Aromatasehemmer (Antihormontherapie) — Austausch

  • Liebe Greta, liebe keinohrhase.


    Meine Ärztin hat mir das so erklärt: wenn man vor der Krankheit nicht in den Wechseljahren war, soll man Tam. nehmen, wenn man
    schon durch war, nimmt man Aromatasehemmer.
    Ich nehme sei Nov. 2014 Tam und nach 3 Jahren will meine Ärztin mein Hormonspiegel bestimmen um evtl. auf Aromatasehemmer
    umzusteigen.
    Aber es scheint von BZ zu BZ unterschiedlich zu sein.
    Greta: ich wünsche dir dass die Beschwerden wieder verschwinden und du mehr Lebensqualität hast.
    Liebe Grüße
    Mimi

  • Hallo zusammen,
    kann mir hier jemand sagen wie hoch dieser Wert sein soll bei der Hormonbestimmung?
    Mein FA hat den jetzt 3 mal getestet und nach dem 2. mal gemeint der wäre grenzwertig hoch mit 300 (?)
    Wie der Wert beim letzten Mal war weiß ich nicht weil der FA jetzt meinen Nachsorgetermin schon 2 Mal verschoben hat :-(

  • Guten Morgen zusammen,


    mal wieder diese unterschiedlichen Meinungen. Laut Empfehlungen soll ich 10 Jahre TAM nehmen. Da sind wir doch einfach mal gespannt wie sich das alles noch weiter entwickelt. Wer weiß was sie nächstes Jahr empfehlen oder in 5 Jahren???????????????????


    Nehmen tue ich TAM noch nicht, will erstmal sehen wie ich die Bestrahlungen vertrage.


    Habt einen schönen Tag
    Kalinchen

  • Guten Morgen


    Ich muss 10 Jahre lang einen Aromatasehemmer nehmen, habe vor 1 Woche angefangen. Stinkt mir auch gewaltig, alles andere war irgendwann überstanden, aber 10 Jahre?


    L.G.
    Chrigele

  • Guten Morgen zusammen,


    Ich nehme seid 3 Jahren Anastrozol.Habe noch 7 vor mir.Die Nebenwirkung hält man aus, sowie gewöhnt man sich


    dran.Ich sage mir...Solange mir das Medi hilft um Krebsfrei zu bleiben...ertrage ich alles.(KNOCHENSCHMERZEN USW.)Damit fällt es mir leichter.


    L.g.Mika51

  • Hallo,


    ich muß noch fast 5J AH nehmen habe erst vor 2 Monaten begonnen. Am schlimmsten finde ich die Hitzewallungen besonders auch in der Nacht, man verschläft ja leider keine :hot: :hot: :hot: . Zwischendurch friere ich aber auch ständig, eigentlich ist der ganze Wärmehaushalt durcheinander :cursing:
    Anfangs hatte ich Schleimhautentzündungen im Mund und Gelenkbeschwerden. Meine Gyn hat mir Eqinovo, ein Nahrungsergänzungsmittel empfohlen, seit dem ich das nehme sind die Entzündungen weg und die Schmerzen deutlich besser, also bei mir hat es geholfen. Ich denke wenn die Nachwehen der Bestrahlung noch nachlassen wird es noch ein bißchen besser, bin optimistisch :thumbup: , irgendwie werde auch ich, wie ihr alle das durchstehen, Hauptsache es hilft :hug:


    LG Mika

    Jeder von uns hat nur ein Leben (Marcus Aurelius), darum macht etwas daraus egal wie schwer es gerade ist

  • Liebe Foris,


    in den letzten Beiträgen ging es einige Male um die sog. "Leitlinien" oder um unterschiedliche Behandlungsweisen bei fast gleicher Erkrankungssituation. Deshalb folgende Info dazu:


    Grundsätzlich haben die Leitlinien das Ziel, Ärzten und Patienten die Entscheidungsfindung für die Behandlung zu erleichtern. Sie sind aber nicht bindend, sondern als Richtschnur gedacht. Daraus entsteht für uns als Patienten der Vorteil, dass neue wissenschaftliche Erkenntnisse in die Behandlungsentscheidung einfließen können (d.h. dass aktuelle Ergebnisse z.B. in Bezug auf Therapieschema oder -dauer, die erst nach Erstellung der Leitlinien entwickelt wurden, umgesetzt werden können) und dass außerdem unsere individuelle Situation berücksichtigt werden kann (z.B. wenn die Nebenwirkungen eines eingesetzten Medikaments zu groß sind).


    Für die eine oder andere von Euch ist es vielleicht verunsichernd, dass wir nicht alle mit den gleichen Therapien erhalten, obwohl unser "eigener Krebs" auf den ersten Blick ganz ähnliche Parameter hat wie der einer anderen Frau. Doch wir wünschen uns auch alle, nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft behandelt zu werden - und darüber hinaus von den Ärzten als "Mensch" und nicht als "Fall" betrachtet zu werden. Und so ist es gut, dass es einerseits die Leitlinien gibt, für unsere Behandlung andererseits aber mehrere Optionen zur Verfügung stehen, damit uns der Weg durch die Therapien gelingt und zu einem krebsfreien Leben führen kann.


