Gesetzesänderung zur Kryokonservierung und Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG)

  • Hallo Gemeinde,

    Da bei meine Verlobte leider auch die Diagnose BK festgestellt wurde,müssen wir uns leider auch mit dem Thema Kryokonservierung befassen.

    Ich möchte gerne diesen Thread nutzen um Erfahrungen bezüglich des neuen Gesetzes mit anderen Leidensgenossen zu machen.

    Da dieses Gesetz bei uns gerade mal 6 Tage in Kraft ist sind ich und meine Verlobte einige der ersten Personen denen eine Kryokonservierung gesetzlich zusteht.

    Daher möchte ich allen Personsen in diesem Thread meine Erfahrungen zu diesem Thema mitteilen, und hoffe das sich noch viele Leute finden lassen denen geholfen werden kann und die selber in diesem Thema helfen können.


    Folgende links zu diesem Thema:


    https://www.bundesgesundheitsm…nd-versorgungsgesetz.html

    https://www.aerztezeitung.de/m…hs-tsvg-oeffnet-tuer.html

    https://junge-erwachsene-mit-k…ttreten_TSVG_190509-1.pdf

    https://www.betanet.de/kryokonservierung.html


    meine aktuellste Informationen;


    *Seit dem 11.5.2019 ist das neue TSVG Gesetz in Kraft getreten, dieses besagt; Junge Patienten, die sich fertilitätsschädigenden Therapien unterziehen müssen, erhalten durch das Terminservice- und -versorgungsgesetz (TSVG) einen Anspruch auf Maßnahmen zur Erhaltung der Fruchtbarkeit. (https://www.betanet.de/kryokonservierung.html ----zeigt alle nötigen Vorraussetzungen)


    *am 17.5.2019 hatten ich und meine Verlobte einen Termin zur Erstberatung in einer Klinik in Aalen;

    Auf Nachfrage zur Kostenübernahme beim Artz konnte dieser noch nichts genaues zu diesem Gesetz sagen

    (zu aktuell und noch keinen Fall wie unseren in diesem Zeitraum 6(Tage) seit dem 11.5.2019 gehabt))


    *am 17.5.2019 (Nachmittags) Telefonat mit der Deutschen Krebshilfe;

    Thema ist bekannt, aber selbst nach langer gemeinsamer Informationssuche kamen keine Infos zum genauen Ablauf der Kostenübernahme

    Angeraten wurde uns Folgender Ablauf; Formloser Antrag / bei Ablehnung - Wiederspruch mit Verweis auf das neue Gesetz


    Jetzt wird`s Interessant;

    *Anruf bei der KK;Gesetz ist Bekannt, internes Informationsschreiben zur Gesetzesänderung liegt der Mitarbeiterin unserer KK seit 5 Tagen vor.Bis alle internen Abläufe der KK geregelt sind sollen wir doch bitte einen Antrag auf Kostenübernahme stellen (telefonische zusage wurde erteilt).nach einer gewissen Übergangszeit müssen dann keine Anträge mehr gestellt werden und alle Leistungen zur Kryokonservierung werden automatisch zur Kassenleistung.


    Ich hoffe ich kann in Zukunft noch mehr Gutes zu diesem Thema berichten,werde auf jeden Fall an diesem Thema dranbleiben und Berichten. Denke mal das dieses Gesetz vielen Leute mit dem gleichen Schicksal helfen wird .


    Mit freundlichen und hoffnungsvollen Grüsse Markus & Yvonne


    PS; wäre super wenn noch mehr Leute von ihren Erfahrungen zur Kostenübernahme und den dazugehörenden Ablauf berichten könnten, oder ihre Tipps abgeben würden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: gem. Forumsregeln geändert.

  • Liebe Roberta


    Meine Krankenkasse hat die Kosten für eine kryokonservierung auch nicht übernehmen wollen, da der G-BA noch keine EBM-Ziffern erarbeitet hat. Ich habe mir daraufhin einen Anwalt genommen. Laut diesem hat das Sozialgericht selber in den ersten Eingangsfällen aufgrund der unklaren Rechtslage Vergleichsvorschläge unterbreitet, die von den beteiligten Krankenkassen aber abgelehnt wurden. Die Verfahren ruhen derzeit bis der G-BA seine Arbeit erledigt hat, damit dann geprüft werden kann, ob die durchgeführten Maßnahmen, für die Kosten beansprucht werden, auch den Vorgaben des G-BA entsprechend. Die Tendenz ist, dass diese dann wohl auch erstattet werden.


    Damit ist laut seiner Aussage derzeit eine Klage die einzige Möglichkeit, Ansprüche aufrecht zu erhalten, sofern die Krankenkassen nicht freiwillig zahlen. Dafür braucht man nicht unbedingt einen Anwalt, das geht beim Sozialgericht auch ohne und kostet auch erstmal nichts. Mir ist von verschiedenen Seiten dazu geraten worden.


    Liebe Grüße,

    Annika

  • Liebe Pingu2806 ,

    vielen Dank für die Antwort. Ich habe Widerspruch zur Kostenablehnung eingelegt und gestern kam das Schreiben, dass meinem Widerspruch nicht stattgegeben wird. Ich kann jetzt innerhalb eines Monats Klage beim Sozialgericht einreichen - als hätten wir sonst keine Probleme! Hast du eine Rechtsschutzversicherung? Ist ein Anwalt nicht furchtbar teuer und rentiert sich das dann überhaupt? Ich bin Mitglied bei einem Sozialverband. Da werde ich mich mal informieren. Es geht um fast 5000 Euro.