Brustkrebs und Baby - welche Hilfen gibt es?

  • Hallo zusammen,


    ich (37) bin neu hier. Zum Ende meiner Schwangerschaft wurde Brustkrebs diagnostiziert. Nun habe ich ein Neugeborenes (heute 7 Wochen alt) und mit Brustkrebs ein logistisches Problem. Bis Ende dieser Woche ist der Papa noch zuhause. Dann nicht mehr. Und wohin mit dem Kleinen, wenn ich bei der Chemotherapie bin. Wer übernimmt ihn, wenn mich die Chemotherapie derart erschöpft, dass ich nicht mehr kann? Ich bin nur bei Ärzten und nur am Organisieren von Hilfen. Viele soziale Hilfsorganisationen (Wellcome, Dorfhelferinnen usw.) sind derart ausgebucht. Wir brauchen auf jeden Fall eine Betreuung, die zu uns kommt, damit der Kleine nicht dauernd irgendwelche Krankheiten anschleppt. Und eine die mehrere Tage kommt. Das muss man sich erstmal leisten können. Eine Haushaltshilfe haben wir bereits, die über einen Verein gefördert wird. Zum Glück. Die Entlastung ist schon enorm...


    Welche Hilfen kennt ihr? Wie habt ihr das gelöst?


    Ich freue mich über Kontakt zu Frauen, die auch Neugeborenes und Brustkrebs vereinbaren mussten.

  • Hallo Miss Summertime

    Mir ging es genau so wie dir.

    Du musst unbedingt mit deiner Krankenkasse reden. Es gibt due Möglichkeit einer Haushaltshilfe. Sprich mein Mann nimmt an meinen chemotagen unbezahlten Urlaub und bekommt für jene Tage von der kk w7nen Gewissen Prozentsatz an Geld. Ich glaub es sind 72% vom Lohn.

    Und das kannst du 6 Wochen im Jahr beanspruchen.

    Und geht es jga nicht um den Haushalt sondern um unseren Junior der auch erst 11 Wochen alt ist.

    Der wird vom Papa betreut und ich bin bei der Chemo und nachmittags bin ich ja wieder daheim. Eigentlich super easy:thumbup::)


    Du kannst dich gern melden wenn du noch was wissen willst


    Ich kann nachvollziehen wie es dir geht, in dem ganzen Chaos. Aber es gibt wirklich immer einen Weg.

  • Liebe Miss Summertime ,


    ich möchte Dich herzlich in unserem Forum begrüßen und Dir zum ersten alles Gute für Deine bevorstehende Chemo und zweitens einen guten Austausch mit ähnlich betroffenen Frauen hier wünschen.


    Ich schicke Dir ein großes Paket mit Geduld, Mut und Zuversicht und ich bin mir sicher, Du und Deine Familie werdet sicher die Hilfe bekommen, die Ihr benötigt.

    Liebe Grüße Monalisa


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Monalisa ()

  • hallo,


    hier würde ich mich auch über Beratung freuen. unsere kleine ist jetzt 6 Monate, doch ich habe noch 3 ältere Kinder. noch ist mein mann in Elternzeit. Doch bald endet sie.

    Habe ich das richtig verstanden, dass man abgesehen von der Haushaltshilfe noch mehr Hilfe für die Betreuung eines Babys bekommen kann?

    Und Leandrababy : bei welcher Kasse bist du denn ? Bei meiner Kasse haben sie gesagt: entweder das Geld geht an die Haushaltshilfe oder der Mann nimmt es, wenn er zuhause ist...beides aber nicht?! Mein Mann muss am Chemotag auch Urlaub nehmen....

    Miss Summertime : Ich wünsche Dir alles Gute! Ein Schritt nach dem nächsten...kommt Zeit kommt Rat:hug: