Verdacht auf Lebermetastasen

  • Ach, liebe Kerstin kerzele ,

    Es freut mich ungemein diese Zeilen von dir zu lesen... Dir gehts - so scheints - psychisch wieder besser... dein Kampfgeist ist zurückgekehrt 👍👍💪💪

    Ich drücke alle Daumen, dass es nun mit der neuen Praxis besser läuft als bislang...

    auf gehts, in die nächste Kampfrunde... wir kämpfen zusammen, solang bis wir alle dieses Miestvieh los sind...

    Ich drück dich...

    Alles liebe

    Tanja

  • kerzele tut mir auch sehr leid dass du so negative Nachrichten hast. Aber keiner von uns weiß ob er in einem Jahr noch lebt. Auch die Gesunden nicht. Ich bin jeden morgen ganz erstaunt dass ich lebe und mein Körper sich so gesund fühlt. Wir können ja nichts anderes als den Augenblick genießen. Bei mir soll nun vorsichtshalber die Lunge biopsiert werden vor der Bestrahlung obwohl drei Ärzte sagten da ist nichts. Deshalb verstehe ich jetzt gar nichts mehr. :( warum soviel unsinnige Vorsicht? Wenn doch nichts ist. Kann denn eine Metastase da sein wenn die Lymphknoten nicht befallen waren? Zudem wäre am Zwerchfell ein komischer Knoten. Kann das mein Reflux sein?

    Dir kerzele wünsche ich ganz viel glückliche Augenblicke jeden Tag und von diesen Tagen noch unendlich viele :hug:

  • kerzele schau dir doch mal das an, das ist eine News vom ASCO 2019, da wurde eine Patientin mit Metastasen erfolgreich mit einer personalisierten Immuntherapie behandelt, ich weiß natürlich nicht, wie man an so etwas herankommt, aber ich weiß, dass Dr. Ralf W., der Molekularbiologe, dort war und das Ganze sehr optmistisch sieht, ich hatte bei ihm in Köln meinen Tumor molekularbiologisch untersuchen lassen:


    https://www.forbes.com/sites/v…61S1DnPj51x8#76528db91005


    und dass man sog. Oligometastasen ganz gut behandeln kann, hab ich auf dem Diplompatientin Kongress 2017 in Augsburg gehört.


    Ich drück dir die Daumen!!!

  • Hallo Zusammen,

    Habe vorgestern eine Leberbiopzie gehabt und warte nun auf die Ergebnisse. Bisher war jeder Verdacht dann noch schlimmer erst ein Knoten in der Brust, evtl. bösartig dann Biopzie bösartig evtl Befall Lymphdrüse alles eingetroffen jetzt auch noch die Leber... Vor drei Wochen war ich noch gesund und nur übergewichtig.

    Nun habe ich die ganze Zeit das Gefühl mit jedem Tag dem Tod näher zu kommen, aber für alle anderen Familie und Freunde ist es schwerer für mich ist es eher ein wenig traurig und surreal. Freue mich aber an den mutmachenden Themen hier im Forum DANKE.?(

    Einen schönen Tag und viel Kraft und Freude wünscht

    Ina & Willy wuff-)

    Einmal editiert, zuletzt von Ally ()

  • Hallo liebe Tolea

    Schön das du dich hier im forum angemeldet hast. Hier findest du immer einen Ansprechpartner für Sorgen und Fragen die gerade am Anfang auf dich zukommen.

    Ich drücke dir ganz doll die Daumen das die biopsy Entwarnung gibt. Hatte auch den Verdacht. Nach dem ersten ct war eine Auffälligkeit in der Leber und am schaedelknochen.

    Es hat sich Gott sei Dank nicht bestätigt.

    Wie ist denn deine Tumor Formel ( wie groß ist der Tumor, ist er hormonabhaengig und wie ist der ki Wert, wieviel lympfknoten sind befallen). Danach richtet sich deine Therapie.

    Es wird anfangs erstmal stressig für dich weil du von einer konntrolluntersuchung zur andern geschickt wirst, dann ständig Labor. Aber wenn du deinen Plan hast wird es besser.

    Wenn du Fragen hast liebe tolea dann jederzeit.

    Ganz liebe Grüße und auf in den Kampf gegen den schei... Krebs.

