Panikattacken bei Hitzewallungen und optische Täuschungen

  • Hallo ihr lieben Leidensgenossinnen,


    habt ihr auch wie ich so starke Hitzewallungen, die euch mehrmals täglich überfallen und dann das Gefühl, ihr würdet umfallen? In dem Moment, wo die Hitze kommt, rast mein Herz und ich habe Todesangst, ohne zu wissen, wovor.


    Nachts kann ich nicht einschlafen oder wache auf und grübele stundenlang.

    Das einschlafen fällt mir so schwer, weil es so ähnlich ist wie sterben. Ich kann einfach nicht los lassen. Könnt ihr gut los lassen abends? Jetzt ist ja schon abends und ich habe Angst ins Bett zu gehen, weil ich wohl wieder nicht schlafen werde.


    Tagsüber sehe ich dann öfter durch den Schlafmangel Dinge, die gar nicht da sind, heute lief z.B. eine Katze über den Wohnzimmertisch und ich merkte auf den zweiten Blick, dass keine Katze da ist. Ich schlafe nur 3 Stunden pro Nacht, da hab ich öfter so optische Täuschungen. Oder sind es schon Gehirnmetastasen? ;( Einmal sah ich auch eine Bekannte, die mir aus einem Baum zugewunken hat, bis ich merkte, dass da niemand war. Das habe ich seit ich nicht mehr schlafe, diese Halluzinationen ;(.


    LG Bea

  • Liebe ubuntu777 ich habe auch hitzewallungen die sich anfühlen als könnte ich schlecht atmen und ich entwickle so einen druck im kompletten Oberkörper.... Manchmal denk ich auch ich kippe gleich um, aber das geht dann relativ schnell vorbei... Mir hilft da immer ruhig und tief atmen.... Also nicht gegen die Wallung selbst aber gegen das Gefühl was ich habe bei der wallung....

    Ich finde deine Halluzinationen hören sich nicht so gut an, bist du in psychologische Hilfe? Falls nicht, finde ich, solltest du darüber mal nachdenken:/

    Zu dem einschlafen, hast du mal versucht dir Rituale anzugewöhnen?. Vielleicht abends schön warm duschen, dann ins Bett und über Kopfhörer Musik hören die dich entspannt und dann versuchen zu schlafen? Oder Baldrian Tropfen auf dein Kissen?

    Mit hilft Musik zum runterkommen oder aber auch zum nach denken, und wenn ich dann müde bin kann ich schlafen....

    Ich hoffe du kannst heute etwas besser und ohne Angst einschlafen... Lg

  • Nein, bin in keiner psychologischen Behandlung. Wenn ich denken würde, dass diese Dinge real sind, würde ich hin gehen, aber ich merke ja, dass ich mir diese Dinge einbilde. Das ist immer, wenn ich wieder eine schlaflose Nacht hinter mir habe, dass ich dann Dinge sehe, die gar nicht da sind. Aber ich bin geistig sehr stark und sage mir immer, das ist nicht wirklich da.

    Hätte auch Angst, es dem Arzt zu erzählen, der würde denken, ich bin verrückt geworden. Ist wohl der viele Stress.


    Welche Rituale meinst du?
    Hast du welche?
    Ich bin Single - mein Freund hat den Brustkrebs nicht ertragen und ging - und es ist einfach schwer, alleine im großen Bett zu schlafen ohne dass einen jemand fest hält.

  • ubuntu777 das denke ich nicht.... Ich glaube dein Schlafmangel kommt von deine psyche und für deine psyche ist ein Psychologe zuständig....

    Schau mal, meine Tochter ist 15...sie hat seit vielen Jahren Emetophobie... Ich weiß nicht ob du diese Krankheit kennst.... Bei dieser Krankheit hat man panische Angst man selbst könnte sich übergeben oder aber jemand anders könnte sich übergeben.... Die bildet sich fast täglich, (und das ist nicht gelogen), ein, da ihr schlecht ist und sich übergeben müsste, und da sie sich das einbildet, ist ihr körperlich auch wirklich schlecht....

