Jemand kennenlernen trotz Krebs

  • Liebe Gonzi,


    Danke für deine Zeilen. Ja da hast du recht. Internetdating ist oberflächlich. Wenn eine kleine Sache nicht stimmt, wird weitergesucht. Man lernt selten den Menschen als Persönlichkeit kennen.

    Viele Fotos sind auch bearbeitet und ich frage mich so oft, was soll das?

    Ich wünsche dir liebe Gonzi einen lieben Partner an deiner Seite.


    Liebe @Mili,


    Auch danke für deinen Bericht. Ich musste doch etwas schmunzeln8o. Ich stelle mir das bildlich vor. Du sitzt das erste Mal im Restaurant und dann kommt so eine Geschichte. Das hat mir die Augen geöffnet, es nicht am Anfang zu erzählen. Erst abzuwarten, sich kennenlernen und dann kann man es sagen. Es ist ja auch was sehr persönliches.


    Liebe Cookie,


    Du wirst auch einen lieben Mann kennenlernen. Du bist so lieb, herzlich und empathisch. Das sind wunderbare Eigenschaften. Die Männer sind nun auch nicht perfekt, haben aber oft so hohe Ansprüche. Puh....;)

  • Liebe Annillein, ich bin etwas sprachlos und das passiert mir selten ♥️

    Ich danke dir von Herzen für deine lieben Worte und bin total gerührt :hug:🌷

    Vielleicht macht man sich völlig umsonst Gedanken, wer weiß.

    Im Grunde muss man es auf sich zu kommen lassen. Bis dahin mache ich mir mein Leben schön 🥰


    Liebe Mareeni, auch dir danke ich!! 🌷

    Du hast recht, sie haben alle ihre Macken und einen mehr oder weniger schweren Rucksack dabei.

    Besonders, wenn sie schon etwas älter sind.

    Man muss den einen finden, der nicht mit 50 der Meinung ist, eine 30 jährige sei alt genug, kurze Haare seien nur was für Lesben und Größe 40 aufwärts wäre inakzeptabel. 😂🤷‍♀️


    Aber ich möchte die Herren ja nicht alle über einen Kamm scheren.

    Oberflächlichkeit ist kein typisches Männerding. Eher ein Problem von "klick & wisch" 😉


    Liebe Grüße

    Cookie

  • Liebe Kyscia, du hast bestimmt recht, diese Überlegungen werden auch vorhanden sein.

    😊

    Ich setze mich eigentlich nicht unter Druck. Es sind Gedanken, die einem kommen, wenn man so über seine Zukunft nachdenkt und einem klar wird, dass es nicht einfacher geworden ist, sowohl mit zunehmendem Alter als auch nach so einer Krankheit.


    Das Gute ist, ich kann mich gut alleine beschäftigen, langweile mich sehr selten. 😊

    Dennoch bin ich gerne in einer Partnerschaft. Und irgendwann wird das wohl auch wieder so sein.


    Liebe Grüße

    Cookie

  • Hi Cookie , ich bin seit Ende 2013 von meinem Mann getrennt, seit 2015 geschieden. Ich bin also schon seit fast 7 Jahren Single. Seitdem ich krank bin, spiele ich mit offenen Karten, erzähle oder schreibe schon beim ersten Kontakt, wie es bei mir aussieht.

    Ich kann gut damit leben, wenn ein "fast Fremder", der mir einfach nur ganz gut gefällt, sich umdreht und nein danke sagt, weil er mit der Situation nicht umgehen kann. Viel schlimmer würde ich es finden, wenn ich jemandem, den ich schon ein paar Mal getroffen habe und bei dem mein Herz vielleicht schon "knistert", die Wahrheit sagen würde und er dreht sich um. Ich glaube, das schmerzt mehr. Diesen Schmerz möchte ich mir ersparen und da ich als Single sehr entspannt bin und nicht mit dem Lasso in der Hand unterwegs, um mir einen Partner zu "fangen" (...lach), habe ich diese Variante für mich als gut befunden. Du kennst dich besser als jeder andere. Also kannst auch nur du entscheiden, was für dich richtig wäre. Der Mann, der nach dem Satz "ich habe Krebs" noch neben mir steht und sagt, "ich bin bei dir und halte deine Hand", der darf gern bleiben und in mein Herz. Jemand, der sich gleich umdreht, ist nicht stark genug für diesen Weg, kann mir also so oder so keine Kraft geben.

    Lg Gabi

  • Ihr Lieben!


    Diesen Thread finde ich interessant und ich möchte euch gerne (m)eine Geschichte erzählen.

