Bin auch dabei...

  • Hallo, ich hoffe, ich bin hier richtig....Letzten Freitag hatte ich einen Termin bei meinem Gynäkologen,da ich einen Knoten 2 Tage zuvor ertastet habe. Nach der Sonographie musste ich direkt zum Radiologen zur Mammographie und nochmaligen Sonographie. Ergebnis: Mammographie nichts zu sehen, da ACR Typ IV...Sonographie Bi-Rads 4 rechts..Architekturstörung mit einem echoärmeren,unscharf begrenzten Areal,indifferenter Schallschatten. Danach wieder zum Gynäkologen,der sofort einen Termin in einem Brustzentrum zwecks Biopsie+ MRT machen wollte. Ich erbat mir Bedenkzeit bis Morgen, um für mich das "richtige" Brustzentrum zu finden. Ich bin jetzt echt durcheinander....es ging alles so schnell....Liebe Grüße

  • Liebe Maluschi ,


    willkommen hier im Forum. Da hast du ja sehr schnell diese wertvolle und sehr hilfreiche Anlaufstelle gefunden.

    Ich denke, es war gut, dass du dich erst einmal genau erkundigen willst, wo du am besten behandelt werden möchtest. Es ist nämlich enorm wichtig, dass du Vertrauen in deine behandelten Ärzte entwickeln kannst.

    Am Anfang ist bei den meisten Frauen erst einmal alles durcheinander. Mit der Zeit lichtet sich das ganze Chaos langsam wieder und man sieht wieder klarer, was die nächsten Schritte sind.

    Als Arzthelferin weißt du ja eh sicherlich selbst schon sehr viel und hast hoffentlich auch gute Berater an deiner Seite.


    Ich wünsche dir von Herzen, dass du bald Klarheit bekommst und vor allem, dass du schnell wieder ganz gesund wirst

    Ingrid

  • Liebe Ingrid, vielen Dank für deinen lieben Worte... Im Moment sind wir hier alle überfordert mit der Situation. In welches BZ ich gehen werde,weiß ich schon. Da macht mein Gynäkologe morgen früh den Termin. Du hast Recht,langsam lichtet es sich und ich weiß welchen Weg ich gehen möchte. Das heißt, ich möchte,dass der Tumor komplett entfernt wird und nicht vorher noch gestanzt. Durch meinen Beruf habe ich Menschen ( Onkologin und Gynäkologe), die ich um Rat fragen kann.


    Natürlich gehe ich im Moment noch davon aus, dass das Ergebnis negativ sein wird. Liebe Grüße und Danke

  • Hallo Maluschi ,


    ich kann verstehen, dass du das Ding so schnell wie möglich entfernt haben willst, aber bedenke Folgendes: Die Tumorbiologie ist für die weitere Therapie entscheidend und bei manchen macht eine neoadjuvante Chemo Sinn, da man so sehen kann, ob der Tumor auf die Chemo reagiert. Wenn der Tumor zuerst entfernt wird, hast du diese Möglichkeit nicht. Daher würde ich dir empfehlen doch die Biopsie machen zu lassen. Ich drücke dir die Daumen, dass es kein Krebs ist.


    LG

    Anna

  • Liebe Maluschi,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Gut, dass Du uns gefunden hast, denn im Austausch kannst Du Deine Gedanken sortieren und klarer werden. Ich drücke Dir ganz feste die Daumen, dass das Ergebnis negativ ist und schicke Dir ein Paket mit Kraft, Mut und Zuversicht.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Liebe Maluschi

    Sei lieb Willkommen hier bei uns .

    Ich würde dir auch raten eine Stanzbiopsie machen zu lassen denn dann hast du Gewissheit mit wem du es zu tun hast und es kann besser entschieden werden welche Therapie am besten für dich ist . Ob erst OP dann Chemo und Bestrahlungen , ob erst Chemo dann OP und Bestrahlungen , ob vielleicht nur OP und dann Bestrahlungen .

