Aromatasehemmer (Antihormontherapie) — Austausch

  • Hallo an alle Antihormon geplagten,

    ich nehme seit Oktober 2019 Anastrozol. Ich vertrage es nach anfänglichen Problemen einigermaßen gut. Aber ich leide zunehmend unter absoluter Schlaflosigkeit und schlechtem Sehen. Gibt es hier jemanden, der auch diese Symptome hat? Schlaf- und Beruhigungsmittel sind doch keine Dauerlösung. Eine neue stärkere Brille habe ich auch bekommen, Augenarzt Termin ist Mitte Juli.

    Einmal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag verschoben

  • Hallo Oda61,

    ich nehme auch Anastrozol. Die Nebenwirkungen sind schon heftig (Schlaflosigkeit, Rückenschmerzen, Hitzewallungen, Finger kribbeln usw.).

    Die Hitzewallungen lassen langsam nach. Wenn ich total übermüdet bin und nicht schlafen kann, greife ich zu Hilfsmitteln. Mir hilft auch meine Schlafhypnose CD.


    LG

    Elfriede

  • Hallo liebe Elfriede,

    Ich finde die Nebenwirkungen auch hart. Ich bin nun echt von Schlafmittel abhängig. Trotzdem ich die einnehmen, schlafe ich oft erst ein, wenn es draußen hell wird. Zudem habe ich viel Kopfschmerzen, was ich vorher gar nicht kannte. Hitzewellen hab ich auch wieder aber das halte ich aus. Hast du mal an einen Wechsel des Präparate gedacht? Also Letrozol oder Exemestan. Ich glaube aber, das würde sicher nichts ändern, weil die Nebenwirkungen die gleichen sein werden. Ich weiß noch nicht, wie ich 5 Jahre mit dieser extremen Schlaflosigkeit leben soll.

    Liebe Grüße von Oda

  • Liebe Oda61,

    Kopfschmerzen habe ich auch. Teilweise wache ich durch starke Kopfschmerzen nachts auch auf. Dann nehme ich eine Schmerztablette. Die Schlafhypnose CD habe ich mir aus dem Internet runtergeladen, sie hilft mir nachts ruhiger zu werden. Mit meiner Frauenärztin habe ich besprochen, falls die Nebenwirkungen von Anastrozol zu stark sind machen wir eine Rolle rückwärts und ich nehme wieder Tamoxifen ein. Das ist besser, bevor ich nichts mehr nehme.


    LG

    Elfriede

  • Hallo liebe Oda61, liebe Elfriede,


    auch ich nehme seit Mitte Mai Anastrozol, habe auch Kopfschmerzen und leide unter Schlaflosigkeit, dachte nur es käme von den Bestrahlungen. Mit den Augen liebe Oda61 habe ich auch Probleme, allerdings habe ich das schon seit der zweitletzten Chemo ganz zu schweigen von den anderen netten Nebenwirkungen. Hatte gestern noch ein Gespräch mit der Strahlenärztin, die mir sagte, halten sie durch, das wird auch wieder besser, sie müssen Geduld haben. Wenn man ja wüsste wie es sich entwickelt ohne diese verdammten Antihormone, lt. Studien sinkt des Rediziv-Risiko um 10% in den nächsten 10 Jahren. Ich werde es mit meiner Frauenärztin besprechen, kenne aber jetzt schon die Antwort:hot:Habt ihr beiden eigentlich eine AHB gemacht? Und liebe Oda61 zur Erwerbsminderungsrente hätte ich an Dich noch ein paar Fragen, vielleicht können wir uns darüber ja mal per PN austauschen.

    Wünsche euch noch einen schönen Sonntag.


    LG


    Biggi

  • Liebe Biggi58 ,


    meine AHB habe ich in St. Peter Ording gemacht. Die Erwerbsminderungsrente habe ich nach langem Kampf mit der Rentenversicherung befristet für 3 Jahre erhalten. Im Dezember werde ich einen Verlängerungsantrag stellen.


