Verdacht auf Lebermetastasen

  • Hallo kerzele , das warten ist grausam😔 Drück die Daumen. Aber wie kommst du auf 1,5Jahre????? Eine Bekannte von mir lebt jetzt schon seit 11 Jahren mit Leber und Knochenmetas! Und der Doc hat ihr damals eine Lebenserwartung von 1 Jahr gegeben!

    Liebe grüße raupi

  • Liebe kerzele ,


    das ist wirklich schrecklich, wenn man solche "Diagnosen" um die Ohren gehauen bekommt.

    Ich habe auch Rundherede in der Leber, aber das sind Hämangiome! Es wurde eine spezielle Ultraschalluntersuchung mit einem Bubble-Kontrastmittel gemacht.

    Im Zweifelsfall würde ich auf einer Biopsie bestehen! Ich drück dir alle Daumen!

    Sei lieb gegrüßt von

    MoKo

  • Liebe kerzele

    es tut mir wahnsinnig leid, dass du diese Diagnose nun bekommen hast.

    Ohne Biopsieergebnis ist allerdings noch alles offen.

    Frag mal Elenaer, ihr hat man Metas in den Knochen bestätigt und es waren gar keine.

    Da ich gerade eine Freundin habe, die eine frische Diagnose mit Knochen - und Lebermetastasen hat, weiß ich, dass der Arzt ihr sagte, dass er eine Patientin mit dieser Diagnose seit 12 Jahren behandelt.

    Du siehst, es geht oft weiter, auch wenn man denkt, es sei bald zuende.

    Ich wünsche dir, dass deine Therapie perfekt anschlägt 💪🍀🍄

    Liebe Grüße

    Cookie

  • Liebe kerzele , es stimmt, was Cookie schreibt.


    Niemals aufgeben und auf deinen Bauch hören. Die Empfehlung mit der Erwerbsminderungsrente unterstütze ich. Die hab ich vor vielen Monden auch beantragt und seit dem noch nix von der Rentenversicherung gehört.

    Also krank melden oder Arbeitslos, Rente beantragen und das Leben aus vollen Zügen genießen. All das Geld nützt dir am Ende nichts.


    Hoffen, Glauben, Lieben und Leben und das jeden Tag.

    Ich nutze diese gewonnene Zeit für meine Babynichte und schuckel, Wickel, spaziere, schmuse nach Herzenslust stundenlang. Statt im Büro Monatsabschlüsse zu machen, so gern ich meinen Job auch immer gemacht hab.

    Alles Zeit für Familie und Freunde und soziale Aktivitäten, die mir Freude machen.

    Du schaffst es, solange du es möchtest.

    Schicke dir ganz viel Kampfgeist. Eli

  • Hallo ihr Lieben Kraftspender, Unterstützer und Selbst Erkrankte Immer wieder Aufsteher Mädels.


    Heute war ich mit meiner immer an meiner Seite stehenden Schwester und einer Tante bei einem onkolog.Frauenarzt, 60 km vom meinem Ort entfernt.

    Auf Drängen meiner Verwandten und weil dieser Doc einfach gut sein soll, habe ich mich bei ihm vorgestellt und werde nun endlich das grosse Krankenhaus in München verlassen und mich in umliegende und kompetente Hände begeben, ohne weisse Kittel, ohne Hektik, ohne Überheblichkeit, mit viel Erklärung, die man versteht.

    Die Pathologie der Metastase warte ich noch ab.

    Termin für Bestrahlung mache ich aber schon mal aus.

    Heute bin ich wieder mit Power, Energie und Optimismus unterwegs.

    Tschaka, so schnell bekommt man mich nicht klein.

    Leben ist doch oft auch schön.

    Dass so viele doch eigentlich "Fremde " also ihr , mich aufbauen und Kraft geben, macht mich glücklich.

    MERCI und abwarten wie es weiter geht. Aber heute weiss ich, es geht weiter.

    seid umarmt und alles Gute ,

    kerstin

  • Ach, liebe Kerstin kerzele ,

    Es freut mich ungemein diese Zeilen von dir zu lesen... Dir gehts - so scheints - psychisch wieder besser... dein Kampfgeist ist zurückgekehrt 👍👍💪💪

    Ich drücke alle Daumen, dass es nun mit der neuen Praxis besser läuft als bislang...

    auf gehts, in die nächste Kampfrunde... wir kämpfen zusammen, solang bis wir alle dieses Miestvieh los sind...

    Ich drück dich...

    Alles liebe

    Tanja

  • kerzele tut mir auch sehr leid dass du so negative Nachrichten hast. Aber keiner von uns weiß ob er in einem Jahr noch lebt. Auch die Gesunden nicht. Ich bin jeden morgen ganz erstaunt dass ich lebe und mein Körper sich so gesund fühlt. Wir können ja nichts anderes als den Augenblick genießen. Bei mir soll nun vorsichtshalber die Lunge biopsiert werden vor der Bestrahlung obwohl drei Ärzte sagten da ist nichts. Deshalb verstehe ich jetzt gar nichts mehr. :( warum soviel unsinnige Vorsicht? Wenn doch nichts ist. Kann denn eine Metastase da sein wenn die Lymphknoten nicht befallen waren? Zudem wäre am Zwerchfell ein komischer Knoten. Kann das mein Reflux sein?

    Dir kerzele wünsche ich ganz viel glückliche Augenblicke jeden Tag und von diesen Tagen noch unendlich viele :hug:

  • kerzele schau dir doch mal das an, das ist eine News vom ASCO 2019, da wurde eine Patientin mit Metastasen erfolgreich mit einer personalisierten Immuntherapie behandelt, ich weiß natürlich nicht, wie man an so etwas herankommt, aber ich weiß, dass Dr. Ralf W., der Molekularbiologe, dort war und das Ganze sehr optmistisch sieht, ich hatte bei ihm in Köln meinen Tumor molekularbiologisch untersuchen lassen:


    https://www.forbes.com/sites/v…61S1DnPj51x8#76528db91005


    und dass man sog. Oligometastasen ganz gut behandeln kann, hab ich auf dem Diplompatientin Kongress 2017 in Augsburg gehört.


    Ich drück dir die Daumen!!!

  • Hallo Zusammen,

    Habe vorgestern eine Leberbiopzie gehabt und warte nun auf die Ergebnisse. Bisher war jeder Verdacht dann noch schlimmer erst ein Knoten in der Brust, evtl. bösartig dann Biopzie bösartig evtl Befall Lymphdrüse alles eingetroffen jetzt auch noch die Leber... Vor drei Wochen war ich noch gesund und nur übergewichtig.

    Nun habe ich die ganze Zeit das Gefühl mit jedem Tag dem Tod näher zu kommen, aber für alle anderen Familie und Freunde ist es schwerer für mich ist es eher ein wenig traurig und surreal. Freue mich aber an den mutmachenden Themen hier im Forum DANKE.?(

    Einen schönen Tag und viel Kraft und Freude wünscht

    Ina & Willy wuff-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally ()

  • Hallo liebe Tolea

    Schön das du dich hier im forum angemeldet hast. Hier findest du immer einen Ansprechpartner für Sorgen und Fragen die gerade am Anfang auf dich zukommen.

    Ich drücke dir ganz doll die Daumen das die biopsy Entwarnung gibt. Hatte auch den Verdacht. Nach dem ersten ct war eine Auffälligkeit in der Leber und am schaedelknochen.

    Es hat sich Gott sei Dank nicht bestätigt.

    Wie ist denn deine Tumor Formel ( wie groß ist der Tumor, ist er hormonabhaengig und wie ist der ki Wert, wieviel lympfknoten sind befallen). Danach richtet sich deine Therapie.

    Es wird anfangs erstmal stressig für dich weil du von einer konntrolluntersuchung zur andern geschickt wirst, dann ständig Labor. Aber wenn du deinen Plan hast wird es besser.

    Wenn du Fragen hast liebe tolea dann jederzeit.

    Ganz liebe Grüße und auf in den Kampf gegen den schei... Krebs.

    Simone :hug:

  • Liebe Tolea ,

    ich kenne die Situation in der Du grade steckst leider zu gut! Am 08.Mai würde bei mir BK diagnostiziert, am 15.Mai Lebermetastasen und Anfang Juni Knochenmetastasen😢Alles wurde gefühlt immer noch schlimmer! Aber: Es ist ja erst mal eine Bestandsaufnahme von dem was der Krebs schon angerichtet hat bei Dir! Du warst ja auch in den Wochen und Monaten vorher nicht gesund! Ist gut, dass jetzt bald etwas dagegen getan wird! Ich fand es auch unerträglich schlimm ständig neue Hiobsbotschaften zu bekommen! Ich würde auch aus meiner Gute-Laune-Ich lebe in den Tag hinein-Welt herausgerissen! Das ist unendlich hart!

    So langsam kämpft man sich da wieder raus! Bei mir gab es jetzt die erste Gute Nachricht: Therapie schlägt an! Lebermetas fast nicht mehr abgrenzbar!

    Es liegt noch ein weiter und steiniger Weg vor mir, aber es geht bergauf! Das wird es bei Dir auch! GGLG, AnnaElsa

  • Hallo Zusammen Danke für die aufbauenden Worte! Ja da stürmt viel auf einen ein. Ich habe einen Tumor in der linken Brust Grading 3 HER2neu, Ki67 55%, östrogenrezeptor neg, progesteronrezeptor neg. Und Verdacht auf Lymphknotenbefall und Lebermetastasen. Ich kann die Werte aber auch woanders nochmal einstellen?!

  • Hallo Zusammen

    mein Tumor in der Brust ist da mein Lympfknoten ist befallen und ich habe ein große Metastase in der Leber. Jetzt bekomme ich Chemo Trastuzumab und Docetexal/Taxotere. Meine Frage ist jetzt folgende nach der Chemo wird ja erst eine Brust OP im Zentrum erfolgen, danach kann man aber auch an eine OP der Leber denken, meine Onkologen haben mir Mainz empfohlen gibt es vielleicht hier im Forum noch Empfehlungen für Ärzte oder Klinken bei Lebermetasen?

  • Guten Morgen liebe Tolea,

    es tut mir so leid für dich, dass du auch das volle Programm abbekommen hast. Meine Erstdiagnose war wie bei dir auch Lymph und Lebermetastase und ich gehöre zu den TN Tumoren

    .Ich kann also sehr gut nachempfinden, wie es Dir geht. Sprich doch bitte deine Ärzte auf eine RFA an (Radiofrquenzablation). Evtl. Ist das ja was für dich. Vor allem ist der Eingriff nicht so groß wie bei einer LeberOP.Bei mir wurde der linke Leberlappen entfernt. Meine Metastase lag direkt an der Hohlvene, deshalb hatt ich mich gegen die RFA entschieden. Wenn du magst, kannst du dich ja an die Cha... in Berlin wegen einer Zweit Meinung wenden. Die haben eine Abteilung direkt Lebermetastasen. Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe, Gute und viel Kraft und Zuversicht. Sei ganz lieb gedrückt, Uschi 🤗