Staging-Untersuchungen

  • Mareeni
    Naja, Bustkrebs streut häufig erst in Leber, Lunge, Knochen... ich nehme an, wenn man dort etwas findet, schaut man auch ins Hirn?


    Ich habe mir zwischendurch (bei Kopfschmerzen) auch den Kopf darüber zerbrochen, und meine Chirurgin hat dann freundlicherweise noch ein Hirn-MRT angeordnet. (Als ich mir anschließend die _möglichen_ Nebenwirkungen des Kontrastmittels durchlas, bereute ich es fast wieder.)

    War erfreulicheweise alles sauber. Da ich ein paar Wochen später wiederholt Flimmerskotome hatte (ich denke, soetwas fällt unter 'Sehstörungen', nicht nachlassende Schärfe o.ä.), war's aber gut, das gemacht zu haben, ansonsten wäre ich dann duchgedreht...


    Das Problem bei der ganzen Bildgebung ist, dass es sich immer nur um Momentaufnahmen handelt, und in drei Monaten kann die Situation schon wieder ganz anders aussehen. X (

    All diese Diagnostik ist nicht nur teuer, sondern auch belastend für den Körper (Strahlung, Kontrastmittel), deswegen muss abgewogen werden, bei wem wann was gemacht wird...


  • Naja, Bustkrebs streut häufig erst in Leber, Lunge, Knochen... ich nehme an, wenn man dort etwas findet, schaut man auch ins Hirn?

    Selbst dann nicht unbedingt, sondern nur bei dazu passenden Beschwerden ... musste extra drum bitten und wenn der Schwindel nicht gewesen wäre, hätten sie es nicht angeordnet.

  • Was meinst du mit Wahrscheinlichkeitsrechnung?


    Und welche Sehstörung genau. Seit der Chemo ist mein Sehen echt schlechter geworden.


    alles erdenklich Gute für dich. Ganz viel Gesundheit und Glück.

    Im Durchschnitt aller BK-Typen sehen nur rund 30 % aller Betroffenen ihren Krebs überhaupt ein zweites Mal im Leben. Nur soundsoviel Prozent von denen haben überhaupt Fernmetastasen. Und nur 3 % der Fernmetastasen sind im Kopf.


    Sehstörungen treten beispielsweise dann auf, wenn eine Metastase im Bereich des Sehzentrums liegt oder auf den Sehnerv drückt. Das kann bis zur Erblindung führen. Auch hier wieder: das Gehirn ist groß, die Wahrscheinlichkeit extrem gering.


    Das schlechte Sehen nach EC/Pacli hatte ich auch. Es leiden halt irgendwo alle Nerven, nicht nur die in Händen und Füßen. Es gibt sich mit der Zeit wieder. Ich hatte mir nach der Chemo eine neue Brille machen lassen, die war im darauffolgenden Jahr irgendwann zu scharf. Erst jetzt nach 6 Jahren passt sie durch die altersbedingte Verschlechterung wieder von der Stärke her. Du siehst, das ist schon ein ziemlicher Unterschied.


    Danke, die guten Wünsche gebe ich dir genauso gern zurück. Du hast die Therapie noch nicht lang hinter dir, das ist normal, dass du noch unsicher bist und Sorgen um die Zukunft hast.

    Es wird besser, man gewinnt wieder Vertrauen zu seinem Körper und gewöhnt sich an die Veränderungen, die bei dir durch die beidseitige Mastektomie sicher größer sind als bei mir bei BET.


    Alles Liebe

    MARLA

  • Hallo - ich habe am Mittwoch meine letzte Pacli- es wurde weder davor irgendein Staging gemacht , noch ist jetzt etwas geplant.

    Ich bin völlig verunsichert- gibt es noch solche ungescannten hier?

    Mein Tumor ist G3 und Her2 pos.

    Viele Grüße 🍓

  • Liebe Fraufuschi ,

    Bei mir auch kein

    Staging nach den Pacli gemacht.Nur am Anfang nach der Diagnose also vor 4mal EC und 12 Pacli/Carbo.Es wurde nach Chemo eine Mammographie und Sono der befallenen Brust gemacht.

    Alles Liebe und Gute für Dich

    Elisa

  • Liebe Fraufuschi ,

    Ja da würde ich nachhaken.Wahrscheinlich sind sie davon ausgegangen, dass keine Metastasen vorliegen aufgrund der Tumorbiologie und Größe des Tumors

    Am besten Du fragst am Mittwoch was geplant ist aber vielleicht informieren sie Dich von sich aus.

    Liebe Grüße Elisa

  • Fraufuschi Bri mir war auch nichts geplant. Ich habe dann Druck gemacht und habe ein Oberkörper CT bekommen. Ergebnis war: nichts! Ich denke, dass die schon Erfahrungswerte haben und bei mir war eben sehr unwahrscheinlich, etwas zu sehen. So ein CT ist ja auch belastend für den Körper wegen des Kontrastmittels. Vielleicht sollte man sich lieber nach 5 Jahren ein cT gönnen😊

  • Fraufuschi ich kann das gar nicht verstehen. Bei mir wurden gleich nach der Biopsie alles untersucht.