    LG

    Elfriede

  • Liebe Elfriede

    lieben Dank für diese Info. Darf ich fragen, ob Du die ganze Erwerbsminderungsrente erhalten hast und wer bitte entscheidet darüber? Meine Rentenversicherung hat mich schon gleich zu Beginn meiner Erkrankung darauf hingewiesen, dass ich einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellen könnte bzw. sollte. Ich habe damals entschieden, dass ich erstmal die Therapie abwarte und hoffe jetzt, dass ich meinen Schwerbehindertengrad von 60% behalte und damit zum 01.01.21 meine reguläre Rente beantragen kann, zwar mit Abschlag, aber Geld ist nicht alles.


    LG

    Biggi

  • Hallo ihr Lieben. Kurzer Bericht, der Herstellerwechsel war wohl echt eine wunderbare Idee. Mir geht es immer noch deutlich besser. Vor 5 Wochen hab ich gewechselt und es geht mir im Vergleich richtig gut. Bis auf meine Arthrose in den Knien. Wobei ich das meistens ohne Schmerzmittel aushalte. Jetzt habe ich immer öfters was von Weihrauchkapseln bei Arthrose gelesen. Darf man das auch unter Letrozol nehmen? Weiß das jemand? Ich würde gerade probieren ob’s hilft.

    Manchmal sind die Dinge, die wir nicht ändern können, genau die Dinge, die uns ändern


    Liebe Grüße Heike

  • Troll

    Das ist toll zu hören!

    Magst du deine extremen Nebenwirkungen, die du hattest hier melden?

    https://www.bfarm.de/DE/Arznei…meldungBuerger/_node.html

    Vielleicht kristallisiert sich heraus, dass einer der Hersteller wirklich mehr Probleme macht als die anderen.

    Das lässt sich aber nur beurteilen, wenn das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte darüber informiert wird. (über ungewöhnlich starke Nebenwirkungen oder welche, die nicht auf dem Beipackzettel stehen)

    Das was du damals verzweifelt beschrieben hattest war schon krass...

    Ich bin gerade dabei Hagebuttenpulver zu testen, auch ein Tipp von hier aus dem Forum. Bei mir macht es leider den Darm noch träger, als er eh schon ist. Aber die Steifheit hat sich nach 10 Tagen bereits gebessert. Richtig darüber etwas sagen kann ich erst in ein paar Wochen. Die besten Infos habe ich auf einer Seite namens Ch.p über Hagebuttenpulver gefunden.

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!

  • oh das ist interessant. Werde ich bei Gelegenheit mal machen

    Manchmal sind die Dinge, die wir nicht ändern können, genau die Dinge, die uns ändern


    Liebe Grüße Heike

  • Liebe Foris 🙋🏻‍♀️ ich Grüsse euch herzlichst. Bin ja nur noch stille Mitleserin ... heute habe ich aber eine Frage und brauche dringend eure Erfahrungen.

    Seit etwas mehr als 2 1/2 Jahren begleitet mich Femara (Letrozol). Meine Gelenks- und Knochenschmerzen nahmen enorm zu während dieser Zeit 😭. Trotz viel Bewegung und Sport! Jetzt habe ich vor 3 Wochen einen Versuch mit Exemestan gestartet und yep! Nach 4 Tagen waren diese schrechlichen Schmerzen beim Anlaufen, die Dauerschmerzen am ganzen Körper, meinen Daumengelenken und den Knöchel beinahe 🤩! ABER 🙄 ....wäre ja zu schön gewesen 😥! Ich leide jetzt unter einer ständigen Übelkeit. Nicht so dass mich <X muss aber mir ist irgendwie Dauerschlecht und die Situation so einfach unmöglich und auf Dauer ein absolutes NO GO! Auch die Hitzewallungen sind stärker und eine große Erschöpfung mit der ich überhaupt nicht umgehen kann 😥... die die mich kennen wissen ich laufe viel und fürs Leben gerne. Momentan muss ich mich eher dazu zwingen und fühle mich sehr lustlos. Diese Dinge waren mir unter Letrozol echt fremd. Hat jemand ähnliches erlebt mit dem Exemestan? Muss ich diesem Medikament mehr Zeit und meinem Körper mehr Geduld abringen? Freue mich auf mögliche Antworten. Seid alle lieb gedrückt und bleibt gesund 🙋🏻‍♀️ ....SHIVA63

  • Liebe Shiva63,

    Ich hatte unter Exemestan über sechs Monate ansteigende Gelenkschmerzen. Habe dann auf Anraten meiner Ärztin den Einnahmezeitpunkt von morgens um 12 h auf abends verschoben. Die Schmerzen sind deutlich besser, ich bin weniger müde und habe weniger Hitzewallungen 😊. Hast Du das schon versucht? Ich hatte eine Woche nach der Änderung schon positive Effekte.