    Ich hoffe, dass Euch diese Ausführungen bei der Einschätzung Eurer eigenen Behandlung ein bisschen helfen. Und scheut Euch auch nicht, bei Euren Ärzten nachzufragen, wenn Ihr irgendetwas nicht versteht oder Euch noch nähere Erklärungen wichtig sind.


    Viele Grüssles



    Saphira

  • Hallo ihr Lieben,


    das wünschen wir uns ja alle, dass die Ärzte wissen was sie tun und die Therapie anschlägt.
    Der Körper ist ja von 1 Tag zum anderen in den Wechseljahren, da ist es ja klar, dass man Auswirkungen hat. Sonst hat der Körper ja Jahre Zeit sich auf den Östrogenmangel einzustellen. So viele von den geschilderten Nebenwirkungen habe ich ja jetzt schon, vor Medikamenteneinnahme:


    2 Ausschabungen, Schlafstörungen, trockne Schleimhäute, grauen Star, Hitzewallungen


    Also lass ich mich mal einfach überraschen, ob es überhaupt eine Verschärfung gibt. Vielleicht habe ich ja Glück und es bleibt alles beim Alten :)


    In diesem Sinne
    Kalinchen

  • Hallo,
    ich habe auch den berühmten Schnappfinger (Ringfinger der rechten Hand), aber immer nur wenige Sekunden lang,
    so dass es für mich eher nebensächlich ist. Jetzt ist mir neulich folgendes passiert: mein rechter Mittelfinger war bis
    zur Handfläche umgebogen und das 45 Minuten lang, was mir richtig Angst gemacht hat.
    Gehört das auch zum Schnappfinger oder ist das etwas ganz anderes und ich muß es ärztlich abklären lassen? Hat jemand
    von Euch auch schon mal dieses erlebt? Liebe Grüße LadyH

  • Hallo,
    Ist eine Knochendichtemessung wirklich sinnvoll ?
    Und wenn ich das Ergebnis habe was dann ? Ich kann ja nicht einfach sagen, dass ich die Medis nicht nehme....

    Hallo Ophelia,
    Knochendichtemessung ist wichtig bei Einnahme von AH, weil die auf die Knochen gehen. Ich mußte das vorher machen
    und dann jedes Jahr, weil meine Knochen dadurch schon schlechter geworden sind. Trotzdem empfiehlt der
    Brustkrebsspezialist die weitere Einnahme (es sind noch 18 Monate). Jetzt muß ich noch Kalzium und hochdosiert
    Vitamin D nehmen. Ganz wichtig ist auch viel Bewegung. Liebe Grüße LadyH

    Einmal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zitat gekürzt.

  • Hallo Ophelia,


    hatte auch Op, Bestrahlung und jetzt die AH. So ist eben bei den hormonabhängigen Tumoren die Therapie.
    Die Knochendichtemessung zu Beginn der Th gehört dazu, da die Medikamente die Knochendichte beeinflussen können, dann muß eben wie von LadyH geschrieben mit anderen Medikamenten gegen gesteuert werden. Es gibt ja auch noch so verdammt viele andere NW durch die AH, so daß z.B. auch Kontrollen der Leberwerte und anderer Blutwerte dazu gehören.
    Wie wird hier immer so schön gesagt, alles kann nicht`s muß.
    Ich sage immer es gibt eben keine freundlichen Medikamente und Therapien gegen Krebs, man muß sich arangieren.
    Also Kopf hoch Mika

    Jeder von uns hat nur ein Leben (Marcus Aurelius), darum macht etwas daraus egal wie schwer es gerade ist

  • Hallo in die Runde,


    ich nehme seit Februar 2015 TAM. Seit geraumer Zeit stelle ich ein leichtes Zittern in den Händen fest. (Links mehr als rechts).


    Wer hat ähnliche Beobachtungen unter TAM gemacht?


    Grüße, Aurora

  • Hallo Aurora,


    leider kann ich dir zu deinem Problem nichts sagen, könnte mir das aber gut vorstellen, da ich auch ständig irgendwelche neuen "Gebrechen" habe, die dann auch wieder verschwinden.
    Vielleicht findet sich ja noch jemand, der dazu was weiß. Ansonsten mal deinen Doc fragen.
    Habe mich aber gefreut mal wieder von dir zu lesen.


