Meine Freundin...

  • Liebe Chaos,


    auch ich finde es total liebevoll, wie Du Dich um Deine Freundin kümmerst und wie Du mit ihr zusammen die Diagnose "aushältst". Denn gerade das "Aushalten-müssen", das als Freundin "Daneben-Stehen" sind Situationen, die schwer zu ertragen sind.


    Eine Frage stellt sich mir beim Lesen hier allerdings immer wieder: Was wisst Ihr denn eigentlich schon über "den Krebs" und seine Behandlung (außer dass es eben Blasenkrebs ist). Wurde der Krebs schon genauer bestimmt und die Therapie festgelegt? Denn behandelt wird Deine Freundin ja zurzeit noch nicht, wenn ich das richtig verstanden habe.


    Ich kenne mich zwar deutlich besser mit Brust- als mit Blasenkrebs aus, aber ich bin sicher, dass auch hier "Krebs" nicht gleich "Krebs" ist, sondern bei jedem Menschen seine ganz eigenen Strukturen aufweist.


    Vielleicht möchtet Ihr Euch - wenn Ihr dazu bereit seid und wenn die Behandlung von den Ärzten festgelet ist - weiter informieren. Hier gibt es vom Krebsinformationsdienst eine gut verständliche Broschüre zu Thema Hanrblasenkrebs. Diese kann entweder bestellt oder aber auch online abgerufen werden unter http://www.krebsinformationsdi…harnblasenkrebs/index.php


    Zusätzlich bietet der Krebsinformationsdienst auch ein kostenloses Info-Telefon an, wo man seine Fragen rund um das Thema Krebs stellen kann. Gut informierte Ärzte geben dort die Antworten (z.B. wenn man Befunde nicht ganz genau verstanden hat). Näheres dazu unter http://www.krebsinformationsdienst.de/wirueberuns.php


    Und nicht zuletzt gibt es auf der Homepage des Krebsinformationsdienstes noch die Seite mit "Links und Adressen", die evtl. auch mal wichtig werden könnte für Euch. Findest Du unter http://www.krebsinformationsdi…ressen/adressen-index.php


    So, nun hab ich Dich zugeballert (hoffentlich nicht zu sehr ... ;) )- aber es ist bestimmt nicht schlecht, wenn Du auch weißt, wo Deine Freundin - falls nötig - zusätzliche fachliche Hilfe finden kann.


    Viele liebe Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Hallo,


    vielen dank für die links :) ...


    Also erst wurde Blasenkrebs festgestellt, ám Tag der eigentlichen op, sahen sie was auffälliges am Schambein (durch die Befunde) und op wurde abgesagt. Paar Tage später wurde ne biopsie gemacht - dort wurde eine Metastase festgestellt. Ganz blöde Stelle, kommt man wohl schlecht dran und äusserst selten.


    seid dem beraten sich sämliche Urologen, Orthopäden und keine Ahnug wer noch, was jetzt am besten gemacht werden soll..... das alles zusammen, ok mit vielen Untersuchungen dazwischen, geht jetzt drei Monate so.


    Aber, jetzt ist man sich wohl einig geworden das chemo und Bestrahlung gleichzeitig gemacht werden soll, nächste woche ist das Gespräch dafür.


    voll doof, aber inzwischen freue ich / wir uns schon darauf..... das endlich was in Gang gesetzt wird! Das warten ist nicht mehr wirklich schön :cursing:


    Gruss

  • Ach herrjeh ... drei Monate Warterei! Das ist richtig schwer, so eine lange Zeit durchzustehen. Da kann ich mir schon vorstellen, dass Ihr froh seid, wenn endlich was entschieden wird.


    Ich wünsche Euch weiterhin ganz viel Kraft!


    Viele Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Vielleicht ne blöde Frage: aber ist überhaupt sicher, dass sie von der Chemo die Haare verliert? Ich habe in Reha recht viele Leute getroffen, die die ihren behalten haben (ich hab meine verloren aber ich hatte Hochdosis, da geht es nicht anders).


    ich glaube ich hätte mir während der Erkrankung gewünscht, dass jemand zuhört ohne selbst in Panik/Aktionismus auszubrechen, dass es jemanden gibt, der meine wechselnden Gefühle gut aushalten kann und für mich da ist. Jemand der mit mir lacht aber nicht völlig verzweifelt wenn ich mal weine. Als meine Haare weg waren lag ich erst mal eine Weile kahl im Bett und habe mir dann Hüte und Mützen bestellt - mit Tüchern und Perücken kam ich nie klar aber meine Hüte werde ich vermissen wenn aus meinem Stoppelfell mal wieder Haare werden ...

  • Huhu
    Ich hab ja schon viel Hoffnung. Aber das sie jetzt unter den zwei Prozent liegt und keine Haare verliert,.... Sie bekommt auch wohl eine hohe Dosis, da man im Moment keine op Chance am schambein sieht und der Knochen halt angegriffen ist. Aber sollte es wirklich so sein, kann man es auch wieder umtauschen, hat mir heut der Krankenhaus Frisör gesagt.



    Vor ihr verzweifeln ist wohl kein guter weg...kann bisher schon gut damit umgehen und verzweifeln kann ich dann besser hier :P . Nein, im ernst, es würde sie nur noch tiefer ziehen, wenn ich ihr jetzt die Ohren voll heule, das ich Angst hab. Das weis sie auch so.


    Irgendwer hat mir heut geschrieben, das sie mit ihrer Freundin ein Versprechen hatte, immer ehrlich zu sein, das haben wir vorhin auch gemacht. Jeder soviel wie er kann und kraft hat. :)


    Das Chaos

  • (irgenwas hat da gestern abend nicht geklappt also nochmal)


    Hallo ;)


    Ich möchte mal danke sagen, allen die mir so lieb une nett bei meinen Tücherproblem geholfen haben. (und natürlich auch bei allen anderen Sachen!!!!!)


    Ich durfte von dem Frisör ganz viele Tücher, Turbans und Mützen mitnehmen und wir haben ein kleine"Modenschau" gemacht. Sie hat sich sogar schon eins ausgesucht. Am Anfang war es schon komisch und deprimierend, aber zum Ende hin konnte meine Freundin sogar ein wenig lachen :thumbsup: .


    Danke Euch :love:


    Chaos75

  • hallo liebe chaos, ich hatte auch blasenkrebs, aber einen oberflächlichen (pta G1), der noch nicht in die blasenwand eingewachsen war, bzw. metastasiert war. leider habe ich sehr oft (4 mal) rezidive bekommen, sodass ich 5 mal operiert worden bin. meine eigene blase habe ich aber noch. chemos habe ich auch bekommen, aber lokal in die blase eingefüllt, einmal über acht wochen (jede woche einmal), dann bekam ich wieder ein rezidiv, das entfernt werden musste. dann haben wir ein jahr lang (monatlich) chemo gemacht (im jahr 2009). bei dieser art chemo ist man nicht so beeinträchtigt und verliert auch keine haare. seitdem habe ich keine rezidive mehr bekommen. zunächst hatte ich einen dreimonatsrhythmus bei der nachsorge. ab 2014 wird es ein halbjahresrhythmus sein. so, nun genug von mir. falls du noch fragen hast, versuche ich sie dir gerne zu beantworten. ich finde es ganz toll, daß du deiner freundin zur seite stehst. das brauchen wir krebserkrankten. nun wünsche ich dir und deiner freundin viel kraft und alles liebe.

    liebe grüsse aussem ruhrpott von elefant :thumbsup:


    DER MENSCH IST DIE BESTE MEDIZIN DES MENSCHEN


    (aus Nigeria)

  • Hallo Elefant :-)


    ich hab deinen Beitrag hier meiner Freundin vorgelesen und es tat Ihr richtig gut... Ich glaub, Blasenkrebs kommt bei Frauen nicht so häufig vor, denn Du bist die erste, die ich jetzt hier kennengelernt haben... Für Dich freue ich mich riesig, das Du ab nächtes Jahr nur noch halbjährlich zum Doc musst und das es Dir viel besser geht :thumbup: ...


    Fragen hab ich bestimmt noch jede Menge und ich werd mich bei Dir melden :thumbsup:


    Euch allen einen ruhigen 2. Advent (so gut es geht)


    Chaos

  • Hallo Chaos,
    ich muß Dir leider widersprechen! Allein in meinem Bekanntenkreis sind 2 Frauen mit Blasenkrebs! Die sind allerdings in einer eigenen Selbsthilfe- Gruppe. Bzw. Ist eine davon, nachdem die Behandlungen abgeschlossen waren, mit "künstlichet Blase" nach Australien ausgewandert und hat sich so ihren großen Traum erfüllt. Übrigens war sie die beste Boogietänzerin unserer Gruppe.


