Aromatasehemmer (Antihormontherapie) — Austausch

  • Seit es so warm ist, habe ich doppelt so viele Hitzewallungen wie sonst, vor allem nachts. Nehme Letrozol, habt ihr auch das Gefühl, es wird im Sommer schlimmer? Meine Güte, 2 Jahre und dann noch geswitched auf 3 Jahre Tam, das mag ich mir gar nicht vorstellen. Macht mich total müde auch,oder sind das die Nachwirkungen der Bestrahlung?

    Liebe Grüße und euch einen wunderschönen Tag wünscht Sabine.

  • Liebe Albatros , ja, wird schlimmer bei Hitze. Aber bei mir, jetzt im 2.Sommer sind die Hitzewallungen viel weniger geworden und auch weniger stark.

    Ansonsten: Ventilator und aufs Bett legen statt ins Bett.

    LG, Tina

  • Ihr Lieben, heute zum ersten Mal seid einigen Wochen das ich nicht schlafen kann. 😒 Also nutze ich die Ruhe der Nacht um euch auf dem Laufenden zu halten was der Herstellerwechsel und meine Cortison Kur gebracht haben.
    Die Cortison Kur war genial, echt. Ich hatte schon nach einem Tag eine deutliche Besserung. Herrlich, ganze 14 Tage ohne Schmerzmittel 👏👏

    Letrozol vom anderen Hersteller war auch eine gute Idee, es ist jedenfalls besser als vorher. Etwas andere Nebenwirkungen wie ab und an leichte Kopfschmerzen, morgens schmerzen die Augen etwas, Naja so Kleinigkeiten halt. Aber alle erträglich. Ich hoffe seeeeeehr das das so bleibt. Nachdem ich das Cortison wieder ausgeschlichen habe, kamen auch die Gelenkschmerzen wieder, aber deutlich weniger. Außer wenn ich zu viel Laufe oder generell auf den Beinen bin, dann wird es wieder heftig. Naja , aber auch hier bin ich glücklich das es nicht mehr so schlimm ist . Das positive überwiegt definitiv. Kaum noch Herzrasen, ich schlafe besser ( außer heute ) 😂 meine Laune ist definitiv besser, ich laufe wieder normal, dieser humpelnde Watschelgang ist mir mächtig auf die Nerven gegangen. Also ich hoffe das es so bleibt oder vielleicht noch ein bisschen besser wird 😊 ansonsten gibt es ja noch Cortison. Das ist auch für die Nerven eine echte Erholung wenn man mal ein paar Tage durchatmen kann. Wie oft darf man so eine Kur eigentlich machen. Ich glaube nicht das mein Gyn darüber was weiß, er glaubt ja eh nicht das das was bringt.
    Aber man sieht, Aufgeben ist die schlechteste Idee, man muss wirklich rum probieren. Irgendwas wird dann schon Linderung bringen.
    In diesem Sinne , ich versuche jetzt wieder zu schlafen.

    Manchmal sind die Dinge, die wir nicht ändern können, genau die Dinge, die uns ändern


    Liebe Grüße Heike

  • Jaaaaaaaa ☺️👏👏👏👏

    Manchmal sind die Dinge, die wir nicht ändern können, genau die Dinge, die uns ändern


    Liebe Grüße Heike

  • Albatros

    Ich kann die Hitze im Sommer auch nicht so gut ertragen. Habe auch mehr Hitzewallungen und Müdigkeit . Kann auch Nachts schlechter schlafen. Die Bestrahlung macht aber auch starke Müdigkeit. Ich war danach auch immer KO.

    LG😘❤💋

  • Hallo in die Runde, ich reihe mich auch ein. Hitze vertrage ich viel schlechter. Schlaf usw sind auch nicht so gut im Sommer, weil ich nachts noch mehr schwitze....

  • Hallo, Ich nehme seid Januar letrozol 2,5 mg , nun habe ich seid da. 3 Wochen knochenschmerzen und fühlt sich alles so steif an. Nachts bekomme ich Krämpfe in den Beinen und Händen. Wer hat die gleichen Erfahrungen mit dem Medikament gemacht ? Muss Dienstag zu meinem Gynäkologen zur Antikörper Behandlung und wollte dann mal fragen ob es da eine Alternative gibt. Dankeschön. LG von der Nordsee und bleibt alle Corona frei.🍀🍀🍀🍀

  • Hallo Synofee ,


    am besten schaust Du mal dort rein: Aromatasehemmer — Austausch


    Die Nebenwirkungen können sich in den ersten Monaten immer noch etwas ändern.

