Gentest bei der jüngeren Verwandtschaft - Folgen für die BU?

  • Liebe Foris,


    Ich warte derzeit auf das Ergebnis meines Gentests. Sollte ich positiv auf Brustkrebsgene getestet werden, steht eventuell für meine jüngere weibliche Verwandtschaft ebenfalls ein Gentest an. Mein BZ hat mich darauf hingewiesen, dass ein solcher Test bei Minderjährigen durchaus Folgen für ihre Versicherbarkeit haben kann. Man riet mir, den Nachwuchs mit dem Beginn der Ausbildung mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung zu versorgen und erst eine zeitlang später testen zu lassen. Versicherungen dürfen wohl fragen, ob jemand schon einen Gentest gemacht hat, aber nicht genau welchen. Wenn der Nachwuchs dann ehrlich antworten muss, kann es sein, dass es keine Versicherung gibt oder nur mit sehr hohen Beiträgen. Habt ihr da vielleicht schon Erfahrungen gemacht?

  • So wurde mir das auch gesagt. Wir sollten uns gut überlegen, was für Versicherungen die Kinder brauchen. Getestet wird eh erst ab 18.

    Wobei mich das mit der weiblichen Verwandtschaft irritiert. Denn auch Männer können Brustkrebs bekommen und bei einigen Genen (wie bei meinem) sind auch noch andere Erkrankungen dabei. Bei mir sind es z.B. Schilddrüsen-, Pankreas-Ca und Darmkrebs. Bei Männern könnte Prostata-Ca Thema werden.