Tablettenchemo mit Capecitabine und Bevacizumab in Kombination

  • Hallo Molly 62 ,

    die Leukos lagen bei 2400 und die Neutros bei 1150. Unter Chemo müssen die Leukos bei 3000 und die Neutros bei 1500 liegen. Toll, solche Werte habe ich nie😨.

    Unter Ribo war die Grenze der Neutros 1000. Na super, dann werde ich wohl öfter die Spritzen brauchen.

    Ja, das mit den Leberwerten ist echt der Hammer. Ich kann gar nicht glauben, dass das nach einem Zyklus schon etwas bewirkt, aber ich hab es schwarz auf weiß 😃. Deswegen bin ich auch so ungeduldig endlich weiter zu machen mit Xeloda. Meine Ärztin meinte, es macht gar nichts ein bisschen länger zu pausieren wichtiger ist es die Leukos im Griff zu haben. Avastin gibts auch nicht mit den Werten. Also alles am Donnerstag.

    Viel Glück für Dich am Mittwoch ✊✊

    LG

  • Kleeblatt69 , das ist ja dann wirklich wenig, hoffentlich klappts mit den Spritzen. Bei mir lagen die Leukos bei 6900 , aber das ist 3 Wochen her und ich habe ja bis jetzt auch nur die kleine Dosierung. Aber ich kann deine Freude verstehen mit den Leberwerten ^^ ist schon Wahnsinn in der kurzen Zeit. So ähnlich geht's mir mit Schulter / Arm und den Fingern. Hätte auch nicht gedacht, dass sich da so schnell etwas spürbares tut . Also hoffen wir , dass es so weiter geht :hug:

  • Liebes Kleeblatt69 , ich hatte Xeloda 2 Jahre und es hat wirklich lange hervorragend gewirkt obwohl meine Dosis sogar ziemlich reduziert war. Meine Leukos waren in dieser Zeit immer so zwischen 2,3 und 3,4 und das hat meine Onkologin gar nicht gestört. Ich war auch nie krank und habe alles gemacht. Ich habe von mir aus immer zwei Tage länger pausiert und auch das war ok. Ich wünsche dir weiter so gute Erfolge. Mein Tumormarker ist damals in 4 Monaten von 511 auf 68 gefallen und dann noch alle Weile weiter in kleinen Schritten. Das hatte ich nie davor und danach. Liebe Grüße Kati

  • Liebe Kati66 ,

    danke für Deine Nachricht zu Xeloda. Das hört sich wirklich gut an. Ich bin gespannt was meine TM gestern gesagt haben. Erfahre ich am Donnerstag, wenn die Therapie weiter geht. Irgendwie habe ich auch ein gutes Bauchgefühl mit Xeloda.

    Ich hoffe, mit Deiner jetzigen Therapie geht's positiv weiter.

    LG

  • Hallo Kleeblatt69 , ich komme gerade von der Klinik und bin ziemlich am Boden . Blutwerte waren in Ordnung , aber ich bekomme das Avastin nicht mehr ;(

    Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für diese Kombi nicht , dabei habe ich schon zweimal Avastin bekommen. Es wäre außerhalb der zugelassenen Indikation, deshalb wird abgebrochen. Es wird nochmal über mich beraten und am 26. 9. muss ich zum Gespräch. Die Ärztin hat mir schon angekündigt, dass ich ja dann Paclitaxel nehmen könnte . Ich bin so unglücklich, dabei hat es doch schon angefangen zu wirken . Und dafür habe ich extra meinen Onkologen verlassen, ich kanns immernoch nicht fassen. Erstmal soll ich bis dahin Xeloda weiternehmen , aber ohne Avastin. Und sie sagt , dass ich ab jetzt die Höchstdosis von täglich 2500 nehmen soll . Auf dem Heimweg fiel mir dann ein , dass sich die Dosis aus Körpergröße und Gewicht berechnet und eigentlich viel höher sein müsste bei 1,75m und 65 kg . Vielleicht ein Fehler von ihr ? Aber ich stand so neben mir , dass ich gar nicht dran dachte nachzufragen. Hab sogar vergessen, mir die Portnadel ziehen zu lassen ;(

    Bin so fassungslos und traurig.

    Grüße Molly

  • Liebe Molly 62

    lass Dich erst mal ganz fest drücken :hug:.