    Grundsätzlich hilft Bewegung gegen die Knochenschmerzen. Ich nehme zusätzlich Equ**vo und Hagebuttenpulver.

    Hast Du Deinen Vit. D Spiegel mal überprüfen lassen?


    Eine Alternative kann auch ein Herstellerwechsel sein. Ich hab 5 oder 6 Hersteller testen können und deutliche Unterschiede festgestellt.


    Das und andere Tipps findest Du aber auch im oben verlinkten Thread.

  • Hallo Synofee , Tempi hat es sehr gut auf den Punkt gebracht. Schau gleich nach, welche Hersteller du bisher eingenommen hast und notier deine Erfahrungen, damit du vergleichen kannst. Equi....hat bei mir auch etwas gebracht. Ich habe nur noch 20 Tabletten Letrozol vor mir :)und kann sagen, dass ich doch die Beschwerden erträglich machen könnte...LG Jorinde

  • Bei Haarausfall Anastrozol oder Letrozol besser?


    Ich (51) nahm bisher Letrozol und habe nach 3 Monaten nun neben Hitzewallungen + massiven Arthalgien / Myalgien noch ein Karapltunnelsyndrom + starken Haarausfall bekommen. Meine Gyn hat mir nun statt einem von mir vorgeschlagenen Herstellerwechsel des Letrozols das leicht vermindert wirksame Anastrozol verschrieben, da sie meinte, wenn, dann hätte dies am ehesten noch eine Chance auf Veränderung . Hat jemand v.a. bzgl. des Haarausfalls (Minoxidil hilft nicht wirklich) Erfahrungen mit beiden Medikamenten gemacht, wo war es weniger?

    2 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Gospel77

    Ich hab 2,5 Jahre Anastrozol genommen u hab auch die Hälfte meiner Haare verloren. Mir hat auch nichts geholfen... Hatte aber auch unter TAM Haarausfall, aber nur die erste Zeit, später nicht mehr und unter Anastrozol dauerhaft.


    Das ist wohl der Östrogenentzug u das tun ja alle Aromatasehemmer.

    Ich hab mich nur oft gefragt warum einige Frauen das haben u andere nicht.


    LG. Mariechen

  • Hall Gospel77 ,


    ich habe über 9 Jahre Letten genommen, vor der Diagnose hatte ich immer dichtes, dickes Haar. Nach der Chemo und mit Letrozol waren sie sehr dünn und Licht, teilweise hat die Kopfhaut durchgeleuchtet. Meine Gyn hat von Mino... nichts gehalten, ich habe das irgendwann akzeptiert, zumal eine Kusine so dünnes Haar seit der Pubertät hat.

    In der Familie meiner Mutter hatten viele männliche Verwandte früh eine Glatze.

    Heute zwei Jahre nach Absetzen werden sie etwas dichter, mir ist es wichtig, dass der Krebs weg ist. Mein Avator ist vom Herbst 2018.

  • Hallo Gleichgesinnte,


    kann mich auch dazu einreihen. Mit den NW durch Letrozol : Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Gelenkschmerzen und Kopfschmerzen.

    Auch muss ich mich nachmittags hinlegen weil ich kaputt bin. Die Bestrahlungen habe ich jetzt seit ca. 3 Wochen beendet.

    Versuche Anfang Juli wieder in die Arbeit zu gehen. Habe vor der Arbeit riesigen Respekt. Bin gespannt ob ich die Leistung erbringen kann da ich unkonzentriert bin. Einerseits denke ich mir ,Ablenkung wird auch gut tun - nicht immer an die Krankheit zu denken.


    Dass die NW bei unterschiedlichen Herstellern anders sein können - hätte ich nicht gedacht.

    Grüße an Alle

  • Hallo zusammen,

    ab und zu kuck ich mal rein, aber im Prinzip habe ich das Thema Krebs für mich hinten angestellt.

