beiträge dazu angezeigt und Du kannst schonmal schauen, bis sich hier jemand mit konkreten Erfahrungswerten zu beiden Medikamenten meldet.

  • Guten Tag ihr Lieben,


    im ICE von meiner Schwiegermutter zu meinen Eltern sitzend habe ich gerade erfahren dass ich mein Letrozol vergessen habe! 8):thumbup:
    Bis das da ist, ist min. Dienstag. Ich habe ja auch noch meine GNRH-Spritze. Muss ich mir jetzt einen großen Kopf machen, wenn ich die jetzt 2-3 Mal (nehm die abends...) nicht nehmen kann?

    liebe Grüße und danke für eure Erfahrungen <3


    Peppermint

  • Guten Morgen,

    Auf meiner Suche nach Hilfe gegen diese verdammten Nebenwirkungen vom Letrozol bin ich auf einen Bericht gestoßen in dem steht das es hilfreich sein kann eine leichte Kortison Kur zu machen. 5mg für 7-14 Tage. Hat das hier jemand gemacht oder macht es zwischendurch?
    ich habe morgen meine nächste Vorsorge und muss da mal den Gyn fragen. Zur Zeit liegen meine Nerven ziemlich blank. Schmerzen , Schmerzen , Schmerzen. Letzte Wochen Sontag, es war herzlichstes Wetter, sind mein Mann, die beiden Hunde und ich los eine schöne entspannte Runde zu drehen. Ja was soll ich sagen? Für mich , die totale quälerei. Am Schluss bin ich nur noch geschlichen. trotz zwei Ibus 400er. Zu Hause angekommen gabs kein halten mehr, ich hab geheult , fast wie vor anderthalb JahrEin, als ich die Diagnose bekam. Mein armer Mann 😒 Der macht ganz schön was mit.
    Fakt ist: so geht das nicht weiter ! ich schlucke jetzt seid Mitte April 2019 , morgens und Nachmittags, Schmerzmittel, IBU, Novalgin( ist wie Traubenzucker) Paracetamol. Ich versuche trotzdem Sport zu machen, auch am Gewicht arbeite ich, was auch ne echte Quälereien ist. Naja 4 Kilo sind weg, ist ja auch was 👍 Zusätze habe ich so ziemlich alles ausprobiert was ich hier gefunden habe , Eqi....., Ashwaganda, Lavendelöl gegen die Schlafstörungen und Herzklopfen. Natürlich nehme ich Vitamin D3 , K2 und Magnesium. Hab jetzt noch Selen und Zink geholt. Calciumreichen Wasse - selbstverständlich
    Ende vom Lied ? Nix hat geholfen 😒 Außer das es mir dauernd schlecht war. Irgendwann hab ich alles weggelassen, außer D3 , K2, Magnesium und Wasser.
    So langsam habe ich ein bisschen Sorge das ich in eine Depression rutsche, finde mein Leben nur noch schei.....😭

    Jedenfalls hörte sich das mit dem Kortison vielversprechend an, ich möchte sooooo gerne mal wieder Schmerzfrei laufen, und wenn’s nur für ein paar Tage ist.
    Ups, jetzt hab ich aber ganz schön rumgeheult, sorry. Eigentlich wollte ich nur wissen ob da jemand Erfahrungen mit hat

    Manchmal sind die Dinge, die wir nicht ändern können, genau die Dinge, die uns ändern


    Liebe Grüße Heike

  • Fakt ist: so geht das nicht weiter !

    Liebe Troll, da hast du recht! Und deshalb möchte ich dich ermutigen den Ärzten nochmal auf den Senkel zu gehen. Das kann ja nicht sein, dass man sich mit Schmerzmittel zudröhnt, um ein Medikament einnehmen zu können. Nicht zu vergessen, dass dadurch neue Schmerzen ausgelöst werden können. Die ständigen Schmerzen machen einen mürbe, kein Wunder, dass du da zusammengebrochen bist.

    Von einem Herstellerwechsel wie im April von anderen empfohlen berichtest du noch nichts. Eine Idee von mir wäre noch ein gezielter Muskelaufbau, um diesem Teufelskreis Schmerz, wenig Bewegung, Muskelabbau, Schmerzmittel zu entkommen. Für Rücken gibt es z.B ein Training genannt fpz. Physiotherapeuten mit dieser Ausbildung sollten etwas mehr geschult sein.

    Bei mir sind es zwar andere Schmerzen, nach 4 Monaten hartem Kampf und vielen Arztbesuchen habe ich aber eine Besserung erziehlen können. Das Problem ist das man nach der Akutbehandlung vom System ausgeko..t und allein gelassen wird. So fühlt sich das für mich zumindest an. Im Zweifelsfall Ärzte und Therapeuten wechseln, bis du dich gut aufgehoben fühlst.

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!

  • Hallo Troll

    Ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber kannst Du nicht auf Anastrozol oder Exemestan wechseln? Das klingt wirklich fürchterlich, was Du da aushalten musst. Das kann wirklich so nicht weiter gehen.

