Meine Freundin...

  • Lieber Chaos 75,
    das ist aber lieb von Dir , dass Du Deiner Freundin helfen magst. Vielleicht schaust Du Dich ein wenig im Forum um? Sieh mal hier gibt es ein Forum in dem man seine Fragen zu Blasenkrebs stellen kann: [url]https://forum.frauenselbsthilfe.de[/url] /index.php?page=Board&boardID=28und hier gibt es ein Angebot wo Angehörige sich einfach mal alles was sie umtreibt von der Seele schreiben und sich austauschen können: https://forum.frauenselbsthilfe.de/index.php?page=Board&boardID=35


    Was beschäftigt euch den zur Zeit am meisten, Dich und Deine gute Freundin? Ich frage nur, weil wir wahrscheinlich am besten helfen können, wenn wir so ungefähr die Richtung wissen worum es bei euch geht.


    Einen schönen Adventssonntag euch beiden
    (den kann man auch mit Krebs haben ;) )
    liebe Grüße
    Emma

  • Danke für die Links :-)


    was uns beschäftigt? Gute Frage... Im Moment ist es ein hoch und runter.... Ausser (gefühlte 1000) Untersuchungen wurde noch nichts gemacht... es soll jetzt aber erstmal mit der Chemo los gehen... deswegen meine Anmeldung hier,damit ich ein bisschen darüber erfahre und nicht nur weis, das die Haare ausfallen... das ist wohl noch das kleinere Übel :-(

  • liebe Chaos,


    eine Krebsdiagnose löst zumeist ein großes Durcheinander der Gefühle aus - egal ob man selbst betroffen ist oder ob es einen liebgewonnenen Menschen trifft. Ich verstehe gut, dass Du Dich hilflos fühlst ... das ist zunächst einmal nichts Ungewöhnliches :) .


    Ich als selbst Betroffene (zwar nicht Blasenkrebs, aber dennoch eben "Krebs") habe es als wohltuend empfunden, wenn mich meine Mitmenschen "ganz normal" behandelt haben - und außerdem bereit waren, meine Stimmungen und meine Tränen auszunhalten.


    Außerdem kannst Du Deine Freundin ja einfach fragen, wie Du ihr helfen kannst. Manmchmal sind es ganz konkrete Wünsche, die einfach zu erfüllen sind: zu Untersuchungen oder Behandlungen chauffieren oder begleiten, was zu essen oder zu trinken besorgen, mal (sofern vorhanden) die Kinder übernehmen, kurz mal saugen oder Ähnliches.


    Und wenn Deine Freundin gerade nichts Konkretes von Dir braucht, dann biete ihr einfach an, dass Du gerne zum Helfen bereit bist.


    Ich weiß, das klingt jetzt banal - trotzdem weiß ich eben von mir wie auch von anderen Betroffenen, wie gut es tut, wenn jemand "da" ist oder wenn man ohne Scheu um Hilfe bitten darf.


    Ich wünsche Euch beiden alles Gute!


    Viele Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Nun bin ich knapp 2 Stunden hier angemeldet und bin total happy... mein Problem wurde erkannt - Hilflosigkeit - danke Flora...


    ich versuche so gut wie möglich"normal" mit Ihr umzugehen, Sie weint viel, aber lacht auch dann und wann :-) und wir reden auch viel über andere Dinge, was sie dann auch gut Ablenkt für den Moment. Auf die Frage, wie kann ich Dir Helfen kommt immer "Ach (seufz) Du machst schon genug" dabei mache ich gar nicht soviel.... aber den Satz: "ohne Scheu um Hilfe bitten" werde ich ihr heut abend am Telefon deutlich machen :thumbup: vielleicht hilft es.


    Hat Euch noch was hat anderes geholfen / gut getan?


    In den nächsten 1 - 2 Wochen soll die Chemo angefangen werden, da werde ich wohl noch hilfloser sein :( . Hat euch irgendwas bestimmtes geholfen bzw. gut getan obwohl es den meisten total schlecht geht?


    Chaos

  • Hallo Chaos,


    ich fand es unglaublich entspannend, wenn meine Schwester mir die Füße massiert hat. Es mag ein bisschen eigenartig klingen, aber das waren sehr intime Minuten. Manchmal mit Gesprächen, oft aber auch schweigend.