    Um Deine Freundin mache ich mir auch ehrlich Gedanken und Sorgen! Du fragst Dich doch wie Du ihr helfen kannst. Führe sie doch mit viel Geduld an den Computer heran damit sie selbst im Forum lesen kann! Es ist ja toll dass Du ihr alles abnehmen möchtest, ich weiß nur aus jahrelanger Erfahrung mit Alzheimerpatienten wie auch MSkranken dass die Betroffenen so lange es geht soviel als möglich selbst machen sollen! Das ist gut für das Selbstwertgefühl und auch für die eigene Würde!!! Dies soll jetzt keine Kritik, sondern nur ein kleiner Denkanstoß sein.
    Viele Geüße
    Lisa

  • Hallo Ihr Lieben,


    hier ein paar Informationen zum Harnblasenkrebs:


    Nach neuesten Schätzungen wird in Deutschland bei etwa 28.500 Menschen pro Jahr diese Tumorerkrankung der Harnblase neu erkannt. Männer sind knapp dreimal so häufig betroffen wie Frauen. Das Durchschnittsalter für Männer liegt bei 71, für Frauen bei 74 Jahren.


    Nach Krebserkrankungen von Prostata, Darm und Lunge ist Blasenkrebs die vierthäufigste Krebserkrankung des Mannes und steht an achter Stelle der Krebserkrankungen bei Frauen. Die Erkrankung wird häufig erst spät festgestellt. Bei etwa einem Drittel der neuen Fälle liegt bereits ein fortgeschrittenes Stadium der Krankheit mit Invasion der Muskelschicht oder gar die Bildung von Metastasen vor.


    @chaos: Danke für Deinen lieben Worte. Du und natürlich auch Deine Freundin können sich gerne bei mir melden.


    Nun wünsche ich Euch auch ein schönes Wochenende.

    liebe grüsse aussem ruhrpott von elefant :thumbsup:


    DER MENSCH IST DIE BESTE MEDIZIN DES MENSCHEN


    (aus Nigeria)

  • Hallo Elefant,
    danke für die interessante Info! WOW, ist erschreckend wieviele Neuerkrankungen es auch hier jedes Jahr gibt!!! Auch das mit dem Durchschnittsalter wußte ich nicht. " Meine 2 Mädels" (eine ganz liebe Kollegin in Frankfurt, und die andere aus unserem Tanzclub in München) waren beide mitte 40 als sie die Diagnose erhielten. Was mich damals auch sehr mitgenommen hat war dass die Diagnose kurz hintereinander kam.
    Ganz liebe Grüße
    Lisa

  • In einem der vorherigen Beiträge wurde die Selbsthilfegruppe Blasenkrebs angesprochen. Ich habe hier die E-Mail-Adresse: www.selbsthilfe-bund-blasenkrebs.de
    Ich weiß, dass die Kontakte fast alle über das Internet gehen, da die Betroffenen weit auseinander leben. Chaos, ich finde es toll, dass Du dich so lieb um Deine Freundin kümmerst!

    Liebe Grüße aus dem wunderschönen Hessenland, heidih57



    Glück liegt nicht darin, dass man tut, was man mag,
    sondern dass man mag, was man tut.
    James Matthew Barrie

  • Hallo Chaos!


    Ich finde esganz toll, dass Du Dich so für Deine Freundin engagierst.
    ich wünsche Ihr und Dir viel Kraft und Standhaftigkeit während der Therapien.
    Und wenn Du Unterstützung brauchst, um sozusagen "Deinen Job" zu machen,
    einfach schreiben!


    Liebe Grüße


    Gabriele

  • Hallo Chaos,


    ich bin derzeit in der Chemo und nehme ständig zu !!! Erlebe das bei fast allen in meiner ChemoGruppe, fast jeder nimmt zu. Ich dachte am Anfang auch oh Gott, gut dass ich mehr Kilos auf den Rippen habe, da kann die Chemo dann nicht so viel anrichten, aber leider gings nach hinten los. Ich kann alles essen, mir schmeckt auch alles und leider zu viel.. :-)


    So gesehen würde ich mir mal keine Gedanken über Astronautenkost machen... mal abwarten wie es ihr geht.


    und ein kleiner Trost - ich habe nun die 8 chemo hinter mir von mindestens 18 und mir gehts es sehr gut. Kaum Nebenwirkungen, meist nur am Tag danach aber das sind auch mehr so Wechseljahr-Beschwerden und Müdigkeit. 2 Tage danach bin ich wieder fit.


    Meine Haare sind futsch, das macht aber auch nix, ich laufe fast immer oben ohne rum, mag mich auch so leiden und bin eher genervt wenn ich Mütze, Perücke oder sonstwas aufsetzen muss wenn ich mal weg gehe.


    Von mir aus gesehen war alles bisher nicht schlimm, ja die Brustop, gut auch ok verheilt keine Probleme, und die Chemo ist auch nicht schlimm.


    Für mich ist eine Grippe, oder eine verstopfte Nase wo ich tagelang nachts nicht gescheit schlafen kann schlimmer als die Chemo bisher.


    Also mach ihr Mut, es gibt auch solche wie mich.


    Auch Psychisch ist für mich der Krebs kein Problem mehr, - trotz vieler Metastasen die ich hatte/habe, die sind schon um die Hälfte zurück gegangen, welch ein Jubel.


    Ich finde Krebs ist eine Sache des Gehirns, psychische Herausforderung denn das körperliche kann man meist schon stemmen. Macht viel ohne das Thema im Kopf, vielleicht hilft es auch das ganze mehr als einen "Infekt" zz sehen und diesen zu behandlen um dann gesund zu sein. Für mich ist die Psyche das Medikament NR.1 drum lacht viel und nehmt der Diagnose die Schwere indem ihr sie einfach mit Ignoranz straft so wie ich auch.


    Und kleiner Tip von mir: Säure Basenhaushalt regeln... googeln und Ernährung suchen. Im sauren Milieu wachsen Krebszellen, im Basischen können sie es nicht. Aber das ist nur so ein Tip von mir, ich ernähre mich nur noch basisch und trinke nur noch basisches Wasser und mir gehts SUPER.


    liebe Grüsse Petra

  • Hallo alle zusammen :thumbsup:


    Finde das hier total klasse, das Ihr mir alle soviel Mut macht und unterstüzt.... wirklich Klasse!!!


    Lisa : Sie macht eigentlich alles alleine, nur Computer, Whats app, SMS usw... das ist nicht Ihre Welt und ich finde das OK. Sobald es Ihr besser geht, wird Sie wohl die Hilfe in Selbsthilfegruppen suchen um sich auszutauschen... Jeder so, wie er am besten klar kommt... Sie freut sich sehr, wenn ich Ihr von diesem Forum erzähle ... Und eigentlich hatte ich mich ja auch für mich (zwar nicht nur für mich) angemeldet, weil ich selber soviele Fragen hatte und weil es mir als Angehörige nicht so toll ging... Schön das es Deinen Freundinen besser geht, gibt auf jedenfall auch Mut....


    @Heidih & Reigenlilie & Lilli: Deswegen bin ich auch hier :D ich finde es baut total auf, wenn einem immer wieder Mut zugesprochen wird .... weil eigentlich können ja nur Betroffene sagen, wie es Ihnen ging / geht und was Ihnen gut tat / tut...und hier waren schon einige Sätze oder Fragen, die ich so übernommen und weitergeleitet habe...


    pealina : Deinen Beitrag kann ich direkt ausdrucken und weiter geben :thumbsup: Klasse! Freu mich aber auch für Dich, das Du so gut damit umgehen kannst. Lachen ist die beste Medizin!!! An der Psyche arbeiten wir noch, aber ich denke, wenn dann nach den letzten 3 Monaten jetzt vielleicht mal irgendetwas positives gesagt wird, tut es der Psyche auch ganz gut.... Im moment ist ja einfach nur: ich habe Krebs, Metastasen, höllische Schmerzen, zig Tabletten und deswegen Magenprobleme und keiner hat bisher ne Lösung... Die Kost nimmt sie jetzt trotzdem, hat schon inzwischen 10kg verloren und ein bissel Kraft sollte Sie ja auch für die nächsten Sachen haben und wer weis, wann es los geht.... Aber Sie sagt selber auch, Sie ist so ein Typ, der direkt abnimmt... ich gehöre auch dazu, deswegen kann ich das gut verstehen...


    Aber wärend ich hier die Zeilen schreibe, sitzt Sie in der nächsten Klinik bei Ihrem Termin, wo es angeblich heute zur Entscheidung kommt....


    Gruss Chaos