"Hemmeraustausch" - das etwas andere Tagebuch zum Mitschreiben

  • hallo ihr lieben alle :S


    ich möchte sofort eingreifen, bevor falsche Gedanken aufkommen. Bei meiner ersten Erkrankung in 2002 war ich 40 Jahre jung. Damals noch vor den Wechseljahren. Deshalb die Verordnung von Tamoxifen, welches ich aus genannten Gründen nach der Zweitmeinung nicht genommen habe. :rolleyes:


    Durch die Chemotherapie setzte die Regelblutung aus. Danach bekam ich vorsorglich eine - hormonell unbedenkliche - Spirale, denn Kinderwunsch war zu dem Zeitpunkt keiner. Aber ich wollte -entspannt- die Liebe genießen, und nicht denken: hoffentlich reißt nicht das Kondom, oder was auch immer alternativ verhütet hätte. :rolleyes:


    Als ich nach 5 Jahren die Spirale entfernen lassen musste, wurde ein Hormonstatus gemacht. Dieser besagte: die liebe phönix ist jetzt durch die Wechseljahre durch. War ich vermutlich sogar schon nach der Chemo, wurde aber zu diesem Zeitpunkt nicht untersucht. Und ich brauchte nichts, also keine Verhütung mehr, und Tam war ja eh nicht auf dem Plan. :D


    Als ich dann die Lymphknotenmetastase hatte in 2011, die sich als solider Tumor von 2 cm zeigte, war ich ja - offiziell - nach den Wechseljahren. :!:
    Aus diesem Grund wurde jetzt Femara zum Einsatz gebracht. Und der Erfolg war umwerfend. Gut dass ich auf der Liege lag, als die Ärztin die LK-Meta suchte----und nicht finden konnte. :thumbsup:


    Okay, ich sags an dieser Stelle auch gleich.
    Meine Wechseljahre wurden durch die Chemo ausgelöst. Ist ja eine Reaktion darauf. Ich habe keinerlei Nebenwirkungen der Wechseljahre durchlebt. Keine.Nicht eine. Das ich keine Schweißausbrüche durchlebt habe kann aber auch einen anderen Grund haben. Mein Körper konnte noch nie richtig schwitzen. Fand ich in jungen Jahren klasse. Keine Schweißflecken an den Klamotten 8o
    Keine Hitzewallungen : Klasse, 8o
    Aber da mein Körper nicht richtig schwitzen kann - zu wenig Schweißdrüsen oder was auch immer, ist noch nicht klinisch untersucht worden - leide ich in den Hitzemonaten unter - Hitzestau. :!: Wenn die Temperaturen sich der 30 Grad Marke nähern, könnte ich einen Hitzschlag kriegen, und so gehts mir dann auch. Der Körper ist total gestresst und ich kann ihm nicht helfen. Ich breche dann ganz plötzlich in Tränen aus weil ich absolut hilflos bin. ---- Doch. Ich kann für Kühle sorgen, also abdunkeln, ausruhen, trinken, aber nicht zu viel. Ruhe bewahren, damit alles ruhig wird in mir.
    Auch nicht schön. Jedoch lerne ich seit der Erstdiagnose immer mehr: Achtsamkeit. Und mal nur für mich Achtsam sein. Das hilft irre gut.
    Also in diesem Sinne, achtet gut auf euch, der Körper wirds euch danken. :thumbup:
    Da ich 7 Monate vor dem BK einen heftigen Burnout erlebt hatte, mit einigen Wochen Klinikaufenthalt, habe ich seither schon deppressive Phasen. Ich nehme auch täglich hierfür eine kleine Tablette, um stabil zu sein. Ich kann also nicht sagen, dass die dunklen Momente meines Lebens nach Krebs mit dem Krebs - begründet sind. Ich glaube, diese dunklen Stunden oder Phasen hätte ich auch so. Kann ein Irrtum sein, hilft mir aber auch wieder bei meiner freien Sicht, dass es wieder aufwärts geht.
    Also ich nehme kein Tamoxifen. Ich habe auch noch nie gehört, dieses Tam hätte einen soliden Tumor gekillt. Ich nehme seit der Meta: Femara. Und die hat meinen Tumor komplett geschafft. Er ist weg. Bei jeder Kontrolle seither- weg. Ich bin sehr dankbar dafür. :rolleyes:
    ich wünsche euch einen schönen Tag, Gesundheit, Kraft und Freude
    phönix