    Das ist schwer zu verstehen, vor allem nach zu vollziehen aber was ich damit sagen will, unsere psyche hat enorme Macht auf uns.... Und wenn diese angegriffen wird oder ist (und das ist sie bei so einer Diagnose definitiv) hilft oft ein Psychologe.... Will du es nicht einfach mal probieren?

  • Liebe Mino

    ich war ein paarmal bei einer Psychoonkolgin, die hatte gar kein Mitleid und sagte, na und, jeder Mensch muss sterben, sie könne meine Ängste nicht begreifen und dass es im Grunde egal wäre, ob man 40 ist oder 80, sterben muss doch jeder.

    Da hat sie sicher Recht gehabt, aber sie guckte auch dauernd auf die Uhr und meinte, ich hätte in Wirklichkeit ein Bindungsproblem, meine Beziehung scheiterte ja wegen dem Brustkrebs aber sie meinte, weil ich so oft mit Freundinnen unterwegs war und dass ich mich nicht binden wollte.


    Sie war wirklich keine Hilfe.

  • Liebe ubuntu bei Hitzewallungen und Panikattacken haben mir immer Kapseln mit Passionsblumenkraut geholfen. Sollte man aber regelmäßig nehmen. Es macht ruhiger. Und dann wie Mino schon sagte, ruhig und gleichmäßig langsam ein- und ausatmen. Und auch mal Hände und Füße anspannen und wieder loslassen.( Jacobsen-Technik).

    Frische Luft und kaltes Wasser über den Puls fließen lassen helfen gegen die Hitzewallungen. Ich hab auch immer einen Fächer dabei. Vielleicht hyperventilierst du auch durch die Angst. Dann solltest du mal versuchen ob dein Puls runtergeht, wenn du eine Weile ruhig in eine Papiertüte atmest. Die Tüte fest an den Mund halten, dadurch atmest du deine eigene Atemluft wiederholt ein und aus, und der zu viele Sauerstoff im Blut, der sich durch das unbewußte zu schnelle Atmen durch die Panik angesammelt hat, wird abgebaut.

    Mir hat es auch manchmal geholfen einfach zu singen. Irgendwas. Es lenkt ab. Wenn die Hitzewallungen von deiner Krebsbehandlung kommen, weißt du zumindest den Grund, und kannst echt beruhigt sein, daß du daran nicht sterben wirst. Es ist sauschwer bei Herzrasen die Ruhe zu bewahren, aber dein Herz hält z.B. einen Puls von 160 über Stunden locker aus. So lange werden deine Wallungen und Attacken sicher nicht am Stück dauern. Wie lange sind sie bei dir meist? Ich habe auch immer ein Glas Wasser am Bett stehen. Kaltes Wasser kann das Herzrasen u.U. unterbrechen. Meinen Trick hat mir mal mein Arzt beigebracht:Wenn das Herz rast und stolpert, Nase zu halten, Backen kräftig aufblasen und pressen. Damit erzeugst du im Brustkorb einen Unterdruck, der die Erregungsleitung des Herzens wieder ins Gleichgewicht bringt. Bei den Hitzewallungen läuft der ganze Organismus plötzlich auf Hochtouren, und das Herz schlägt schneller. Also, KEINE ANGST! DAS IST NICHT GEFÄHRLICH! Aber gehe zum Arzt,okay?

    Wenn du einen guten Psychologen/Neurologen brauchst, ich kann dir einen empfehlen.

    Wegen der Halluzinationen und der Angst solltest du schonmal einen Facharzt fragen.

    Musik oder ein Hörbuch im Bett anhören ist auch eine gute Idee. Vielleicht einen Roman der dich interessiert. Haustiere können auch helfen. Meine Katze kam immer sofort zu mir wenn es mir schlecht ging und schmiegte sich an mich, streichelte mir sogar mit ihrer Samtpfote die Wange. Da kamen mir vor Rührung gleich die Tränen.