    Leider ist das Thema bockig und bringt sich ständig in Erinnerung, so dass man es gar nicht wegdenken kann irgendwie...


    2017 war meine Therapie zu Ende (BK beidseitig, OP, Chemo/Bestrahlung) - danach 1 Jahr Letrozol, das hab ich auf eigenen Wunsch abgesetzt, weil es die Knochen massiv geschädigt hat, die bauen sich gerade unter Tamoxifen wieder mühsam auf.

    Unter Letrozol hätte ich Bisphosphonate nehmen müssen, die haben die tolle Eigenschaft, dass sich Nekrosen bilden können und man Probleme mit den Zähnen bekommt. Unter Bisphosphonaten kann man keine Implantate mehr bekommen, eher Zahnlücken, weil jede Zahnbehandlung speziell wird.


    Seit 2018 also jetzt Tamoxifen. Während unter Letrozol mein Gewicht stabil war, sogar leichtes abnehmen war möglich, geht es unter Tamoxifen schlimmer hoch, als ich mir vorgestellt habe. Ich haben schon 10 kg zugenommen (Start bei Chemo 2016: 71 kg, danach 79 kg. Während Bestrahlung zurück auf 74 kg, die unter Letrozol gehalten, mit Tamoxifen jetzt bei 84 kg. Ich könnte bei jedem Blick in den Spiegel schreien, ich habe das Gefühl, dass es täglich mehr wird... bzw. bestätigt mir das meine Waage.


    Meine Kinder sagen, ich soll froh sein, dass ich gesund bin. Gesund, toll. Hitzewallungen, Gleichgewichtsstörungen durch Polyneuropathie und dann der Blick in den Spiegel....


    Wie geht es euch nach Jahren Tamoxifen? Werdet ihr auf 10 Jahre verlängern? Hat sich nach der Einnahme das Gewicht reduziert oder ist es geblieben? Wie fühlt ihr euch damit? Fragen über Fragen...


    Ich wünsche euch einen tollen sonnigen Sonntag - bleibt gesund!

    viele Grüße, Tiggy

  • Hallo Tiggy,

    mit dem Intervallfasten habe ich trotz Tamoxifen sehr viel abgenommen. Zwei Jahre mußte ich Tamoxifen einnehmen. Jetzt bekomme ich 3 Jahre Anastrozol. Mit dem Intervallfasten mache ich weiter, noch 12 Kilo dann habe ich mein Wunschgewicht.


    LG

    Elfriede

  • Guten Morgen Sonnenglanz,


    ich nehme auch Letrozol und kenne dass mit dem Schwitzen und anschließenden Frieren auch. Dazu kommen bei mir noch krampfartige

    Magenschmerzen. Meine Leberwerte sind auch stark angestiegen. Der Leber Ultraschall ergab aber nichts auffälliges. Gott sei Dank.


    Ich habe eine Frage an Dich: Bist du nach der Chemo operiert worden? Bei mir waren 3 LK befallen - habe mich aus mehreren Gründen gegen die Chemo entschieden.

    100 % hormonabhängiger Tumor. Wurde Dir mitgeteilt wie hoch das Risiko einer Metastasierung ist bei Chemo oder nicht Chemo ?

    Viele Grüße

  • Liebe Schlammi, welche Leberwerte sind bei Dir gestiegen? Ich dachte immer Cholesterin würde in die Höhe schießen, das ist aber unverändert.

    Lassen-Können ergänzt das Wollen-Können wie die Stille die Musik, das Schweigen das Reden, die Nacht den Tag.

    _______


    Kann nicht ich daraus werden – echter, tiefer, neu?

  • Liebe@ Caro_caro


    Gamma GT Wert ist gestiegen bei mir. Habe auch oft nach dem Essen Magenprobleme. Habe aber auch seit 2 Jahren keine Galle mehr.

    Es wurde nochmal Ultraschall der Leber gemacht. Diese scheint soweit in Ordnung zu sein. Eine Fettleber. Versuche mit dem Essen micht

    zu halten. Aber gerade das Gemüse und viele Obst vertrage ich nicht so toll.

    Hoffe mal dass ich auf der Reha noch ein paar Ernährungs-Tipps erhalte.


    Grüße