"Hemmeraustausch" - das etwas andere Tagebuch zum Mitschreiben

  • Moni46


    vielleicht hole noch ein paar Meinungen ein zum Hormonstatus. Mein erster Gyn war auch komplett gegen Aromatasehemmer, obwohl die Tumorkonferenz es angeordnet hatte. Da habe ich schlichtweg den Gyn gewechselt.


    Bei mir wurden Eierstöcke entfernt, daher war Letrozol kein Thema. War zu der Zeit auch 46-47.

    Aber es kann schon richtig sein, da ja die normalen Wechseljahre auch erst ca Mitte 50 kommen können, dh nur weil die Chemo jetzt Chaos verbreitet hat muss nicht sein, dass dein Zyklus sich nicht wieder einrenkt. Und dann ist Letrozol /Exemestan nicht das richtige. Nicht sicher ob es die Hormone ankurbelt, aber funktionieren wird das dann einfach nicht richtig.


    Wochenlang Pause zu machen finde ich auch bedenklich, aber habe keine Ahnung wie man das sonst handhabt.

  • Zitat

    Und dann ist Letrozol /Exemestan nicht das richtige. Nicht sicher ob es die Hormone ankurbelt, aber funktionieren wird das dann einfach nicht richtig.

    Vael , Moni46 , doch, genau so ist es, wenn man prämenopausal Aromatasehemmer nimmt kommt von der übergeordneten Steuerungsinstanz die Meldung: Leute, wir haben hier einen Östrogenmangel, und dann legen die Eierstöcke so richtig los, und man will ja das Gegenteil. Deshalb gibt es bei noch erhaltener Eierstockfunktion ein Medikament dazu, das dieses Steuerungshormon für die Eierstöcke blockiert (GnRh-Analogon = Zoladex) wenn Tamoxifen nicht genommen werden kann.

    LG Rike

  • das dieses Steuerungshormon für die Eierstöcke blockiert (GnRh-Analogon = Zoladex) wenn Tamoxifen nicht genommen werden kann.

    Moni46 das wäre ja auch eine Lösung des Problems. So könntest du auch Letrozol gehen egal was die Eierstöcke noch tun.


    Meine Eierstöcke wurde 3 Wochen vor der Chemo entfernt ( hatte größere OP, Brust und Gebärmutter+Eierstöcke in einer Op, wegen BK und Verdacht auf Endometriosekarzinom ( war aber dann nur BK letztendlich)). ich hatte direkt im Krankenhaus schon Hitzewallungen. Daher kann ich überhaupt nicht sagen, welche Auswirkungen die Eierstöcke selbst haben, denke auch bei jeder unterschiedlich.

  • Hallo ihr lieben... wie praktisch das gerade die Rede von Zola**x ist 😉 Ich werde nächste Woche mit Tam anfangen und wenn ich es richtig verstanden habe, müsste /sollte ich die erste Zola**x Spritze dann auch gleich bekommen 🙄

    kann mir jemand sagen ob das dolle weh tut? Hab die Spritzen in der Apotheke abgeholt u hab überlegt ob ich sie wieder abgebe 😂🙈 die sind ja riiiieeeeesig 😳

    und wie geht es euch so allgemein mit den 2 Mittelchen? Die Nebenwirkungen sind ja nicht ohne 😣

    seid alle lieb gegrüßt,

    Thora

  • Hallo Thora ,


    ich kann die zwar nichts zu der Verträglichkeit Zoladex + Tam sagen. Da ich Anastrozol + Zoladex erhalte. Aber dennoch erhalte ich seit 13 Monaten Zoladex alle 4 Wochen und knapp 5 Jahre muss ich da nich durch.


    Also die Spritze sieht wirklich übel aus das erste mal hatte ich so schiss <X aber mit der Zeit gewöhnt man sich dran. Bei mir tut es am wenigsten weh wenn ich sitze beim Spritzen, liegen war für mich nichts und immer schön wegschauen :hot:. Es tut kurz weh und 5 Sekunden später ist alles vorbei.


    Liebe Grüße und schau dir die spritze nicht mehr an schaut schlimmer aus als es dann wirklich ist.


    Liebe Grüße :hug:

  • Hallo Lagitz vielen Dank für deine Schilderung... ja weg gucken tu ich auf jeden Fall. Will das gar nicht sehen 🙈 Aber mann kann die Spritze aushalten. Das beruhigt mich etwas. Danke 🤗

    Wow... 5 Jahre noch 😮 ich soll glaub erst mal 2 und dann mal schauen wie es aussieht.

    Liebe Grüße, Thora

  • Hallo Thora ,


    bei mir sind nur 5 Jahre angesetzt, da ich eine Portthrombose hatte und deswegen kein Tam nehmen sollte und mit Anastrozol muss ich in den Wechsel geschickt werden deswegen Zoladex für die ganze Zeit.