    Ich habe mich im letzten Jahr online auf Partnersuche begeben, da ich auf Single-sein keine Lust mehr hatte. Und ich habe auch jemanden kennen- und lieben gelernt.

    Nachdem wir einige Mal miteinander ausgegangen waren, ergab es sich, dass er über Nacht bleiben wollte. Wir kuschelten also - und plötzlich reißt er sich das Hemd aus der Hose. Ich war richtig ein bisschen erschrocken, weil er so vehement war. Allerdings war das kein Anflug von leidenschaftlichem "ich will dich".

    Nein, er wollte mir seinen Bauch zeigen, seinen Oberkörper. Er hatte mit Anfang 20 Morbus Hodgkin und dementsprechend viele Narben, weil er es fast nicht geschafft hätte und mehrfach operiert wurde.

    Er hat mir also seine Narben gezeigt und mir seine Geschichte erzählt. Das ging mir schon sehr unter die Haut, weil ich auch merkte, dass es ihm - über 20 Jahre später - noch schwer fiel darüber zu sprechen.


    Was soll ich sagen? Wir sind noch zusammen und glücklich miteinander.

    Durch meine eigene Krebsgeschichte, die OP, die radikale Hysterektomie und die Bestrahlung hat er mich begleitet. Auf meine Probleme beim Sex durch die verkürzte Scheide und die üble Trockenheit reagiert er mit großem Verständnis.


    Es gibt ihn leider nicht, DEN richtigen Weg. Das ist immer von beiden stark abhängig. Aber es geht, wie ja auch viele oben schon geschrieben haben.

    Wir haben alle unsere Narben, innerlich und äußerlich. Gelebtes Leben eben.


    Und das möchte ich für mich: einfach leben. Denn das Leben ist zu kurz für "irgendwann".


    Herzlichst Kiki

  • Liebe Sunny1963, ich stimme dir zu 100% zu.

    Am besten die Spreu trennt sich schon direkt vom Weizen, bevor man sein Herz verschenkt 😊

    Bist du irgendwo online angemeldet?

    Ich nicht, noch ist mir das zu anstrengend.


    Liebe Kiki_72 , eine so schöne Geschichte 🥰, ich schließe mich Sunny1963 an.

  • Liebe Kiki_72,


    Was für eine schöne Geschichte.❤❤❤ Diese macht Mut und Hoffnung, dass doch nicht alles so oberflächlich und körperfixiert ist. Ich denke auch, wenn man sein Herz verschenkt, liebt man alles an dem anderen und geht mit ihm durch dick und dünn. Das Leben ist verletzlich. Kein Mensch weiss, wielange er gesund bleibt, ob er einen Unfall hat oder eine Behinderung bekommt. Die Seele dieses Menschen ist doch keine Andere danach.


    Durch diese ganzen Internetportale, Instagram, Facebook usw. Wird einem als Frau suggeriert, schlank, hübsch, sportlich, sexy, häuslich, leidenschaftlich usw usw.... zu sein. Die Messlatte liegt hoch, was man auch daran sieht, dass nahezu alle Frauen dort perfekt aussehen, sich freizügig präsentieren, aber ich sehe keine Unterschiede mehr. Keine Individualität. Wisst ihr wie ich das meine?


    Liebe Grüsse

  • Kiki_72 , das ist wirklich eine wundervolle Geschichte! 😊🍀


    Ich könnte mir vorstellen, dass Männer sich an vielen Dingen, die wir Frauen selber als optischen Makel ansehen gar nicht stören oder er ihnen überhaupt auffallen würden. Hab schon öfter die Erfahrung gemacht, dass ich mir (auch vor der Erkrankung) über irgendwas Gedanken gemacht habe, was meine Gegenüber gar nicht auffiel! Zb. Habe ich eine gebrochene Nase! Ich sehe das. Aber es in 15 Jahren noch keinem Mann aufgefallen. Auch nicht denen, die meine Nase zuvor kannten.


    Ich glaube, dass viele Männer es abschreckt (bitte widersprecht mir Jungens 😉), wenn sie das Gefühl bekommen sich festlegen zu müssen, Verantwortung übernehmen sollen oder schlichtweg mit Emotionen überfordert sind. Gerade zu Anfang, wenn eigentlich alles noch schön und leicht sein soll. Und ich glaube, dass sie denken, einer krebskranken Frau darf man nicht zusätzlich noch weh tun, wenn Mann nun doch nicht mehr möchte, oder dass sie jemanden braucht, der sie stützt und sich das nicht zutrauen. Es muss ja nicht mal Oberflächlichkeiten dahinter stecken...


