Pflasterallergie

  • Hallo,


    ich habe bei der zweiten Chemo eine massive Allergie am Port auf das Pflaster bekommen. Man kann genau die Klebestellen auf der Haut sehen. Könnt ihr ein Pflaster (steril 8 x 10 cm) empfehlen was wenig oder keine Allergie auslöst. Meine Apotheke hat mal geschaut. Die meisten verwenden den gleichen Klebstoff. Von der Apotheke wird jetzt ein Produkt der Firma H### empfohlen da dies mit Kautschuk statt dem anderen Klebstoff haftet.


    Gibt es Alternativen dazu? Danke für die Rückmeldung...


    Liebe Grüße

    Tom

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag geteilt

  • Lieber Tom ,

    leider kann ich Dir nicht weiterhelfen. Meine Pflasterallergie fing erst nach der Chemo an. Wenn möglich würde ohne Pflaster zB mit Verband gearbeitet und wenn das Pflaster unumgänglich war, gab es ein extra Hautfreundliches. Vor dem Abziehen das Pflaster immer erst mit Wasser anweichen lassen, damit keine Haut mit abgezogen wird.

    Bei mir ist es wieder besser geworden. Kurze Zeit gehen wieder normale Pflaster.

    LG Kirsche

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • Hallo Tom ,


    auch bei mir hat sich eine Pflasterallergie entwickelt, allerdings nur gegen das hochwertigen aus dem Krankenhaus.😂😂😂 Mit dem billigen vom Discounter habe ich keine Probleme.


    Normalerweise haben die aber im Krankenhaus Pflasterschutz da, wenn das Zeug vorher aufgetragen wird, passiert eigentlich nichts. Bei mir klappt das zumindest bei dem großen Pflaster, was die über den Port kleben. Nach Chemoende kleben die mir dann einfach so eine Mullkompresse mit einem Tape drüber. Ich nehme das immer direkt nach zwei Stunden ab, dann passt das.


    Frag einfach beim nächsten Mal, ob die Pflasterschutz da haben und dann probier das mal aus...


    LG Gonzi

  • Hallo Tom ,


    Du reagierst auf das Pflaster allergisch, das nach der Chemo und Ziehen der Portnadel aufgeklebt wird?

    Wie lange lässt Du das drauf? Ich mach das immer spätestens ab, wenn ich zu Hause bin, also nach spätestens einer Stunde.


    Wenn Du die Stelle nach der Chemo länger abdecken willst/musst, könntest Du Cav*lon an den Klebestellen probieren oder einen Deoroller (unpafümiert). Alternativ Tegad*rm i.V..


    Wenn es um das Pflaster der Portnadel geht, würde auch da Cavi*on gehen oder ein eine Unterlage zum Durchstechen, z.B. Ops*te, Tega*erm.

  • Gibt es Alternativen dazu?

    Die Firma b.n medi..l macht Pflaster, die ich trotz der Allergie vertrage.

    Da ich wusste, dass ich deren Rollenpflaster Leukos..k habe ich auf deren Seite die Produkte rausgesucht, die für mich interessant waren (in meinem Fall war transparentes Folienpflaster, unsteril) Die Dame vom Kundentelefon konnte für mich dann nachschauen und sagen dass dort der gleiche Klebstoff verwendet wird. Mehr durfte sie nicht preisgeben

    Ich habe extrem aus das transparente Pflaster reagiert, mit dem der Zugang während der OP fixiert wurde. Die weißen Pflaster im KH habe ich alle vertragen.

  • Vielen Lieben Dank für die vielen Infos und PN.


    Nach der Chemo soll ich das Pflaster laut onkologischer Praxis erst abends abmachen; also lange Zeit nach der Chemo. Das Pflaster habe ich bisher auch immer mit Wasser entfernt. Tupfer und Klebestreifen nach der Chemo lehnt meine Praxis ab. Sie sehen hier eine mögliche Infektionsgefahr.... Und ein infizierter Port wäre nicht gerade gut. Ich werde jetzt erstmal das Pflaster aus der Apotheke mit Kautschukkleber versuchen. Wenn das nicht funktioniert dann werde ich auf Eure Empfehlungen zurück greifen.


    Danke


    Grüße Tom

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Schutz der Privatsphäre

  • Hallo lieber Tom


    Ich hab auch einmal ganz plötzlich heftig auf das Pflaster reagiert. Ich glaube auch bei der dritten Chemo. Vorher war nie irgendwas.

    Ich habe dann eine Weile überlegt was der Grund sein könnte. Ich hatte an dem Morgen nach dem Duschen eine neue Creme verwendet. Und die war anscheinend in Verbindung mit dem Kleber das Problem. Beim nächsten Mal habe ich die Creme weg gelassen und es war wieder in Ordnung.

    So etwas kann auch mal der Grund sein.

    Liebe Grüße Moni

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag geteilt

  • Hallo Tom ,


    auch ich reagiere oft auf Pflaster und habe dann angefangen die Pflaster zwar zu nutzen aber nicht ohne die Klebestellen vorher mit einem Hautpflaster abgeklebt und dann das eigentliche Pflaster darüber geklebt. Hat bisher immer gut funktioniert. Ich nutze immer Mic...re medizinische Tape und bin höchst zufrieden...

    LG Bergfreundin73

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten:P ... denn ...der Kopf ist rund damit das Denken die Richtung wechseln kann! ;):thumbup:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Produktname gekürzt gem. Forumsregeln.

  • Ich habe mir wohl eine Pflaster-Allergie eingehandelt, oder, die Haut ist so dünn und sensibel geworden, dass beim Pflaster ablösen die Haut sich auch gleich mit ablöst. NW vom Letrozol ? Hat jemand sowas schon gehabt

    LG, Tina :hug:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Alice () aus folgendem Grund: Beitrag geteilt

  • Hallo Pflastergeplagte, ich stecke gerade mitten in der Bestrahlung und bekomme nun kein Pflaster mehr auf meine Markierungen, da es mir ging wie KatzenMom 64

    Zum Glück sind die Mitarbeiter in meiner Strahlenpraxis da sehr flexibel und meinten, na dann malen wir halt jeden Tag neu an, dafür sind wir doch da. Find ich richtig gut. Habe ja hier auch schon diverse negative Sachen gelesen.

    Sorgen mache ich mir allerdings wegen dem Wochenende. Hat jemand ne Empfehlung, was ich da probieren kann? Das Problem ist eben auch, ich gehe laufen 🏃‍♀️ und da schwitze ich Tatsache auch. Gibts da irgendeine Möglichkeit die Striche zu erhalten? Lg DieOlle

  • Hallo DieOlle ,

    bei mir wird auch täglich nachgemalt ohne Pflaster und das hat auch übers WE gehalten. Aber extrem sporteln und schwitzen könnte natürlich problematisch sein. Was für ein Pflaster hatten sie denn bei Dir geklebt? Es gibt ja mehrere, Ops*te, Tegad*rm, IV30** usw. Ist Sprühpflaster event. eine Alternative?


    Wenn sich bei Dir auch Haut ablöst beim Abziehen wie bei KatzenMom 64 , dann gäbe es die Möglichkeit vorher Cavi*on aufzutragen.

  • Hallo liebe Tempi , danke für deine schnelle Antwort. Hm, ich habe keine Ahnung, welche Pflaster sie benutzen. Ich liege immer auf der Pritsche, wenn sie geklebt haben. Da hab ich nix gesehen. Werd morgen mal fragen. Ansonsten muss mein Mann eben mal nachmalen. Hoffentlich malt er mich nicht aus 🤦‍♀️ Lg

  • Guten Morgen, DieOlle . Du hast es gerade schon geschrieben. Ich hatte auch eine Stelle, wo ich das Pflaster nicht vertragen habe. Ich habe meinen Mann das nach dem Duschen mit Edding nachmalen lassen. Bis eine Schwester irgendwann sagte, die Stelle wäre garnicht wichtig :rolleyes:. Aber das funktioniert super. Die brauchen auch nur ganz schwach zu sein. Alles Gute für dich und liebe Grüße :hug:

  • Guten Morgen liebe Heike967 , darauf wird es wohl hinauslaufen, also das mit dem anmalen lassen vom Ehemann :D. Ich sehe keinen Sinn darin, x Pflaster auszuprobieren und immer wieder so eine Reaktion zu haben. Ich brauche ja ansonsten kaum Pflaster, zumindest nicht an solchen Stellen 8o. Ich wünsche einen schönen Tag, DieOlle :*