Beidseitiger Brustkrebs

  • Hallo AnnaElsa ,


    ja hatte ich auch. Jede Seite hatte ihre eigene Tumorbiologie. Eine Seite ist brusterhaltend operiert worden, die andere Seite Mastektomie mit Sofortaufbau.

    Die OP ist nun 2 Jahre her und es geht mir gut. Wenn die Neuropathie nicht wäre sogar super.


    LG Mar K

  • Hallo, AnnaElsa

    auch ich gehöre diesem "Club" an, beidseitig 2013, diagnostiziert mit ca. 6 Monaten Abstand, 2. Befund eher "Zufall" und durch meine Konsequenz.... . - mehr dazu kannst du in einem Profil lesen. Meine hatten zumindest sehr ähnliche Tumordaten......

    Wenn du Fragen hast, stelle sie gerne - hier oder per PN.

    ***********************************************************************************

    Lebe dein Leben hier und jetzt - und verschiebe nichts auf irgendwann und irgendwo.

  • Hallo , AnnaElsa


    hier das selbe beidseitiger Brustkrebs 2014. 6 Tumore , beidseitige Mastektomie mit sofortigen Aufbau mit Silikon.

    Fragen gerne hier oder PN :*.

    Anfangs wollt ich fast verzagen,

    und ich glaubt, ich trüg es nie,

    und ich hab es doch getragen -

    aber fragt mich nur nicht wie?

    Heinrich Heine

  • Karzinome in beiden Brüsten - Suche nach Frauen mit ähnlichem Befund


    Guten Tag!

    Ich habe meine Brustkrebsdiagnose seit gut zwei Wochen: Es wurde zunächst ein Tumor in der linken Brust (Her2-positiv) entdeckt, danach durch ein MRT aber noch ein weiterer in der rechten Brust (noch ohne Hormonstatus), beide unter 2 cm. Es scheint ja eher selten zu sein, dass man gleich in beiden Brüsten Tumore hat. Mir wurde bisher eine brusterhaltende Operation empfohlen - ohne neoadjuvante Therapie, da die Tumore noch recht klein sind. Danach sollen dann Chemo mit Antikörpertherapie, Bestrahlung und Antihormontherapie folgen.

    Ich frage mich nun, ob vielleicht eine Genmutation vorliegen könnte - und ob es vernünftiger wäre, gleich eine Mastektomie vorzunehmen. Allerdings scheint dieser Gentest ja sehr lange zu dauern - und in meiner Familie kommt Brustkrebs vor, aber nicht gehäuft (Tante mütterlicherseits).

    Ich würde mich sehr gerne mit Frauen austauschen, die eine ähnliche Situation schon durchlebt haben oder durchleben.

    Herzliche Grüße

    Elena

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Hallo EMTRA du könntest erstmal den vorgeschlagenen Weg gehen und den Gentest auch im Nachhinein noch anstreben.

    Wenn ich mich richtig erinnere sind die Gentest Regeln sogar so, dass bei 1 Frau unter 50 in beiden Brüsten Tumor mit einem Gentest geplant werden kann. Müsstest aber nochmals genauere Infos einholen.

  • hallo EMTRA ,


    es tut mir sehr leid, dass du diese Diagnose bekommen hast. Du bist auch noch viel zu jung für diesen Sch...


    ich habe Ende Juni erfahren, dass ich beidseitigen BK habe, auch mit unterschiedlicher Tumorbiologie. Ich war damals sehr geschockt, weil ich ein halbes Jahr vorher noch bei der USKontrolle war und plötzlich in beiden Seiten Tumore waren (>2cm)

    Ich habe gerade meine neoadjuvante Chemo abgeschlossen und hoffe, dass jetzt möglichst viel von den Bastarden weg ist. Bestrahlung ist bis jetzt noch keine geplant, da die Lymphknoten zum Glück frei waren. Zusätzlich bekomme ich noch die Antikörper bis zu einem Jahr und dann die Antihormontherapie.Im Anschluss werde ich in die intensivierte Früherkennung in Heidelberg gehen.

    In meiner Familie gibt es leider viele BK-Fälle und ich war nicht überrascht, dass mein Gentest positiv war.

    Ich denke mal, selbst im Fast Track dauert die Gentestung 4 Wochen, bei mir hieß es 5, aber es waren dann auch 7 Wochen. Vielleicht kannst du dich da aber nochmal informieren, evtl. geht es ja doch schneller.

    Aufgrund des Gendefekts und der familiären Häufung tendiere ich zu einer beidseitigen Mastektomie ohne Brustaufbau. Es hat mich einfach so erschreckt, wie schnell die Tumore entstanden sind und ich möchte gerade soviel Sicherheit wie möglich sowie eine unkomplizierte Nachsorge. Ich könnte mir mit dem beidseitigen BK keine brusterhaltende Op vorstellen. Ich habe aber schon gehört, dass die Mastektomie anscheinend keinen Vorteil bringen soll, bei positivem Gentest ist die Situation aber sicher wieder anders.

    Bei Zweifeln am Behandlungsplan würde dir auf jeden Fall raten, beim Krebsinformationsdienst noch einmal eine zweite Meinung einzuholen


    Ich wünsche Dir alles Gute für deine Behandlung, wenn Du Fragen hast, kannst du dich jederzeit melden

    Ganz liebe Grüße