Hat irgendwer von euch auch einen Rückfall mit Pleuraerguss?

  • Hallo,

    bei mir wurde im Dezember 2018 ein Pleuraerguss festgestellt, in dem sich Krebszellen fanden, die zu dem Brustkrebs passen, den ich vor 5 Jahren hatte. Habe außerdem mehrere kleine Tumore am Rippenfell, aber der Erguss macht mir wegen der damit einhergehenden Luftnot besonders zu schaffen. Bekomme Palbociclib, Letrozol und wie vorher schon die Trenantone-Spritzen. Der Erguss wächst leider immer wieder an (zuletzt punktiert Mitte April). Wer hat auch Erfahrungen damit?

    Liebe Grüße, Nini

  • Liebe Tilda79 ,


    ich habe Eierstock Krebs und keinen BK, allerdings auch beidseitig einen Pleuraerguss mit Eierstockkrebszellen, dto. Ablagerungen am Rippenfell und am Brustfell. Rechts hatte ich 2 Liter Wasser, links eine Pfütze. Die 2 Liter haben mir furchtbare Atemnot verursacht. Bei mir wurde dann im Dezember 18 eine Pleurodese durchgeführt, d.h. die Pleurahöhle wurde verklebt, damit kein Wasser oder nicht mehr so viel einlaufen kann. Bei mir ist Wasser nachgelaufen, aber nicht mehr so viel, dasd es Probleme macht. Allerdings empfand ich die Pleurodese als sehr schmerzhafte OP, ich habe selbst bei meiner großen Bauch OP nicht so gelitten. Das mag aber auch an meiner damals sehr schlechten Allgemeinverfassung gelegen haben, von daher darf man das nicht verallgemeinern. Vielleicht kannst Du Divh mal beraten lassen, gegen die Luftnot hilft es beständiger als das Punktieren, das bringt ja immer wieder Infektionsgefahr mit sich. Was nach der OP bleibt, ist ein Gefühl als hätte man die Rippen am Bauch festgeklebt, hat man irgendwie ja auch. Das ist ein komisches Gefühl, kann man aber tolerieren. Ich bin mittlerweile ok damit. Links wollte man das dann auch machen, da habe ich erstmal auf Zeit gespielt und siehe da, das Wasser ist nicht weiter angestiegen, bis heute nicht. Es ist halt da und da schwimmen Krebszellen rum, ich sag mir immer so lange die in ihrem Planschbecken bleiben, ist alles gut.

  • Liebe Loewenzahn60 ,

    vielen Dank für deine Antwort! Das mit der Pleurodese wurde auch schon erwogen, aber da meine Lunge eh schon ziemlich vernarbt und verklebt ist, wollen die das nicht so gern machen, aus Angst, dass sich dann Kamnern bilden, die dann nicht mehr punktierbar wären. Jeder sagt aber auch ein bisschen was anderes... Hoffe auch immer, dass der Erguss stabil bleibt ( wie bei dir links) oder am besten langsam absorbiert wird. Hoffe, es geht dir jetzt insgesamt besser? Du hast ja auch schon verdammt viel hinter dir... Alles Liebe für Dich

  • Liebe Tilda79 ,


    das mit den Kammern bei der Pleurodese ist richtig, ist bei mir auch passiert. Und punktieren kann man dann nicht mehr, stimmt auch. Ich hoffe natürlich, dass diese Kammern nicht mehr so viel Wasser aufnehmen können, aber da geht es mir wie Dir jeder sagt ein bisschen was anderes und bei nicht ganz klaren Verhältnissen gibt es drei Ärzte und vier Meinungen.

    Mir geht es so lala im Moment. Meine linke Niere könnte ein tumoröses Problem haben, ich habe eine Gefäßentzündung, die behandelt werden muss und jetzt höre ich auf, sonst nimmt die Liste kein Ende ☹️ EK im Stadium FIGO 4, also schlechtestes Grading, ist eine Sch...Diagnose. Aber BK, der Pleurawasser auslöst, gehört auch nicht zu den „lustigen“ Erlebnissen.


    Ich wünsche uns Beiden, dass unser Planschbecken irgendwann versiegt, das wäre das Schönste, mindestens sollte es keinen weiteren Ärger machen. Was will man gegen Deine Luftnot tun, beständig punktieren? Oder irgendwann eine Dauerdrainage legen? Das wäre mein Alptraum um ehrlich zu sein.


    alles Gute und ein schönes Wochenende mit Atemluft

  • Liebe Loewenzahn60 ,

    Danke, das wünsche ich dir auch!

    Die Idee war, dass das Palbociclib auch den Erguss langsam verbessern sollte. Wobei: auch da drei Meinungen, ob das eine realistische Erwartung ist.

    Das doofe war bei mir auch, dass die Luftnot nach der Punktion sogar erstmal schlimmer war. Lunge hatte so am Rippenfell gerieben...

    Hab eben auch vorher schon Atemprobleme gehabt, so dass ich kaum Treppen steigen konnte (wegen der Herzprobleme und Schädigungen der Lunge). Da weiß ich gerade auch manchmal gar nicht, was von was kommt.

    Wünsch dir jetzt erst ein genussreiches Wochenende

  • Hallo Tilda ,


    ich bin neu hier und habe einen beidseitigen Pleuraerguss. Urprungstumor ist BK aus 2012, Metastasen seit 2019. Ich habe auf einer Seite einen PleuraX Katheter liegen. Dazu habe ich ein paar Fragen.... Hast du das auch?

    Mir sagt kein Arzt/keine Ärztin was zu meiner Prognose bzw. Lebenserwartung... Weißt du dazu was? Ich lebe jetzt schon ein halbes Jahr mit der Pleurakazenose und habe das Verteauen in meine Selbstheilungskräfte noch nicht aufgegeben.

    Erstmal froh von euch gelesen zu haben, bin nicht allein.

    Herzlichst

    Netterling

  • Bei Einer Punktion wurden mir annähernd zwei Liter entnommen. Danach kam ich mir vor wie ein junges Füllen. Das Schlimmste finde ich gar nicht mal die Atemnot, sondern ein aufsteigender Druck auf dem Kopf. Der ist auch durch das Wasser erzeugt, wenn ich es richtig verstanden hab, dadurch, dass zu wenig Sauerstoff beim Gehirn ankommt.

    Ich würde insgesamt 4mal punktiert. Eine Sache von 15 Min., danach noch Kontrollröntgen und eind Weile den Kreislauf stabil bekommen. Also Wenn's sein muss, mache es. Da hast du schon ganz andere Sachen gewuppt.

  • Liebe Pleuraerguss-Geplagte,


    ich hatte heute ein tolles Erlebnis: Ich war heute morgen bei meiner Osteopathin. Ich nenne Sie immer meiner Wunderheilerin und heute war wieder Wunderzeit. Als sie meine Hände auf mich legte, bestätigte sie sofort mein Gefühl, dass sich auf der linken Seite wieder sehr viel Wasser angesammelt habe. Da ich in der Nacht wieder diese rasselnden Geräusche gehört habe, war mir das leider sehr bewußt. Nach 10 Minuten Behandlung fing mein Inneres an, ein erstes Mal zu gluckern. Es wurde immer mehr und wir mussten beide lachen, weil mein Körper fast ununterbrochen weitere 10 Minuten Wasserblubbern verursacht hat. Als ich die Praxis verließ musste ich sofort auf Toilette. Den Rest des Tages habe ich mich pudelwohl gefühlt. Da ist definitiv was in Bewegung geraten!

    Sehr empfehlenswert!!

  • Hallo @ Tilda79....Meine Mama hat im Oktober die Diagnose Eierstockkrebs mit Pleurakarzinose, Rippfellkarzinose, Lebermetastasen bekommen...Nach einer großen OP wachte Sie auf und bekam kaum noch Luft. Es sammelte sich somit bds.Wasser in der Pleura...Da es bei ihr immer weiter nachlief nach der Punktion entschied man sich, ihr bds.eine Pleuradrainage zu legen. Die beste Entscheidung...Du kannst jeder Zeit zuhause selbst das Wasser ablassen, super einfach. Im Februar wurde ihr dann beide gezogen und das ganze ohne Komplikationen....Vielleicht ist das auch was für dich?


    Lg Sabrina

  • Hallo liebe Netterling und liebe Sabrina83 , entschuldigt, dass ich erst jetzt antworte, ich war irgendwie ausgeloggt und so lange nicht mehr im Forum unterwegs.

    Mir geht es seit Sommer 2019 deutlich besser, der Erguss ist nicht mehr groß nachgelaufen und scheint stabil. CTs habe ich wegen Corona zwar zuletzt Dezember 2018 machen lassen, aber ich habe keine Luftprobleme mehr und fühle mich gut. Hätte ich vor einem Jahr nie gedacht...

    Vielleicht kann das ja auch jemandem Mut machen! Übrigens Netterling , ich war von Frühling bis Herbst auch regelmäßig bei einer Ostheopatin und did hat mir auch unheimlich gut getan.😊

  • Guten Abend Tilda79 ,

    ich komme gerade aus dem Krankenhaus. Habe jetzt auch noch Bauchwasser. Das Atmen fällt mir schwer. Daher freue ich mich total über deine Nachricht. Es ist toll für dich, dass du noch so viel gute Zeit hast und toll für mich, dass ich Hoffnung und Kraft schöpfen kann.

    Einen wunderschönen Sommerabend