  • @ Phönix
    Liebe Phönix,
    gut, dass du da einiges richtig gestellt hast. Trotzdem ist es unglaublich, dass ein Hemmer eine Meta stoppte und das hoffentlich auch weiter tut! Dafür sind meine Daumen natürlich auch gedrückt. Wir wissen ja alle hier, dass die Nachsorgen, obwohl sie unsere "Lebensversicherungen" sind, uns ganz schön anstrengen, weil da ja immer wieder DIESE Angst hochkommt. Aber dass ein Hemmer so gute Arbeit geleistet hat, macht uns "Hemmerbetroffenen" viel, viel Mut! Danke nochmals für deinen Beitrag. :)
    @ alle
    Ihr Lieben,
    es ist wunderbar, dass wir uns so offen austauschen können. Davon profitieren wir gegenseitig. Und das Thema Burn-out und das Erlernen von Achtsamkeit sind wirklich große Themen für Frauen nach einer Tumorerkrankung, in unserem Fall, Frauen nach BK.
    Auch ich weiß, was ein Burn-Out ist - hatte es genau ein Jahr nach meiner ersten BK-OP - der Grund lag auch im beruflichen Umfeld und natürlich auch an mir, die zeigen wollte, dass Frauen nach BK wieder voll "einsatzfähig" sind. Aus diesem Grund sprechen mich Phönix Überlegungen zum Thema ACHTSAMKEIT wahnsinnig an! Mein Körper zeigt mir seit meiner sanften Wiedereingliederung nach meiner zweiten Tumorerkrankung und der Reduzierung auf eine halbe Stelle ganz drastisch, wo's lang geht: Nach einem kurzen Arbeitstag bin ich dann einfach so erschöpft, dass erst einmal "Siesta" angesagt ist! :sleeping:
    Also ACHTSAMKEIT ist unser Zauberwort und wenn wir es schaffen, gut auf unseren Körper zu hören, dann erhalten wir automatisch mehr Lebensqualität. Und Achtsamkeit kann man lernen - nur fällt es mir leider immer wieder schwer das Gelernte anzuwenden. Aber ich bin auf einem guten Weg.
    Ein schönes Wochenende mit "ab und zu mal ein bisschen Sonnenschein" 8) wünscht euch allen
    Angie

  • Liebe Mitstreiterinnen,
    ... was für ein grauer Sonntag! Keine Sonne, aber zum Glück regnet es auch nicht. ;) Und leider muss ich sagen, dass meine Stimmung heute auch nicht die beste ist.
    Ich war zwar schon mehrmals mit den Hunden draußen und einmal sogar im Park spazieren. Habe auch eine Bank mehr geschafft. Danach war ich so müde, dass ich mich für ein paar Stunden hinlegen musste! Lesen und :sleeping: war angesagt.
    Natürlich kreist in meinem Kopf die Frage, warum ich so schnell ermüde. Kommt das von meiner gedrückten Stimmmung? Oder hat das doch etwas mit den Hemmern zu tun? Wahrscheinlich trifft beides zu. Und außerdem, ich muss ja nicht jeden Tag stark und gut drauf sein. "Flügel hängen lassen" ist erlaubt! :evil:
    Ich glaube, ich muss auf's Sonnendeck - schon der Name klingt verheißungsvoll.
    Seid alle lieb gegrüßt von
    Angie

  • Hallo Angie
    Kann dir nur recht geben es gibt einfach solche Tage da geht es einfach nicht mit dem Elan den man sonst von sich gewohnt ist aus welchen Gründen auch immer sicher spielt gerade bei uns vieles eine Rolle.
    Aber auch ich bin der Meinung das es sogar ganz wichtig ist sich einfach mal zurück zu nehmen und zu sagen so Ruhe ist angesagt und gut ist ich glaube mittlerweile das es sogar besser ist als ständig an vorderster Front zu sein und sich dabei nicht wichtig zu nehmen.
    Von daher bin ich bei dir wenn du sagst Flügel mal hängen lassen ist erlaubt solang wir immer wieder Gründe finden um sie zu schwingen und das wäre ja gelacht wenn dem nicht so wäre.
    LG Fanny

