Seit Dienstag Diagnose Brustkrebs li.

  • Hallo,

    ich möchte mich kurz vorstellen, ich bin 55 Jahre, habe zwei Kinder im Alter von 25 und 29 Jahren und habe hier schon ein wenig gelesen und es bleiben trotzdem viele Fragen und vor allem diese besch....Angst.

    Hinzu kommt, dass ich als Krankenschwester immer gleich die schlimmsten Bilder vor Augen habe.

    In den nächsten zwei Wochen stehen bei mir die Untersuchungen wie CT, Knochenszinti und nochmals Mammographie an. Hier bin ich auch voller Fragen....ich war im Oktober 2018 zur Mammographie, alles gut, kein Hinweis auf Brustkrebs!? Nun diese Diagnose. Leider weiß ich die genau Bezeichnung für meine Tumor nicht, ich weiß nur er ist aus dem Milchgang entstanden mit einer schnellen Zellteilung von 55. Soll gut auf Chemotherapie ansprechen. Ich war am Dienstag so geschockt dass ich auch nicht wirklich viel fragen konnte.

    Bin so konfus und teilweise gelähmt in meinem Tun....

    Liebe Grüße

  • Hallo, liebe Amililly ,


    hier können alle sehr gut verstehen, wie du dich fühlst, sind wir doch alle durch die gleichen Ängste gegangen und haben sie zumindest teilweise immer noch.


    Es ist einfach nur ein einziger Albtraum.


    Doch du wirst sehen, Brustkrebs ist kein Todesurteil und heute gut behandelbar. Die Chemo ist kein Spaziergang, aber irgendwie schaffen sie doch alle. Ich selber habe sie viel besser vertragen als gedacht. Schön ist trotzdem etwas anderes.


    Deine Familie gibt dir sicher Motivation und Kraft. Und wenn der Schlachtplan aufgestellt ist, dann schmeißt du ihn raus, den Mietnomaden. Dann wird es langsam auch besser mit der Todesangst und der Schockstarre.


    Es stehen jetzt noch Untersuchungen an und ich drücke die Daumen, dass keine Fernmetastasen vorhanden sind und dass das Mistvieh noch keine Anstrengungen unternommen hat, seine Brut in dir zu verteilen. Aber wie immer es aussehen wird, die Situation ist nicht aussichtslos.


    Mir haben das Gleiche hier auch Leute geschrieben. Ich wollte es nicht glauben und es war genauso.


    Meine Erstdiagnose ist jetzt etwas mehr als ein Jahr her und es geht mir relativ gut. Ich wünsche dir, dass es bei dir auch so sein wird oder schneller gut wird.


    LG Sonnenglanz

  • Liebe Amililly

    ich habe erst kürzlich die Diagnose BK links erhalten. Erst hieß es BET, aber keine Chemo, nur Bestrahlung, jetzt bekomme ich das ganze Programm. Leider waren schon krebsnahe LK befallen, aber Gottseidank keine Metastasen.

    Ich weiß, wie du dich fühlen musst. Bitte nimm nach Möglichkeit immer jemanden mit, der dir beisteht. Mach dir einen Fragenkatalog, damit du nichts zu fragen vergisst. Lass dir deine Diagnosen vom Arzt erklären, es ist gar nicht so einfach, da selbst durchzusteigen.

    Ich drück dir die Daumen, dass noch keine Fernmetastasen sind! LG

  • Liebe Amililly,


    herzlich willkommen in unserem netten Forum!


    Auf so eine Diagnose ist man in der Regel nicht vorbereitet und ist erst einmal geschockt. Als Krankenschwester macht es das nicht leichter, natürlich hat man da sofort die nicht so gut ausgehenden Fälle vor Augen, aber die Geheilten bekommt man ja auch nicht mehr zu sehen!

    Gehe von dem Besten aus, dass alles gut wird und du den Brustkrebs ganz schnell und auf Nimmer-Wiedersehen los bekommst! Gerade Brustkrebs ist am besten erforscht und hat besonders viele effektive Therapieoptionen!


    Gut, dass du unser Forum gefunden hast, dann können wir dich auf deinem Weg begleiten :).

    Alles Gute und ganz viel Zuversicht wünsche ich dir!

  • Hallo Liebe Amililly

    Auf einmal auf der anderen Seite zu stehen ist sehr belastend, so ging es mir auch letztes Jahr nach 27 Jahren Arbeit in einer gynäkologischen Praxis auch , als es dann im Brustzentrum hieß, nachdem meine Chefin schon 1 Tumor mit 19 mm entdeckt hatte, ach Frau ....... da ist ja noch einer und der ist ja genau so gross wie der erste , naja machen sie sich mal auf das Schlimmste gefasst, da war für mich auch erst mal Schicht im Schacht, mein Hirn hatte abgeschaltet. Ich habe mich nach der Akutbehandlung aber schnell wieder in die Arbeit eingefunden , und sehe halt leider auch was alles passieren kann, ich drücke Dir die Daumen für das Staging, dass da alles ok ist , und auch dass Du gut durch die Chemo kommst , ich brauchte dann doch keine Chemo , die Aussage der Ärztin bei der Mammographie war schon krass und empathielos , ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft für das was kommt. LG SONNE

  • Herzlich Willkommen, auch wenn der Anlass so völlig überflüssig ist.

    Diese Schockstarre am Anfang, das ging mir auch so. Bald wird es 1 Jahr .... alles ist noch so präsent, aber es geht mir gut und ich arbeite auch wieder ganz normal.

    Wünsche Dir eine schnelle Diagnosestellung und Therapie!

    Auf in den Kampf!

    LG friluftsliv


    __________________________________________________________________________________________________

    Man muss das Leben nicht verstehen, es reicht, wenn man sich darin zurecht findet.

  • Guten Morgen, ich danke euch allen für eure Mutmach Worte, für eure Begleitung und das Gefühl zu haben nicht alleine zu sein.

    Das Warten und Bangen frisst mich auf, auch das geht vorbei. Ich würde so gerne gleich mit dem Kampf beginnen, Port legen und los, weg mit dem Mistkerl. Ich denke er könnte noch so viel Schaden anrichten, in mir und sich ausbreiten. Kopf Kopf Kopf....so nun etwas ablenken und in die Sonne und den Garten. Ganz liebe Grüße Amililly

  • Hallo Amililly

    Das Gefühl kenne ich zu gut. Du hast die Diagnose Krebs erhalten. Da gehen einem tausend Dinge durch den Kopf... die Gefühle fahren Achterbahn... Angst, Verzweiflung, Wut, man stellt sich die Frage: Warum gerade ich? Aber alles Trübsal blasen hilft ja doch nichts. Der Mietnomade ist nun mal eingezogen. Jetzt heißt es einfach nur nach vorne schauen, Kraft tanken und positiv denken. Die Räumungsklage ist aufgegeben und zusammen mit unseren Anwälten (Chemo, Ärzte, Port, etc.) werden wir dem Knilch schon den Garaus machen.

    Ich bin gerade auch noch in der Warten und Bangen-Phase und stecke gerade mitten in den Staging Untersuchungen. Im Moment geht es mir irgendwie nicht schnell genug. Es gibt Tage, da habe ich auch das Gefühl, dass Mistvieh könnte noch allerhand anstellen. Am liebsten würde ich schon gestern mit der Chemo gestartet haben. Aber dann wird mir natürlich auch klar, dass so eine Chemo mit Bedacht individuell auf den Patienten geplant und abgestimmt werden muss. Und dazu brauchen die Ärzte nun mal allerhand Informationen.

    So versuche ich mich mit allerlei schönen Dingen (Fitness, Ausflüge, mit Freunden treffen, etc.) abzulenken und so Die Zeit tot zuschlagen.

    Ich wünsche dir für die bevorstehende Zeit alles Gute, viel Kraft und Zuversicht. Du wirst sehen alles wird gut. In einem Jahr tauschen wir uns hier bestimmt über Reha und Co aus😉. Bleib stark💪🏻.

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Hallo liebe Hanka,

    hallo an alle,

    vielen Dank auch für deine mich aufmunternde Worte. Auch dir wünsche ich für die kommende Zeit viel Kraft und Zuversicht. Du hast es schön beschrieben, unsere Anwälte und vor allem wir machen unserer Mietnomade bald den Garaus. 💪🏻 Ja, die Staging Untersuchung zehren ganz schön an einem. Bei mir geht es Dienstag mit dem Szinti los. Ich bin gerade mit meinem Mann und Hund mit dem Wohnwagen unterwegs. Einfach kurz mal den Kopf frei bekommen, an etwas anderes denken. Ich bin sehr froh hier in dem Forum zu sein, tut gut.

  • Liebe Ronda,


    Oh man, ich habe es mir schon fast gedacht. Ich bin gerade in einem Zwiespalt ob ich mir die pathologischen Befunde aus der Praxis holen soll. Ich habe letzte Woche nicht daran gedacht sie mitzunehmen. War so im Schock. Bringt mich das jetzt weiter die genaue Tumobezeichnung zu wissen, oder reicht es auch alles bei der Befundbesprechung....ich bin da gerade sehr ambivalent.

  • Hallo Amililly


    Ja, das ist alles sehr nervenzehrend, ich kam mir vor wie eine bullette.

    Bei mir haben sich die Ärzte Befunde zufaxen lassen, wenn ihnen was fehlte. Oder kannst du ihn dir per Email schicken lassen und dann selbst ausdrucken?


    Habe mir einen günstigen multifunktionsdrucker gekauft, der auch scant und faxt. Das erleichtert auch die Kommunikation mit der Krankenkasse deutlich. Zur Bewilligung von xy wollen die ja oft Befund od Attest xy, das scanne ich und schicke es per Mail.


    Ich wünsche dir alles Gute, die Untersuchungen geben am Ende viel Sicherheit.


    Liebe Grüße

    Lilo

  • Guten Morgen, ich möchte euch gerne über meine letzte Woche informieren. Diese ist gefüllt mit Gefühlen wie bei einer Achterbahnfahrt. Ich habe das Knochenszinti und das CT Lunge und Oberbauch hinter mich gebracht. Ich habe echt noch nie so viel Angst vor einem Ergebnis gehabt. Diese wurden mir auch sofort nach den Untersuchungen mitgeteilt, und es ist alles ok. Knochen, Leber und Lunge sehen gut aus. Wow, was für ein Brocken ist da abgefallen, mein Mann und ich haben erstmal zusammen geweint. Ihr kennt diese Gefühle und ich habe oft an euch gedacht, das hat mir Mut gemacht und die Gedanken voller Angst abzumildern. 😊 Nächste Woche habe ich ein Termin zur Mammographie, dann am Donnerstag die Tumorkonferenz und am 03.Juni endlich das Gespräch was nun weiter passiert. Welche Chemotherapie ab wann...... Wie lange hat es bei euch ab Diagnose bis Therapiebeginn gedauert?

    Liebe Grüße Amililly