    Liebe Grüße


    feenhund

  • Hallo,
    Ich habe mal eine Frage... Ich war heute bei meiner Hausärztin, die aufgrund meiner Beschwerden (öfters erhöhter Puls, Engegefühl in der Brust und Übelkeit) einen Bluttest machte. Da kam nichts raus, außer, dass mein Gesamtcholsterinwert stark erhöht ist (270). Meine Frage, ob es an meine Medikamenten liegen könnten (u.a. Anastrozol) verneinte sie deutlich und riet mir lapidar zur Ernährungsumstellung und Sport. (Regelmässig Sport mit zwei Kleinkindern zuhause und einem Mann mit Schichtdienst ... Sehr schwierig) . Was mich aber dann sehr erstaunte, dass ich nun im Beipackzettel von Anastrozol las, dass eine häufge Nebenwirkung, die Erhöhung des Cholesterinwertes sein könnte ...
    Habt ihr vielleicht auch damit zu kämpfen und was macht ihr denn dagegen? Wirken Sport und Ernährungsumstellung überhaupt, wenn es medikamentös bedingt ist ...???


    Freue mich über Antworten :-)


    Lieben Gruß,
    OOnamelin

  • Hallo zusammen,
    bin neu hier und finde das Tagebuch Hemmerauatausch super! Ich war im Juli 2 Wochen im Krankenhaus um mit 51 Jahren ein neues Kniegelenk zu erhalten. Während des Aufenthaltes habe ich einen Knoten in der linken Brust festgestellt. Nach der Knie-OP musste ich dann noch eine Woche ins Krankenhaus, um den Knoten entfernen zu lassen. Gott sei Dank keine Lympfknoten befallen, nur Bestrahlung (28 x) und keine Chemotherapie. 90 % östrogenrezidiv.


    Da ich lt. Hormonspiegel schon in der Menopause bin, hat mir mein Operateur mir gleich den Aromatasehemmer empfohlen (5 Jahre). Nehme ihn jetzt 4 Wochen und seit 2 Wochen habe ich starke Verspannungen im Nacken und um mein Ameise Kniegelenk herum. Kann nachts kaum liegen, auch der Rücken ist verspannt. Aus dem Internet habe ich mir die Info rausgesucht, dass ich zum Anastrozol hochdosiertes Vitamin D3 nehmen soll. Mache ich einmal die Woche 5.600 i.E.


    Mein Doc hatte mir evtl. Nebenwirkungen avisiert, meinte aber, dass ich dann trotzdem etwas durchhalten sollte. Aber wenn es so weiter geht, muss ich den Doc kontaktieren und es muss sich etwas ändern.


    Habt Ihr ähnliche Erfahrungen? Bin ziemlich verzweifelt ?( ?(


    LG
    Ruth

  • Hallo Ruth
    herzlich willkommen im Hemmertagebuch und natürlich auch im Forum der FSH!
    Gut, dass du schon hochdosiertes Vitamin D einnimmst. Vielleicht wäre es aber auch noch sinnvoll einen Termin mit deinem gynäkologischen Onkologen bzw. Gynäkologen auszumachen. So könntst du abklären, ob diese Symptome vom Anastrozol herrühren können. Der FA kann dir z.B. den Wechsel zu einem anderen Hersteller oder gar zu einem anderen Aromatasehemmer anraten - bei einigen hier, hat das schon Besserungen gebracht.
    Auch ich habe Verspannungen im Schulterbereich und eine extrem heftige Arthrose im Knie. Mir helfen Physiotherapie und manuelle Therapie am Knie und ganz viel Bewegung. Außerdem nehme ich täglich Schmerztabletten um mich schmerzfrei bewegen zu können.
    Ich wünsche dir einen guten Austausch hier im Forum!
    Liebe Grüße
    Angie

  • Hallo zusammen,


    ab demnächst gehöre ich ebenfalls du den Be'hemmer'ten...


    Heute bei der Nachuntersuchung im Krankenhaus fragte ich, ob denn keine Knochendichtemessung vorgesehen ist.
    Die Ärztin sagte, das hätte man früher gemacht, aber seit die Krankenkassen das nicht mehr zahlen würden, nicht mehr.
    Ich war leicht verdattert und habe zu Hause erst einmal gegoogelt.


    http://www.vzbv.de/meldung/aer…essung-als-kassenleistung


    Das kann es doch wohl nicht sein! :cursing:


    ... wie sind eure Erfahrungen dazu?


    lg, Tiggy

  • Hallo Tiggy,


    ich weiß nicht ob die Dexa Messung von den gesetzlichen KK erstattet wird...Ich bin privat versichert und habe vor Beginn der Einnahme eine Messung machen lassen um einen Ist Zustand zu haben. Jetzt wird die Messung im Abstand von 2 Jahren wiederholt.
    Erkundige dich bei deiner KK.
    Ich drücke dir die Daumen für eine Kostenübernahme.
    Lg Keinohrhase :hug:

  • Ich habe auch gerade einen Termin für die Knochendichtemessung gemacht, 75 Euro. War auch etwas verdattert, ob die KK ( gesetzliche ) nun zahlt oder nicht war mir vorerst egal, aber versuchen werde ich es dennoch.

  • Hallo Tiggy, hallo Vael,
    ich glaube es kommt auch darauf an "welcher Arzt überweist". Bei mir war es vor 3 Jahren der Orthopäde und ich musste nichts bezahlen. Bin gesetzlich versichert. Erkundigt Euch!
    Lieber Gruß
    Lisa