    Ich hatte auch das Gefühl ich will die Brust weg haben , gleich , sofort .....aber es war bei mir besser erst die Chemotherapie zu machen . Ich hatte ein Triple negatives Mammakarzinom

    Da macht es mehr Sinn erst die Chemotherapie zu machen . Nach der ersten bildgebenden Kontrolle hat man bei mir schon gesehen dass das Karzinom um das Vierfache !!!!

    geschrumpft ist . Nach der OP wurde vom Pathologen festgestellt das die Chemo ganze Arbeit geleistet hat ich hatte eine pathologische Komplettremmission. Hätte ich zuerst die OP gehabt würde ich das nicht wissen ....denn das beruhigt mich und mein Mann und meine Mädels und Lieblingsmenschen ungemein . Bitte lass dir morgen alles ganz genau erklären ....da sind Fachleute ....hab gesehen das du Arzthelferin bist .....ich bin / war Krankenschwester auch mal Onkologie und andere Fachdisziplinen ....ich habe aber die Erfahrung gemacht das ich mit der Diagnose zu erst Patientin bin und es eben doch anders ist wenn man selber betroffen ist . Da spielt der Beruf keine wesentliche Rolle und man ist derart in Schockstarre das man eh nicht wirklich alles so 1000% mitbekommt und versteht , es muß ja auch erst verarbeitet werden .

    Und eine Stanzbiopsie wird denke ich immer zuerst gemacht damit du die Tumorbiologie hast und vor allem die Ärzte damit sie die optimale Therapie für dich haben . Ich meine das nicht bös oder so .....ich kann dich wirklich verstehen . Ich hatte zu Beginn auch gesagt egal wann aber die Brust kommt ab ...ich hatte nicht bedacht das dann sie Bestrahlungen nicht gemacht werden können wenn die Brust ab ist ........wie du siehst war ich auch konfus ....

    Sei lieb Willkommen 😘

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Guten Morgen Kruemelmotte,danke für deinen lieben Worte und für's Willkommen heißen...Ich war am Montag bei meinem Gynäkologen und der hat sofort im BZ meiner Wahl angerufen, um einen Vorstellungstermin gemacht. Dienstag war ich dann im BZ und es wurde sofort gestanzt mit Clip. Das Stanzen war schwierig, da ich ja ACR Typ IV bin. Aber ich hatte dabei keine Schmerzen. Freitag MRT und am nächsten Montag ist Besprechung der Ergebnisse. Die untersuchende Oberärztin sagte,sie weiß nicht was es ist. Aber höchstwahrscheinlich nichts schlimmes. Was mich verunsichert, dass sie nach Sono auch mit Birads IV eingestuft hat. Naja vielleicht ist alles harmlos. Zumindest habe ich endlich mal ein paar Stunden schlafen können. Ganz liebe Grüße 😘

  • Hallo Maluschi auch von mir ein herzliches Willkommen. Das ging bei dir ja zum Glück jetzt sehr schnell mit den Terminen. Da kannst du gleich beruhigter sein. Manche warten viel länger auf den Termin im Brustzentrum. Ich habe übrigens auch sehr dichtes Brustgewebe und die Stanze war schwierig. Bei mir floss leider auch Blut. Gut, dass sie auch gleich den Clip gelegt haben, dann hast du vor der OP mehr Ruhe. Ich wünsche dir von Herzen, dass sich alles zum Guten wendet. Viele liebe Grüße

  • Hallo Teafriend, danke für deine Worte. Ja ich bin froh, das es mit den Terminen so schnell geht. Wegen des dichten Gewebes, konnte man den Clip leider nicht genau mittig platzieren... Ich bin froh, dass ich das Forum gefunden habe und alle mich so lieb willkommen heißen. Mein direktes Umfeld ( es wissen nicht viele) sind mit der Situation überfordert, ich natürlich auch. Liebe Grüße und alles Gute für dich....

  • Hallo Maluschi ,


    der Titan-Clip spielte bei meiner OP eine Rolle. Der Draht zur Markierung der Stelle, an der operiert werden muss, musste in Clipnähe eingeführt werden. Der Chirurg musste wissen, an welcher Stelle er Gewebe entnehmen muss.

    Ansonsten dient die der Clip nur dazu, den Tumor (oder was immer es ist) besser zu finden, denke ich... oder dass man weiß, dass dieses Was-auch-immer-es-ist schon biopsiert wurde.


    LG

    Anna

  • Hallo Maluschi ,

    das mit dem Titanclip beim Stanzen war mir auch suspekt. Ich fand es nicht so prickelnd, in dem Fall, dass es sich gar nicht um Krebs gehandelt hätte, unnötigerweise mit Titan im Busen herumzulaufen. Ich habe gefragt, ob der Clip vielleicht auf Wanderschaft gehen könnte. Das wurde verneint. Der Clip würde, wenn es nicht zur OP käme, einwachsen und an Ort und Stelle bleiben. Da habe ich dann eingewilligt.

    LIebe Grüße

    Lavara17

  • Hallo Maluschi ,


    ich freue mich auch sehr für dich, dass du so zügig zu deinen Untersuchungsergebnissen kommst. Das spart einfach Nerven und Gedankenkaruselle.


    Ich habe das Titanteilchen an einem extra Termin gesetzt bekommen. Aber vermutlich auch nur, weil die Stanze in einem anderen Krankenhaus bereits vorher vorgenommen wurde.

    Man sagte mir, den Clip brauche man, damit man weiß, wo der Tumor war, falls er durch die neoadiuvante Chemo total verschwindet.

    Da mein Tumor allerdings ja nicht kleiner wurde bei der vorangestellten Chemo, fragte ich mich, ob dieser für mich sehr schmerzhafte Eingriff tatsächlich notwendig war. Ich lag in einer richtigen Blutlache. Bei der Vorstellung, dass dieser ja dann in die Mitte des Tumors gesetzt wird, fragt man sich schon, inwieweit da böse Zellen dabei auch verteilt werden. Diese Angst haben auch manche bei der Stanze. Aber diese sehe ich aber als unverzichtbar, damit man ja an die Tumorbiologie herankommt. Mein Professor hat damals zu mir gemeint, bei der Größe (3cm) die ich hatte, seien eh schon immer auch Zellen in der Blutbahn. Aber wo setzt man da die Grenze dann an.

    Letztendlich muss man darauf vertrauen, dass die Ärzte das schon irgendwie alles mitbedenken, bzw. sie ihre Gründe haben so vorzugehen. Denn das wir ja überall fast gleich so gemacht. Sie haben das sicherlich ihre Erfahrungswerte bei den vielen Frauen, die jährlich betroffen sind.


    Aber im Zweifelsfall immer nachfragen. Denn jede Sorge, die man durch eine Frage vielleicht loswerden kann, schenkt einem die Freiheit sich wieder auf etwas Schöneres zu konzentrieren.


    Ich wünsche dir viele positive Nachrichten für deine Ergebnisse

    Ingrid

  • Guten Morgen Hase , leider fallen mir Fragen erst immer Stunden später ein. Vielleicht liegt es auch daran,dass es bei mir mit den Terminen ziemlich schnell ging. So hatte ich kaum gedankliche Vorbereitungszeit. Ich habe einige Leute aus der medizinischen Ecke kontaktiert,leider habe ich da zu viele unterschiedliche Infos bekommen,die mir gedanklich und psychisch nicht viel gebracht haben. Ich vertraue jetzt nur dem BZ meiner Wahl,da ich mich dort bis jetzt gut aufgehoben fühle. Im Moment denke ich,alles wird gut und da ist nichts böses. Lieben Dank für deine Antwort und Hilfe...Liebe Grüße Maluschi

  • Liebe Maluschi

    Ich möchte dich auch ganz herzlich willkommen heißen in diesem Forum. Hier im Forum bist du genau richtig. Hier kannst du alles Fragen, Tipps einholen oder auch einfach mal den Frust los werden. Oftmals ist es auch einfach einfacher sich mit Gleichgesinnten auszutauschen als mit Angehörigen oder Freunden. Diese sind oftmals mehr überfordert mit der Situation als wir selbst.

    Zudem bin ich überrascht, wie viel Schritte du schon in dieser kurzen Zeit seit dei Diagnose bewältigt hast. Das erspart dir eine nervenaufreibende Wartezeit. Manche warten hier 2-3 Wochen auf den ersten Termin im Brustzentrum.

    Ich finde es auch gut, dass du, so habe ich den Eindruck, recht positiv mit der Situation umgehst. Das ist die beste Vorraussetzung für die weitere Therapiezeit👍🏻.

    Ich wünsche dir jedenfalls alles alles Gute🍀 für deine weitere Behandlungszeit und behalte dir deine positive Einstellung bei.

    LG Hanka

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Hallo Hanka , lieben Dank für deine Worte. Im Moment bin ich positiv gestimmt, weil ich ja noch gar kein Ergebnis habe, das Gespräch findet Montag statt. Irgendwie denke ich, da wird schon nichts sein bzw.ich bin nicht betroffen. Deshalb denke ich über eine evtuelle Therapie oder sowas gar nicht richtig nach. Zwischendurch bin ich auch traurig, aber das geht dann wieder vorbei. Vielleicht bin ich auch hier falsch im Forum, da ich noch keine Ergebnisse habe. Alles Liebe