    Liebe Grüße
    Lumière

  • Hallo Chaos.
    Toll, das du hier bist. Ja, hier bekommt du jede Unterstützung, die du brauchst. Ich hatte vor 10 Jahren Brustkrebs. Da gab es noch kein Forum für Betroffene. Ich hatte aber auch eine gute Freundin. Wir mussten erst in die Krankheit rein wachsen. Sie war einfach nur da, wenn ich sie brauchte. Zusammen lachen, zusammen weinen, oder einfach ohne Worte da sein, das ist wichtig.
    Ich bin überzeugt, du schaffst das.
    Viel Kraft, euch Beiden, und noch einen schönen 1. Advent.
    Gruß Lilli

  • danke euch für die Aufmunterungen und Ratschläge :-)


    Hab da noch eine Zusatzfrage...... Habt ihr Tücher getragen wegen der Chemo?
    Wollte meiner Freundin eins kaufen, aber ich weis nicht mal wo :-( ausser online, da gibt es allerdings tausende Shops und jeder ist der beste, so in der Art.... Muss ich da auf einiges achten?


    Gruss

  • Hallo Chaos,


    ich begrüße Dich auch hier im Forum. Ich finde es ganz toll, dass Du Deiner Freundin zur Seite stehst. Ich bin 2010 an Krebs erkrank. Ich hatte meine Familie, aber eine beste Freundin zu haben, in solch einer schweren Zeit, ist schon etwas besonderes. Es wird bestimmt nicht immer leicht für Dich sein, aber zusammen seid Ihr stark. Wir helfen Dir wo wir nur können und haben immer ein offenes Ohr für Dich. Ich wünsche Euch eine besinnliche Adventszeit.

  • Hallo Chaos,
    erstmal herzlich wilkommen, schön das Du hier gestrandet bist. NA klar, die Diagnose Deiner Freundin ist erstmal weniger schön, schön dagegen finde ich allerdings, dass Du Dich so für sie einsetzt :thumbsup:


    Du fragst janach ganz konkreten Tips -das ist halt immer schwierig, was der eine mag ist für den anderen ein Greul..
    aber ich kann Dir gerne etwas aus meiner persönlichen Erfahrung berichten was hilfreich war


    Begleitservice zur Chemo
    Mir persönlich hat es immer total gefallen, dass mein Freund mit zur Chemo gekommbn ist. Unser Ritual dabei war immer auf dem Handy "trivial pursuite" zu spielen. Das war ein sehr guter Zeitvertreib. Oder er hat dann mal was zu Essen was zu trinken besorgt.


    Lieblingsserie mitanschauen auch wenn sie einem nicht so sehr gefällt
    Eine ganz große Hilfe bei schlaflosen Nächten war z.B. mein Bruder. Der ist Nachts rumgekommen und ist mit mir einfach wach geblieben. Hat dann gefragt : Soll ich Dir Gesellschaft leisten? Und ich so: wohl eher nicht bin gerade so frustig, dass ich Hanni und Nanni als Zeichentrick schaue, wohl eher nicht Dein Ding. Und dann ist er einfach mit wach geblieben und hat den Kitsch-Marathon mitgemacht.


    Dinge besorgen, die man zu Hause vergessen hat:
    Also bei meinen diversen Krankenhausaufenthalten ist es immer mal wieder vorgekommen, dass ich das ein oder andere zu Hause hab liegen lasse, was mir wichtig war. Und dann war es schön wenn jemand einfach gersagt, na komm ich fahr nochmal schnell rum und bring es Dir.


    Eigene Hilflosigkeit auch einfach mal ansprechen
    Das war für mich einfach ein Segen, wenn Leute das getan haben. Da ich relativ jung war gab es leider viel häufiger die "Gutschi-Gutschi-das- wird- schon- wieder"Masche :thumbdown: .


    Und zu den Tüchern: die habe ich getragen, sehr gerbne sogar. Die gibt
    es häufig in Sportgeschäften, und sie sind günstig und praktisch. Aber
    wie alles andere ist das auch Geschmackssache. Sonst frag sie doch
    einfach. Alleine Dein Gedanke wird ihr sicher helfen.


    Wichtig bei all dem ist: wenn es von Herzen kommt, und Deine Freundin das erkennen kann, kannst Du wenig falsch machen. Klar könntest Du nerven oder ein Tolpatsch sein, aber das wird schon wieder. Alles besser als sich zu verkümeln.
    Und der zweite wichtige Rat ist, denk auch an Dich selbst, Deine eigenen Bedürfnisse, und Grenzen Deinen Alltag usw. sowas kann einen Krebspatienten häufig auch mitreissen und rausreißen aus dem riesigen "ich-hab-Krebs-Universum" das tut gut :) .



    So wie Du schreibst werdet ihr das schon schaukeln ^^
    und wahrscheinlich beide gestärkt aus der Zeit rauskommen


    viele Grüße
    madita

    „Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche.“ Franz von Assisi

  • Ja, ich habe Tücher bzw. Mützen u.ä. getragen. Die Perücke war mir meist zu warm. Aber in Anbetracht der derzeitigen Jahreszeit, ist es sicher nicht verkehrt, wenn die Kopfbedeckung auch warm hält. Ich habe übrigens auch Nachts eine Mütze getragen. Man glaubt ja nicht, wie kalt es am Kopf ohne Haare sein kann.
    Falls Du dir unsicher bist wo Du kaufen sollst, Dein Friseur kann Dir da vielleicht auch helfen. Mein Friseur, von dem ich meine Perücke gekauft habe, hatte einige Prospekte mit tollen Kopfbedeckungen.


    Liebe Grüße
    Lumière

  • Halloooo :-)


    Also, Madita & Lumiere, das was Ihr alle schreibst, ist genau das was ich denke :) ... Tut ja schon gut, das alles hier zu lesen!!! Also jetzt, wo Sie noch keine Tücher oder Perücke braucht, ist Sie der Meinung, nur Tücher... Hab gesagt, klar, wenn Du das so möchtest.... Und das erste soll Sie halt von mir bekommen 8) .


    Ich hab keinen Frisör X( aber ich denke, wenn ich zu einem Krankenhausfrisör fahre oder anrufe, der müsste mir doch weiterhelfen oder???? Woher hattest Du denn die Prospekte Lumiere?


    Möchte Ihr gerne halt paar Tücher zeigen und Sie kann sich dann was aussuchen ^^ . Das manche eine Schlafmütze brauche oder nehmen habe ich auch schon gelesen, ich glaub, so richtige Gedanken hat Sie sich noch nicht darüber gemacht... Glaub, sie scheut das Thema noch, deswegen wollte ich das jetzt mal in Angriff nehmen :thumbup: .


    Wir reden viel darüber, aber auch über den Alltag und was ich so für Problemchen habe, merke dann auch stark, das das unheimlich ablenkt... Dachte ja erst, jetzt kommt ich mit meinen Sorgen, was ja im gegensatz zu Ihren Probleme gar keine Sorgen mehr sind und jammer Ihr damit dann die Ohren voll. Aber glaube, das ist genau das Richtige hin und wieder :thumbsup:


    So jetzt rufe ich direkt mal im KH an und lass mich mit dem Frisör verbinden :thumbup:


    Bis dann und danke :)

  • Liebe Chaos,


    hier hat sich ja schon eine lebhafte Diskussion entwickelt und Du hast viele Tipps erhalten, wie Du Deine Freundin unterstützen kannst.


    Damit dieses Thema nicht irgendwann in der Vorstellungsrunde "verschwindet" und auch andere Nutzer die Möglichkeit haben, es wiederzufinden, habe ich es in den Bereich '"Unsere Themen" "Angehörige" verschoben. Der Link zu Deinem Thema bleibt jedoch auch in der "Vorstellungsrunde" erhalten.


    Ich wünsche Dir weiterhin einen guten Austausch und viele hilfreiche Anregungen.


    Viele Grüssles



    Saphira

  • Hallo Chaos,


    ich habe über Dein "Tücher-Kauf-Problem" gelesen.


    Schöne (aber zumeist auch recht teure) Tücher werden u.a. von Perückenstudios und gut sortierten, großen Sanitätshäusern angeboten.


    So etwas gibt es bei Euch vor Ort sicher und Du kannst ja mal unverbindlich schauen.


    Viele Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Hallo am frühen morgen....



    Tücheraktion habe ich auf heute verschoben, denn der Krankenhaus Frisör hat montags geschlossen. :cursing:



    Meine Freundin hat auch schon einiges an Gewicht in den drei Monaten verloren, dabei steht op, chemo mit Bestrahlung noch an, wo viele ja auch noch mal an Gewicht verlieren . Nun hab ich gegoogelt und bin bei Trinknahrung (Energy Drinks) hängen geblieben. Kennt das jemand oder noch besser, hat jemand Erfahrung damit? Oder vielleicht mit einem anderen Astronautenkostprodukt?? ?(



    Bin dankbar für jeden Tip



    bis bald

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Produktnamen des Energy Drinks entnommen (fällt gem. Nutzungsbedingungen unter das Thema Werbung, auch wenn es natürlich von Dir nicht als "Werbung" gemeint war). Grüssles Saphira