    Das verstehe ich nicht. Ruf die Krankenkasse doch mal an. Oder besser vorher den KID. Habe einen mal gegoogelt. Die KK können anscheinend die Kostenübernahme ablehnen, weil es ein anderes Medikament gibt. Der KID kann Dir vielleicht mit der richtigen Argumentation helfen. Ich bin gerade etwas fassungslos. Da werde ich morgen meine Ärztin mal drauf ansprechen.

    Das kann doch alles gar nicht wahr sein🙈

    Ich kann verstehen, dass Du gerade fix und fertig bist. Würde denn Deine Ärztin Dir helfen dem zu widersprechen?

    Die Dosis Xeloda kommt mir auch etwas hoch vor. Das würde ich auch noch mal hinterfragen. Oh man, das tut mir leid. Es gibt anscheinend nichts was es nicht gibt.

    Ganz liebe Grüße

  • Ja das gibt es leider, liebe Kleeblatt69 ,

    den KID habe ich schon angerufen, es liegt wirklich im Ermessen der KK .

    Meine Ärztin ist extrem jung, mein 1. Termin in dieser Klinik war ihr allererster Tag dort . Sie erschien mir heute auch nicht sehr einfühlsam und empfohl mir ganz unbekümmert doch eine herkömmliche Chemo, sah mich auch ganz verwundert an , als ich sagte , das will ich nicht.

    Welche Dosis kommt dir hoch vor ? Meine ? Bis jetzt hatte ich tägl. 2000 und ab morgen soll ich 2500 nehmen . Ist doch auch nicht viel mehr als vorher . Und da es keine 250 er gibt , soll ich immer eine halbieren. Kommt mir auch sehr fragwürdig vor . Mein Mann ist gerade in der Apotheke , dort will er fragen, ob man die überhaupt teilen darf . Er ist gerade zurück und man darf es .

    Wir sitzen gerade alle zusammen und halten Familienrat mit unseren beiden Söhnen , der älteste weiß noch nichts , wohnt in der Schweiz. Ach man , ist alles Sch..... aber so ganz geben wir erstmal nicht auf .

  • Hallo liebe Kati66 ,

    auch ich habe mich sehr über deine gestrige Nachricht gefreut , das hört sich wirklich positiv an . Hattest du nur Xeloda , sozusagen als Monotherapie? Das würde mich sehr interessieren. Denn Avastin darf ich ja wohl nicht mehr bekommen. Ich überlege , ob ich dann auch nur Xeloda nehme .

    LG Molly

  • Liebe Molly 62 ,

    ja die 2500 kamen mir mit Deiner Körpergröße und Gewicht zu hoch vor. Ich kenne die Rechenformel aber auch nicht.

    Die Capecetibin gibt es auch als 150g. Ich muss morgens 1850 nehmen und habe deswegen 500 und 150ger verschrieben bekommen.

    Es tut mir echt leid, dass Du Dich mit so einem Mist rumplagen musst und hoffe, dass es noch einen Weg gibt, doch weiterhin das Avastin zu bekommen.

    LG 🍀

  • Ja ich hatte nur Xeloda. Ich sollte Avastin dazu bekommen. Aber aufgrund der negativen Berichte aus Amerika hatte ich mich dagegen entschieden. Keine Ahnung ob das nun gut oder schlecht war. Zur jetzigen Chemo würde ich es wahrscheinlich nehmen aber mir wurde gesagt das wirkt nur mit der ersten Chemo.

    Liebe Grüße Kati

  • Danke Kati66 , ja das wurde mir auch gesagt , nur bei der ersten Chemo 😔Aber du machst mir gerade Hoffnung ,dass das Xeloda allein auch recht lange gewirkt hat bei dir . Ich gebe zwar noch nicht ganz auf und werde noch drum kämpfen ,aber wenns nicht funktioniert, währe das eine Option für mich .

  • In Großbritannien gibt es auch kein Avastin. Dort ist die Begründung aber ganz klar die hohen Kosten.

    Ich wäre daher nicht ganz sicher, was denn in den USA die wirklichen Hintergründe sind.


    Soweit ich weiß, ist die offizielle Begründung in den USA, dass bei Brustkrebs (nicht bei anderen Krebsarten, da ist es auch in USA weiter zugelassen) zwar die Dauer, bis es zum Progress kommt, verlängert wurde - aber dennoch die Überlebenszeit nicht verlängert wird.

    Ich habe für mich entschieden, dass ich dieser Schlussfolgerung nicht traue. Es macht für mich einfach keinen Sinn. Zudem laufen die Studien ja zumeist nur 5 Jahre. In dem Zeitpunkt werden nicht alle Teilnehmer verstorben sein, wie wollen sie also wissen, wie lange jeder mit/ohne Avastin überlebt? Oder es sind so extreme Fälle, die an den Studien teilnehmen, das ist auch nicht auf jeden späteren Nutzer übertragbar. Das wird ja alles "nur" irgendwie vorhergesagt.


    Von meinem einen Onkologen, der mir Avastin verschreibt, halte ich sehr viel, und vertraue ihm bei der Sache.

    Das es nur bei der ersten Chemo wirkt, wundert mich. Xeloda ist doch bei den meisten nicht die erste Chemo, oder?

    Ich hatte vor ein paar Jahren die erste Chemo, und dann bei der zweiten ein paar Jahre später Avastin dazu (erste Chemo mit Metastasen). Vielleicht ist die Frage nicht, wann es wirkt, sondern wie es zugelassen/ von den Krankenkassen bezahlt wird.


    Molly 62 - so ein Mist. Aber die Tablettenchemo wirkt bestimmt auch ohne Avastin, sonst wäre sie ja nicht zugelassen worden.

  • Liebe Molly 62 ,

    ich würde natürlich auch erst noch darum kämpfen und wünsche Dir dafür ganz viel Erfolg.

    Xeloda wirkt aber anscheinend auch alleine, das zeigen zumindest meine Werte. Die Leberwerte sind nach nur einem Zyklus teilweise in den Normalbereich gesunken und auch meine TM sind erheblich zurückgegangen. Die Werte habe ich heute erhalten, meine Ärztin ist sehr zuversichtlich, dass wir uns richtig entschieden haben. Deswegen verstehe ich die Reaktion Deiner Ärztin nicht, Du könntest ja dann eine herkömmliche Chemo machen. Du kannst doch Xeloda solange nehmen, wie es wirkt, warum das abbrechen wenn es wirkt? Ich bin gespannt was sie Dir am 26.9. vorschlagen werden.

    Ganz liebe Grüße :hug:

  • Liebe Kleeblatt69 , AufGehts , Kati66 , ja ich bin auch gespannt , was die mir vorschlagen. Bis dahin schlucke ich weiter fleißig meine Xeloda Tabletten. Ich hatte ja auch eine Genuntersuchung machen lassen, das Ergebnis soll auch inzwischen dasein . Vielleicht gibts ja noch was spezielles für mich . Ich muss halt noch so lange warten, das ist man ja inzwischen gewohnt.

    Aber jetzt fällts mir auch ein , mir wurde anfangs gesagt , dass in Amerika meine bisherige Therapien nicht zugelassen ist wegen der Herzprobleme . Ich nehme an wegen des Avastins . Deshalb sollte ich auch regelmäßig Blutdruck messen .

    Und unglaublich teuer ist es auch.

    Wie waren denn nun deine Blutwerte Kleeblatt69 ? Konntest du dein Avastin heute bekommen und deine Therapie fortsetzen?

    Ich wünsche euch alles Liebe Molly

  • Liebe Molly 62 ,

    Ich hatte heute meine erste Infusion mit Avastin. Den Blutdruck darf ich auch ab sofort täglich messen. Meine Leukzyten waren nach den zwei Spritzen bombastisch. Xeloda habe ich heute Abend auch wieder angefangen, allerdings ein bisschen reduziert, wegen der Leukozyten.

    Jetzt habe ich ein weiteres Problem mit den roten Blutkörperchen, die sind auch zu niedrig und sinken von mal zu mal. Sollte das so weiter gehen oder ich mich schlecht fühlen (schlapp, schwindelig und dauerhaft müde) brauche ich eine Bluttransfusion. Schau wir mal.

    Mit dem Avastin habe ich das so verstanden, dass es einige Kassen nicht mehr genehmigen, weil es ein anderes Medikament zur Zulassung geschafft hat, welches aber vierfach so teuer ist wie Avastin.

    Da blickt doch kein Mensch mehr durch....

    Ich drück Dir nach wie vor die Daumen.

    LG