    Aber es gibt schlimmeres und was wir alles hinter uns haben ist die Spritze nicht schlimm, man gewöhnt sich an alles :)


    Ganz liebe Grüße

  • Lagitz ja ich denke auch... nach all dem Mist den wir schon so durch haben, überstehen wir die Spritze wohl auch noch 😉

    war nur etwas schockiert weil mir das vorher keiner gesagt hatte. Es war immer nur die Rede vom Tam u dann auf einmal hieß es sie bekommen noch jeden Monat eine Spritze verpasst 🙄🤷🏻‍♀️

    naja... alles was hilft 😉

    ich muss mal so blöd fragen... wie merkt man eine Port Thrombose eigentlich? Oder ging die Chemo dann nicht durch?

    LG, Thora

  • Hallo Thora ,


    ich hatte Zoladex schon vor der 1. Chemo begonnen um die Eierstöcke zu schützen. Bei mir ist beim ersten Therapieplan auch Tam verordnet gewesen und auch bei mir war nie die Rede das Zoladex bezgl Tam weitergekommen werden muss wie bei dir. Durch die Thrombose kam eh alles anders.


    Die Entscheidung Zoladex vor Chemo zu beginnen war alleine meine Entscheidung die ich für mich getroffen habe aber nicht notwendig für die Therapie gewesen wäre. ( Will mir einfach die Möglichkeit lassen eventuell noch mal schwanger zu werden auch wenn mir mittlerweile die gefahre bezgl den Hormonen zu hoch ist). Aber es kommt wie es kommt :)


    Die Thrombose habe ich gemerkt, da mein Arm ca. 6 Wochen nach Port Op ( nach der 2. Chemo), schmerzte wenn ich ihn hoch heben wollte ? Wir ein heftiger Museklkater) musste dann Heperin täglich spritzen. Aufgrund dessen habe ich mir den Port gleich bei der Brust Op rausmachen lassen, die Ak dürfen ja auch über die Vene gegeben werden ohne Risiken. Hätte Heperin solange täglich spritzen müssen bis der Port irgendwann rauskommt, daher gab es für mich keine Diskussion das er sofort mit Mr A. ( den man man nur koch zam kehren musste) ausziehen muss :P.



    Liebe Grüße

  • Hallo Thora

    Ich bekomme auch Zola... und Tam, die Einstichstelle wird betäubt, wir nehmen Lidocai...., andere Einrichtungen nehmen zB Eis und betäuben die Stelle, ich persönlich finde es als etwas unangenehm, keine richtigen Schmerzen und es geht auch sehr schnell, Nebenwirkungen sind bei mir die ordentlichen Hitzewallungen, aber das ist bei jedem anders VG SONNE

  • Lagitz mir wurde nur die OP vor der Chemo angeboten (Teil von Ovar raus um dann später da Eizellen entnehmen zu können). Das wollte ich dann nicht, das wäre meine 3. OP innerhalb kürzester Zeit gewesen. War mir einfach alles zu viel.

    Das ist natürlich dann praktisch wenn der Port bei der OP gleich mit raus konnte. Wenn ich es richtig deute, wurde bei dir dann alles entfernt von dem Untermieter 😊👍🏻 Zum Glück ist nix weiter passiert wegen der Thrombose. Da hab ich immer bissle Angst vor 🙄 Das Tam begünstigt das ja noch.

    Sonne70 oh sehr gut, mann kann also zur Not etwas betäuben 😃👍🏻 Ich kenn bisher nur die Thrombose Spritzen, oder die Neul**ta Spritzen. Die sind ja sehr fein und kurz, das ist ein kleiner Pieks und gut ist. Die Zol***x Spritze ist ja etwas größer 😅🙈

    Wenn es nur bei Hitzewallungen bleibt wäre ich schon glücklich... die habe ich jetzt leider auch schon mehrmals täglich (durch die Chemo).


    danke für eure Infos ihr lieben 🤗

    lg, Thora

  • Thora ,


    die Option bezgl. Eizellen hatte ich auch habe mich aber auch dagegen entschieden, war in dem Moment alles zu viel zudem wollte ich so schnell wie möglich mit der Chemo beginnen.


    Ja richtig also nach Chemo wurde der Mr. A. und der Port entfernt eine Narkose und alles weg :). Bin gespannt morgen habe ich meinen Termin im Burstzentrum bezgl. Aufbau mit Eigenfett :).


    Ja das bezgl Thrombose und Tam habe ich auch im Vorfeld gelesen, ich hätte mir aber glaube ich keine Gedanken gemacht wenn ich nicht die Thrombose gehabt hätte. Also kommt immer darauf an ob man irgendwelche "Eigenschaften " hat die eine Thrombose begünstigen. Ich drücke dir auf jeden fall ganz fest die Daumen, dass du gut durch die weitere Therapie gehst :)


    Sonne70 , oh man ich wusste das es die Möglichkeit bezgl Betäubung gibt habe aber nie dran gedacht^^ danke schön die nächste ist in knapp 4 Wochen dann versuch ich es mal damit.