Chemo vorbei, aber immer noch Nebenwirkungen

  • Hallo Sunna , meine Cousine hat lange nach Ende aller Behandlungen ebenfalls mit schlimmen Gelenkschmerzen zu tun gehabt. Nach einer langen Ärzteodyssee wurde ihr schließlich Ein Muschelpräparat mit Grünlippmuschelextrakt verordnet. Sie nimmt es jetzt schon einige Zeit und es geht ihr mittlerweile wesentlich besser.

    Ich selber kenne Grünlippmuschelextrakt von meiner ersten Hündin, die im Alter starke Athrose hatte. Auch bei ihr hat es sehr gut geholfen .


    LG ❤️

  • Hallo habe seit 7 Wochen Chemotherapie überstanden (4xec 12x Pacli) habe

    aber immer noch Probleme mit meinem Darm. Leide immer noch unter

    Durchfall. Wer hat damit Erfahrung? 😩

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt.

  • Hallo ihr Lieben,


    ich hatte Freitag vor einer Woche (also am 25.10.) die letzte Pacli. Eigentlich hätte ich diese Woche noch eine bekommen sollen, aber die letzte wurde mir erlassen. Allerdings fühle ich mich seit Freitag ziemlich genau so, als hätte ich die Chemo bekommen. Alle Nebenwirkungen sind mit voller Wucht da. Taubes Gesicht, taube Zunge, allgemeine Schwäche, massive Wassereinlagerungen, Muskelschmerzen… Ich hatte mich so aufs WE gefreut, nachdem ich eben KEINE Chemo hatte und mir tatsächlich eingebildet, dass es mir bestimmt viel besser gehen würde. Leider nein. Ich hab tatsächlich noch mehr Gewebewasser als während der Chemo. Sind das Entzugserscheinungen? Oder sowas wie Körpergedächtnis? Ist mein Körper so auf Freitags Chemo eingestellt, dass er NW produziert ohne tatsächlich Chemo bekommen zu haben? Kennt das jemand? :/

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Liebe Einsiedlerkrebsin ,


    nach meiner letzten Pacli dachte ich auch, noch eine Woche (der eigentlich normale Abstand zur nächsten Chemo) und dann geht es aufwärts. ich hatte dann aber weiter auch Schwindel und Kurzatmigkeit wie während der Chemozeit, gefühlt sogar stärker, dazu dann Wassereinlagerungen, die ich vorher die ganze Zeit nicht hatte. Das hat dann ca. drei Wochen gedauert und dann wurde es von Tag zu Tag fühlbar besser.


    Das ist also normal.

    Es liegt ganz einfach auch daran, dass die ganzen Medikamente erstmal raus sein müssen. Cortison bspw. wird nicht ausgeschlichen, sondern abrupt beendet (davon kann man auch Wassereinlagerungen bekommen).


    Nachwirkungen der Chemo dauern. Kleinere Nebenwirkungen können bis zu 6 Monate anhalten. Gib Dir etwas Zeit, frische Luft, bewegen, wenn es geht, weiter viel trinken. Nach ein paar Wochen wird das besser. :)

  • Hallo Einsiedlerkrebsin ich hatte zwar kaum Wassereinlagerungen, aber andere NWs zum Ende der Pacli. Mir wurde auch die letzte erlassen. Ich hatte auch die Vorstellung, dass es dann nach einer Woche steil bergauf gehen müsse. War dann erstmal enttäuscht, weil ich noch ziemlich schlapp war. Hatte ursprünglich einen Urlaub 2 Wochen nach Chemoende geplant. Zum Glück hatte ich ja dann 3 Wochen. Da ging es mir dann auch deutlich besser und ich hatte eine schöne Zeit im Urlaub. Direkt danach wurde ich operiert.

    So schnell geht das leider doch nicht.

  • Einsiedlerkrebsin


    Gutes Thema, mir geht es wie dir! Ich hatte auch am 25.10. meine letzte Pacli und habe mich heute Morgen echt erschrocken, als ich in den Spiegel geschaut habe. Pancake is back! 🙈🙈🙈


    Mir war schon klar, dass die NW nicht von heute auf morgen verschwinden, aber diese Wassereinlagerungen hatte ich immer nur an den ersten zwei bis drei Tagen direkt nach der Chemo, dann waren die erstmal überstanden. Und kurzatmig war ich während der Chemo eigentlich auch nicht, das fing erst nach Pacli Nr.12 an und nervt mich am allermeisten!


    Gut zu wissen, dass das normal zu sein scheint... 😊


    Dann drücke ich uns und allen anderen mal ganz doll die Daumen, dass das schnell besser wird! Da ist dann wohl mal wieder Geduld angesagt... (mein persönliches Unwort 2019 😂)

    LG Gonzi🍀🍀🍀

  • Einsiedlerkrebsin

    Mir geht es genau wie dir. Meine Chemo ist fünf Wochen her und ich sehe schlimmer aus als während der Chemo. Mindestens 10 Jahre gealtert, Pickel usw. Vor einer Woche ist mir noch der linke Teil meiner einen Augenbraue ausgefallen=O. Damit hätte ich nicht mehr gerechnet.Fühlen tue ich mich besser, bin nicht mehr so kurzatmig, aber von fit noch weit entfernt. Vor ein paar Tagen überholte mich beim Fahrradfahren eine mindestens 70jährige mit ihrem Fahrrad. Ich bin sofort davon ausgegangen, dass sie ein E-,Bike hat, war aber nicht so🙈🤣. Insgesamt habe ich auch einfach keinen Bock mehr, will meine Haare und mein altes Ich zurück....

  • Es tut mir schrecklich leid, dass es euch auch nach der Chemo mies geht, aber es ist mir ein Trost, weil es bei mir auch nicht so schnell geht. Dank Atemtherapie ist aber die Kurzatmigkeit zeitweise besser, nur der Husten ist noch da, hoffentlich kommt es nicht vom Herzen sondern vom Rückfluss der Magensäure nachts. Meine Stimme ist seit zwei Wochen "supersexy" vielleicht mache ich ja ne Sexhotline auf 🤣😂🤣. Die Neuropathien sind zum Stillstand gekommen, scheinen zeitweise sogar besser zu werden. Meine Haare wuchern auf dem Kopf .... ziemlich unkontrolliert, aber noch nicht frisurgeeignet. Meine Augenbrauen haben sich wieder verabschiedet, vereinzelt kommen Häärchen, die wieder ausfallen. Mit dem Wasser ist es besser geworden, aber ab und zu macht es sich leicht bemerkbar .... aber ich bin total verfressen, hab dauernd Hunger. Ich hab während der Chemo 12 kg zugenommen ... derzeit hab ich da einen Stillstand erreicht, aber das muss alles wieder runter. Ach ja, die ersten zwei Wochen nach Chemoende wurde ich zur pubertierenden Pickeljule, das ist zurückgegangen, aber die Haut sieht fleckig wie bei einer Allergie aus, juckt aber nicht. Inzwischen werden weitere Nägel an Fingern und Zehen dunkel .... naja im Winter geht es an den Zehen. Meine Konzentrations- und Merkfähigkeit lässt immer noch zu wünschen übrig. Und meine Kondition ist die einer 80jährigen. Ich werde schnell müde und dann geht nix mehr. Nachts werde ich aber seltener wach, insgesamt gehen die Schlafstörungen zurück.


    Also geht es mir bis auf bissel Ärger hier und da doch relativ gut. Ab übermorgen geht es ja auf den Grill, mal schauen.

  • Hallo ihr Lieben,


    Wem geht es wie mir u was kann helfen? 🤔

    Ich hatte am 27.11.19 meine letzte Pacli, am 10.12.19 meine BET. Bis dahin ging es mir bis auf nicht nennenswerte kleine NW gut. Aber seitdem ich aus dem KH bin, plagen mich fast unerträgliche Glieder- u Gelenkschmerzen (Hände, Knöchel, Knie, Hüfte) besonders nach Ruhephasen.


    Sind das tatsächlich Nachwirkungen der Chemo?


    Ich möchte mich nicht mit Tabletten zudröhnen. Bewege mich mäßig. Bin ich in Gange, geht es besser.


    Was habt ihr dagegen gemacht? Wie lange hat es gedauert? Was sagen die Ärzte? Ich habe erst Anfang Januar Termin im BZ. Leider ist mein Kopfkino wieder an..... Knochenmet...... oh Nein, ich denke nicht weiter. 😣


    LG 😊 und Danke für eure Hinweise u Tipps.