    Wir erkrankten Single-Frauen haben vermutlich mehr im Ei und schaffen alleine mehr, als so mancher Kerl und brauchen eigentlich niemanden, der Händchen hält. Aber das wissen die Männer ja nicht...


    Ich werde meine Infos daher in Zukunft sorgsam dosieren... zumindest versuche ich es 😅 einfach, damit der Mann auch Zeit hat da herein zu wachsen, so wie ich es auch erst musste.

  • Weil Männer keine Frauen sind. Es gibt wissenschaftliche Untersuchungen, dass wenn Frauen geschlechtsverändernd zu Männer werden und männliche Hormone nehmen, veringert sich ihre Empathie, sind sie nicht mehr so gut Emotionen in Mimik richtig zu erkennen, ihre denkmuster verändern sich Richtung männlich. Männer können also nicht wirklich was dafür dass sie männlich mit Dingen umgehen.

    Lassen-Können ergänzt das Wollen-Können wie die Stille die Musik, das Schweigen das Reden, die Nacht den Tag.

    _______


    Kann nicht ich daraus werden – echter, tiefer, neu?

  • Hallo Ihr Lieben,

    das zu lesen ist echt schön.

    Eine Garantie das ein Mann/Frau bei einem bleibt, wenn man krank wird gibt es nicht. Und es gibt auch die Männer/Frauen, die einen garnicht erst kennen lernen wollen, weil man krank war.

    Ich habe auch immer mit offenen Karten gespielt, weil ich es leid war nach meiner Geschichte abserviert zu werden.

    Nun, liebe Mareeni , ich habe meinen Freund tatsächlich auch via Online-Dating kennen gelernt. Wenn ich es selbst im nachhinein so zusammen denke muss ich schmunzeln ;)

    >Erster Kontakt via Textnachrichten am 05.09.19 (wir wohnten nur 12km auseinander, sind uns zuvor aber NIE begegnet!)

    > erstes Date 06.09.19

    > zusammen seit 08.09.19

    Ich hab ihm meine Geschichte erzählt beim ersten Date. Er war verblüfft, aber total aufgeschlossen und offen. Und er wollte, dass wir ab 08.09. zusammen sind. ER! Und was soll ich weiter sagen? Wir sind heute immer noch glücklich zusammen. Er ist im März diesen Jahres bei mir eingezogen.

    Er hat mir erst hinterher mal erzählt, dass er seinem besten Kumpel vor unserem Date noch geschrieben hat, dass er den One-Night-Stand fürs WE klar gemacht hat :D naja, sein Plan ist nicht ganz aufgegangen. Seine Mama hat mir mal erzählt, dass er am 07.09. - einen Tag nach unserem Date - zu Hause war und zu Ihr gesagt hat: "Mama, die ist es. Die will ich haben" <3 Er war total aufgeregt und hat total von mir geschwärmt :)

    An alle Single-Mädels mit Vorerkrankungen bzw. aktueller Erkrankung: lasst euch nicht unterkriegen. Es wird jemand kommen der mit euch den Weg gehen wird. Jemand der sich nicht wegdreht wenn es schwierig wird. Jemand der keine Angst hat zu kämpfen.

    Denke nicht so oft an das, was dir fehlt,
    sondern an das, was du hast!

  • Hallo Mäusel91,


    Was für eine schöne Geschichte, mein erster Gedanke war sofort: das müsste man verfilmen. Ich wäre die erste mit Taschentüchern.

    Soviel Glück hatte ich leider noch nie. Es ist so schön, dass ein eine Person so will, egal was er hat, wie er aussieht und welche Geschichte er mit sich bringt. Das ist wunderschön.


    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute für euch zwei!


    Lg Mareen

  • also ich bin da auch mit im Boot als Single! Hab mich jetzt bei der Diagnose erst mal so gefühlt: das kann ich jetzt ganz abhaken! Ich hätte ja selber vorher keinen Mann haben wollen, der gerade Chemo anfängt. Vielleicht ist mir das jetzt eine Lehre?

    Würde gern einen Mann mit ähnlicher Situation kennenlernen.

  • Ich danke euch, für eure schönen positiven Geschichten! Das gibt mir ein bisschen die Hoffnung zurück. Ich fühle mich oft einsam, und unattraktiv. Das ganze Online Dating ist nichts für mich. Deshalb finde ich es schwierig, jemanden kennenzulernen. Bisher habe ich auch meine Krebserkrankung nie angesprochen, weil es sich meistens nach ein paar Treffen im Sande verlaufen hat... schon irgendwie frustrierend. Aber zum Glück habe ich gute Freunde, die mir helfen, wenn ich mich mal wieder ungeliebt fühle.


    Fühlt euch von mir gedrückt! :hug: