Hormonabhäniger Brustkrebs meiner Mutter

  • Hallo ihr Lieben,

    ich habe eine Frage, meiner Mutter hat vor ca 2 Monaten die Diagnose BK bekommen und ist jetzt mit ihrer ersten Chemo durch. Sie hat einen Östrogen positiven (100%) und Progesteron (negativen) Tumor. Könnt ihr mir sagen, ob es unwahrscheinlicher ist bei einem hormonabhänigen BK meiner Mutter selbst zu erkranken oder hat es nichts damit zu tun, ob der Tumor hormonabhänig ist oder nicht?

    Vielen Dank für Antworten.

    Lieben Gruß.

  • Hallo, wahrscheinlich oder nicht.

    Ich habe leider eine ähnliche Diagnose wie meine Mutter vor 3 Jahren erhalten. Ebenso hormonpositiver multifokaler Tumor.


    Ob es nun an meiner Mutter liegt, oder an meinen eigenen Risikofaktoren, keine Ahnung.


    Zumindest hat unsere gemeinsamer Frauenarzt nach de Diagnose meiner Mutter auf eine Mammographie bei mir mehr oder weniger gedrängt.

    Zurecht, wie sich jetzt leider herausstellte.

  • Hallo Liebe Hoffnung12 ,


    Ich trage das BRCA2 Gen und bin an BK erkrankt, meine Mutter zum Glück nicht.

    Ich hatte einen TN Knoten und einen zweiten Knoten der Östrogen und HER2neu positiv war.


    Ob ein rein Östrogen abhängiger Tumor für eine genetische Ursache spricht oder eher nicht kann Dir eventuell der Krebsinformationsdienst beantworten.


    Desweiteren wäre ein Gentest bei Dir sinnvoll wenn Du definitiv Klarheit haben möchtest.


    Liebe Grüsse

  • Liebe Hoffnung12 ,


    Mein Tumor ist hormonpositiv und mir wurde im Familiengenetischen Zentrum in München gesagt, dass es bei hormon positiven Tumoren wichtig sei Befunde meiner Mutter einzureichen, wegen der Kostenübernahme und auch weil die Genetiker das fordern.


    Dem Genetiker war es wichtig, dass auch der Brustkrebs meiner Mutter hormonpositiv war. So wurde der Test gemacht und erstattet. Es wurden keine bekannte Mutationen gefunden.


    Liebe Grüße

    Caro