Ein kurzes Hallo...

  • Hallo, Ihr Lieben!


    Durch Zufall bin ich beim Stöbern im Internet auf Eure Seite gelandet. Nachdem ich einige Vorstellungsthemen durchgelesen hab und dabei mehr als einmal ein Tranchen verdrücken musste, habe ich mich entschlossen, mich auch anzumelden und möchte mich Euch kurz vorstellen.


    Mein Name ist Anja, ich bin 39 Jahre alt und wohne in der Nähe von Köln. Bei mir wurde Anfang August diesen Jahres ein Sarkom (Sarkom NOS, Grading G3 high grade) im linken Oberschenkel diagnostiziert. Ich hatte seit Monaten massive Probleme auf der linken Seite mit meinem Ischias, so dass ich die Schmerzen und Verhärtungen im Oberschenkel (genau wie meine Ärzte und meine Ostheopathin) erst einmal darauf geschoben hatte. Irgendwann schickte mich die Ostheopathin dann allerdings zur genaueren Kontrolle zum Hausarzt, der zur Gefäßspezialistin, die dann zum MRT. Tja, und zwei Tage später bekam ich den Anruf von der Urlaubsvertretung der Ärztin, dass sie den Bericht vom MRT bekommen hätten und diesen gerne mit mir besprechen würden. Dass das nichts gutes bedeutete, war mir sofort klar, aber mit der dann kommenden Diagnose hätte ich wirklich nicht gerechnet.


    Die Ärztin vereinbarte für mich dann direkt für den 15.08. einen Termin für mich in einer Klinik in Bochum, die auf diese Art Tumorbehandlung spezialisiert sei. Dort wurde dann eine CT-gesteuerte Biopsie durchgeführt, die zunächst ergab, dass es sich "nur" um einen mittelgradig bösartigen Tumor handele. Am 04.09. war dann der erste OP-Termin. Der Tumor - der in der Zwischenzeit doch leider noch einmal deutlich gewachsen war und letztlich 20 x 15 x 13 cm maß) konnte im Gesunden entfernt werden, der Nerv wurde beschädigt, aber nicht durchtrennt (wovor ich Angst hatte). Ein Muskel wurde schwer beschädigt (bzw. durchtrennt, was ich bis heute noch nicht genau weiß), so dass ich anfangs massive Probleme mit dem Bein hatte. Am 17.09. musste die Wunde erneut geöffnet und gereinigt werden, da sich eine heftige Infektion gebildet hatte. Ein CT der Lunge (wohin diese Tumorart wohl gerne streut) war Gott sei Dank ohne Befund. Am 03.10. durfte ich dann endlich wieder nach Hause! Mit einer Kompressionsstrumpfhose, massig Schmerzmittel im Gepäck und dem nicht wirklichen Wissen, wie es weitergehen würde.


    Durch die Zerstörung und Verletzung von Lymphknoten kam dann leider noch ein ziemliches Lymphödem in dem betroffenen Bein dazu, was mir im Moment ziemlich zu schaffen macht. Lymphdrainagen helfen kurzfristig immer sehr gut, aber länger stehen, gehen oder mit gebeugtem Knie sitzen funktioniert noch nicht, dann schwillt das Bein sofort an - und schmerzt entsprechend mehr. Aber ich versuche, immer brav ein paar Übungen zu machen, um das möglichst schnell wieder in den Griff zu bekommen.


    Letztlich bin ich immer noch in einer Warteschleife, da die Strahlentherapie nicht wie geplant hier in der Gegend durchgeführt werden kann, da die Wunde zu lang ist und eine Bestrahlung zu viel gesundes Gewebe beschädigen würde/könnte. Und in der Klinik in Essen, wo entsprechende Gerätschaften zur Verfügung stehen, ist bislang noch kein Termin frei geworden. Aber am 02.12. hatte ich dort immerhin das Planungs-CT und hoffe jetzt, dass die Bestrahlung auch endlich losgehen kann. Denn ich möchte nichts mehr, als endlich wieder in ein halbwegs geregeltes Leben zu kommen! Noch die Bestrahlung und die Anschlussheilbehandlung, dann möchte ich endlich wieder arbeiten gehen. Autofahren. Nicht permanent auf die Hilfe anderer angewiesen sein...

  • Hallo Anja,


    Herzlich Willkommen hier bei uns.


    Du hast ja schon ein bisschen gelesen und gesehen, dass wir vieles hier "besprechen". Es tut uns einfach gut, uns außerhalb der Familie oder des Freundeskreises über das auszutauschen, was uns bewegt.


    Meine Daumen sind für einen baldigen Beginn Deiner Bestrahlung gedrückt, denn in der Warteschleife zu hängen, zerrt einfach an den Nerven.


    Ich freue mich darauf, von Dir zu lesen ... :)


    Viele Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Hallo Zazoou,


    herzlich willkommen. Schön, dass Du da bist, wenn der Anlass auch nicht gerade schön ist. Dein Beitrag hat mich sehr berührt. Du hasst ja schon einiges hinter Dir. Ich wünsche Dir hier die Hilfe die Du Dir wünscht. Schau Dich um und stelle Deine Fragen. Es ist für Dich sicherlich sehr wichtig, dass Du Dich austauschen kannst. Vielleicht eröffnest Du auch ein eigenes Thema über Deine Krankheit, die doch nicht so oft vorkommt. Ich wünsche Dir viel Hilfe hier im Forum. :)

  • auch von mir ein herzliches Willkommen, schön dass du zu uns gefunden hast. Ich bin auch erst seit Mitte Dezember hier und der Austausch hier hat mir schon sehr viel gebracht, vorallem Mut gemacht !!! Ich drücke dir auch die Daumen, dass du bald einen Bestrahlungstermin bekommst und dass es dir bald wieder besser geht und du zur Normalität zurückkehren kannst!


    Viel Kraft und alles Liebe,
    Wölfin

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • Ihr seid ja wirklich süß, vielen lieben Dank für die netten Worte :hug: !


    Ich muss mich erst mal ein wenig einlesen, sobald ich die Zeit finde. Im Moment ist es einfach ein gutes Gefühl, zu wissen, dass hier viele sind, die ähnliches erlebt haben und denen die gleichen Gedanken im Kopf herumgehen.

  • Hallo Anja,
    herzlich willkommen auch von mir. Fühl Dich wohl hier im Forum und stell all Deine Fragen. Ich wünsche Dir einen guten Austausch und ganz viel Kraft für Deinen Weg! Meine Daumen sind ganz fest gedrückt damit Du einen baldigen Termin für die Bestrahlung bekommst.
    Alles Liebe
    Lisa

  • Hallo Anja,


    ich bin auch erst seit kurzem hier und ich kann dir nur sagen, dass alle äußerst hilfsbereit und einfühlsam sind. Hier muss man keine Angst haben irgendwen zu belasten, ein wunderbares Netzwerk. Ich wünsche mir für dich, dass es dir genauso gehen wird und ganz viel Kraft für die Zukukunft!


    Sonja

  • Auch ich freue mich, dass Du den Weg zu uns gefunden hast. Sicher konntest Du beim Stöbern das Eine oder Andere für Dich schon finden, das Dir helfen kann, besser mit den Ängsten und der Bewältigung Deiner Krankheit umzugehen. Genau wie bei Dir hilft mir am meisten, wenn ich möglichst viel darüber weiß, wie, mit was und mit welchem Erfolg die Behandlung weitergeht. Hier kannst du viel darüber erfahren, welche Erfahrungen andere Betroffene gemacht haben. Es ist nun aber so, dass jeder Körper, jeder Krankheitsverlauf ein anderer ist. Uns allen ist aber gemeinsam, dass der Krebs einen tiefen Einschnitt in unser Leben bedeutet und es hilft uns kein Mitleid oder Schweigen. Du bist denke ich auf einem guten Weg, indem Du Dich offensiv mit ebenfalls Betroffenen austauscht. Der Weg ist kein leichter, aber viele hier im Forum gehen ihn gerade oder sind ihn schon gegangen. Bei mir ist es schon fast 11 Jahre her und ich lebe gern und gut, habe aber nicht vergessen, wie es mal war. Auch ich drücke Dir beide Daumen ganz doll, dass der Termin für die Bestrahlung bald steht. :hug:


    Zuerst einmal wünsche ich Dir einen guten Start für das neue Jahr und ich höre gern wieder von Dir :thumbsup:

  • Hallo Zazoou!


    Herzlich Willkommen im Forum.


    Ich kann dich so gut verstehen.
    Ja, jedes Stück normaler alltag ist auch mir willkommen.
    Und nicht ständig auf die Hilfe von anderen angeweisen sein,
    kann ich nur unterstreichen.
    Ich denke, dass Du das wieder schaffst,
    auch wenn es ein schwerer und langer Weg sein wird.
    Du willst es und wirst alles tun, was dem Ziel dient.
    Kopf hoch! Es wird wieder.


    Liebe Grüße


    Gabriele

  • Hallo Zazoou,


    ein herzliches Willkommen in unserer Runde. Schau Dich einfach erstmal in Ruhe um, und wenn Du dann jemanden zum Reden brauchst hier ist (fast ;) ) zu jeder Zeit jemand da, der ein Ohr für Dich hat. Ich bin übrigens madita bin 36 und hatte vor 2,5 Jahren Brustkrebs. Ist zwar nicht die gleiche Art von Krebs, aber einiges von dem was Du schreibst kann ich sehr gut nachvollziehen. Vieles ist einfach Mist, aber man kommt dadurch und es geht auch vorüber.


    Schau mal hier, hier Drücke ich Dir die Daumen: Unser "Ich-Drück-die-Daumen-Strang"


    viele liebe Grüße
    madita

    „Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche.“ Franz von Assisi

  • Hallo Ihr Lieben!


    Erst mal vielen Dank für die vielen lieben Worte, ich bin wirklich total gerührt...!


    Stellt Euch vor, am Dienstag geht tatsächlich endlich die Bestrahlung los, heute kam der Anruf. Erst mal sind 25 Bestrahlungen geplant. Dann kommt noch eine Feldverkleinerung, die Dame am Telefon meinte, dass das dann nochmal ungefähr 5 sein dürften. Immerhin kann ich jetzt endlich ein wenig planen.


    Es ist total suspekt: Ich hab die ganze Zeit darauf gewartet, dass endlich das Telefon klingelt. Und als heute Morgen dann der Anruf kam, war ich auch im ersten Moment total froh. Aber jetzt sind da irgendwie widersprüchliche Gefühle: Einerseits bin ich natürlich froh, dass es endlich weiter geht. Andererseits fühle ich mich gerade unwohl. Angst wäre das falsche Wort. Vielleicht ist es die Ungewissheit, wie ich die Bestrahlung vertrage. Vielleicht die Angst vor den Nebenwirkungen, die kommen könnten. Ich weiß es gerade nicht. Aber vielleicht gibt sich das ja nach den ersten Bestrahlungen auch wieder.


    Die Dame am Telefon war jedenfalls supernett und ich denke, dass ich dort wirklich gut aufgehoben werde. Und das ist ja für den ersten Moment sicherlich das Wichtigste...

  • das sind ja super Neuigkeiten! Dann gehts los!
    Und dass du widersprüchliche Gefühle zu dem Bestrahlungsbeginn hast, kann ich gut verstehen.
    Du hast aber schon so viel geschafft, das schaffst du auch und nach der Therapie belohnst du dich (Konzert?).


    Alles Gute für Dienstag
    Wölfin :hug:

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)