Jemand kennenlernen trotz Krebs

  • Wie ist es eigentlich bei Euch - diejenigen, die Single sind - mit jemand kennen lernen? Traut ihr euch noch an

    Männer ran oder habt ihr - wie ich auch - Angst, die Diagnose schreckt alle ab? Und wie reagieren bei euch die Männer auf die
    Krankheit? Ich habe auch überlegt, nach der Krankheit jemand kennen zu lernen, aber wann ist "danach"? Es kann ja immer

    wieder kommen :-(.

  • Liebe ubuntu777 ,

    wenn es passiert, dann passiert es - krank oder gesund. Die Erkrankung, ob akut oder überstanden, hemmt uns vielleicht ein wenig, dennoch sollte sie kein Hinderungsgrund sein. Ich kann mir vorstellen, dass es schwierig ist, den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, um von der Krebserkrankung zu sprechen.

    Allerdings kann jeder Mensch jederzeit und urplötzlich eine derartige Diagnose bekommen. Das weiß niemand besser als wir. Also, wenn das Glück vorbeikommt, halt es fest

    LG, Moni13

  • Liebe Ubuntu,

    dieses Thema interessiert mich auch sehr und die Krebsdiagnose verunsichert mich: ja, ich würde natürlich nicht beim ersten Treffen sofort sagen: ich habe Krebs, aber irgendwann...


    Wie wird es, wenn ich mich z.B. ausziehen muss?

    Und wie ist das überhaupt, wenn "er" weiss, dass ich so eine Krankheit habe?

    Viele Menschen haben Angst, den Partner zu verlieren...


    Ja, natürlich, sowas kann mit jedem und jederzeit passieren, aber zwischen "kann" und "es gibt" ist doch eine große Unterschied...


    LG

  • Hallo, liebe ubuntu777 ,

    interessanterweise beschäftigt mich das Thema auch gerade sehr, da ich wieder alleine bin.

    Ich denke, dass es unproblematisch ist, wenn man sagt, daß man Krebs hatte, sofern es überstanden ist.

    Bis auf ein paar Narben sieht man es mir ja auch nicht mehr an.

    Ich glaube, dass es schwierig wird, wenn man als nicht mehr heilbar gilt.

    Dann einen Partner zu finden, stelle ich mir schwer vor.

    😔

    Liebe Grüße

    Cookie

  • Liebe ubuntu777 !

    Sehr wichtiges Thema!

    Ich habe für mich beschlossen, sehr schnell zu sagen, dass ich Brustkrebs hatte, weil man es mir auch ansieht. Ich hatte eine beidseitige Mastektomie ohne Aufbau, trage allerdings auch keinen Prothesen-BH. Ich fühle mich sehr wohl so. Für mich werden sich daher sowieso nur Männer interessieren, denen eine große Oberweite nicht wichtig ist. Gar keine Brüste ist allerdings nochmal eine andere Sache. Da finde ich es für beide besser, so früh wie möglich zu wissen, auf was man sich einlässt, bevor sich allzu große Gefühle entwickelt haben. Im Moment bin ich noch nicht bereit für eine neue Beziehung (die letzte ging nach Erstdiagnose auseinander), aber ich hoffe, dass es da mal jemanden gibt, der den Mut hat, sich auf mich einzulassen.

  • Liebe ubuntu777 und liebe Cookie 😘,

    die Schwierigkeit des "Wann-sag-ichs-ihm?" sehe ich durchaus. Das lässt sich meiner Meinung nach auch nicht großartig planen, sondern hängt sehr von den beiden beteiligten Menschen und der Situation ab. Und ich sehe sogar einen Vorteil: es trennt sich relativ früh die Spreu vom Weizen, so dass frau nicht unnötig Zeit in den falschen Mann investiert/verschwendet. Schliesslich wollen wir einen Partner mit Tiefgang und keine oberflächlichen Heinis.

    Von den Letztgenannten gibt es zwar so einige, aber lasst euch von denen bloss nicht entmutigen.

    LG, Moni13

  • Liebe Moni13 , liebe Thienah , liebe Cookie ,


    danke für euere Antworten, ich denke auch, das sich die Spreu vom Weizen trennt. Ich habe auch meinen Freund während der ersten Chemotherapien "verloren", er wollte mir unbedingt helfen und zur Seite stehen, aber leider redete er nur noch über Krebs und Tod, wir hatten kein anderes Thema mehr, bis ich sagte, ich kann nicht mehr.

    Somit haben wir das auch beendet und sind jetzt "Freunde", die sich ab und zu anrufen.

    Ich habe zwar die Brust noch, aber traue mich selbst überhaupt nicht sie anzufassen, denn jede Verhärtung an der Narbe deute ich als neuen Tumor.

    Ich denke, es wäre sicher schön jemand zu haben, der einen nachts fest hält, aber ich weiß nicht, ob ich überhaupt bereit dazu bin.


    LG Bea

  • Hallo ich bin auch Single aber war oder bin nicht auf der Suche. Jedoch denke ich wenn sich jemand verliebt und es ist der Richtige dann bleibt der egal ob Krebs, ob heilbar oder nicht. Vielleicht ein wenig blauäugig aber nur so funktioniert es wir glauben ja auch alle an „Heilung“ -)))

  • Liebe ubuntu777 und liebe @all, interessantes Thema, bin seit 14 Jahren alleine, weil mein Mann sehr früh verstorben ist und habe zweimal versucht eine neue Beziehung einzugehen und da war ich noch gesund, die letzte hielt mal gerade drei Monate, ich war 10 kg leichter vor lauter Stress, bin voll an einen eifersüchtigen Stalker geraten.

    Wie Moni13 schon schreibt, oberflächliche Heinis und Blender laufen genug herum und in unserer Situation haben wir wirklich andere Probleme als wertvolle Zeit zu verschwenden. Aber Du hast recht liebe ubuntu777 schön wäre es schon jetzt jemanden an der Seite zu haben, der einem die Hand hält und einfach da ist. Leider trifft diese Oberflächlichkeit heutzutage auch auf andere zu, jede von uns macht wohl so ihre Erfahrungen, solange man gesund ist scharen sich die guten Freunde massenhaft um einen und wenn man krank ist haben sie plötzlich Termine über Termine, diese üble Erfahrung habe ich schon beim Tod meines Mannes gemacht und wie ihr hier so schön schreibt es trennt sich die Spreu vom Weizen. Ich wünsche euch allen hier, dass eure Wünsche sich erfüllen aber vor allen Dingen wünsche ich euch allen, dass ihr bald wieder ganz gesund werdet und noch viel Schönes erleben dürft.


    Ganz liebe Grüße an alle....Biggi58