Pferdetante - Triple negativ, Leukos im Keller und zu den Pferden darf ich auch nicht :(

  • Hallo ihr Lieben,


    mich hats jetzt auch erwischt. Triple negativ und 66 % Wachtumsgedöns. Da der Untermieter aber recht klein ist, habe ich (meist) die große Hoffnung, ihn planmäßig wieder loszuwerden. Der Plan sieht 4x EC und 12x Pacli plus Platin vor, danach OP und zum Schluß Bestrahlung. Wobei ich gerade mal die erste Chemo hinter mir habe. Die habe ich recht gut verpackt und würde so sehr gern in den Stall zu meinen Pferden fahren, aber nein, die Leukos sind so brutal im Keller, dass ich da nicht hin darf. Ich habe mir zwar Neulasta gespritzt, aber die wirkt anscheinend noch nicht???

    Weil ich praktisch mein ganzes Leben um die Pferde herum ausgerichtet habe, macht mich das komplett fertig ;( Für Nichtreiter: Dieses Pferdeding ist so ähnlich wie eine Drogenabhängigkeit und man kommt in den seltensten Fällen davon los ;)


    Ihr seid doch hier alle so lieb und kennt euch so großartig aus: Was ist denn am Reitstall so böse, dass ich da nicht hin darf? Gegen die Aspergillen trage ich eine Schutzmaske, wenn ich in der Nähe von Heu und Stroh bin. Ein bißchen Spazierenreiten ist von der körperlichen Belastung her so ähnlich wie Spazierengehen, und das darf ich.

  • Pferdetante ,


    Es tut mir sehr Leid, dass es dich jetzt auch hierher verschlagen hat. Ich drücke dir sehr die Daumen, dass du die Chemo ohne viele Nebenwirkungen gut überstehst! <3


    Als Reiterin (ohne eigenes Pony) kann ich nachvollziehen, dass dir der Stall total fehlt. Kann auch nicht so ganz verstehen, warum du gar nicht hindarfst. Höchstens das Verletzungsrisiko beim Umgang mit den Pferdchen? Frag doch deine Ärzte noch mal 🤔 Für die Psyche gibt es ja nix besseres als Stall.

  • Nordlicht31 ,


    danke für deine guten Wünsche <3 Und herrlich, noch eine Reiterin! :)


    Ich bin übermorgen wieder da, da werde ich die nette Ärztin weiter piesacken. Sie macht sich Sorgen, dass ich mir "irgendwas" einfange und Fieber bekomme, weil meine Leukos auf den sportlichen Wert von 0,4 gesunken sind, wenn ich das richtig verstanden habe. Deshalb übermorgen Kontrolle, ob sie wieder hochgehen :rolleyes:


    P.S.: Ganz tolles Forum, das wollte ich auch noch loswerden <3

  • Pferdetante ,

    Unter Chemo ist dein Immunsystem geschwächt, was ja auch die niedrigen Leukos aussagen,und damit die Infektionsgefahr sehr hoch.

    Ich war auch mal eine Pferdefrau und weiss wie schwer das ist,nicht hinzudürfen,und das Pferde ja nicht soooo schmutzig sind aber im Moment könntest du dir eben alles mögliche einfangen.

    LG Marley

  • Pferdetante ,


    Oha=O Das liest sich ja gruselig, vor allem wenn man wie ich jedes Mal komplett dreckig aus dem Stall zurückkommt😅 Hätte nicht gedacht, dass das so extrem ist. Dann hoffe ich, dass deine Werte bald besser werden!


    Hast du denn wen, der sich um dein(e) Pferd(e) kümmert?

  • Pferdetante ,

    kann man sich so gar nicht vorstellen mit was man alles in Berührung kommt,und ein fittes Immunsystem schafft auch damit umzugehen aber während der Chemo ist es halt nicht fit.

    Da musst du leider durch jetzt,ich hatte noch einen Rottweiler als ich Chemo hatte...der tief in sich eine Mischung von Ferkel Schweinchen Maulwurf Stinktier und Schmusekater war;),und ich musste mich von ihm fernhalten...und das im Haus...das war auch echt schwer....aber man schafft es.

    Du kannst hier ruhig Links einstellen

    LG Marley

  • Hallo Pferdetante , also bei mir waren die Ärzte total entspannt. Sowohl direkt nach der Op als auch während der Chemo gab es da keine Verbote. Meine Onkologin meinte nur, dass mein Körper die Keime mit denen ich da in Berührung komme, sowieso kennt:)ich bin auch regelmäßig geritten. Frage mal nach.lg

  • Natürlich kennt der Körper die Keime... sonst wäre man ja ständig krank. Die Frage ist, ob der Körper sich in seinem geschwächten Zustand noch genügend Leukos hat um die bösen zu fressen ... ich geh da kein Risiko ein, das ich vermeiden kann.

  • Mein freibad wurde auch gestrichen, habe recherchiert, dass Chlor die colibakterien nicht zuverlässig tötet, selbst nicht wenn man gleich zur Öffnung geht. Kein Wasser in die Augen od Mund wäre die auflage.


    Als meine leukos bei 1000 war, wurde meine onko unruhig und drohte mit isolierstation. Irgendwann geht es halt mit opportunistischen Infektionen los, wie bei Aids.

    Ich bin da auch sehr konsequent, weil ich meinen Körper nicht extra Schwächen will.

    Lassen-Können ergänzt das Wollen-Können wie die Stille die Musik, das Schweigen das Reden, die Nacht den Tag.

    _______


    Kann nicht ich daraus werden – echter, tiefer, neu?

  • Isolierstation???? :rolleyes: Ok, ich bin ganz brav und halte die Füße ruhig. Jetzt seh ich es ja auch ein (1.) und 2. gehen die Leukos ja auch bitte wieder hoch. Oder gibt es einen Plan B, falls Neulasta nicht wirkt?


    Nordlicht31

    Mein unendlich braver und tapferer Freund bespasst die Hottas, wenn ich nicht kann. Und wir suchen gerade eine Hilfe fürs Ausmisten. Die Herren Pferde sind nämlich verwöhnte Luxusgeschöpfe.

  • Liebe Pferdetante ,

    Gibt zwei Arten von spritzen die wirken können, ich hatte zwei bis drei dann waren die Werte bei 4000 bis 7000, die andere ist eine depotspritzen.

    Auch eisentropf od bluttransfusion sind wohl im Köcher.

    Deine onkologin bekommt das hin. Ist eine häufige Nebenwiekung, so sind sie drauf vorbereitet.

    Lassen-Können ergänzt das Wollen-Können wie die Stille die Musik, das Schweigen das Reden, die Nacht den Tag.

    _______


    Kann nicht ich daraus werden – echter, tiefer, neu?

  • Die Neulasta wirkt Wunder. Meine Leukos waren auf 58000!!! Während der Paclis hatte ich gar keine Probleme mit dem Immunsysten und war regelmäßig bei meinem Pferd. Nur die ECs sind erstmal schlimm, die gehen aber vorbei:hug:

  • Hallo Pferdetante,

    es tut mir leid, dass es dich auch erwischt hat.😕


    Die Nummer mit den zu niedrigen Leykos kennen wir alle hier nur zu gut. Da schieben Die Ärzte ganz schnell Panik und verbieten einem fast alles. Vielleicht aber auch zurecht.

    Wobei ... in deinem Fall gehört der Stall ja zu denem direkten Umfeld. Die Keime dort müsste dein Körper ja kennen. Ich an deiner Stelle würde nochmal das Gespräch mit dem Onkologen suchen.

    Denn, wenn der Kontakt zu Tieren so gefährlich wäre, dann müsste ja auch alle Hunde- und Katzenbesitzer den Kontakt zu ihren Lieblingen meiden.


    Mir wurde nämlich gesagt, die Keime die in meinem direkten Umfeld (Wohnung, Familie) sind, können mir nichts anhaben. Aber Ausserhalb dieser Schutzzone ist für uns die Ansteckungsgefahr extrem erhöht. Deshalb sollte man bei niedrigen Leykos auch Menschenansammlungen aller Art, Schwimmbadbesuche, Stadtfeste, Besuch der Kollegen am Arbeitsplatz, usw. meiden.

    Meine Leykos waren während den AC's regelmäßig bei 0,3/O,4. Und dass, obwohl ich schön brav einen Tag nach der Chemo mir die Neulasta-Filgrastim-Spritze hab setzen dürfen. Hätte ich in dieser Phase auch noch über 38 Grad Fieber oder einen Infekt bekommen, dann hätte ich einen Aufenthalt im KH gewonnen🙄. Deshalb hatte sogar schon einen Notfall-Koffer gepackt.


    Ich wünsche dir jedenfalls, dass sich deine Blutwerte ganz schnell erholen und das du möglichst schnell wieder zu deinen Pferden kannst.

    Der Kontakt zu Tieren kann ja schließlich auch therapieunterstützend sein.

    Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade drauß!;)


    Wenn sich im Leben eine Tür schließt, sollte man sich manchmal lieber HAMMER und NAGEL schnappen und sicherstellen, daß das Teil auch zu bleibt.8o


    Alles, was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: ES GEHT WEITER!:thumbup: (Friedrich Schiller)

  • Hallo Pferdetante


    Ich glaube, jede hier hat unterschiedliche Erfahrungen mit den EC oder Paclis gemacht. Deshalb ist es so toll, hier unterschiedliche Erfahrungswerte zu bekommen. Das hat mir enorm geholfen.


    Ich z.b. habe die 3. EC hinter mir u noch eine vor mir. Ich fand die 3 bisher gar nicht schlimm. War auf alles vorbereitet u dann froh, dass es anders gekommen ist. In meiner Klinik sagen die Onkoschwestern, nicht die Chemo bestimmt mein Leben, ich bin immer noch Herrin über meinen Körper. Hört sich vielleicht blöd an, aber das ist mein Motto geworden.


    Kinder sind aus dem Haus u ich hab ein großes Grundstück u 3 Katzen u 2 Kaninchen zu versorgen. Meine Sorge war auch, dass ich das nicht kann. Man hat es mir nicht verboten. Sie haben gesagt, solange ich i meinen eigenen Keimen bleibe, ist alles gut. So wie es Hanka auch schon geschildert hat. Nur bei der Gartenarbeit immer Handschuhe tragen.


    Und zu den Leukos haben sie gesagt, dass sie ab ca 5 Tage nach EC in Keller rutschen u solange vor dem Komma mindestens eine 1 steht, soll ich auch schön in meinem eigenen Umfeld bleiben. Ich bekomme am EC Tag die Neulasta Depotspritze an den Arm für 27 Std. Am 8. Tag entfaltet sie ihre Wirkung u die Leukos steigen. Ich hoffe natürlich, dass das alles auch so bleibt.


    Ich drücke dir die Daumen, dass du bei deinen Tieren sein kannst u deine Blutwerte sich gut erholen.

    Liebe Grüße von einer Tierfreundin 🐈🐈🐈🐇🐇

    ☀️

  • Pferdetante Ein herzliches Willkommen auch von mir. Ich denke, deine Einstellung ist auf jeden Fall genau richtig:). Du wirst den Eindringling sicherlich planmäßig wieder los. Es freut mich, dass du die erste Chemo schon so gut weggesteckt hast und wenig NW hattest. Mir wurde aber auch geraten nicht ins Schwimmbad etc zu gehen. Naja, habe dann meine Tochter (10) ins Freibad gefahren und stand am Beckenrand. War für ins beide totlangweilig und ich wäre sooo gerne hineingesprungen.... Aber es ist sicherlich besser so als sich üble Bakterien oder Viren einzufangen.


    Viele liebe Grüße

  • Hallo,


    jetzt muß ich auch kurz mal was zur Infektionsgefahr allgemein zusteuern.


    Meiner Information nach geht es z.B. beim Tierumgang gar nicht um die Erreger, die das Tier an sich hat (=heimische Keime) sondern um die, welches es von "Draußen" mitbringt. Das wären dann eben keine heimischen Keime mehr.


    Deinen Frust kann ich gut verstehen, Pferdetante .

    Ich habe eine Freigänger-Katze und mir anfangs auch Gedanken gemacht, ob ich jetzt etwa nicht mehr mit ihr schmusen darf.

    Meine Lösung: Öfter Händewaschen und eine extra "Schmusedecke" (sie hat ganz schnell gelernt, darauf zu warten - kluges Tier;)). Und der Gedanke, daß sich schöne Dinge auch positiv auf das Immunsystem auswirken!


    Alles Gute für Deinen Weg und beim nächsten Zyklus gehen die Werte ja evtl. nicht so in den Keller.


    marita

  • HI Pferdetante ich hatte während der EC auch regelmäßig den Anruf "Hausarrest", kam aber ums Spritzen rum, weil sich die Leukos dann doch pünktlich zur nächsten Cocktailstunde wieder berappelt haben. Unter den Paclis hatte ich dafür hervorragende Blutwerte und war eigentlich ständig unterwegs. Vielleicht gibt Dir das ein bisschen Hoffnung, dass Du auch bald zu Deinen Pferden kannst.