Chemo vorbei, aber immer noch Nebenwirkungen

  • Hallo zusammen,


    Ich habe meine Chemo vor gut einem Jahr abgeschlossen.
    Leider habe ich immernoch starke Muskelschmerzen und Knochenschmerzen im Rücken.
    Am Morgen fühle ich mich wie 100 Jahre alt. Wenn ich etwas auf bin wird es besser.
    Ich gehe schon in die Physiotherapie und mache TCM.
    Aber es wird leider nicht viel besser.
    Hat jemand einen Tip oder gute Erfahrung mit einem Medikament gemacht ?
    Wäre sehr dankbar dafür ...
    liebe Grüsse
    Doris

  • Schade das sich noch niemand auf deine Frage gemeldet hat. Ich kann dir leider auch nicht helfen. Stecke ja noch mittendrin. Und Rückenschmerzen habe ich zum Glück nur 2 Tage nach meiner Spritze gehabt. Aber vielleicht findest du noch was bei "Spätfolgen nach Brustkrebs". Ich glaub da habe ich was von Rückenschmerzen gelesen.
    Liebe Grüße Angela :D

  • Ich habe durch das Letrozol (ein Aromatasehemmer) das ich nehme Knochen und Muskelschmerzen, besonders Füsse , Knie
    und Oberschenkel.Wenn ich länger gesessen habe, habe ich auch diese Beschwerden. Mir hilft da Nordic walking ganz
    gut . Manchmal nehme ich auch ein warmes Bad - damit geht es dann auch besser mit den Schmerzen. Oder ich gehe
    manchmal schwimmen und setze mich in den Whirlpool. Damit kann ich mir auch helfen. Nimmst Du auch Aromatase
    Hemmer oder Tamoxifen ? Wenn es ganz schlimm ist( ist selten), nehme ich schon mal etwas.
    Ich war deshalb auch schon beim Otrhopäden und habe Einlagen bekommen , aber viel gebracht hat es mir nicht.
    Durch diese Massnahmen hat sich das etwas gebessert bei mir, abe ganz weg ist es nicht.
    Ich wünsche Dir dass Du bald das passende für Dich findest und die Schmerzen bald besser werden.
    Ganz liebe Grüsse :hug:
    alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Meine Chemo liegt jetzt ein halbes Jahr hinter mir. Ich nehme Tamoxifen ein. Ich hatte auch Schmerzen in den Gelenken. Vor allem nachts oder auch schon abends vor der Flimmerkiste tat mir mein rechtes Hüftgelenk weh. Später mal die Knie, Ellenbogen und die ganzen Arme. Keine Nacht verging, ohne dass ich von den Schmerzen wach wurde! Die Hände schliefen mir mehrmals ein und kribbelten. ;( Jetzt nehme ich zwei Getränke zu mir, eins am Morgen und eins abends. Zuerst waren es drei Tage zur Probe. Dann bestellte ich mir diese Getränke. Sind zwar nicht billig, aber es scheint zu helfen. Ich trinke das Zeug, was auch lecker schmeckt, seit zwei Wochen. Ich habe nachts gar keine Schmerzen mehr und, was auch sehr schön ist, meine Hitzewallungen haben deutlich abgenommen! :thumbup: Manchmal tut mir der rechte Arm noch etwas weh, wenn ich viel gearbeitet habe, aber vielleicht geht das auch noch weg. Wenn nicht, so schlimm sind die Schmerzen nicht.


    Im Internet sind diese Getränke noch teurer. Ich bekomme sie von einer Ernährungsberaterin etwas günstiger. Aber ich muss keine weiteren (Schmerz)-Tabletten einnehmen! Das finde ich toll!

  • :hug: Hallo liebe Doris,


    Meine Rückenschmerzen sind auch unangenehm , ebenfalls meine Beiden Kniee.
    Habe mir ein Öl gekauft das mir sehr gut hilft.
    Es ist ein Anthroposophisches Arzneimittel, zieht gut ein klebt nicht und hilft.


