Triple negative Brustkrebs-BRCA 1 Mutation-beidseitige Brustenfernung empfohlen-mit oder ohne Brustaufbau?

  • Hallo,

    ich bin neu in diesem Forum und brauche Menschen mit Erfahrung, die, wie ich, vor der gleichen Entscheidung standen! Im Moment bin ich in der Chemo-Therapie. Da meine Schwester auch schon zweimal an Brustkrebs erkrank ist, habe auch ich mich humangenetisch untersuchen lassen. Es wurde das Gen BRCA 1 festgestellt, wie auch bei meiner Schwester. Nun wurde mir angeraten, dass ich nach der Chemo-Therapie beide Brüste entfernen lassen soll, damit ich ein geringeres Erkrankungsrisiko bekomme. Es stellt sich ja immer die Frage, eine Entfernung mit einem gleichzeitigen Aufbau oder einfach nur entfernen. Ich werde in Karlsruhe in einem Brustzentrum behandelt und dort gibt es die Möglichkeit mit Silikom aufzubauen. Als Zweitmeinung fuhren mein Mann und ich nach Tübingen. Beide Arztbesuche waren sehr wertvoll! Vor diesen beiden Arztbesuchen hörte ich auf mein Bauchgefühl und das sagte mir, lass einfach mal entfernen und schau wie du damit zurecht kommst! Ich wollte es auf mich zukommen lassen, ob ich aufbaue oder nicht! Das hat sich jetzt total geändert, da die Ärzte mir von allen Vorgehensweisen das für und wieder auferlegt haben. Was ja mal nicht verkehrt ist, aber jetzt brauche ich Menschen, die in der selben Situation waren und jetzt über ihre Erfahrungen berichten können!

    Ich bräuchte einen Erfahrungsbericht von einer Frau, die sich entschieden hatte die Brüste zu entfernen und mit den Brustprothesen zurecht kommen muss und einen Erfahrungsbericht einer Frau, die entfernen lassen hat mit gleichzeitigem Aufbau mit Silikon.

    Es wäre schön, wenn ich hier ein Stückchen weiter käme.

    Vielen Dank im Voraus.:)

  • Liebe Achtsamkeit,


    herzlich willkommen bei uns im Forum. Einen schönen Nicknamen hast du dir da ausgesucht.


    Zu deinen Fragen findest du hier ganz viele Erfahrungen.

    Schau mal z.B. da:

    Erfahrungen mit Amputation ohne Aufbau
    Brustaufbau

    Mastektomie, was kommt auf mich zu?

    Mastektomie - Silikon Aufbau - erste Wochen


    Und das BRCA-Thema hat einen eigenen Bereich: BRCA


    Viele Grüße

    Ally

  • Hallo !

    In den verlinkten Threads findest Du viele Meinungen und Erfahrungsberichte.

    Ich kann Dir nur erzählen, dass ich mich für die Brustentfernung ohne Aufbau entschieden habe und ich würde

    es jederzeit wieder tun. Es war die "leichteste OP" und alles ging komplikationslos. Ich trage keine Prothesen (habe ich

    auch nicht ausprobiert, weil ich das nicht benötige). Ich lebe glücklich und zufrieden ohne Brüste, gehe schwimmen und

    werde auch nach dem Sommer in die Sauna gehen. Ich trage auch engere Oberteile (also "verhülle und verstecke" mich nicht und

    fühle mich ganz wunderbar (sogar besser als mit Brüsten).

    Ich wünsche Dir eine gute Entscheidungsfindung. Im Laufe aller meiner Beratungen wurde ich sehr "brustlastig" beraten und in einem

    Zentrum war Amputation ohne Aufbau nicht mal erwähnt. Ich kann diesen "Brust-Hype" nicht (mehr) nachvollziehen, aber so ist ja jeder

    anders. Lies Dir doch mal alle Beiträge durch, da findest Du sicherlich viel Input. Ich liebe mich jetzt mehr als sonst so, mag Fotos von mir

    sehr leiden und bin eigentlich fast traurig dass mir das nicht schon ein paar Jahre früher passiert ist. Das mag "ungewöhnlich" sein und nicht

    unbedingt die Norm, aber ich wollte Dir damit sagen dass es auch SO laufen kann (auch wenn ich das vorher niemals gedacht hätte).

    Alys

  • Hallo liebe Alys,

    vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht.

    Ich freue mich für dich, dass du dich so wohl fühlst und ich gebe dir recht! Die Beratungen sind sehr brustlastig!

    Es freut mich, dass du für dich die richtige Entscheidung getroffen hast.