    Simone :hug:

  • Liebe Tolea,

    ich kenne die Situation in der Du grade steckst leider zu gut! Am 08.Mai würde bei mir BK diagnostiziert, am 15.Mai Lebermetastasen und Anfang Juni Knochenmetastasen😢Alles wurde gefühlt immer noch schlimmer! Aber: Es ist ja erst mal eine Bestandsaufnahme von dem was der Krebs schon angerichtet hat bei Dir! Du warst ja auch in den Wochen und Monaten vorher nicht gesund! Ist gut, dass jetzt bald etwas dagegen getan wird! Ich fand es auch unerträglich schlimm ständig neue Hiobsbotschaften zu bekommen! Ich würde auch aus meiner Gute-Laune-Ich lebe in den Tag hinein-Welt herausgerissen! Das ist unendlich hart!

    So langsam kämpft man sich da wieder raus! Bei mir gab es jetzt die erste Gute Nachricht: Therapie schlägt an! Lebermetas fast nicht mehr abgrenzbar!

    Es liegt noch ein weiter und steiniger Weg vor mir, aber es geht bergauf! Das wird es bei Dir auch! GGLG, AnnaElsa

  • Hallo Zusammen Danke für die aufbauenden Worte! Ja da stürmt viel auf einen ein. Ich habe einen Tumor in der linken Brust Grading 3 HER2neu, Ki67 55%, östrogenrezeptor neg, progesteronrezeptor neg. Und Verdacht auf Lymphknotenbefall und Lebermetastasen. Ich kann die Werte aber auch woanders nochmal einstellen?!

    Einen schönen Tag und viel Kraft und Freude wünscht

    Ina & Willy wuff-)

  • Hallo Zusammen

    mein Tumor in der Brust ist da mein Lympfknoten ist befallen und ich habe ein große Metastase in der Leber. Jetzt bekomme ich Chemo Trastuzumab und Docetexal/Taxotere. Meine Frage ist jetzt folgende nach der Chemo wird ja erst eine Brust OP im Zentrum erfolgen, danach kann man aber auch an eine OP der Leber denken, meine Onkologen haben mir Mainz empfohlen gibt es vielleicht hier im Forum noch Empfehlungen für Ärzte oder Klinken bei Lebermetasen?

    Einen schönen Tag und viel Kraft und Freude wünscht

    Ina & Willy wuff-)

  • Guten Morgen liebe Tolea,

    es tut mir so leid für dich, dass du auch das volle Programm abbekommen hast. Meine Erstdiagnose war wie bei dir auch Lymph und Lebermetastase und ich gehöre zu den TN Tumoren

    .Ich kann also sehr gut nachempfinden, wie es Dir geht. Sprich doch bitte deine Ärzte auf eine RFA an (Radiofrquenzablation). Evtl. Ist das ja was für dich. Vor allem ist der Eingriff nicht so groß wie bei einer LeberOP.Bei mir wurde der linke Leberlappen entfernt. Meine Metastase lag direkt an der Hohlvene, deshalb hatt ich mich gegen die RFA entschieden. Wenn du magst, kannst du dich ja an die Cha... in Berlin wegen einer Zweit Meinung wenden. Die haben eine Abteilung direkt Lebermetastasen. Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe, Gute und viel Kraft und Zuversicht. Sei ganz lieb gedrückt, Uschi 🤗

  • Ich falle gerade in ein tiefes Loch! Eigentlich dachte ich, ich wäre nun gesund und krebsfrei nach bald 3 Jahren nach der Diagnose. Nun habe ich meine jährlichen Blutuntersuchungen vorgezogen, weil ich mich immer schwach und müde fühlte. Heraus kam ein viel zu hoher Hämoglobin Wert und ein noch höherer Vitamin B12 Wert (1209). Mein Hausarzt will nun am Dienstag weitere Untersuchungen machen, da diese beiden Werte bedeuten könnten, dass ich eine Lebermetastase habe. Jetzt habe ich solche Angst! Ich hatte einen Inflammatorisches Mammakarzinom mit einem befallenen Lympknoten, nicht kapselüberschreitend. Nach der Chemo, Bestrahlung und OP wurde ich als krebsfrei entlassen. Hat einer von euch auch diese hohen Werte gehabt, oder habt ihr das von anderen gehört, dass ein hoher B12 Wert eine Art Tumormarker sein kann?

  • Liebe Jonna,

    oh nein, das darf jetzt nicht wahr sein.=O Zu den Werten kann ich leider nichts sagen.:/

    Welche Untersuchungen stehen am Dienstag nun an?