    Vielleicht Dir auch Liebe Grüße Karin



    ,

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Produktname entfernt - Werbung!

  • Hallo ihr lieben,


    Ich nehme keine Antihormone und habe trotzdem muskelschmerzen.
    Ich war heute zur Akupunktur und Massage.
    Ich hoffe es wird dadurch etwas besser.
    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.
    liebe Grüsse
    Doris

  • Hallo ihr lieben. Heute möchte ich mal jammern. Ich habe die chemo so gut überstanden ohne nenennswerte probleme. Die letzte war am 29.12 . Seit mitte jan leide ichunter starken gelenkschmerzen. bin stock steif und muss mich immer erst einlaufen.dann geht es halbwegs.ich nehme noch kein tam da ich damit erst nach der bestrahlung anfange. Es ist echt fies.jetzt wo die chemo vorbei ist bin ich körperlich am ende und habe das Gefühl es wird schlechter statt besser. Ich treibe sport ( ich reite drei mal die woche und gehe seit neustem einmal pro woche zum dehnen). Möchte noch an die Geräte. Muss nur aufpassen . Wenn ich zuviel mache kann ich mich am nächsten Tag gar nicht mehr bewegen. Bin etwas gefrustet.wenn ich jetzt schon solche schmerzen in den gelenken und knochen habe wie soll das unter tam werden.??? Nehme seit einer woche enzyme aber noch tut sich da nichts.ist wohl auch noch zu früh. so schlecht habe ich mich unter der chemo nicht gefühlt wie jetzt. Bin total genervt weil ich nicht so kann wie ich möchte. ausserdem machen mich die ständigen schmerzen echt irre.mein gyn sagt nichts dazu hat mir aber auf nachfrage nach enzymen zwei probepackungen gegeben. Bei. Onko habe ich in ca drei wochen den nächsten termin. Mal sehen was der sagt.so und jetzt versuche ich auf zu stehen. Dauert immer bis ich aus dem bett gekrochen bin und die gelenke bewegen kann. ;( lg petra

  • Liebe Petra :hug:


    unsere Zytostatika sind spezielle Medikamente, die Einfluss nehmen auf das Wachstum der Zellen mit sehr
    hohe Zellteilungsrate. Aber leider werden auch die völlig gesunden und lebenswichtigen Blutzellen in
    Mitleidenschaft gezogen.
    Die Chemo wirkt/schädigt noch im Nachhinein, auch wenn die Behandlung beendet ist. Die Wirkung (Gift) bleibt
    noch einige Zeit im Körper vorhanden.
    Gut, das du bald einen Termin bei deinem Onkologen hast, denn Medis zu nehmen ohne Abklärung finde ich
    persönlich immer gewagt.
    Wenn ich deinen Satz lese “ mein Gyn sagt nichts dazu hat mir aber auf Nachfrage nach Enzymen zwei Probe
    Packungen gegeben“, finde ich das schon etwas seltsam, dass dein Doc nichts weiter dazu gesagt hat oder
    Maßnahmen getroffen hat.
    Ein umfangreiches Blutbild würde ich machen lassen, um zu sehen wo evtl. Mangelerscheinungen vorhanden sind.
    Auch würde ich persönlich (telefonisch) Rücksprachen mit meine Onkologen halten was die Einnahme der Enzyme angeht.
    Vielleicht wird schon vorweg eine Blutkontrolle verordnet, alles Absprache mit dem Onkologen.
    Ist schon mal eine Knochendichtemessung bei dir durchgeführt worden?
    Ich wünsche dir dass du deine Schmerzen bald in den Griff bekommst.


    Grüßle :) ika :)

  • das ist ja wirklich Mist. Ich habe dich immer bei der Chemo beneidet, obwohl ich ja auch einigermaßen gut durchgekommen bin.
    Meine letzte Chemo war ja im November und ich habe im Dezember auch gleich mit dem Tam begonnen. Kann deshalb auch nicht sagen von was meine Steifheit nach Ruhe kommt. Also immer wenn ich aus dem sitzen oder liegen komme tut mir erst mal alles weh. Wie eingerostet. Dann geht es aber relativ fix wieder. Ich habe letzte Woche im Studio erste Einführung an Geräte bekommen, darf ich statt Gymnastik in meinem Studio machen. Und ich laufe sehr viel. Ich finde aber, mir tun die Muskeln schneller als früher nach solchen Betätigungen weh. Dafür hilft mir aber dann meist das Yoga. Bedeutet das aber nun ich soll weniger machen? Ich habe Angst das ich mehr einroste wenn ich weniger mache. Eigentlich möchte ich ab nächster Woche noch einmal die Woche Nordic Walking machen, meine Ausdauer verbessern. Ich denke eigentlich 3 mal die Woche verschiedener Sport ist OK.
    Aber du bewegst dich ja auch schon viel und zum dehnen gehst du auch. ?( Nächste Woche habe ich wieder einen Termin bei der Komplementär Medizin, da werden wieder alle möglichen Werte überprüft. Würde dir auch genau wie ika ein umpfangreiches Blutbild empfehlen. Vielleicht kommt da ja was raus. Mit Enzymen kenne ich mich gar nicht aus.
    Ich glaube die inebiene hat auch so ewige Probleme mit Gelenkschmerzen nach Chemo. Ich drück dir auf jeden Fall fest die Daumen das dein Doc dir irgendwie helfen kann. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: Tut mir sehr leid das ich dir nicht helfen kann.
    Liebe Grüße Angela :hug:


    Liebe Ika,
    hast du gestern auch beim World Yoga Day mit gemacht? Mein Studio war dabei und eine Thai Handmassage habe ich da auch gleich bekommen. :)

  • Liebe Petra,


    ich kann eigentlich noch gar nicht mitreden, da ich noch eine letzte Chemo vor mir habe... :S


    Das ist natürlich Mist, wenn du erst ganz gut durch die Chemo durch kommst und dann erst die Schmerzen anfangen. Einen kurzen Flash hatte ich, als ich deinen Bericht las: soo viel macht sie (mit einer Mischung aus Neid und Bewunderung). Ich versuche auch immer viel Sport zu machen - merke aber, dass mit zunehmendem Chemo-Zyklus mir alles schwerer fällt. Ich erkläre mir das so, dass die Zytostatika und andere Medis sich anhäufen in meinem Körper und zum und nach dem Ende der Chemo sozusagen eine Maximalbelastung besteht. Bestimmt dauert es eine Weile bis der Körper den ganzen Kram wieder abgebaut hat und in dieser Zeit müssen wir uns wahrscheinlich auf einige Phänomene einstellen weil das Zeugs noch (nach) wirkt; soll es ja auch.


    Ich hoffe, dass man dich gut beraten und behandeln kann und wünsche dir, dass es bald besser wird und du unbeschwert über die Felder galoppieren kannst!!!


    Liebe Grüsse :hug:

  • Hallo ihr lieben
    Vielen dank für eure antworten. Die knochendichte ist o.k. ich habe wchon vor dem krebs an knochenschmerzen gelitten und kannte die steifigkeit nach ruhe. Damals hies es fiebromyalgie oder leichte athrose oder keiner weiss was. Es hat sich jetzt nur leider alles massiv verstärkt. werde meinen onko natürlich fragen. Mal schauen was der so sagt.vielleicht bessert es sich ja auch bald
    Donnerstag bekomme ich meine Einführung an den Geräten.mal schauen was das wird. Lg

  • Hallo ihr Lieben,



    bin im Moment recht verzweifelt, da das Wunschdenken der Realität mal wieder vorausgeeilt ist. Habe jetzt seit 10 Tagen meine Chemo (4 x EC + 12 x Pacli) beendet. Gedankengang war: Jetzt wird alles besser. Weit gefehlt! Ich habe im Gegensatz zu vielen Frauen die Pacli extrem schlecht vertragen. Nebenwirkungen waren von Anwendung zu Anwendung schlimmer. Extreme Knochenschmerzen, Schwäche, wie ich sie nie gekannt habe, absolut keinen Hunger mehr, Magenschmerzen etc. Kann mir jemand sagen, wie lange dieser lebensunwerte Zustand noch anhält? Ich gehe morgens 1 Stunde mit meinen Hunden, danach muss ich mich tatsächlich 2 Stunden wieder hinlegen, wie eine Greisin. Ich fühle mich momentan wie ein absoluter Krüppel, abhängig von anderen und natürlich knallt das auch die Psyche stramm nach unten. Ich würde mich freuen, wenn jemand aus seinem Erfahrungsschatz mir ein wenig Mut machen könnte, denn daran fehlt es momentan wirklich.



    Alles Liebe, Stachelchen

  • Liebes Stachelchen,


    erstmal Glückwunsch zum Chemoende!! Supi, das hast Du geschafft :D :D :thumbsup: :thumbsup:


    Und jaaaa, ich oder sicher auch einige andere hier kennen auch Deine jetzigen Beschwerden. Echt Mist, aber Dein Körper muss sich erstmal wieder erholen. Mal gehts schneller aber meistens dauert es. ;(
    Gib Dir Zeit und Ruhe. Mache nicht soviel und zwischendurch erholsame Pausen. Gaaanz wichtig. Ich habe im Juli 2015 meine Chemo beendet und Bestrahlung im November. Meine Gelenke sind entzündet ( ibu hilft mir wenns zu arg ist) und ich bin noch im Ärzterausch warum wieso....
    Bin immer noch sehr schnell außer Atem und körperlich schnell am Limit. Wenn ich alles laaangsaaaam mache und mir Pausen nehme klappt es besser. Bin von der ungeduldigen Sorte und es fällt mir schwer mich so anzunehmen. ;( Aber die Therapie ist halt nicht ohne, und es braucht seine Zeit bis das alles verarbeitet ist.
    Ich wünsche Dir alles Gute und Geduld dafür. Dein behandelnder Arzt oder BZ ist sicher auch noch ein guter Ansprechpartner bzgl. Vitamin D und andere Werte.
    Liebe Grüße schickt
    shirley

  • Hallo Shirley,


    danke für die schnelle Antwort. Ja ich weiß, dass ich auch ungeduldig bin. Habe auch IBU im Hause, will aber so wenig wie möglich Chemie zu mir nehmen, war irgendwie genug. Strahlentherapie beginnt Ende April, es graust mir jetzt schon. Aber noch eine Frage: Ist es normal, dass die Haare so flusig nachwachsen? Momentan sehe ich aus wie etwas, was aus dem Flusensieb meines Wäschetrockners entfernt wurde. Kommt da wirklich noch richtiges Haar nach?


    Liebe Grüße, Stachelchen

  • Liebe Stachelchen,


    es gibt einen Strang, der heißt "wenn die Haare wiederkommen", den findest du unter "wie helfe ich mir selbst" unter
    "Weitere Themen", da wurde schon viel über dieses Thema geschrieben.
    Bei mir waren die ersten Haare nach der Chemo auch sehr weich und flauschig, wie ein Kätzchen am Bauch.
    ^^


    Leider wachsen die Haare am Anfang sehr unregelmäßig und als ich das erste Mal beim Friseur war im Dezember, musste er sie
    ziemlich kurz schneiden, leider. Dann ist das Flauschige weg und sie wachsen sehr dicht nach, so war das zumindest bei mir.
    Liebe Grüße von lala63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)