Paradontosebeh. mit Zähne ziehen nach Krebs-OP ???

  • Hallo ihr Lieben,
    an meiner Computertechnik muss ich noch feilen, weiß nun nicht, wo ich ein neues Diskussionsthema öffnen kann?
    War gerade bei meinem Zahnarzt um die Ecke, um meine Zähne sanieren zu lassen (Plan). Habe eine agressive Form von Paradontose, d.h. im Prinzip ist das Zahnfleisch dauerhaft hoch entzündet. Normale Therapie wäre nun bei mir mehrere Zähne zu ziehen, aber meine Zahnärztin weiß nicht, ob das jetzt kurz nach der OP angezeigt wäre, weil das ja auch erstmal wieder das Immunsystem schwächt. Wegen Chemo (bekomme ich ja nicht) muss ich das ja nicht machen. Hat da schon einer mit der Problematik Erfahrung? Insgesamt fühle ich mich von den Ärzten nicht so unterstützt, sind zwar mitfühlend, aber geben keine Tipps, ausser dass man diese und diese Kontrolle machen soll.


    Schönen Tag
    wünscht
    Wölfin

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira ()

  • Hallo Wölfin,
    habe ende 2011 angefangen meine Zähne "sanieren zu lassen", mit Knochenaufbau und Paradontosebeh. :D Weil mir das noch nicht genug war und ich eine kleine Lücke genau in der Mitte oben hatte, habe ich, alte Kuh, dann auch noch mit einer Zahnregulierung begonnen...(ist übrigens toll geworden) im Januar nun bekomme ich die "retainer" eingebaut damit sich nichts mehr "zurück verschieben" kann. Das wollte der Doc nicht während der Bestrahlung machen um mit möglichen Entzündungen den Körper nicht zusätzlich zu belasten.
    War letzte Woche bei meinem "normalen" Zahnarzt nur zum nachschauen und der stellte fest dass ich schon wieder!!!! eine Paradotosebeh. brauche... Er würde das im Januar bei der Krankenkasse beantragen, die würde das alle 2 Jahre bezahlen...???
    Mir sind da das 1. Mal beim Zahnarzt die Tränen "runtergekullert". Nicht jetzt dass die Behandlung so schmerzhaft war, sondern weil ich wirklich dachte "diese Baustelle" wäre endlich abgeschlossen ?(
    Ich hatte auch keine Chemo sondern "nur" Bestrahlung aber während dieser Zeit wollten beide Ärzte nichts an den Zähnen machen.
    Liebe Grüße
    Lisa :hug:

  • Scheibenkleister! Tut mir leid mit deiner neuen Baustelle, ja, ja, die Zähne… :( Ich hatte früher auch schon 2-3 Paradontosebeh., haben bei mir (meiner aggress.Form!) zwar leider wenig gebracht, ist aber trotzdem eine sinnvolle Sache! Ich glaube mich zu erinnern, dass die Krankenkassen so eine Beh. schon nach wenigen Jahren (2?) wieder bezahlen. Gib nicht auf, vielleicht brauchen dein Zahnfleisch/Zähne nur noch mal einen Anschubs und dann ist endlich Ruhe!!! Ich wünsch‘ dir das von Herzen. Vielleicht bekommen wir hier im Forum auch noch ein paar Tipps, das Zahnfleisch zu stärken???
    Ich gehe jetzt Anfang Januar zu einem Fachzahnarzt und lass mich wegen meiner Zahn-Sanierung beraten. Heute hatte ich -zig Telefonate wegen, jetzt Zähne (10 auf einen Streich!) ziehen: ja – nein“ , und die Meinungen waren so was von geteilt…, nee, das kann ich „jetzt“ nicht. Warte ich doch erst
    das obige Beratungsgespräch ab.


    Liebe Grüße
    Wölfin :hug:

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • Liebe Wölfin,
    wir kennen uns glaub ich noch nicht? Also ein liebes "Herzlich" Willkommen von mir an Dich, scjhön das Du Dich in unsere Runde wohlfühlst. ^^
    Mit Zähnen kenne ich mich jetzt nicht ganz so gut aus, da kann ich Dir also nichts raten.


    Aber fürs Zahnfleisch im allgemeinen habe ich noch ein par Tips, was ich gemacht wenn während der Chemo das Zahnfleisch wund war.


    • Ölkauen: Dazu nimmt man einen Esslöfel (zu beginn etwas weniger) Öl, und manscht in dann für ungefähr 15 Minuten durch den Mund. Und man zieht das durch die Zähne. Am bseten verwendet man Sonnenblumöl. MAnche verwenden auch Öl mit was drin, z.B. Korianderöl. Und das macht sogar ganz schön glatte Zähne und lässt sie wieder toll weiss werden.
    • Mundspülung aus der Rathania Wurzel: Gibt es z.b. im Drogeriemarkt. Hat mir klasse bei Aphten geholfen.
    • "Gute" Zahncreme: Ich verwende Zahncreme aus dem Bioladen, da gibts ja ganz unterschiedliche. Wichtig ist mir, dass so wenig wie möglich Zusatzstoffe drin sind. Und meine ist auch ohne Minze, weil ich homöopatische Mittel nehme. Das ist sehr angenehm und reizt wenig das Zahnfleisch.

    Schau einfach mal vielleicht ist ja da was für Dich dabei. Schaden kanns jedenfalls nicht und es ist auch nicht sonderlich teure. Daher vielleicht einen Versuch wert.
    viele liebe Grüße
    madita

    „Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche.“ Franz von Assisi

  • danke für deinen Willkommengruß. Toll, dass du so schöne Tipps fürs Zahnfleisch hast. Ich glaube, ich werde als erstes das mit dem Öl ausprobieren, zumal ich seit kurzem Schwarzkümmelöl zur Immunstärkung nehme. Dann kann ich den Löffel Öl statt gleich runterzuschlucken auch durch die Zähne ziehen :).


    Kaum dabei und schon so tolle Tipps!
    Danke, danke,
    dicken Gruß,
    Wölfin

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • auch von mir ein herzlicher Wikommensgruß. Ich wünsche dir viel Erfolg mit den Ölspülungen. Bitte schlucke das Öl nach einer Spülung nicht hinunter. Der Belag der "abgespült" wird, darf ruhig ausgespuckt werden. Ich empfehle Dir danach einen neuen Löffel Öl voller Genuss zu verinnerlichen. :P


    Mit guten Gedanken für dich und weiteren guten Erahrungen


    von Herzen
    Ambrosia

  • Freut mich das ich helfen konnte. :D Und so: :D sehen dann bald unsere Zähne aus :) . Aber runterschlucken auf keinen Fall. Es soll ja das schädliche von Deinen Zähnen putzen ;)


    Das Schwarzkümmel probiere ich auch zur Zeit aus. Ich meine auch es würde etwas bei Schnupfen helfen und bei Zahnweh. Eigentlich hat es mir aber die Freundin meiner Mutter empfohlen, die meinte in Marokko schwören sie darauf eben wegern dem Immunsystem und es soll prima gegen Entzündungen helfen. MAl sehen ^^ . Bis jetzt nehme ich einmal am TAg 20 Tropfen, wieviel nimmst Du den Wölfin?


    Übrigens habe ich hier mal einen interessanten Link zum Schwarzkümmel rausgesucht:http://www.mskcc.org/cancer-care/herb/nigella-sativa (Ist übrigens eine ganz tolle Seite, von einer amerikanischen Klinik. Dort werden NAturheilmittel auf Herz und Nieren geprüft, und es werden die Studien dazu veröffentlicht. Meine Onkologen und NHK Ärzte schauen auch häufiger auf dieser Seite nach.)


    Das wichtigste was man dort zu Schwarzkümmel findet ist:


    • Wird auf dem Cytochrom CYP2D6verstoffwechselt. Darüber wird auch TAmoxifen verstoffwechselt, daher wäre ich bei gleichzeitiger Einnahme eher vorsichtig. Weil hinterher wird dadurch die Wirkung herab oder heraufgesetzt.
    • Keine Dosen über 2g pro kg Körpergewicht. Das hat nämlich den Versuchsraten Die Nieren und Leber geplättet. Aber da mach ich mir mal mit meinen 20 Tröpfxchen keine Sorgen. Da müssten ja dann schon 120 g her.