    Das ist doch wichtig für die Therapieplanung. Größe des Tumors und das Aussehen der Lymphknoten + Tumorbiologie reichen nicht aus.

    Ich würde auf ein Staging bestehen.

    Liebe Grüße Petra 🍀

  • Liebe Fraufuschi

    Bei mir wurde vor OP auch nur normal Lunge geröntgt, sonst gar nichts. Kein CT, kein Szintigramm, kein MRT ( was sehr wichtig wäre, bei lobulären BK)

    Dafür hatte ich beim ersten MRT, knapp 1 Jahr nach BET, Angst und Panik, aber zum Glück war bis jetzt alles gut.

    Du solltest unbedingt auf solche Untersuchungen bestehen, vor OP!

    L.g.von Amy48

  • Vielleicht kann man bei dir tatsächlich davon ausgehen, dass der Krebs sich noch nicht ausgebreitet hat? Nachfragen würde ich auf jeden Fall! Lass dir erklären, warum das bisher nicht gemacht wurde. Zumindest mir wurde immer alles plausibel erklärt.


    Bei mir wurden schon während der Diagnose, also bevor überhaupt biopsiert wurde, Termine für CT und Knochenszintigraphie ausgemacht. Ich hatte das CT vor dem Ergebnis der Biopsie. Mein Arzt war sich aber direkt sehr sicher, dass ich Krebs habe und dass auch ein Lymphknoten betroffen war. Da hilft dir der Vergleich zu deiner Situation ja leider nicht weiter.

  • Ich danke euch für die schnelle Antwort Amy48 , Pitti67 , Kyscia .

    Kurzer Rückblick:

    Lt Vakuumbiopsie war keine Chemo nötig- G2 ohne Her2- Tumor 8mm - kein Staging

    Dann Mastoektomie Dez 2020: G3, Her2 pos. , 6mm

    Ab Mitte Jan 4 EC/ 12Pacli

    Zuerst meinte ein oncodoc , dass Vll nix angesetzt wurde vom Prof weil der Tumor so klein war….

    Aber kleiner fieser Sch….er!

    Ach Menno- jetzt wo ich durch bin - bekomm ich voll die Panik- sorry!

    Liebe Grüße Sabine

  • Fraufuschi Jetzt ist es ja eh so, wie es ist und die Chemo hat ja hoffentlich einiges getan. Sprich doch sonst das fehlende Staging und dein schlechtes Bauchgefühl an.


    Und erkundige dich mal, was so ein CT kostet, wenn man es selbst bezahlen muss. Vielleicht geht es ja von den Kosten…

  • Fraufuschi ,ich hab bei meiner ED ein komplettes Staging bekommen, sogar mit Leber Mrt, da es im CT eine unklare Stelle gab. Jetzt bei meiner Neuerkrankung bekam ich wieder ein Staging weil meine Ärztin meinte, da ich ja schon mal erkrankt war, es gut wäre eine Verlaufsstaging zu machen. Sprich das nochmal an, das du ein staging willst. Ich denk nicht, daß da irgendwas raus kommt, aber für deine Beruhigung wäre es sinnvoll.

  • Fraufuschi ich wollte dir keine Angst machen. Ich dachte es wäre überall Standard, dass ein Staging gemacht wird.

    Ich halte das für wichtig, weil Krebs sehr hinterhältig sein kann.

    Wahrscheinlich ist bei dir auch nichts weiter, aber dein ungutes Gefühl zeigt,wie wichtig es allein schon für deine Psyche wichtig gewesen wäre.

    Ich wünsche dir alles Gute

    Liebe Grüße Petra 🍀

  • liebe Fraufuschi , bei mir wurde zunächst auch kein staging vorgenommen, "ist bei ihnen nicht notwendig ". Erst als sich nach der op der befall von 2 lymphknoten herausstellte wurde ich zum ct und knochenzinti geschickt.

    Lass dich beraten, ob es notwendig ist. Diese Untersuchungen sind belastend. Alles Gute!!! :hug:

  • Ihr Lieben, ich danke euch sehr für eure Ratschläge.

    Ich spreche es auf jeden Fall am Mittwoch an. Auch wenn mein Herz schon in der Hose ist….

    Solange man in der Therapie war , war die Angst nicht so präsent.

    Ich wünsche euch alles erdenklich Gute- und schicke euch viele Grüße. Sabine

    Alpenveilchen67 , Pitti67 , Force , Kyscia , Anne

  • Habe so eben ein paar Berichte hier gelesen. Da wirds mir Angst und Bange.Ich hatte auch kein Mrt. und Knochenzinti.So eben im KH angerufen .Bin mal gespannt die Ärztin wollte sich meine Akte noch mal anschauen und sich telefonisch melden. Das belastet mich schon die ganze Zeit. Ich bestehe nun darauf auf MRT und Knochenzinti