    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß es sich als harmlos herausstellt.:thumbup::thumbup::thumbup:

    Ganz liebe Grüße Kylie 💙

  • Hallo liebe Kylie, das sind erst einmal Blutuntersuchungen um genauer zu sehen, woher denn diese hohen Werte kommen könnten. Ich denke aber, dass es schon nicht gut ist, dass gerade das hohe Hämoglobin und Vitamin B12 sagen, dass da etwas nicht in Ordnung ist. Jetzt heißt es wieder warten und hoffen. Wie oft haben wir das schon gehabt. Ich wünsche dir eine gute Nacht.

    Liebe Grüße Jonna

  • warum schickt er dich nicht zum CT Thorax und Abdomn das kann doch schneller und viel besser zeigen ob alles gut ist .

    Und wenn er da anruft ud es auf richtig dingend macht dann kannst du doch auch zeitnah einen Termin bekommen und hast Gewissheit

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Liebe Jonna, ich wünsche dir, daß sich deine Befürchtungen nicht bestätigen. Wie kruemelmotte denke ich auch, du solltest schnellstmöglich zur CT! Alles Andere ist nur Rumeiern!

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Liebe Jonna ,


    ich habe zwar auch keine Ahnung, ob so etwas wirklich auf Metastasen schließen lässt. Aber irgendwie kann ich es mir nicht vorstellen. Versuche einfach das Wochenende mit Ablenkungen zu überbrücken. Zu viele Gedanken in diese Richtung schaden dir nur.

    Ich wünsche dir, dass du schnell Entwarnung bekommst.


    Alles Gute

    Ingrid

  • Liebe Jonna ,

    Ich würde auch sagen , so schnell wie möglich ein ct oder Mrt.Ich kann mir vorstellen, dass ein erhöhter Hämoglobinwert oder B12 viele verschiedene Ursachen haben kann.Vielleicht kann dein Arzt auch einen Ultraschall vorab machen.

    Liebe Grüße Elisa

  • Lebermetastasen? Hilfe! Panik!


    Guten Morgen! Nun habe ich mich lange nicht mehr in diesem Forum gemeldet. Ich habe ja letzten März mein zweites Kind geboren und war und bin gut beschäftigt. Soweit ging es mir auch gut.

    Nun hab ich gestern durch Zufall irgendwie meinen rechten Bauch getastet und habe seitdem Panik! Ich konnte kaum schlafen heute Nacht.

    Ich habe eine Verhärtung gespürt bzw.spüre sie immer noch, die vom rechten Rippenbogen bis unter den Bauchnabel reicht. Ich kann die Grenzen genau abtasten....das fühlt sich irgendwie an, wie eine harte Platte.

    Kann das eine stark vergrößerte Leber aufgrund von Metastasen sein? Ich habe keinerlei Symptome, keinen Druckschmerz beim Rumdrücken, keine Müdigkeit, kein Gewichtsverlust, nichts....

    Ich sage mir, bei so einer enorm vergrößerten Leber müsste es mir doch schlechter gehen...oder? Aber dann denke ich wieder, was anderes kann es eigentlich nicht sein als die Leber.

    Ich drehe echt durch denke schon an meine Beerdigung und sehe meine Kinder ohne Mama aufwachsen.:(:(

    Liebe Grüße

    Einmal editiert, zuletzt von Alecto () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • @liebeBille das ist ja komisch.Ich würde das abklären lassen und sogar noch an Wochenende.Man spürt ja beim schreiben,was für Angst du hast .Kann ich voll verstehen.lg Lissy :hug:

  • Liebe Bille ,


    Ich habe lebermetas und hatte aufgrund dessen eine stark vergrößerte Leber. Ich hatte starke Schmerzen beim Draufdrücken oder bei manchen Bewegungen.


    Da du keine Schmerzen hast, sehe ich das mal als gutes Zeichen. Du schreibst, du fühlst die Verhärtung bis unter den Bauchnabel. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Leber bis da unten hinreicht.


    Vielleicht ist es eher eine Magen-Darm-Geschichte? Der Magen liegt nahe bei der Leber, und der Darm verteilt sich im gesamten Unterbauch.


    Bitte mach dich nicht verrückt (leichter gesagt wie getan) , aber lass das so schnell wie möglich abklären, für dein eigenes Seelenheil.


    LG :hug:

    Pschureika