    Lìebe Grüsse, Ardnas

  • Liebe Ardnas ... ich nehme den Hemmer seit jeher immer Abends 😉... und mit dem Exemestan habe ich eben fast keine Gelenkschmerzen mehr aber eben diese Dauerübelkeit und die Hitzewallungen sind stärker ausgeprägt wie beim Letrozol... wenn so weitergeht wechsle ich zurück auf Letrozol und nehme die Gelenk- Knochenschmerzen wieder in kauf X/... aber diese Übelkeit ist für mich deutlich belastender als diese ewigen AUA Schmerzen am Körper.

  • Shiva63

    Haaaalooo,ich hatte in 2019 auch von Anastrozol auf Exemestan gewechselt, kam auch nicht klar. Hab es nur 5 Wochen ausgehalten. Ich hatte auch immer so ein Unwohlsein, aber schlimmer noch innere Unruhe u so ein Herzflattern. Empfand ich alles auch schlimmer als Knochenschmerzen, Schleimhäute schmerzend u trocken,Cholesterin im Nirvana und und und.


    Alles Liebe für dich

    Mariechen

  • Danke Mariechen54 ... das tut mir leid 😥... hoffe es geht dir inzwischen besser? Also Hertflattern - JA auch das habe ich! Habe es echt bei der Aufzählung ganz vergessen... ich werde die Packung noch fertig nehmen und dann schauen. Die Packung Letrozol ist jedenfalls wieder in der Schublade bereit 🙄... es war echt wunderbar wieder mal 4 Wochen ohne grosse Körperschmerzen. Jä nu! Werde mal schauen was diese Woche ev. noch geschieht mit meinen Mägelchen 😁. Vielleicht besserts ja doch noch 😇! Sei gedrückt und alles Gute weiterhin gelle 😘! SHIVA63

  • Hallo an alle,

    ich habe ab morgen auch für 5 Wochen Exemestan bekommen statt Anastrozol. Ich leide unter völliger Schlaflosigkeit, viel zu hohem Blutdruck und schlechtem Sehen. Schmerzen habe ich keine. Wenn ich Exemestan nicht vertrage, bekomme ich Tamoxifen.. Das soll laut meiner Frauenärztin verträglicher sein. Ich versuche hier jetzt alles, was ich darf. So kann das nicht bleiben. Ich stehe komplett neben mir. Und das nun 5 Jahre. Allen eine Gute Nacht.

  • So, hier ist sie: meine letzte Letro...😂...(Bild hat leider nicht geklappt) Wie schnell doch die Zeit vergeht...hat jemand Erfahrung, ob und wann ich mit Verbesserungen der NW rechnen kann? Ich habe noch für einige Wochen Equi...., die werde ich erstmal weiter nehmen. Klingt das nun arg schräg, wenn ich schreibe, dass ich einerseits froh und dankbar bin, dass es nun ein Ende hat. Aber andererseits bekomme ich ein mulmiges Gefühl, die Urängste, man macht vielleicht doch zu wenig :/...Liebe Grüße an Euch alle..Jorinde

  • Jorinde

    Mir geht es wie dir, hab 6,5 Jahre, erst TAM, dann Anastrozol genommen und seit 6 Monaten nichts mehr. Es schleicht sich auch etwas Sorge ein.


    Ja also mein Cholesterin hat sich immer noch nicht wieder eingekriegt. Die Knochendichte weiss ich nicht ob die nochmal besser wird.

    Aber diese Steifheit der Gelenke war nach 6 Wo so cirka besser. Auch die Schleimhäute brauchen etwas mehr Zeit.......


    Du hast es 5 Jahre genommen oder?


    Alles Liebe

    Mariechen

  • Ich nehme Letrozol und führe den täglichen Kampf gegen einige Nebenwirkungen. Derzeit ist die Arthrose in beiden !! Händen akut, was mich echt behindert. ABER : Ich lebe !!:)