    Danke dir.

  • Hallo Achtsamkeit,

    ich finde es schön dass es mehrere Möglichkeiten gibt und jede Frau das zu ihr passende wählen kann (also sofern gesundheitlich machbar) natürlich. Ich fand im Nachhinein diese brustlastige Beratung nicht in Ordnung. Ein Arzt hat mich für "verrückt" erklärt, denn ich müsste meinen entstellten Körper ja schliesslich auch noch ansehen.......ich muss nicht sagen dass ich diesen Arzt nicht wiedergesehen habe. In meinem Brustzentrum war alles sehr anders. Meine Ärztin hat mit mir das passende gesucht und das dann auch umgesetzt. Ich habe sofort gefühlt dass es nun "richtig" ist, als ich die Entscheidung traf. Dieses Gefühl der Sicherheit gibt es und jede Frau soll sich so lange beraten lassen, bis sich das einstellt. Und es gibt nicht den richtigen Weg, sondern der eigene Weg ist es.....und wie der aussieht...kann echt verschieden sein. Und man sollte sich auch trauen diesen Weg zu gehen, auch wenn er "gegen die Norm" oder "gegen das Übliche" spricht.

    Grüsse

    Alys

  • Liebe Achtsamkeit

    ich bin ganz bei Alys irgendwann hast Du das Gefühl, "Deinen" Weg gefunden zu haben und den geh dann. Ich war auch lange Zeit völlig kopflos und wusste nicht recht, was ich wollte, habe unzählige Fragen gestellt und mich mehrfach im Kreis gedreht. Irgendwann kam der Moment, wo es mir klar war, und das habe ich dann durchgezogen. Am OP-Tag bin ich nahezu tiefenentspannt ins Krankenhaus, weil ich sicher war, was ICH wollte. Mein Ergebnis war so ziemlich das Gegenteil von Alys. Ich habe mich für den Silikonsofortaufbau entschieden und bei der Gelegenheit gleich ein wenig vergrößert. Bin total happy mit meinen Sillis und freue mich, dass ich endlich Kleider "direkt von der Stange" anziehen kann, ohne sie obenrum enger machen zu lassen. Mag total oberflächlich klingen, aber für mich fühlt es sich so richtig und gut an und ich hatte auch nie das Gefühl, Fremdkörper in mir zu haben.

    Wünsche Dir, dass Du bald auch Deinen Weg finden wirst, wie immer der aussehen mag.

  • Liebe Heideblüte,

    auch dir ganz lieben Dank für deinen Erfahrungsbericht.

    Es tut gut, dass zu lesen. Irgentwie fühle ich mich wirklich kopflos und das kenne ich so überhaupt nicht an mir. Es ist halt wirklich eine Entscheidung, die letzendlich aus dem Bauchgefühl heraus kommen muss. Aber dort bin ich noch nicht angekommen. Ich brauche einfach noch Gespräche und solche Erfahrungen wie von euch. Ich bin mir sicher auch ich finde meinen Weg. Es braucht eben seine Zeit und es ist halt einfach krass was alles in so kurzer Zeit auf einem zukommen kann.

    Wünsche dir einen schönen Wochenstart.:)

  • Liebe Achtsamkeit ,

    ich melde mich dann auch noch zu Wort.

    Ich bekam nach beidseitigem BK 2013 Implis, Alternative wurde mir damals nicht angeboten. Alles super bis Mai 2019... - dann fingen Implis an zu "zicken". Brachten mir neben stark veränderter Optik und mehr als unangenehmen Gefühl ua Biopsie ein.... Ich stehe nun vor Wahl, Austausch oder Entfernung. Bzw stand, mein weiterer Weg ist mir klar nach 4 Wochen Grübeln, Fragen etc,.

    Vielleicht wäre für dich aber auch Aufbau mit Eigengewebe eine Möglicheit? Auch dazu findest du hier im Forum so einige Infos, und meiner Erfahrung nach bekommst du weitere nach PN.

    Lieben Gruß und alles Gute!

    ***********************************************************************************

    Lebe dein Leben hier und jetzt - und verschiebe nichts auf irgendwann und irgendwo.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sonnenblümchen ()

  • Ja, hier Meine Diep-Flap-OP findest Du viel über den Aufbau mit Eigengewebe.

    Lass Dir Zeit mit der Entscheidung, irgendwann sagt Dir Dein Gefühl was richtig für Dich ist!

    Alles Gute!

    LG friluftsliv


    __________________________________________________________________________________________________

    Man muss das Leben nicht verstehen, es reicht, wenn man sich darin zurecht findet.