  • Ihr Lieben,
    ich glaube es liegt heute am Wetter 8) Wenn man von morgens bis abends "künstliches" Licht braucht tut sich der gesündeste Mensch schwer Frohmut aufkommen zu lassen.
    Ha, wie gut haben wir es doch, wir "richten uns gegenseitig die Flügel" und ab geht es :)
    Wer fliegt mit mir eine Runde aufs Sonnendeck???
    Ganz liebe Grüße
    Lisa

  • Liebe Mitleserinnen,
    tja heute ist wieder einer dieser "grau in grau" Tage. Aber wenigstens regnet es nicht! :D Ich habe früh morgens schon eine Runde Bank-Hopping im Park hinter mich gebracht und bin jetzt ziemlich müde, mein kleiner Pflegehund, der mich bei meinen Parkspaziergängen fast immer begleitet, ebenfalls.
    Meine Knochen sind zur Zeit, toi, toi, toi, (noch) gut drauf. Ich ziehe aber für alle meine Außenaktivitäten meine Bergschuhe mit orthopädischen Einlagen an, sodass ich ziemlich gut laufen kann. Natürlich sehen diese Bergschuhe überhaupt nicht elegant aus! :D
    Bin gerade am Überlegen, ob ich vielleicht nicht doch eine ambulante AHB machen soll, das ginge hier in meiner Stadt. Mir geht es hauptsächlich darum, meine physische Kondition auszubauen, wie z. B. durch Ergometertraining, Anwendungen im Schwimmbad und Rückengymnastik, da ich ja drei Jahre mit nur einer Brust gelebt habe. Und weil bei mir ja kein Wiederaufbau aus medizinischen Gründen sinnvoll war, trug ich eine Prothese, die gewichtsmäßig die abgenommene Brust nicht ersetzen konnte. Und so habe auch ich jetzt ein paar orthopädische Baustellen.
    Ich war ja bereits zwei Mal in AHB ( 1 x Schwarzwald und 1 x St.Peter-Ording) und habe diese Auszeit immer sehr genossen. An der stationären AHB weiß ich es sehr zu schätzen, dass frau dann alles hinter sich lassen kann. Aber jetzt ist alles so nah an Weihnachten, außerdem erziehe ich ja z. Zt. den fünf Monate alten Pflegehund (im Moment mit gutem Erfolg) und mein Mann ist auch nicht mehr der fitteste. ...
    Das alles spräche für eine ambulante AHB. Hat jemand von euch damit schon Erfahrungen gemacht???
    Ganz liebe Grüße sendet euch
    Angie

  • Hallo Ihr Lieben,
    nur noch 1805! Bedeutet heute kommt Hemmer Nummer 20 ;) Merkt Ihr was? Ich bin lernfähig und sage nicht mehr Biest :thumbsup: Hab' mich zwar immer noch nicht für einen Namen entschieden, aber dafür hab' ich ja noch Zeit ;) Vielleicht denken "die alten Hasen" was ist das schon, für mich die wirklich Panik vor den Pillen hatte ist das VIEL! Es nimmt mir etwas Angst und das ist positiv und das ist in dem Fall gut :)
    Morgen sind 4 Wochen nach der letzten Bestrahlung vorbei. Die Nebenwirkungen sind bisher zu ertragen. Kopfschmerzen, Hitzewallungen, schnelle Erschöpfung und "die Knochen" beginnen zu schmerzen. Am schlimmsten sind die Schlafstörungen, aber wie gesagt bisher alles zu ertragen. Hoffe es bleibt so!
    Fortsetzung folgt...
    Für alle die mitlesen und vor dem Beginn der Einnahme von Anastrazol stehen: Macht Euch das Leben nicht selbst so schwer wie ich das mit meiner Angst gemacht habe. Jeder reagiert anders und nicht jeder muß alle Nebenwirkungen bekommen.

  • Einen wunderschönen guten Morgen an alle,
    auch wenn es draußen kühl und vielleicht ein bisschen "grau" zugeht. Hier in der Pfalz sieht es so aus, als ob sich die Sonne ein bisschen durch die dicke Wolkendecke quälen würde.
    Tja und bei mir stellen sich jetz immer mehr meine Arthroseschmerzen ein, sodass ich gestern Abend beim Abendessen mit Freunden in meinen "Bergstiefeln" mit den Einlagen erscheinen musste. Alles andere Schuhwerk ging nicht! :(
    Aber das Spazierengehen funktioniert, es hilft mir gegen meine Schmerzen und ich umrunde in der Zwischenzeit schon den kompletten Park. Danach bin ich zufrieden mit mir, ahbe genügende frische Luft getankt und bin natürlich ziemlich erschöpft. Aber glücklich! :thumbsup:
    So, jetzt sende ich euch ein paar Sonnendtrahlen, denn die Sonne hat es tatsächlich geschafft! :D
    Ganz liebe Grüße und einen schönen Restsonntag
    Angie

  • Halloooooooooooooooo,
    wie geht es euch, ihr lieben "Hemmerfrauen"? Hat die Kälte Einfluss auf Knochenschmerzen? Heute laufe ich ganz flott durch die Gegend, ich konnte heute sogar in meine Winterstiefel mit etwas Absatz steigen. :thumbsup: Und nachts, ja, da überfällt sie mich, die Hitzewallung. Aber oft genügt es schon ein bisschen ohne Zudecke dazuliegen - dann ist es mir bei diesen Temperaturen gleich recht frisch!
    Einen schönen Tag wünscht euch Angie


    PS. Lisa hat einen neuen Avatar. Was er wohl darstellt?

  • Hallo liebe "Hemmerlinge" und "Nichthemmerlinge"!
    :hot: Es geht weiter mit den Wallungen! :hot: Aber wer von euch hat schon das "Privileg" die Wechseljahre ein drittes Mal erleben zu dürfen? Hört sich doch nach Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde an oder etwa nicht?
    Habe von Freundinnen ein wunderschönes Buch über Arktisexpeditionen im Jahr 1912 und 100 Jahre später, also im Jahr 2012, geschenkt bekommen und bin, obwohl absoluter Tropenfan, am Überlegen, ob ich vielleicht nicht auch mal dort hinfahren sollte, wegen dieser wunderbaren Kälte. Außerdem könnte ich dort auch sicherlich sehr gut meine physische Kondition ausbauen, denn bei so einer Expedition wird heutzutage der Schlitten selbst gezogen und sehr viel gelaufen! :D
    Spaß beiseite, heute habe ich mit der Sozialarbeiterin meiner Klinik einen Antrag auf Anschlussheilbehandlung gestellt - ich hoffe er kommt durch. Es geht, wenn alles klappt, in eine gute und nicht allzu weit entfernte Klinik - über Weihnachten werde ich natürlich nach Hause fahren und zu Sylvester entlassen werden.
    Drückt mir die Daumen, dass es klappen wird!
    Eine Bestrahlung ist wegen der radikalen OP der Brust zum Glück nicht nötig. Und auf die Axillabestrahlung verzichte ich wegen meiner komplizierten Vorgeschichte. Und so starte ich metastasenfrei in mein nun bereits viertes Leben. Wie war das nochmals mit den Katzen? Ihnen sagt man doch nach, dass sie sieben Leben haben. So gesehen habe ich, falls ich eine Katze sein sollte, noch drei vor mir! :D
    Liebe Grüße und einen schönen ersten Advent wünscht euch allen
    Angie

  • Es geht weiter mit den Wallungen! :hot: Aber wer von euch hat schon das "Privileg" die Wechseljahre ein drittes Mal erleben zu dürfen? Hört sich doch nach Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde an oder etwa nicht?
    Habe von Freundinnen ein wunderschönes Buch über Arktisexpeditionen im Jahr 1912 und 100 Jahre später, also im Jahr 2012, geschenkt bekommen und bin, obwohl absoluter Tropenfan, am Überlegen, ob ich vielleicht nicht auch mal dort hinfahren sollte, wegen dieser wunderbaren Kälte. Außerdem könnte ich dort auch sicherlich sehr gut meine physische Kondition ausbauen, denn bei so einer Expedition wird heutzutage der Schlitten selbst gezogen und sehr viel gelaufen! :D

    Hallo Angie,


    mußte gerade darüber sehr lachen - danke!


    Ich hätte auch nie gedacht, daß ich diese Kälte einmal so lieben würde, wo ich doch eigentlich eher ein Fan von Wärme bin), aber nun sind sie ja vorbei - diese Vulkanausbrüche und ich muß mich nur noch mit der vegetativen Nervensystem-Hitze `rumschlagen (ist aber lange nicht so krass wie mit der künstlichen Hitze).


    Hilf mir doch noch mal auf die Sprünge: Warum ist das Dein viertes Leben?


    Da bin ich mir sicher, daß Du eine AHB bekommst - ich drücke Dir auf jeden Fall alles, was ich drücken kann ^^


    Liebe Grüße
    TochterT


    Übrigens: Dein Foto gefällt mir - wo ist das?

  • Hallo Ihr Lieben,
    ja auch ich "walle so vor mich hin" :hot: Einen Unterschied merke ich allerdings zu den "Anfällen" die ich hatte nachdem mir vor 11 Jahren der Uterus entfernt wurde: Sehr zu meiner Freude werde ich dabei nicht mehr "rot", sondern fühle mich nur wie "geduscht". Nachdem ich anschließend gleich friere bin ich mir nicht sicher ob ich Dir in die Arktis folgen kann liebe Angie.
    Noch 2 Hemmer und ich habe den ersten Monat geschafft :thumbsup: Meine Angst davor hat sich etwas abgeschwächt und ich lebe mit meinen Schlafstörungen, "Knochenschmerzen" und Wallungen. Gestern hat mir mein Körper dann auch ganz deutlich meine Grenzen gezeigt :( Ich bin sehr schnell erschöpft und wenn ich übertreibe muß ich es büßen :( Aber auch das werde ich noch lernen: Ich höre von jetzt an schneller auf das was mir mein Körper signalisiert!
    Liebe Angie, ich drücke Dir ganz fest die Daumen dass es mit der AHB so klappt wie Du Dir das vorstellst! Hoffe aber sehr dass wir uns bevor Du fährst nochmal auf dem Sonnendeck treffen!
    Ganz liebe Grüße
    Lisa

  • @ TochterT
    also hier meine vier Leben in Kurzform:
    - erstes Leben: Geburt im Jahr 1957
    - zweites Leben: 20005 metastasenfrei nach Brustkrebs Nummer 1 (BET rechts mit der Entnahme von 19 Lymphknoten, alle ohne Befall, danach Bestrahlung der Brust und Axilla). Im Alter von 47 Jahren mithilfe von Tamoxifen in die künstlichen Wechseljahre Nr. 1 geschickt!
    - drittes Leben: 2010 metastasenfrei nach Operation des Angiosarkoms nach Brustkrebsbestrahlung (sehr,sehr selten, sozusagen ein extrem exotischer Fall, also keine Angst!) und Ablatio rechts (Ende der Tamoxifeneinnahme und rein in die natürlichen Wechseljahre Nr.2 !
    - viertes Leben: metastasenfrei nach Brustkrebs Nummer 2 (invasiv duktal und viele, viele DCIS, Ablatio links) und rein in die künstlichen Wechseljahre Nr. 3 mit meinem "Aromihemmer" (klingt doch ebenfalls schon etwas netter, als A R O M A T A S E H E M M E R)!
    Eigentlich würde ich von den restlichen, noch verbleibenden drei (Katzen)leben nur sehr ungern Gebrauch machen! :D
    Ja und mein Foto stammt aus meiner Tropenzeit, denn auch ich liebte die Hitze. Es wurde vor vielen, vielen Jahren in einem Städtchen namens Juquehy, Bundesstaat Sao Paulo, Brasilien aufgenommen. So sanft kann der bei uns als eher wilde und stürmische Atlantische Ozean auf der anderen Seite der Weltkugel sein!
    @ Lisa
    Schade, dass du mich nicht in die Arktis begleiten kannst - aber wenn du dich im Münchner Trekking-Outdoorladen mit Spezialisierung auf Arktisexpeditonen beraten lassen würdest, dann wäre es möglich, dass du nochmals deine Meinung änderst. (Dieser Outdoorladen wird in dem Buch, das ich gerade lese, erwähnt. Es heißt übrigens: Opas Eisberg und ist sehr gut geschrieben. Aber wahrscheinlich reichen bei dir die Minusgrade um den Starnberger See voll aus um abwechselnd die Hitze- und Kältewallungen durchzustehen. :)
    Ich wünsche allen einen wunderschönen und vor allem vergnüglichen Abend!
    Liebe Grüße
    Angie

  • Hallo Angie,


    bei Deinem Beitrag über die der Arktis und den Schlitten ist mir der Bericht in der neuesten "perspektive" der Frauenselbsthilfe nach Krebs in den Sinn gekommen. Eine Betroffene hat sich einen langgehegten Traum erfüllt und eine Hundeschlitten-Tour durch den Norden Finnlands gemacht. Nachzulesen unter http://www.frauenselbsthilfe.d…ve/2013-4-Perspektive.pdf (S. 22).


    Wenn Du wieder etwas mehr bei Kräften bist, wäre das ja dann einmal eine Option für Dich :) .


    Grüssles


    Saphira

  • Hallo Saphira,
    vielen Dank für diesen tollen Hinweis! :)
    Liebe Mitleserinnen unseres Tagebuchs, klickt die von Saphira angegebene Adresse an und ihr werdet einen absolut lesenswerten Artikel vorfinden, der uns von Brustkrebs betroffenen Frauen Mut macht, unsere geheimsten Träume zu verwirklichen!
    Liebe Grüße
    Angie :hot:

  • Hallo an alle Hemmerlinge und Nicht-Hemmerlinge,
    auch ich wünsche euch einen schönen 1. Advent - heute werde ich mit der Weihnachtsdeko ebenfalls beginnen. Ich bin da immer recht schnell! Leiter aufstellen, Schrank absuchen, Deko herunterholen und an den angestammten Plätzen aufstellen bzw. -hängen. Bloß keine Stufe der Leiter übersehen sonst plumps und dann wird aus der AHB nix und ich lande wieder in einer speziellen orthopädischen Schiene mit meinem Fuß!
    Habe übrigens vor dem Wiedereinstieg in meine halbe Stelle Anfang Februar 2014 noch schnell die OP - Termine meiner "grauen Stare" festgezurrt. Diese Vögel vernebeln mir zusätzlich die "Bilder", die ja aufgrund meiner Fehlsichtigkeit schon recht verschwommenen sind. Hoffe, dass danach alles besser ist und ich wieder richtig sehen kann. Ja, ja, Frau wird trotz des neuangefangenen vierten Lebens leider doch nicht jünger! :D
    @ Lisa, schön, dass du dich vielleicht doch für eine Finnland-Schlittenhundreise motivieren kannst. Ich fand die Geschichte, die Saphira uns hier eingestellt hat, auch unglaublich gut. Und natürlich liebe auch ich Huskys. Nur müssen wir uns im Klaren darüber sein, dass wir dann die Hunde auch führen und nicht sie uns! :D Und da diese Reise so organisiert ist, dass sich ein Guide um Gepäck und Essen kümmert und frau dann nur noch auf dem Hundeschlitten gut eingemümmelt stehen muss, hätten wir relativ wenig Stress. Wobei für das Stehen auf dem Hundeschlitten schon eine spezielle Kondition der Beine und auch Fußgelenke notwendig ist. Auweia, wenn ich da an meine, die oberrheinische Tiefebene-Temperaturen verwöhnten Artrose - Fußgelenke denke! Vielleicht sollte ich erst einmal eine Runde am Starnberger See üben, ihr habt ja zwischenzeitlich sogar schon Minusgrade! ;(
    Angie :hot:

  • Hallo ihr Lieben,
    es gibt gute Nachrichten bei mir: Meine AHB ist bewilligt worden. :) Es geht zwar nicht nach Finnland :D , aber zumindest ab dem 10.12. in eine Klinik, die nicht allzu weit von meinem Wohnort entfernt ist. Natürlich werde ich über Weihnachten nach Hause fahren - meine Lieben dürfen dann mal den Weihnachtsbaum selbstständig schmücken und ich lasse mich am 24.12. und den beiden Weihnachtsfeiertagen wunderbar verwöhnen. Danach kehre ich in die Klinik zurück um am 31.12. entlassen zu werden!
    Ich freue mich riesig, dass es geklappt hat, denn im Januar werde ich ja "meine Stare" an beiden Augen operieren lassen.
    Seid ganz lieb gegrüßt von einer Angie, die heute vor lauter "Draußenkälte" fast keine Hitzewallungen in der Wohnung verspürt. Aber eben nur fast ... :hot: