Hallo in die Runde

  • Hallo!


    Ich wende mich heute an euch, weil ich seelischen Beistand benötige.


    Ich bin 30 und in der 10. Woche schwanger und habe vor ca. einer Woche einen Knoten in meiner rechten Brust ertastet. Ob der Knoten schon vorher da war, weiß ich nicht.


    Von Panik getrieben bin ich direkt heute zum Frauenarzt, der die Veränderung direkt ertastet und im Brustultraschall sah.


    Da bei mir eine Mammographie ausgeschlossen ist, habe ich direkt morgen einen Termin in einem Brustzentrum erhalten. Ich gehe davon aus, dass ich eine Biopsie erhalte.


    Das Ergebnis liegt laut meinem FA innerhalb von drei Tagen vor.


    Ich habe panische Angst vor Brustkrebs und natürlich davor, mein Kind nicht bekommen zu können. Ich werde alleinerziehend sein und brauche meine Kräfte für das Baby.


    Viele Grüße

    Aalijah

  • Hallo Aalijah ,


    ich kann deine Angst nachvollziehen. Ich bin allerdings nach der Geburt meines Sohnes erkrankt. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Knoten bösartig ist, ist gering. Allerdings finde ich es super, dass bei dir eine Biopsie gemacht wird. Bei mir wollten die Ärzte eigentlich nicht, ich habe darauf bestanden (das solltest du auch!) ... und der Knoten war doch bösartig. Selbst wenn es tatsächlich Brustkrebs ist, es ist in den meisten Fällen heilbar. Es ist sogar möglich die Chemotherapie während der Schwangerschaft zu bekommen, allerdings erst nach dem 3. oder 4. Monat soweit ich weiß. Naja, erstmal abwarten... höchstwahrscheinlich ist es nur ein Fibroadenom (= gutartig).


    LG

    Anna

  • Liebe Aalijah ,


    ich möchte Dich herzlich hier im Forum der Frauenselbsthilfe begrüßen, auch wenn der Anlass, Dich hier anzumelden, kein schöner ist. Ich kann sehr gut verstehen, dass Du jetzt in absoluter Panik bist und Dir die Zeit bis zur Untersuchung morgen unendlich lange vorkommt. Irgendwie kennen wir das alle und ich kann Dir nur raten, versuche Dich in der Zeit bis morgen so gut es geht abzulenken.


    In letzter Zeit haben sich etliche Foris hier angemeldet, die sich ähnlicher Situation befanden oder befinden, und bei mancher hat sich der Verdacht nicht bestätigt.


    Ich drück Dir alle Daumen für morgen und wenn Du das Bedürfnis hast, lass alles raus, was Dich belastet. Wenn nicht hier, wo sonst sind Menschen, die Dich verstehen und Deine Gemütslage nachvollziehen können. Ich wünsche Dir einen guten Austausch.

  • Vielen lieben Dank für eure lieben Antworten!


    Die Untersuchung an sich macht mir weniger Angst! Die größte Hürde wird wohl das Ergebnis sein.


    Ich habe das Ding im Ultraschall auch sofort gesehen, es war dunkel und nicht rund... das stimmt mich sehr ängstlich...

  • Liebe Aalijah,

    Ich hatte bisher nicht das Bedürfnis mich hier vorzustellen bzw. zu schreiben, lese aber schon seit längerem hier mit!

    Da ich nun deine Zeilen gelesen habe, möchte ich dir allerdings Mut machen!

    Ich hoffe sehr, dass sich dein Knoten als gutartig herausstellt (und das ist ja meistens so!)!

    Sollte er allerdings bösartig sein, ist alles möglich, auch chemo während der Schwangerschaft!

    Ich habe meine Diagnose in der 12ssw erhalten und ich weiß noch zu gut welche Ängste man hat..

    Ich bin kein wirkliches parardebeispiel da bei mir auch nicht alles glatt lief. Aber was ich dir sagen will, mein kleiner hat mit mir 12 chemos und 2 Op's durchgestanden. Dann hat er allerdings beschlossen frühzeitig zu kommen (ich glaube er hatte einfach keine Lust mehr auf das ganze;) ).

    Jetzt ist er ein halbes Jahr alt und kern gesund, hat alles aufgeholt und einfach das beste was einem passieren kann!

    Ich bin auch überzeugt, dass er mir geholfen hat, dass alles durchzustehen (ich hatte bzw. habe sehr wenig Nebenwirkungen). Man weiß einfach für was man kämpft!


    Sorry ist ein wenig lang geworden 🙈

  • Liebe Aalijah


    ganz, ganz herzlich Willkommen hier :-) Ich bin auch noch nicht lang angemeldet und mit einem anderen Hintergrund (Angehörige), aber ich finde jetzt schon, dass das Forum ganz klasse ist, man ganz tolle Info's sowie Aufmunterungen und Mut erhalten kann. Daher eine richtig gute Entscheidung, dich direkt hier anzumelden.

    Ich wusste auch nicht, dass man auch Chemo's während einer Schwangerschaft machen kann, daher schön, dass Butziii von ihren Erfahrungen berichtet hat (sofern es dich dann überhaupt betreffen sollte).

    Aber erstmal drücke ich dir ganz doll die Daumen, dass es gar nicht nötig sein wird und wünsche dir ganz, ganz viel Kraft <3

  • Hallo ihr Lieben!


    Erstmal vielen Dank für eure netten Beiträge!


    Möchte euch gerne auf den aktuellen Stand bringen:

    Am Mittwoch hatte ich meine Stanzbiopsie. Das war total easy. Zuvor wurden meine beiden Brüste und auch die Lymphknoten im Achselbereich ausgiebig geschallt. Alles unauffällig, bis auf den Knoten. Zwei Ärzte haben zusammen die Biopsie durchgeführt und waren äußerst nett! Ich bin immer noch ganz begeistert und habe das Krankenhaus am Mittwoch deutlich entspannter verlassen.


    Heute, als ich nach Hause kam, dann die erlösende Nachricht auf dem AB: Fibroadenom!


    Der Arzt wollte mir extra vor dem Wochenende noch Bescheid geben, weil ich mir so Sorgen gemacht habe (und vielleicht auch ein wenig SS-Bonus) ;-)


    Durch die Schwangerschaft sieht halt alles etwas anders aus und verändert sich ständig...


    Ich wünsche allen in diesem Forum von Herzen alles Gute!


    Lg Aalijah

  • Liebe Aalijah ,

    ich freue mich sehr für dich - solche positiven Berichte hören wir hier sehr, sehr gerne! :)

    Ich wünsche dir, dass der Rest der Schwangerschaft ohne Probleme weitergeht und freue mich schon auf die Geburtsanzeige, denn nun bin ich natürlich neugierig auf den Rest der Geschichte :D