Lymphknotenentfernung - was ist nach der Operation zu beachten?

  • Habe mich natürlich gerade vorgestellt, aber meine Frage nochmals raus editiert, ich denke das geht sonst unter in den Vorstellungsrunden :) Hallo ihr Lieben :)


    Also hier nochmal: Ich wurde vor 3 Wochen brusterhaltend operiert und es wurden Lymphknoten entfernt, ich wollte eigentlich wissen, wann ich wieder baden kann, Deo nutzen kann, und wie denn die weitere Nachsorge ist, nach der Lymphknotenentfernung? Habt ihr das nach Gefühl gemacht?

    Und wie lange dauert es denn, bis man keine Schmerzen mehr hat und sich auch wieder schön in Seitenlage ins Bett einkuscheln kann? :S


    Ich habe gelesen, dass man sehr aufpassen soll vor Stichen und Verletzungen, gibt es da irgendwo eine Liste, auf was man achten sollte?

    Wenn ich google, komm ich immer nur auf das Ödem, was ich ja eigentlich gar nicht lesen möchte :saint:




  • Hallo Himmelblau . Mir wurde bei brusterhaltender Mastektomie die erste (oder auch zweite?) Etage der LKs entfernt.

    Ich hatte nach der OP für ca 3 Wochen ein Problem mit Gegenstrangdingens und auch Ödem, das dreimal punktiert wurde (schmerzlos, weil eh taub). Danach war der Spuk vorbei und zwar gänzlich.

    Das ist jetzt über zwei Jahre her. Damals habe ich noch versucht, auf Stiche und Verletzungen der betroffenen Seite zu achten, irgendwann habe ich es schlichtweg vergessen. Ich habe Katzen (kratzikratz) und einen großen Garten (Brombeerenattacken). Den Mücken habe ich es auch nicht erklärt. Nur bei Blutabnahme und Blutdruckmessung wird noch darauf geachtet. Sonst - gar nix. Und keine Probeme (toi toi toi), gaaaa keine. Ich muss nur dran denken, immer mal wieder schön zu dehnen (da ist die halbe Miete). Allerdings hatte ich bisher auf der Seite auch keine "richtigen" Verletzungen.


    Nachsorge der Lympknoten speziell? Da wird nur drauf gekuckt, wie auf die Brust.


    Deo benutze ich selten, weil nach der Bestrahlung passiert in der Achsel nicht mehr viel. Wann ich auf der Seite schlafen konnte und wann duschen, dass weiss ich nicht mehr, sorry. Auch nicht wann die Schmerzen aufhörten (hatte aber auch kaum welche). Ich glaube aber es ging recht flott, nach den ersten 3-4 Wochen. Der Port hat mich fast mehr genervt.


    Alles Liebe

    Busenwunder


    Nachtrag:Gerade deinen Vorstellungsthread gelesen, da will ich dich doch noch herzlich willkommen heissen.

    Und wegen dem Arm - wie schon gesagt - dehnen, dehnen dehnen! Sagte ich schon, dass du viel dehnen musst?

  • Katastrophenschutz also ich wurde ja auch bestrahlt. (Mitte Mai) Man kann es richtig sehen, wie weit es die Achsel hoch ging. Dort wachsen keine Haare mehr. Ich habe auch das Gefühl, nicht mehr so stark zu schwitzen, bzw. weniger zu "müffeln". Trotz nur milder Deos. nehme nicht mehr die starken. Aber ob das auch mit der Chemo und den Antihormonen zu tun hat?

  • Himmelblau Ich habe nach der OP/ Lymphknotenentnahme recht schnell mit Bewegungsübungen angefangen - (schon im Krankenhaus mit anleitung). Zum Beispiel vor die Schranktür stellen und langsam mir der Hand wie eine Spinne nach oben krappeln.Nur so weit wie es dir angenehm ist- markier dir die stelle mit Tesa und du wirst sehen, es geht jedesmal etwas höher:) Bewegung ist wichtig aber nur bis zur leichten schmerzgrenze und nicht ruckartig. Kurz Duschen kann man in der Regel schon nach ein paar Tagen- Baden würde ich warten, weil es die Narbe aufweicht und auch sehr warm ist. Aber das kann dir dein Arzt sagen, wenn er die Wunde versorgt. Deo hab ich benutzt, als die Fäden gezogen waren und die Narbe nicht mehr gereizt war. Ich hoffe, ich konnte ein bisschen deine Fragen beantworten

  • Ich habe nach der Chemo überhaupt kein Deo mehr gebraucht, ich habe gar nicht gerochen. Dann, ca. 9 Monate nach Beendigung der Chemo auf einmal doch wieder. Jetzt ist mir aufgefallen, dass das mit dem Ende der Antikörpertherapie zusammenfiel, kann mir aber kaum vorstellen, dass da ein Zusammenhang besteht... Sehr seltsam...

  • Katastrophenschutz , ich glaub schon dass die Bestrahlung einen Effekt auf die Schweissdrüsen haben (können). Auch bei mir ist da jetzt kaum noch Haarwuchs. Ich muss zugeben, dass ich sowieso kein Freund von Deo bin, nie gewesen. Tatsächlich hab ich gar kein Doo. Wenn nötig, klaue ich beim Männe, ansonsten eher mein Lieblingsparfüm oder halt Waschen. Hatte das Glück, dass ich nie viel geschwitzt hatte. Das hat sich geändert, obs Chemo-Nachwirkung oder Wechseljahre sind, das ist mir nicht klar. Antihormone bekomme ich ja keine, auch keine Antikörper. Baybsie , wie du es schreibst, ich schwitze nun auch an verschiedensten Stellen und es macht mir keinen Spaß, weil man nie weiss, wann einen die Attacken überfallen. Gerne Nachts und da die Herzfrequenz auch hoch geht, bin ich dann glockenwach.

  • Danke @Baybsie für den Tesafilm Tip, hab ich gestern Abend gleich umgesetzt ^^
    Ich werde mich wie Bolle freuen, wenn ich heute weiter hochkomme, oder morgen :)


    Na ja im Moment ist da ja noch die Naht, ich spüre auch den einen Faden noch, der sich noch auflösen soll. Zwischendrin wachsen die Häärchen nach, und alle paar Stunden duschen geht ja nicht...

    Zumal habe ich vorher mehrmals die Woche gebadet, das fehlt mir ;(


    Aber soll Wärme eigentlich gemieden werden am Arm?

    Ich hab gelesen dass dieses Ödem auch noch 1 Jahr später kommen kann, oder auch mit der Bestrahlung?

  • Zürich ist eine tolle Stadt! :)

    Meine Physio meinte ich soll an die Schultermuskeln viel Wärme bringen, aber Achsel und Brust sollen nichts ab bekommen. Die Übungen, die Baybsie beschreibt habe ich auch mitbekommen. Kann sie aber eigentlich erst jetzt so 2 Wochen nach Op richtig machen...

    Wieviele Lymphknoten wurden dir entfernt? Bei mir war es ja nur der Wächterlymphknoten und ein Achsellymphknoten.

    Liebe Grüße :)

  • Busenwunder Ich hab mich mit möglichen Folgen der Bestrahlung noch nicht wirklich auseinandergesetzt:hot: Vielleicht sollte ich das mal angehen...:(


    Ich nutze seit langem ein Cremedeo von Wo ... seifen, weil Alufrei und so weiter. Ich mag das sehr! Und es hat als Creme den Vorteil,daß ich die blöden Stellen gut auslassen kann...bin aber auch noch sehr vorsichtig mit dem Gebrauch.:)

  • Hallo,

    Vielleicht kann ich dir ein paar Fragen beantworten.Ich wurde im Februar 18 Brusterhaltend operiert mit Wächter Entnahme,leider war der Befallen und musste erneut unters Messer.Weitere 19 wurden dann entnommen aber Gott sei Dank nur 2 davon Befallen.Auf der Seite kann ich jetzt seit ca.6 Monaten schlafen muss immer gucken wie ich liege,damit es angenehm ist.Man gewöhnt sich an alles😉Besorge dir ein gutes Kissen,Gelkissen kann ich nur empfehlen ohne diese kann ich nicht richtig liegen und schlafen.Muss jetzt auch wieder ins KKH und da werde ich es mir wieder mitnehmen😜Badewanne ist tabu und wenn doch dann nur Lauwarm.Das Problem bei Wärme ist das die Lymphen angeregt werden und dadurch Probleme kommen könnten.Auch beim Duschen ist das so.Muss aber gestehen das ich nicht darauf achte beim duschen🙈Mach das normal wie sonst aber kürzer.Habe am Anfang Desinfektionsmittel genommen um den Geruch weg zu bekommen.Dehnen und bewegen ist wichtig!!!Ich habe sehr früh damit begonnen und mich hoch gearbeitet,heute habe ich wieder 13 Stunden Training wie zuvor mit wenig Problemen.Du wirst eine Weile brauchen bis alles wieder richtig klappt aber Steck den Kopf nicht in den Sand das wird besser.Bestrahlung ist ein Thema für sich,auch deine jetzigen Fragen.Bei jedem verläuft es anders mal besser ...mal schlechter.Bei mir war die Bestrahlung ein Alptraum aber bei meiner Freundin ging alles reibungslos.

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen das alles gut heilt und du bald wieder fit wirst.