    Naja und bei RAtten hat diese Öl halt auch geholfen Tumorzellen zu zerstören. Aber mit diesen Ratten ist das ja so eine Sache. Mein Onkologe hat mir mal - da ging es allerdings um ein schulmedizinisches Medikament, das ich unbedingt "haben" wollte, das aber noch in Testung war folgendes gesagt: das mit den ratten und den Menschen ist so ne Sache es gibt ganz viele Chemos und Medis und so die funktioniern in der Schale super und an den RAtten oder Mäusen auch, nur beim Menschen will es nicht so recht hinhauen. Und wenn er wüsste worans läge, so hätte erden Nobelpreis 8o
    LangeRede kurzer Sinn, ich persönlich hoffe einfach auf die Erfahrung der Freundin meiner Mutter und ihren Verwandten denke das ich mit den 20 Tropfen keinen großen Schaden anrichte zumal man das auch zum kochen verwenden kann.


    viele liebe Grüße
    madita

    „Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche.“ Franz von Assisi

  • danke für deinen lieben Gruß. Das gute Öl ausspucken? Mmh...an Belag habe ich gar nicht gedacht, ich dachte, das fließt da nur munter um die Zähne rum. Ist danach wohl doch nicht mehr so gut? Vielleicht spüle ich dann doch mit Sonnenblumenöl und schluck das schwarze :) . Danke für den Tipp!


    Liebe Grüße
    Wölfin

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • mir wurde Schwarzkümmel: 2x/täglich 1 Teel. von einer Freundin empfohlen, sie schwört darauf, ich „schaffe“ aber erst 1 Teel./Tag. Meine Freundin schwört auch auf Grüntee, täglich 1 Liter, da ich kein Teetrinker bin, taste ich mich langsam dahin und „schaffe“ 2 Tassen Grüntee mit Feige. Ja, ja, ich arbeite aber dran… :)
    Du hast ja tolle Infos über Schwarzkümmel! Danke!


    Liebe Grüße
    Wölfin


    P.S. Ich glaube, ich muss mal schauen, ob es hier im Forum schon Tipps und wenn ja, welche zur Immunstärkung gibt.

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • Hallo Wölfin,
    das mit dem Grüntee ist bei mir so ne Sache, seit Fukushima trau ich mic da so recht nicht mehr ran. Ich meine der FAll out damals bei Tchernobyl ging ja auch recht weit. Weiss noch das ich dann nicht mehr in den Sandkasten durfte. Aber naja das ist Geschmackssache, will euch jetzt nicht den Grüntee verderben, bin halt doch manchmal eben ein kleiner Pessimist :S .


    Und mit dem schaffen das kenn ich auch, aber denke mir dann immer der Körper wird schon wissen wieviel wovon er braucht oder verträgt, da geh ich dann auch nie drüber.


    Und das Thema Immunsstärkung ist doch super interessant. Würde mich persönlich auch sehr interessieren MAch doch einfach ein Thema dazu auf. :thumbsup:


    liebe Grüße
    Madita

    „Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche.“ Franz von Assisi

  • überzeugt :), habe das Thema "Immunstärkung" eröffnet, ich fürchte nur, dass es etwas untergeht :( , da es erst unter
    Ernährung, Bewegung, Entspannung, ...
    gefunden werden muss. Na ja...
    Grüntee aus Japan bin ich auch kein Fan von, wegen Fuku... Aber es gibt ja auch Grüntee aus China und noch grüner Darjeeling aus Indien. Hättest also noch eine kleine Auswahl, auch wenn der Grüne aus Japan, abgesehen von Strahlung, am wirksamsten sein soll.
    LG Wölfin

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • Hallo :-)


    Ich habe auch Schwarzkümmelöl und da es mit dem trinken auch bei mir so ne Sache ist, habe ich angefangen, dass auch in die Speisen mit rein zu geben und so kann ich täglich 2 Teelöffel zu mir nehmen. Was ich auch nehme, das sind Arnica Globuli und die haben mir gerade bei der OP super gut getan. Sie unterstützen den Körper bei der Wundheilung . Aber bevor man einfach drauf los nimmt, empfehle ich Euch, dass erst mit dem Arzt abzusprechen. Am besten einen Heilpraktiker, der sich damit auskennt. Meiner hat mir auch empfohlen einen Teelöffel Kurkuma mit einem Löffel Leinöl zu vermischen und dann zu mir zu nehmen, allerdings weigert sich da mein Körper und ich krieg die Zähne nicht auf, um die Matsche runter zu bekommen *lach* .


    LG Sonja

  • Ich nehm jetzt einfach mal dein Thema für mein Problem. Geht ja alles um den Besuch beim Zahnarzt.
    Ist es möglich während der Chemo Zeit eine Wurzelbehandlung machen zu lassen. Macht das ein Zahnarzt oder wird das abgelehnt wegen schlechter Heilung während der Chemo? Also wenn ich bis danach warten muss.... :wacko:
    Liebe Grüße Angela

  • Hallo Angelina,


    wegen meiner Zähne hatte und habe ich zum Glück keine Probleme (ich klopfe jetzt mal auf Holz :) ). Allerdings wurde mir vor der Chemotherapie empfohlen, anstehende Zahnbehandlungen nicht in der Chemozeit durchzuführen. Dabei geht es nicht nur um die Heilung, sondern auch darum, dass bei Zahnbehandlungen das Zahnfleisch verletzt werden kann (bzw. wird) und dann Bakterien in die Wunden eindringen können. Da die körpereigene Abwehr aber geschwächt ist, können sich auch kleine Wunden entzünden und das sollte vermieden werden.


    Hast Du die Möglichkeit Deine Wurzelbehandlung auf die Zeit nach der Chemo zu verschieben? Und falls sie ganz dringend sein sollte, solltest Du am besten zuerst mit Deinen behandelnden Ärzten über die notwendigen Maßnahmen sprechen.


    Viele Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Ich hatte auch so ein ähnliches Problem. Mir ist ein paar Tage vor der vorletzten Chemo ein Weisheitszahn abgebrochen
    und zwar so dass der Zahnnerv offen lag, so wie mein Zahnarzt mir das sagte.Der Weisheitszahn musste raus, aber mein
    Zahnarzt konnte das nicht selbst machen. So überwies er mich zum Kieferchirurgen. Der wollte meine letzten Blutwerte
    sehen. Ich klärte das mit den Ärzten im Krankenhaus ab, aber die sagten: Gut wäre das nicht wenn ich das während der
    Chemo machen liesse, aber wenn es nicht anders geht , dann könnte ich das machen lassen. Der Kieferchirurg riet mir
    das lieber nach der Chemo machen zu lassen.Da ich sehr oft Schmerzen hatte nahm ich dann Schmerztabletten bis zum
    Ende der Chemozeit. Danach habe ich das direkt auch gegen den Rat der Ärzte ca. 1 Woche nach der letzten Chemo
    machen
    lassen, weil ich die Schmerzen nicht mehr aushielt und ich vor der OP keine Entzündung riskieren wollte.Es ist zum
    Glück alles ohne Komplikationen verheilt.


    Vielleicht kannst Du das mit Deinen behandelnden Ärzten und Deiner Zahnärztin nochmal abklären.


    Ich wünsche Dir noch alles Gute für Deine restlichen Chemos und die restlichen Behandlungen, sowie noch eine schöne
    Woche . :)
    LG. alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • konnte ich mir leider schon denken das ich warten soll.
    Das hat sich bei mir leider alles ganz blöd überschnitten. Ich habe eine Brücke machen lassen und hinterher Zahnschmerzen bekommen. Also muß die Brücke noch mal raus und eine Wurzelbehandlung bei einem Zahn gemacht werden. Nur hat sich das ganze mit meinem Befund überschnitten. :wacko: Ich hatte keine Nerven noch vor der ersten Chemo mit der Behandlung anzufangen, dauert ja auch ein bischen länger. Also werde ich warten müssen bis nach der OP. Blöd, aber nicht zu ändern.
    Liebe Grüße Angela