Familiengruppe

  • Schaut mal, was ich da tolles in der neuen perspektive gefunden habe, einen Beitrag über die Familiengruppe aus Essen!
    http://www.frauenselbsthilfe.d…ve/2013-4-Perspektive.pdf (S.24-25)


    Das Konzept gefällt mir total gut; Mütter und Väter, Betroffene und nicht Betroffene und die Kinder - alle zusammen, das ist stark. Und scheint ja auch gut zu funktionieren.
    Vielleicht finden sich Nachahmer in anderen Städten?! Mein Eindruck ist, dass die Angehörigen, Partner aber auch die Kinder, häufig nicht genug beachtet werden, wenn ein Elternteil an Krebs erkrankt.
    Was meint ihr?


    Begeisterte und auch nachdenkliche Grüße von der Jo

    "Wege entstehen dadurch, dass man sie geht."

    - Franz Kafka -


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jo23 ()

  • Hallo Jo,
    toll, dass du auf diesen Beitrag hinweist - mir ist er beim Durchblättern der neuen perspektive ebenfalls "ins Auge gesprungen". Du hast Recht, wenn du schreibst, dass wir als Tumorerkrankte, wenn wir das wünschen, sehr viel Hilfe in Anspruch nehmen können. Und das, was in besagtem Artikel beschrieben wird, wäre auf jeden Fall ein wunderbares Angebot, gerade für Familien mit Kindern, in denen ein Elternteil an Krebs erkrankt ist.
    Bleibt zu wünschen, dass es in anderen Städten Nachahmer geben wird. :)
    Liebe Grüße
    Angie