    Lg Jacqueline

  • Habe noch was vergessen.Schau das du keine BHs oder Kleidung anziehst die was abdrücken.Schwer heben sollte zukünftig auch vermieden werden,wenn es nicht anders geht Faustregel 5kg.Im KKH bekommst du Tips zur Übung diese kannst du auch zu Hause machen nur nicht übertreiben das Recht sich.Viel Trinken!!!ist das A&O.Nach der OP ca.6 Wochen nicht duschen das ist schrecklich aber übersteht man.Wie in alten Zeiten,Schüssel und Lappen.Stück für Stück wird es besser😉Wenn du bestrahlt wirst an Brust und Axel dann kann ich dir nur empfehlen leichte weite Sachen zu tragen,ich weiß ja nicht wie hoch und wie oft du bestrahlt wirst.

    Ich hoffe ich konnte dir helfen.

    Ganz liebe Grüße

  • toll, so viele Tips <3

    Mit der Bestrahlung hab ich mich nicht auseinander gesetzt bisher, aber weite Klamotten merke ich mir :)

    Sie soll täglich für 3 bis 6 Wochen sein, das weiss ich dann genauer nächste Woche beim Vorbereitungs Gespräch .


    Das mit dem Baden ist ja echt doof. Und im Sommer kann man ja eigentlich nichts machen dagegen... ich hoffe die gewöhnen sich an Wärme, ich liebe s schliesslich auch meine Wärmeflasche 😁

  • Bei der Bestrahlung werden sie dir genau sagen worauf du achten musst.Ich hätte sie fünf Wochen von Mo-Fr an der Brust,Axel und Hals.Wasche dich an den Stellen wo bestrahlt wird nicht mit Seife,Deo usw. solltest du nicht nehmen.Du brauchst ein kleines Handtuch worauf du dich legen kannst.Vermeide an den Stellen wo du bestrahlt wirst die Sonne!!! Und Schütze deine Haut.Bei jedem verläuft die Therapie anders das kann man nicht genau sagen wie dein Körper darauf reagiert und deine Haut.

    Meine Geschichte würde dir nicht Mut machen.Ich habe alles mitgenommen was man nicht braucht🙈Ich hab es aber geschafft und heute geht es mir gut.Die Fahrten mit dem Taxifahrer waren witzig,der hat geschnattert bis zum umfallen und war total lieb.Hatte mich richtig an ihn gewöhnt und mit einem Mal war es vorbei...😉

  • hallo.auch ich habe nach meiner Bestrahlung vor 2 Jahren festgestellt dass ich weniger bis fast gar keine Achselhaare mehr habe und ich schwitze selbst bei hitzewallungen nicht mehr im achselbereich. Benutze dementsprechend auch kein Deo. Ich habe damals level1 und 2 Lymphknoten entfernt bekommen und nach der Bestrahlung ein lymphödem mit dem ich bis zu meiner jetzigen Brustkrebserkrankung auf der anderen seite ganz gut zurechtkam. Durch die jetzige Therapie habe ich starke probleme. Achte auf den Arm . Lymphödeme können auch nach jahren noch auftreten.

  • Katastrophenschutz ich finde das kein OT, das sind ja alles Fragen, die sowieso irgendwann auftauchen. Es ist ja gut, wenn man dann über die Suche darauf stösst :)

    Mir wurden 2 Ebenen, 26 Lymphknoten entfernt. Nur der Wächter war befallen mit Kapseldurchbruch, was auch immer das heisst.

    Das Wolkendings Deo habe ich gerade gegoogelt, ich schau mal dass ich es hier bekomme, danke :)


    Die OP ist heute genau 5 Wochen her, und ich muss schon sagen, also leicht eingeschränkt bin ich immer noch, es nervt echt ganz schön.

    Obwohl ich jetzt durch die Tesafilm Leiter sehe, wie toll sich das hochkrabbeln entwickelt, nämlich jeden Tag ein Stück höher.

    Bin auch fast oben, verstehe nur nicht, wieso es immer noch weh tut....


    Nach 2 Stunden bummeln gehen, tut auch echt der Arm weh, in so einem Fall nehme ich abends auch noch ein Schmerzmittel.

    Also ich bin wirklich ziemlich ungeduldig...:| oder wehleidig


    Jacqueline81 auf der Seite schlafen geht jetzt, meist für eine halbe Stunde, dann wach ich auf...aber ich bin froh, wenn ich auch nur kurz mal die Belastung ändern kann.


    Nächste Woche fängt dann die Bestrahlung an, allerdings wird nur die Brust bestrahlt 15x, die Achsel nicht.

    Aber ich ging auch davon aus, wenn Achseln bestrahlt werden, dass dort der Haarwuchs abnimmt...


    Baden habe ich mich immer noch nicht getraut, also natürlich Sitzbäder, aber so richtig schön ins warme Wasser eintauchen, da hat die Physio den Kopf geschüttelt.

    Wenn ich nur wüsste, ob man nach 1x 10 Minuten gleich ein Ödem bekommen kann :?: