Wann Erwerbsminderungsrente beantragen?

  • Hallo anettsche, ich hatte von Januar 19 bis März Eingliederung. Ich wollte ja einen Ausgleich, weil ich aus meiner Sicht, nur noch 5,59 Std arbeiten kann und keine 8 Std.mehr. Habe im Februar eine teilweise Erwerbsminderungsrente gestellt, dieser Antrag ruht so lange bis der Arztbericht von der Reha da ist ( bin grade zurück von der Reha). Wichtig ist, dass dort die Ärzte bestätigen, dass man nur noch UNTER!!!6 Std.täglich arbeiten kann, oder auch in Härtefällen unter 3 Std. Umso eher der Antrag gestellt umso besser, weil rückwirkend gezahlt wird. Ich kann, lt.Ärzte über 6 Std.arbeiten und damit war der Antrag umsonst.:cursing:Ich gehe jetzt trotzdem nur 5,59 Std. und verdiene halt weniger, meiner Gesundheit zu liebe.

    Lmg.von Amy

  • anettsche,

    Nein, hab noch nichts von der Krankenkasse bekommen.

    Letzte woche haben sie wieder bei meiner Gyn schriftlich Auskunft verlangt...

    Die Anrufe der KK gehen mir auch auf die Nerven. Ich hab beim letzten Anruf längst mitgeteilt, dass ich bis Ende Oktober in Chemo bin und dann noch eine Operation erfolgt usw.

    Das liegt halt regelmässig auf Wiedervorlage.. .

  • Amy48

    Ich beantrage jetzt schon mal, Reha ist ja erst ab Oktober.


    Arbeiten na ja mal sehen wie das bewertet wird.

    Als Arzthelferin ganz sicher nicht mehr, aber was die dann festlegen.... 🤷🏼‍♀️

  • Curly 66

    Da bin ich ja gespannt


    Über Kopfarbeit und schwer heben und bei Hitze arbeiten hatte meine Ärztin schon ab der Diagnose verboten und auch so attestiert.

    Mein Chef (Internist) sagt Teildienst, alleine arbeiten geht definitiv nicht mehr. Und halt wegen der Kompressionsversorgung auch nichts am Patienten.


    Mal sehen wie das die Reha sieht.

  • Curly 66,


    Ich habe auch schon viel gelesen von abgehnten Anträgen.

    40%. Im Widerspruch hat man wohl höhere Erfolgschancen.

    Da ich schon recht nah an der Schwerbehindertenrente bin, werde ich mich ggf. dahin retten. Und parallel um die EM Rente kämpfen. Ich hatte schon vor der Krebsdiagnose einige erhebliche Erkrankungen, aber ich schleppte mich trotzdem in meinen geliebten Bürojob. Da wird ja immer schnell argumentiert, dass man den ja noch schaffe. Aber leider ist das bei mir nicht so. Schon die 30 km Autoweg sind sehr anstrengend und ich bin k.o. bei Ankunft. Mein Bürojob ist sehr anspruchsvoll. Ich arbeite international und interaktiv via skype und in englischer Sprache. Konzentration und Fremdbestimmung. Ich kann da keine Pause machen, wenn es nötig ist. Eigentlich ist mein Job längst besetzt. Nun hab ich erfahren, dass ich das wieder übernehmen soll. Die wissen, dass ich das liebte. Und es ist ein sehr menschlicher Arbeitgeber. Nun ja, ich werde das nicht mehr können... hier daheim brauch ich alle 30 min pause ... genauso lang. Es gibt Phasen, da geht es mir etwas besser, niedrigeres Schmerzlevel, aber es hält nicht vor. Mal sehn wie es weitergeht.

    anettsche,

    Ich kenne inzwischen Patientinnen mit schwerem Lymphödem in beiden Armen. Beide Arme mit Kompressionsstrumpf. Sehr schlimm. Ich hoffe ich bekomme so etwas nicht. Ich hab nur milde form im oberarm. Die Lymphdrainage hilft ganz gut.

    Dir gute Besserung für deinen Arm.