    Außerdem versuch es auch mal mit Beten! Sprich zu Jesus, und du wirst erfahren, daß du in dem Moment und in deiner Situation schonmal nicht allein bist.

    Ich weiß, daß er sich über jeden freut, der ihn anspricht und einfach kindlich den Kontakt zu Gott sucht. Ich hab‘s selbst erfahren!


    Darf ich dich mal fragen, in welchem Brustzentrum du dich behandeln läßt?

    Falls mein Mammo-Befund positiv ist, überlege ich mir die Uniklinik Erlangen.

    Soll als sehr kompetent auf dem Gebiet gelten. Was meinst du?


    Ich liege schon im Bett, und tippe im Dunkeln in mein Tablett. Dabei werde ich jetzt auch müde.

    Ganz liebe Grüße und Gute Besserung!

    Norisflower

  • Liebe Ubuntu diese Psychologin hat wohl ihren Beruf verfehlt, Du solltest Dir eventuell einen/e Anderen suchen .

    Das was Du da durchmachst ist hart , es sollte möglich sein Dir zu helfen. Ich wünsche Dir von Herzen den richtigen Onkopsychologen

    zu finden . :) vielleicht kann Dir Dein Hausarzt oder deine Krankenkasse mit Infos weiterhelfen. Viel Glück Pinki

  • Liebe Mino. Ich habe durch Zufall gelesen,was du wegen deiner Tochter geschrieben,über diese Brechangst bis vor einem Jahr kannte ich noch nicht mal das Wort dafür.Durch meine Angsterkrankung über Jahre, gehört das mit zu meinem Körperlichen Symptomen und ist mit das schlimmste.Wenn du möchtest können wir uns über PN mal schreiben.lg Lissy :hug::saint:

  • Liebe ubuntu777

    Psychiater und Psychologen bekommen früher oder später selber fast alle einen Knacks. Hatte früher öfters mit sowas zu tun und da sind wenige Ausnahmen. Naja, bei dem, was die sich so anhören müssen ...

    Ich war mal bei einem Psychiater, als ich vor Jahren burnout hatte. Hab nach den ersten beiden Terminen dankend verzichtet. Er meinte, mit mir ist soweit alles in Ordnung ... die Probleme liegen *welch ein Wunder* in meiner Kindheit. Scheiß glückliche Kindheit ... meine Eltern waren Schuld, dass sie uns Kindern eine glückliche Kindheit mit Zuwendung, aber auch Erziehung zur Selbständigkeit, Ehrlichkeit und Familiensinn gegeben haben. Meine Eltern seien das Problem meines desolaten Zustandes .... ob, ich hatte einen Sprachfehler, konnte nie nein sagen .... aber das ist eben der Steinbock in mir mit der kämpferischen und sozialen Ader. Der hat mir Sachen an den Kopf geworfen, die ich so gar nicht gesagt habe. Ich glaube, wenn ich den wiedersehen würde, würde ich dem in den Allerwertesten treten .... meine Eltern waren mir eine gute Stütze in der schlimmen Zeit, in der mein Schatz nicht da sein konnte wegen seiner Arbeit.


    Suche dir schnellstens eine Psychologin, die wirklich Ahnung und Lateinkenntnisse hat als "pekunia non olet". Wenn ich die dauernd auf die Uhr hätte sehen können, hätte ich sicher gefragt, ob sie noch was vorhat oder sie sich jetzt auf mich konzentriert, schließlich wird sie dafür bezahlt.


    Klar müssen wir alle sterben, aber wenn die Umstände schon kein langes Leben erwarten lassen, sollte man die Zeit nutzen und LEBEN, wobei die Betonung auf Leben liegt. Ich meine, ok mit dieser Diagnose werde ich vielleicht nicht mehr 120, sondern nur noch 100, egal ... das reicht mir immer noch 🤣😂🤣