Auch ich möchte mich kurz vorstellen

  • Ein herzliches Hallo in die Runde,

    eigentlich lese ich hier schon länger mit. Mich hat es 2018 erwischt, Mammakarzinom hormonabhängig, schnellwachsend, Her2neu positiv.

    Lymphknotenbefall, aber keine Fernmetastasen :love:


    Ich durfte also das volle Programm durchlaufen, Chemo, OP brusterhaltend, 33 Bestrahlungen,

    Antikörpertherapie (fast fertig), mit den ein oder anderen Nebenwirkungen, die mir teilweise bis heute erhalten geblieben sind(Neuropathien). Zusätzlich mache ich nun die Antihormontherapie mit Letrozol. Leider vertrage ich die gar nicht :cursing: Die Nebenwirkungen werden täglich schlimmer. Ich hoffe, dass ich hier im Forum noch gute Tipps und Ratschläge finde, bin ja nicht die einzige mit diesen Problem(chen).

  • Liebe Tabby1960 ,

    seit Oktober 2018 nehme ich Letrozol, habe auch einige Gekenk- und Knochenschmerzen, aber nicht mehr so schlimm wie zu Beginn. Sport/tägliche Bewegung an der frischen Luft soll helfen. Ein Herstellerwechsel könnte ebenfalls zur besseren Verträglichkeit führen. Probier es einfach aus. Mit deinem Arzt hast du schon darüber gesprochen?

    Es wäre zu schade, wenn du diese wirksame und wertvolle Behandlungsmöglichkeit wegen zu starker Nebenwirkungen nicht weiter nutzen könntest.

    LG, Moni13

  • Hallo Tabby1960,


    herzlich Willkommen bei uns hier im Forum der FSH.

    Da hast Du ja schon einen großen Weg Deiner Therapie hinter Dich gebracht.

    Ich wünsche Dir, dass Du Dich bei uns wohl und unterstützt fühlst und alles Gute für Deine weitere Behandlung.

  • Hallo Tabby1960 ,

    dein ehemaliger Mitbewohner hört sich fast so wie meiner an.Deshalb schreibe ich Dir auch.

    Ich bin zwar 10 Jahre jünger als Du aber mir wurden schon die Eierstöcke und die Gebärmutter entfernt.Damit will ich Dir sagen,dass ich deswegen in den Wechseljahren bin.Könntest Du nicht mal Tamoxifen ausprobieren? Das soll verträglicher sein als Aromatasehemmer und ich vertrage es ganz gut.

    Mit Tamoxifen habe ich im März 2018 angefangen und muß es 10 Jahre nehmen.

    Frage doch Bitte mal Deine Ärzte was sie davon halten.Denn Lebensqualität ist ja auch sehr wichtig.

    Ich hoffe dass es Dir bald besser geht.

    Alles Gute sendet Dir Giecher :*