  • Guten Morgen Chaos,


    Ich habe jetzt mal deine ganzen Beiträge auf mich wirken lassen. Und ich möchte dir meine Gedanken dazu hier schreiben.
    Deine Freundin ist erkrankt und braucht Unterstützung. Soweit - so gut.
    Du schreibst, sie habe sich noch keine Gedanken über Tücher etc. gemacht. Was denkst du, könnte ein Grund dafür sein?
    Was sind überhaupt die Gedanken und Wünsche deiner Freundin? Was braucht sie im Moment. Was evtl. später?
    Du schreibst, sie habe schon abgenommen. Und sorgst dich um ihr Wohlergehen, wenn das so weiter geht. Verständlich.


    Mir kommt es so vor dass du sie begleiten und unterstützen magst nach besten Möglichkeiten. Eine Frage möchte ich dir dazu stellen:


    Ist es auch das beste für deine Freundin? Hat sie die Kraft, sich den ganzen Ideen und Angeboten zu stellen? Oder braucht sie vielleicht etwas mehr - Pausen - ?


    Ich möchte deine Anteilnahme nicht in Frage stellen, und die Motive sehe ich in den Gefühlen für deine Freundin. Aber ich möchte dich bitten, auch an dich selbst zu denken.
    Auf mich wirkt deine Anteilnahme so aktiv, dass mir das Bild eines Regisseurs vor Augen kommt. Und ich möchte dir sagen, das erschreckt mich.


    Wenn deine Freundin womöglich im Moment gar nicht die Kraft hat, sich so aktiv zu beteiligen, so ist sie doch die Hauptperson.
    Achte auf Überforderung, denn eins aus Erfahrung:
    Meine Freundinnen haben sich um mich gekümmert, haben mich zum spazieren gehen abgeholt, mal zum bummeln, zu irgend etwas, dass nichts mit Krebs zu tun hatte.
    Und wenn ich mal nicht konnte oder wollte, haben sie das gut vertragen.


    Gekümmert habe ich mich nach der Kraft, die ich grad hatte. Alles andere hätte mich vermutlich überfordert, denn ohne Kraft sind auch tolle Ideen nicht wirklich hilfreich.
    Deine Ideen sind sicher hilfreich, ich wünsche mir für euch beide jedoch dass du genügend Abstand findest, deine Freundin da sein zu lassen, wo sie grad mit ihrer Kraft ist.


    Als Angehörige/r ist man immer in einer schwierigen Situation. Ich kenne beides. Erst war ich betrofffen. Das war schlimm. Als meine Schwester einige Jahre später erkrankte, dachte ich: das pack ich nicht. Nicht sie auch noch. Dieses Leid - und es geht. Sie hat es auch geschafft. Anders als ich. Aber geschafft.


    Ich wünsche dir die Achtsamkeit, die Kraft und - nicht Kraft - Zeiten deiner Freundin zu sehen und zu fühlen. Dann wird es auch dir gut gehen.
    Menschen wie du sind wichtig für uns betroffene. Aber - nicht zu schnell, - nicht zu viel - nicht ein Thema, dass derzeit bei der betroffenen noch keins ist.


    liebe Grüße von
    phönix

  • Hallo Phönix


    also soviel Ideen sind das ja nun nicht und eigentlich weis Sie alles, weil wir darüber sprechen.


    Sie selbst kam auf das Thema Gewicht und Immunsystem, ich bin nur die jenige, die im internet sucht, da das nicht so Ihr Ding ist.... Aber das Du das wie ein "Regisseur" siehst hmm erschreckt mich jetzt auch, nicht weil ich auch das Gefühl habe, sondern das jemand andern darauf kommt ?( . Aber um sicher zu gehen, werde ich Sie später mal fragen...


    Hab im übrigen gerade von einer anderen Freundin diese Trinknahrung (Energy Drink) bekommen zum probieren, kennt das jemand? Tücher-Prospekte hab ich auch :)


    bis dann

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Bitte keine Produktnamen von z.B. Trinknahrung verwenden. Fällt lt. Nutzungsbedingungen unter Werbung (auch wenn es nicht so gemeint ist). Grüssles Saphira

  • Hallo Chaos75,


    will nur mal eben los werden, dass ich mir Ansätzen denken worauf phoenix abhebt, es aber doch nicht in dieser Intensität bei euch sehe. Natürlich ist es gerade bei Krebs so, dass viele liebe Menschen um uns rum helfen wollen. Und da kann es nach einiger Zeit schon mal auf den Geist gehen, wenn der X-Te Verwandte mit einem Ernährungstipp, und der 100 Freund mit einem Mitelchen um die Ecke kommt, und erst recht wenn sich all die gut gemeinten Ratschläge gegenseitig widersprechen, und
    das Chaos im Kopf schon groß genug ist. Dazu kommt , dass es bei"Über-Müttern", "Über-Vätern", "Über-Freunden" manchmal auch dazu kommt das sie denBetroffenen infantilisieren - also ihn wie ein Kleinkind behandeln, ihm alles aus der Hand nehmen, für ihn machen für ihn denken.
    Aber wie gesagt, dass sehe ich jetzt bei euch - von dem was und wie Du schreibst- eigentlich nicht. Habe e sauch nur
    alsErklärung damit Du hier, und bei euch so manches einsortieren kannst ^^ .


    Allerdings Trinknahrung bei 3 Kilo Gewichtsverlust, hm :rolleyes: , vielleicht nochmal abwarten und was fettreiches Trinken ;) (Scherz). Darf ich fragen wieviel Deine Freundin so über den Daumen wiegt?
    Also ich habe während der Chemo auch über ca 15 Kilo abgenommen, und da gabs dann ab einem bestimmten Punkt auch so ein
    hochkalorisches Pulver. Aber geht mal davon aus, dass einm "guter" Arzt solche Dinge im Blick hat oder sie spricht es dort mal
    an. Vielleicht ist auch gerade in solchen Dingen erst mal Abwarten angesagt bis alle Ergebnisse da sind? Chemo/ Krebs und
    Gewichtsverlust sind ja nicht zwingend aneinander gekoppelt. Sowas kann vorkommen muss aber nicht -und manche nehmen von der Chemo sogar noch zu :wacko: .


    Ach und zu den Tüchern ist mir was ganz tolles noch eingefallen. Es gibt auch was ganz tolles - ein Haarband, aus Echthaar, und darüber werden Mützen getragen. Sieht ziemlich echt und gut aus. Könnt ihr beide ja mal nach googeln.


    Wenn Du noch Fragen hast frag ruhig,
    ihr macht das schon


    alles Liebe
    madita



    PS: bist Du eigentlich, der die oder das ;) Chaos. Muss ich jetzt einfach mal Fragen, weil ich dich wohl zuAnfang mir nichts Dir nicht für einen männlichen Zeitgenossen gehalten habe.

    „Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche.“ Franz von Assisi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Madita ()

  • Hallo Madita :-)


    das leichteste zu erst, die Chaos - verheiratet und zwei Kindern :)


    zu Phönix: wir haben zusammen gechattet und alles ist gut.... :thumbsup: ich hab sie verstanden und Sie hat mich jetzt auch verstanden *hoff :rolleyes:


    Meine Freundin hat in drei Monaten sieben Kilo abgenommen, das hast du wohl falsch gelesen... aber das mit den Tüchern werde ich Ihr morgen auch sagen, da fahre ich sie besuchen.


    hab mit Ihr nach dem "post" von Phönix auch telefoniert und sie ganz einfach gefragt. Ist ja immer der beste weg und alles ist gut, Sie hat sich total darüber gefreut, das ich morgen auch Prospekte mitbringe und fühlt sich auch nicht überrumpelt... Ich hab ihr auch zum ersten mal erzählt, das ich mich hier angemeldet habe, weil ich einfach mit jemand anderem halt (mit euch) sprechen musste und sie findet das gut und kann mich gut verstehen.


    bis bald


    Chaos75

  • Wow, Du bist wirklich ne liebe Freundin :). Und wenn ich das hier so mitkriege auch sehr achtsam, Du informierst Dich erstmal hier und sammelst Infos wie ein fleißiges Bienchen um es dann zu ihr zu tragen ^^ .


    Wenn Du noch irgendwas zu krebs wissen magst frag ruhig.


    Villeicht das noch am Rande: Manche sind während Chemno in Urlaub gefahren, manche Umgezogen, manche haben Schuleingänge und Konfirmationen ausgerichtet, sich um ihre FAmilien gekümmert, sind tanzen gegangen. Natürlich ist eine Chemo und ein Krebs kein Spaziergang, aber man kann damit Leben leben. Vielleicht kannst Du das noch zu ihr mitnehmen. Und wen ich sowas sage heisst das schon was, ich war nämlich ein riesen Schisser :D


    Ach und sag ihr doch unbekannter weise einen lieben Gruß


    madita

    „Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche.“ Franz von Assisi