Meine Tante hat Eierstockkrebs,wie kann ich helfen 😔

  • Hallo ihr lieben,


    Ich hatte gehofft mich mit dem Krebs nie mehr beschĂ€ftigen zu mĂŒssen. Meine Oma zwei meiner Tanten sind bereits an Krebs verstorben. Nun hat meine Tante am Donnerstag die Diagnose bekommen Eierstockkrebs. FĂŒr mich ist eine Welt zusammen gebrochen. Ist Sie doch eine der liebsten Menschen die ich kenne, eine die immer nach allen geschaut hat und ein Herz in Person ist. Meiner ganzen Familie hat es den Boden unter den FĂŒssen weggerissen. Habe euch heute erst entdeckt, weil ich mich einfach nicht mit diesem Gedanken auseinander setzen wollte. Wir sind noch ganz am Anfang und ich versuche meine Cousine und meinen Cousin sowie meinen Eltern bei zu stehen, und versuche meine eigene Trauer und Wut nicht zu zeigen um versuchen stark zu sein. NĂ€chsten Mittwoch steht nun der Besuch im Krankenhaus an. Wir wissen leider bisher sehr wenig. Leider nur das die FrauenĂ€rztin meine Tante, ist wg Schmerzen zum Frauenarzt, am nĂ€chsten Tag ins Krankenhaus geschickt hat um ein CT zu veranlassen. Uns mitteilte das der Tumor bösartig und zu groß zum messen sei. Nun haben wir alle Angst. Eure BeitrĂ€ge haben mir dennoch Mut gemacht, viell hat ja jemand irgendwelche Tipps was man am besten essen sollte oder privat welches Krankenhaus empfohlen werden kann. Kommen aus Frankfurt am Main.

    Ich bin leider total verzweifelt und weiß nicht wie ich helfen kann.

    Kann auch gar nicht genau sagen was ich einfach schreiben soll.

    Bin ĂŒber jeden Tipp Anregung sehr dankbar. Möchte e

  • Liebe Monic

    Tut mir sehr leid mit deiner lieben Tante und herzlich willkommen hier im Forum. Mein lieber Opa starb 1990 an einem Halstumor da war er 62 und ich 12. Das war furchtbar. 2014 bekam meine Mutter Hautkrebs und ĂŒberstand eine schwierige Op mit Transplantation im Gesicht. Nun habe ich seit letztem Jahr Krebs. Am besten du fragst einfach die Tante was sie sich wĂŒnscht und was sie braucht. Die ErnĂ€hrung habe ich geĂ€ndert auf mehr Obst und GemĂŒse. Keine Softdrinks und meine Fertig Produkte. Kaum Schweinefleisch und keine Wurst. Kein Alkohol und viel Sport. Also nichts gravierendes. Dir ganz ganz viel Mut und Kraft. :hug:

  • Liebe bella,

    Danke fĂŒr die lieben Worte. Die Diagnose hat uns alle aus der Bahn geworfen. Ich fĂŒhle mich einfach so hilflos. Ich bin so froh die Seite entdeckt zu haben. Die BeitrĂ€ge machen mir Mut und geben Hoffnung gegen diesen verdammten Krebs zu kĂ€mpfen. Ich drĂŒcke dir ganz fest die Daumen 🍀

  • Liebe Monic bei der HĂ€ufung von KrebsfĂ€llen solltet ihr euch unbedingt auf BRCA testen lassen! Ich drĂŒcke aber die Daumen, dass der Test negativ ausfĂ€llt.


    Deiner Tante kannst du helfen, wenn du ihr am Mittwoch ein bisschen Fröhlichkeit mitbringst. Gibt es irgendetwas, das sie besonders gerne mag? Wenn sie traurig ist, nimm sie ruhig in den Arm und tröste sie, aber lass nicht zu, dass sich die Verzweiflung einnistet. Versuche, ihr Mut zu machen, aber denke daran, dass viele Betroffenen SĂ€tze wie "Das schaffst du. Du bist stark. Das wird schon wieder." tĂ€glich hören mĂŒssen und einfach nicht mehr hören wollen/können. Du kannst ihr aber helfen, wenn du sie ab und zu anrufst oder ihr eine WhatsApp schickst und ihr von dir erzĂ€hlst, sie fragst, wie es ihr in den letzten Tagen ergangen ist und ihr z.B. einen Vorschlag machst, was ihr zusammen unternehmt, wenn ihr euch wiederseht (auch wenn es nur ein Eisbecher in der Krankenhaus-Cafeteria ist).


    Liebe GrĂŒĂŸe

    cat58

  • Liebe Monic,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Boden unter Euren FĂŒĂŸen ins Beben gekommen ist und dass Ihr jetzt voller Sorge seid. Wird Deine Tante in einem GynĂ€kologischen Zentrum versorgt? Dort ist sie in guten HĂ€nden. Bitte passe auch auf Dich auf in der Sorge um Deine Familie. Ich wĂŒnsche Deiner Tante und Dir alles Gute und schicke Dir ein Paket mit Kraft, Mut und Zuversicht.

    Liebe GrĂŒĂŸe, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt ĂŒber die Dunkelheit zu klagen, zĂŒnde ich lieber ein Licht an.

  • Danke fĂŒr die lieben Worte. So eine Diagnose zu bekommen ist wirklich alles andere als leicht. Am Mittwoch muss sie ins Krankenhaus, und vermutlich ein paar Tage spĂ€ter operiert. Ich wĂŒnsche ihr und allen Betroffenen viel GlĂŒck und alles Liebe. 🍀

  • Liebe Monic,

    es tut mir leid mit deiner Tante, ich kann dich beruhigen meine Mama kĂ€mpft seit 2010 gegen Eierstockkrebs ich war damals auch am Boden zerstört, das war ein Albtraum fĂŒr uns, damals hat der Arzt meine Mama bis zu 5 Jahren Überlebenschancen gegeben

    Ich glaube das ist gut heilbar,

    sei bei ihr

    das hilft sehr sie braucht bestimmt UnterstĂŒtzung von der Familie

    Ich wĂŒnsche euch viel Kraft

    Wenn du fragen hast melde dich

  • Liebe Monic,

    auch ich fand den Satz ''das wird schon wieder'' oder noch schlimmer ''das schaffst du schon'' als Erkrankter immer ganz schlimm. Denn was ist, wenn nicht? Hab ''ich'' dann was falsch gemacht? Der Druck auf einen wird dann ganz groß. SĂ€tze wie ''die Ärzte werden dir jetzt helfen und alles möglich machen'' fand ich da viel hilfreicher. Letztendlich muss man sich auf diese einlassen und alles geben was man kann, macht man als Patient eh schon. ''Da sein'' ''Zuhören'' ''Geduld haben'' war fĂŒr mich das Beste, was Angehörige geben konnten. Ich wĂŒnsche dir und deiner Familie ganz viel Kraft und Geduld, immer fĂŒr deine Tante dazu sein!

  • Monic - an der U. in Ffm wird sie sicherlich gut aufgehoben sein. Sie soll aber bitte in ErwĂ€gung ziehen fĂŒr eine Zweitmeinung, bzw gleich die Op (da ist die Erfahrung am wichtigsten), in ein EK-Kompetenzzentrum zu gehen. Die besten Zentren sind Berlin und Essen. Als Frankfurterin wĂŒrde ich ihr Heidelberg empfehlen. Sie soll da einen zeitnahen Termin machen.


    Ja, „du schaffst das“ ist mit am schlimmsten.


    HĂ€tte mir oft gewĂŒnscht der andere hĂ€tte eher gesagt: „sch.... Das ist sch.... Und ich habe auch Angst um dich. Aber ich verspreche dir, ich bin fĂŒr dich da. Wir sind fĂŒr dich da und du bist nicht allein.“


    BezĂŒglich der Genetik. Sind alle Frauen in der Familie an Brust- oder Eierstockkrebs gestorben? Du kannst dich hier in Frankfurt an das Zentrum fĂŒr familiĂ€ren B**** und E***** fĂŒr eine Beratung und ggf Testung deines eigenen Risikos wenden.


    Alles Gute fĂŒr deine Tante und euch.