    Ich halt dir auch fest die Daumen für die Rente✊🍀

  • Warum macht ihr euch so verrückt wegen der Erwerbsminderungsrente? nehmt das Krankengeld solange mit wie es geht, da es für die meisten doch viel mehr ist als Rente. Die Krankenkasse oder später das Arbeitsamt wird euch schon sagen wenn ihr einen Antrag stellen müsst. Und zurück muss keiner was zahlen, wenn Rente mehr ist als ALG bekommt man das auch nachbezahlt. Meine erste Krankmeldung war vom 27.5.2017 (komplizierter Bruch) war dann Dezember 2017 in Reha mit arbeitsunfähig entlassen, hab IRINA gemacht und sollte März 2018 wieder eingliedern, bekam dann die Diagnose Eierstockkrebs mit großer OP und Chemo, weiterhin krank geschrieben, leider zählte hier nicht wieder die Frist von vorne, September 2018 Reha wieder mit arbeitsunfähig entlassen. November 2018 dann Ausgliederung aus dem Krankengeld, hier muss man sich dann arbeitslos melden, obwohl man einen Job hat, gibt dafür extra im Sozialgesetzbuch ein Paragraph 147/148 dazu, man bekommt dann für ein Jahr Geld und keine Jobangebote, hier fordert dich dann aber das Arbeitsamt auf die Rente zu beantragen. Hab im Dezember 2018 dies gemacht und im Juni diesen Jahres jetzt die volle Erwerbsminderungsrente rückwirkend zum 01.09.2017 bekommen. Hab also volles Krankengeld ausgeschöpft und muss nichts zurück zahlen und für das etwas wenigere Arbeitslosengeld bekam ich noch eine Nachzahlung. Wenn ihr Fragen habt könnt ihr euch gerne melden

  • TigerLeo,

    Ja, da ist nicht jeder gelassen genug um die Dinge auf sich zukommen zu lassen. Es ist auch unbekanntes Terrain für mich.

    Und ich empfinde das alles als hyperanstrengend.

    Alleine das zusammenstellen und kopieren meiner ganzen Arztberichte.

    Ich möchte da auch ungern unter Termindruck geraten.

    Es gibt oft eine ganz Woche, in der ich wegen der Chemo gar nix tun kann.

    Ich hab noch grössere Behandlungen wie Operationen vor mir, die dann in der Zeit liegen, wenn ich mich um Rente, Arbeitsamt kümmern muss.

    Deshalb kümmere ich mich lieber jetzt schon und arbeite vor, wo es möglich ist.

    Ich bin übrigens bei einem Sozialverband Mitglied und war trotzdem nicht in der Lage von dort Unterstützung in Sachen Beratung Rentenantrag zeitnah zu erhalten. Das hat mich zusätzlich nervös gemacht.


    Dinge erledigt zu haben bzw genauen Überblick zu haben, macht mich dann auch ruhig.


    Liebe Grüsse

    Das Zeithexchen

  • TigerLeo


    So entspannt wie du kann ich das nicht sehen.

    Und wenn ich jetzt schon weiß das ich nicht in den Beruf zurück kann, womöglich nicht mal mehr in vollem Umfang arbeiten warum dann nicht beantragen?

    Die Beantragung dauert egal wo.

    Natürlich schöpfe ich das Krankengeld bis 31.12. aus oder eben das Übergangsgeld dann in dem hoffentlich möglichen Wiedereingliederungsversuch, aber ganz so entspannt zurücklehnen kann ich mich nicht, wenn ich weiß ich hab noch gute 3 1/2 oder 4 Monate Therapie plus Reha und das Geld läuft in 5 Monaten aus.

  • Um euch auf dem laufenden zu halten.


    Die Rente ist beantragt, hab heute die Formulare und sage und schreibe 72 Befundkopien weg geschickt.


    Unser Nachbar arbeitet bei der Rentenversicherung in der Rentenabteilung und hat sich lange mit mir unterhalten und mir den Alltag und meinen Beruf auseinander klamüsert und dann gemeint volle Rente beantragen und zwar vor Reha mit etwas Glück wird die Reha dann als Rentengutachten genutzt.


    Momentan kann ich ja weder 10 min schreiben mit Stift oder Tastatur, Wäsche aufhängen nach ner halben Maschine kann ich die Klammern nicht mehr greifen usw. und alles was ich so als Lagerkoller und Chemobrain abgetan habe sagt er sind Symptome für psychovegetatives Erschöpfungssyndrom und Depression.

    Haben wir alles im Antrag angegeben, mal sehen was passiert.


    So lange der Antrag für die Reha noch nicht gestellt ist, wird die Rente bearbeitet und zumindest schon mal Befunde und Co von allen Ärzten angefordert.

    Das spart mir Zeit.


    Ach ja und die Zeit der Reha ist Übergangsgeld-Zeit, die hab ich dann doch als Krankengeld Zeit übrig und kann die hinten ran hängen, sagt er.


    Ich halte euch auf dem laufenden.

  • anettsche, bei mir wurde die ReHa als Krankengeld dazu gezählt, obwohl ich in der Zeit Geld von der Rentenstelle bekam. Dachte auch ich könnte die Zeit dadurch noch etwas in die Länge ziehen.

  • Ach ja und die Zeit der Reha ist Übergangsgeld-Zeit, die hab ich dann doch als Krankengeld Zeit übrig und kann die hinten ran hängen, sagt er

    Leider ein Irrtum. Die komplette Krankheit zählt zu den Krankengeldtagen, sogar auch die 6 Wochen Lohnfortzahlung am Anfang.

  • Leider ein Irrtum. Die komplette Krankheit zählt zu den Krankengeldtagen, sogar auch die 6 Wochen Lohnfortzahlung am Anfang.

    Das mit den 6 Wochen wußte ich, macht insgesamt 78 Wochen


    Mist mit dem Übergangsgeld, dann muss ich mich womöglich noch vor der Reha arbeitslos melden für dieses Nahtlosigkeitsgeld

  • Hallo ihr Lieben

    Ich will euch nach langer Zeit mal auf den aktuellen Stand bringen.


    Der Rentenantrag läuft immer noch, die warten auf die AHB, die ich nächste Woche erst beantragen kann, weil ich da die letzte OP habe - Eierstöcke kommen raus.

    Der OP Termin zog sich ewig, weil die Krankenkasse das vom MDK beurteilen lassen hat ob es nötig ist obwohl ich Mutationsträger bin. 🙄


    Beim Arbeitsamt bin ich gemeldet, Nahtlosigkeitsgeld ist fast bewilligt fehlt noch ne Bestätigung der Krankenkasse.

    Vom Arbeitsamt hab ich ein kurzes Gutachten bekommen:

    „Weniger wie 3h täglich oder 15h wöchentlich arbeiten möglich für einen Zeitraum 6 Monate und länger

    Verlauf bleibt abzuwarten wegen permanent nötiger Behandlung

    Rente ist zu prüfen“


    Finanziell bin ich zumindest ab Januar abgesichert, bei meiner Gehaltsklasse ist das Nahtlosigkeitsgeld wohl in etwa der gleiche Betrag wie das Krankengeld.


    Inzwischen hab ich auch die Kündigung erhalten, da ich definitiv nicht mehr als Arzthelferin arbeiten kann und es auch keine andere Möglichkeiten in unserer Praxis gibt.

    Leider hat sich mein Lymphoedem seit der Bestrahlung verschlimmert, ich bin motorisch eingeschränkt hatte so sehr gehofft, das die Muskulatur sich daran gewöhnt.

    Zusätzlich hab ich jetzt auch noch ein Thoraxwandoedem.


    Ich hoffe ehrlich gesagt auf einen positiven Entscheid der RV.

  • hallo liebe anettsche,


    Die Bürokratie ist aufwändig.

    Und das Warten auf Bescheide dauert oft ungewiss lange.

    Ich halt dir die Daumen, dass alles möglichst reibungslos weitergeht.

    Und besonders für einen positiven Rentenbescheid.


    Und am meisten hält ich dir die Daumen für die Operation.

    Ich hab am Donnerstag meine 2. Mastektomie. Alles wird gut.


    Ich war inzwischen beim Gutachter. Und hoffe ebenfalls auf baldige und möglichst positive Post.


    Ich will mich auch nur noch auf mein Gesundwerden konzentrieren.

    Manchmal denke ich, macht alle schon mal ohne mich weiter. Die Nachrichten dieser Welt mag ich nimmer hören und sehen.

    Sie beeinflussen immerhin mein kleines Leben nicht.


    Vorhin sah und hörte ich das Adventskonzert in der Frauenkirche in Dresden. Das war soooo wunderschön.

    Ich liebe diese Kirche. Sie ist einfach wunderschön und magisch und steht für die Hoffnung..

    Ich möchte am liebsten nur noch Schönes erleben. Wo Licht ist, ist auch Schatten. Aber Schatten hatte ich schon genug.

    Euch allen hier eine hoffnungsfrohe Adventszeit 🕯


    Liebe Grüsse

    Das Schwefelbadhexchen

  • Tosca ,


    Das Thema Erwerbsminderungsrente ist immer noch nicht durch. ...


    Meine Hirnblutung im September 20 hat das Verfahren weiter verzögert.


    Im kommenden Mai werden 2 Jahre seit Antragstellung vergangen sein..


    Aber ich denke so lange dauert es jetzt nicht mehr.


    Halte dir die Daumen, dass es bei dir schneller geht.


    Liebe Grüße

    die Schwefelbadhexe