• Liebe Kumiori ,

    all deine vielen (verständlichen) Fragen haben sich unzählige Frauen vor dir auch schon gestellt und hier im Forum gepostet. Dazu gibt es umfangreiche Antworten. Wenn du in den von Busenwunder vorgeschlagenen Threads ein wenig querliest, wirst du mit Sicherheit für dich relevante Antworten und viel Beruhigendes finden.

    LG, Moni13

  • Hallo liebe Kumiori ,


    Ich verstehe Busenwunder so, dass es manchmal Sinn macht, das Forum nach Stichworten zu durchsuchen. Viele Deiner Fragen wurden schon häufig in anderen Themen gestellt und entsprechend beantwortet.

    Wenn wir uns alle ein bisschen mehr disziplinieren würden und tatsächlich nur die Dinge unter einem Oberthema posten würden, die da auch wirklich hingehören, würde das Forum noch deutlich an Übersichtlichkeit und Informationsgehalt gewinnen....... und das meine ich gar nicht böse.

  • Hallo liebe Kumiori ,


    bezgl. den Umgang draußen mit vielen Menschen wirst du bestimmt unterschiedliches hören. Die einen meiden große Menschen aufkommen die anderen versuchen ihr leben so gut es geht ohne Einschränkungen weiterzuleben.


    Ich habe z.b. meinen kleinen immer zur Kita gebracht. War auch beim Sommerfest oder Sankt Martinsumzug, oft beim schwimmen in einer Therme. Ich habe allerdings selten irgendeinen Grippaleninfekt oder so gehabt. Bis auf die Nebenwirkungen der Chemo ( die bei jedem anders sind) hatte ich nichts. Ich glaube du wirst sehr schnell merken was dir gut tut und was nicht. Ich habe mich nach der Chemo nie ausgeruht da es mir die ersten 2 Tage danach gut ging danach ging es mir eine Woche schlecht und dann langsam wieder besser. Hatte alle 3 Wochen Chemo.


    Bezgl. den Haaren die gehen bei jedem aus, außer mit der Kühlkappe ( was aber auch keine 100% Sicherheit ist).! Zumindest was unsere Krebsart angeht.


    Singen wäre bestimmt gegangen bei mir, allerdings würde das niemand hören wollen :D.


    Bei mir war das Ergebnis am 26.04.18 da und am 18.05 habe ich die erste Chemo bekommen. Ging also relativ schnell.


    Ich habe während der Chemo 10 kg abgenommen was bei mir nicht gut war. Habe mit 1,70 noch 51 kg gewogen. Jetzt bin ich bei 56 kg. Tue mir mit dem zunehmen sehr schwer auch unter der Anihormontherapie.


    Ganz liebe Grüße

  • Liebe Kumiori !

    bzgl. Singen fühle ich mich grad angesprochen. Ich bin Sängerin /Gesangslehrerin...

    Singe und Singe und Singe.. das tut bestimmt der Seele gut.. wenn Du spürst dass Du heiser wirst oder dass es für deinen Körper anstrengend wird, dann pausierst Du. Hör auf Deinen Körper! Ich selber hatte sogar während der Chemo kleine Auftritte.. (hatte die Chemo so getimed dass ich kurz vor der Chemo den Auftritt hatte.. )


    Mach Dir keine Sorgen, dass Du dir war kaputt machst.. (ausser Du singst Heavy Metall oder so was.. das wäre wohl für die Stimmbänder zusammen mit der Chemo schon eine grosse Belastung.. )


    Durch diese kleinen Auftritte (Mit Perücke... das brauchte schon Mut.... ) hatte ich mal den Fokus auf was anderes.. das tut sehr gut! Mach Dir also keine Sorgen!

  • Ok... da kenne ich mich nicht so aus... auch Heavy Metall kann man technisch stimmschonend singen. Wenn du Lehrer hast, frag den mal...

    Du bekommst bei Chemotherapie cortison, das aufputscht und dich in ersten 2 Tagen vermutlich animiert, ein Heavy Lied zu rocken... die Stimme macht unter cortison super mit... trotzdem vorsichtig... viel Spaß beim Singen!!

  • Hallo Kumiori ,


    ich habe zwar „nur“ ein autonomes Adenom der Schilddrüse, was aber durch Jod getriggert werden kann und deshalb bekomme ich immer ein MRT, da dafür ein anderes Kontrastmittel verwendet wird. Aber so lange du dein Hasimoto mitteilst, werden die Ärzte schon eine passende Lösung finden ☺️


    Ich habe gesehen, dass du auch aus Hamburg kommst, wo wirst du denn dort versorgt?


    Ich habe meine Haare nach ca. 1 Monat nach der ersten EC Chemo verloren und bin den kurzen Weg immer mit dem Fahrrad zum MVZ gefahren. Auf dem Hinweg im „normalen“ Tempo, auf dem Rückweg ganz vorsichtig ... Egal wie, man muss sich damit sicher fühlen.


    Ich drücke dir die Daumen für einen guten Verlauf! :thumbup::thumbup:

    Vg Sonnenblume. 🌻

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zitatfunktion entnommen.

  • Hallo Bina_63,


    hatte mit dem Arzt gesprochen und der Trottel meinte es würe nix passieren (obwohl er meine Akte nicht kennt). War nach der Behandlung richtig hibbelig, wie ein Eichhörnchen auf Koks, hatte später richtig schlimm einen Nervenzusammenbruch. Heute geeeehtss..ich trinke viel und hoffe der Mist geht bald raus... .


    Nachtigall69 : 😂😂😂Alles klar! Danke!!!

  • Hallo Bina_63,


    hatte mit dem Arzt gesprochen und der Trottel meinte es würe nix passieren (obwohl er meine Akte nicht kennt). War nach der Behandlung richtig hibbelig, wie ein Eichhörnchen auf Koks, hatte später richtig schlimm einen Nervenzusammenbruch. Heute geeeehtss..ich trinke viel und hoffe der Mist geht bald raus... .

    Kumiori

    Da hast du die richtige Bezeichnung benutzt: Trottel!


    Meine Radiologin hatte sich meine Schilddrüsenwerte angeschaut und hat mir zur Sicherheit die Tropfen gegeben. Es war lediglich eine "Tendenz" in Richtung Überfunktion zu sehen.

    Wenn du ein Problem mit der Schilddrüse hast, sollte man da schon etwas genauer sein!!!!

    In welcher Radiologie bist du? Ich bin ja auch in Hamburg im BZ in Behandlung, bin mit meinen Radiologen äußerst zufrieden. Zumal ich sofort meinen Bericht bekomme, muss nicht 2 Wochen darauf warten.....

    Kann dir gerne per PN die Adresse der Radiologen geben, die sind da echt super.

  • Man müsste den HER2 Status noch abwarten. Steht da irgendwas mit nem G davor? G1, G2 oder G3?? Und nochwas mit KI ??

    Dein Tumor ist hormonpositiv, ist zwar immer noch bösartiger Krebs, aber nicht der mieseste.

    Du wirst nach Abschluss der Behandlung noch 10 Jahre eine Antihormontherapie machen, mit Tamoxifen.

    Hormonpositive Tumore haben mehr Therapiemöglichkeiten, als die Triple Negativen.:thumbup:

  • Hey ihr Lieben,


    am Freitag ging es um die weitere Vorgehensweise im Krankenhaus.


    3-4 Monate Chemo


    (Falls ihr fragen solltet, auf meinem Rezeptzettel steht:


    Neulasta 6mg, 1St

    Dexamethason 8mg, 20St

    Akynzeo 300mg/0.5mg, 4 St

    Vo ... ur Tab. 20 St

    Zoladex 3.6 mg, 1St

    Zofran 8mg Zydis Lingual, 10 St)


    Noch irgendwas...Antikörpertherapie glaub ich?


    dann OP (in welchem Umfang ist noch nicht klar).


    Hab gerade festgestellt, dass Sie zwar meinte auf dem Rezept stehen Chemomedikamente, aber welche Chemo ich jetzt machen werde ist unklar. Hmpf.)


    5 Jahre Hormonbehandlung


    Freitag hieß es, er wäre heilbar. Hab mich zwar riesig gefreut, andererseits denk ich mir was heißt das schon..Krebs ist ja immer ein Überraschungspacket und selbst wenn er weg ist: Man weiß ja nie ob er wieder kommt...und wenn ja wie doll.. .


    Was anderes: Chemo.

    Ich hab Angst. Davor wie es mir währenddessen geht, aber noch mehr Panik vor den Folgen. Was habt ihr im Tausch für den Krebs, durch die Chemo erhalten?

    Probleme mit dem Herz, Lunge o.ä..?

    Kann man da irgendwie gegenwirken?


    Thema Ernährung bei der Chemo:

    Habe so ein Heftchen mit einem Vorschlag was man am Tag essen soll, aber da komme ich niemals auf 1600 Kalorien (Minimum). Schafft man nicht mehr oder wollen die, dass man verhungert? 😳😜


    Thema Port:

    Mir wurde im KH mitgeteilt, dass es häufig vorkäme, dass man eine Thrombose bekäme. Ist euch das passiert?

    Kann man dem entgegenwirken?


    Und etwas das mich nebenbei beschäftigt:

    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass der Krebs seit 2-3 Monaten da ist. Vielleicht auch 4 Monate. Seit März? Habe ich höhere Schilddrüsentabletten. Von Mai -Juli hatte ich wahnsinnigen Stress auf der Arbeit. Dazu haben mich meine Kollegen wahnsinnig mit ihren Problemen auf der Arbeit belastet.

    Gleichzeitig hatte ich gerade angefangen wieder mehr Fahrrad zu fahren, mich mehr zu bewegen und weniger auf meine Heißhungerattacken einzugehen.

    Das kann doch alles kein Zufall sein.. .

    Ich frag mich ob der Stress was an den Hormonen gedreht hat und dadurch alles entstanden ist..falls jemand bei sich auch so eine Beobachtung gemacht hat..würde ich mich über eine PM freuen.. .


    Ich danke Euch!!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Alice () aus folgendem Grund: Medis hinzugefügt