    Liebe Grüße

  • Mein Operateur hat im Frühjahr auch gesagt, wenn ich Letrozol nicht vertrage, soll ich mich melden und man kann dann wechseln auf etwas wie Es... Versuch das doch mal. Ich habe keine Schmerzen durch die Einnahme, nur Hitzewallungen nachts.Manchmal solles auch helfen den Hersteller von Letrozol zu wechseln.

    Liebe Grüße und euch einen wunderschönen Tag wünscht Sabine.

  • ich danke euch. Morgen Früh um 8 habe ich Nachsorgeterminen beim Gyn. Mal sehen was der meint und dann entscheiden wir/ ich ☺️ Ich bin sehr gespannt. Er weiß das ich arge Probleme habe, meinte aber nur das es zu früh wäre um auf Tamoxifen zu wechseln. Das soll eigentlich in drei Jahren geschehen. Naja von dem Zeug bin ich auch nicht wirklich begeistert

    Manchmal sind die Dinge, die wir nicht ändern können, genau die Dinge, die uns ändern


    Liebe Grüße Heike

  • Von einem Herstellerwechsel wie im April von anderen empfohlen berichtest du noch nichts.

    Ich denke das ist meine erste Wahl, möchte aber morgen erst mit dem Doc drüber sprechen.

    Manchmal sind die Dinge, die wir nicht ändern können, genau die Dinge, die uns ändern


    Liebe Grüße Heike

  • Also ich weiß nicht warum so viele über Schmerzen und solche NW schreiben.

    Nehme Letrozol seit 31.07.2019.

    Ich habe ab und zu Hitzewallungen, aber nicht so schlimm wie bei den „echten“ Wechseljahren, und die Haare sind extrem dünn und weniger geworden, und grau bzw weiß wieder etwas nachgewachsen, aber nicht viel; Augenbrauen und Wimpern sind weg.

    Das war’s.
    Ach ja, Cholesterin ist sehr hoch, das ist mir erst kürzlich mal aufgefallen als die Hausärztin das Blutbild hat machen lassen, da muss ich mich noch drum kümmern.

    Aber das tut nicht weh.

    Ich nehme das Zeugs von einem Hersteller, das war die erste Packung und als ich mitbekam dass da diverse NW sein könnten bei anderen Herstellern, sage ich jetzt extra bei jedem Rezept dass es von diesem Hersteller sein muss.

    Bekomme auch Xgeva (Denosumab), habe davon null NW.

    Und die o.g. NW könnten z.T. auch vom CDK4/6 Hemmer kommen ...

    Es ist ja wirklich furchtbar, was manche an NW erleiden müssen, das kann doch nicht so weitergehen, liebe Troll

    LG, Tina


    PS:

    Vermutlich vom CDK4/6 Hemmer hatte ich als NW schlechtere Blutwerte (musste nach dem letzten Zyklus 1 mal zusätzliche Woche pausieren), ein verlängertes QT Intervall beim EKG (aber noch unter der „Stopp“ Grenze), eine Zeitlang Juckreiz mit Hausauschlag und Schwellung, Geschmacksverlust, der sich inzwischen sehr gebessert hat, offene Stellen in der Mundschleimhaut in den Mundwinkeln innen (keine Aphten), hat sich auch gebessert, und ab und zu ein bisschen gereizte Zungenspitze, und ein paar Blutfleckchen beim Schneuzen (hat sich sehr gebessert).

    All diese NW tun nicht weh, mit Ausnahme der offenen Stellen in der Mundschleimhaut, das passiert vielleicht 1mal im Monat und 1-2mal spülen mit Be...thenlösung erledigt die Sache.

    LG, Tina

  • Liebe KatzenMom 64 , super dass du keine NW hast. Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur den Tipp geben, sich immer rechtzeitig um "Nachschub" zu kümmern. Mein Lieblingshersteller war mal nicht lieferbar und ich müsste mich wieder quälen....Liebe Grüße Jorinde

  • Ihr glücklichen 😊🤗 Es ist wirklich bei jedem anders 🙄 Hitzewellen hab ich z.B. nur gaaaaanz selten. Ich friere da eher. 😁

    Ich war ja heute beim Gyn. Ich hab jetzt erstmal ein Rezept mit einem anderen Hersteller. Ich hoffe sehr das es hilft. Wenn nicht meinte er das wir dann auf Anastrozol wechseln können. Jedenfalls ist er schon mal nicht abgeneigt zu probieren was geht. Wegen dem Kortison habe ich auch gefragt. Er meinte das normalerweise Kortison hoch dosiert wird und dann runter geschraubt und mit 7-14 Tagen käme man da seiner Meinung nach nicht aus. Aber ich soll’s versuchen. 👍

    Ich hoffe das diese Maßnahmen jetzt Besserung bringen.

    Achja, Ultraschall war übrigens unauffällig 👏👏👏😂

    Manchmal sind die Dinge, die wir nicht ändern können, genau die Dinge, die uns ändern


    Liebe Grüße Heike