Verlängerung Schwerbehindertenausweis

  • Liebe Foris, ich habe meinen Schwerbehindertenausweis im August 2018 durch den SD des KH beantragt und im November für 18 Monate befristet 50 % GdB erhalten. Auf Rückfrage beim SD ob ich Widerspruch einlegen solle erhielt ich die Antwort, das wäre so auch ok. Es würde dann geprüft und dann i.d. R. die Verlängerung auf 5 Jahre gegeben. Die Befristung endet 01/2020 und ich habe letzte Woche die Unterlagen zur Prüfung bekommen. Der Hausarzt soll das Formular "vorzugsweise" ausfüllen. Meine Anfrage an den SD des KH blieb bisher unbeantwortet. Bis zum 23.10. soll es zurückgegeben werden. Der Clou ist: ich bin noch gar nicht durch, bekomme noch bis November Antikörper. Allmählich komme ich mir verschaukelt vor. Eine Verlängerung wäre m. Meinung nach nur gerecht, da wir ja 5 Jahre Heilungsbewährung haben. Kann mir jemand einen Tipp geben, was zu beachten ist und wie ich es am besten anstelle. LG und danke Sally11

  • Ich bin irritiert, liebe Sally11 . Ich war davon ausgegangen, dass wir pauschal die 5 Jahre bekommen.


    Was genau du nun dafür tun kannst, weiß ich auch nicht.

    Doch ich gehe mal davon aus, dass du die 5 Jahre bekommst. Bei mir wurden die ab OP gezählt, obwohl ich den Ausweis schon während der Chemozeit bekommen habe.


    Sollte das nicht passieren, wäre ein Widerspruch bestimmt erfolgreich.


    Wieso der SD das nicht gleich befürwortet hat, verstehe ich auch nicht.

    Wenn ich mal meinen Kopf hängen lasse, dann nur um meine schicken Schuhe zu bewundern.8o

  • Liebe Sally11,

    ich bin auch etwas irritiert, dass du den SBA für nur 18 Monate bekommen hast. Ich habe meinen im Erstantrag für 6 Jahre 50% bewilligt bekommen.

    Man sollte eigentlich davon ausgehen können, dass die Ämter bei unserer Diagnose generell gleich handeln (die werden doch bestimmt sowas wie Richtlinien haben🤔?).

    Wenn man nun aber deinen Fall sieht, dann könnte man meinen die Länge der Bewilligung wir "gewürfelt"🙈.

    Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade drauß!;)


    Wenn sich im Leben eine Tür schließt, sollte man sich manchmal lieber HAMMER und NAGEL schnappen und sicherstellen, daß das scheiß Teil auch zu bleibt.8o


    Alles, was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: ES GEHT WEITER!:thumbup: (Friedrich Schiller)

  • Liebe Sally11,


    bei mir war es genauso wie bei dir. Ich habe anfangs nur wenige Monate bewilligt bekommen mit dem Hinweis auf eine dann stattfindende Nachprüfung. Nach Abschluss der Nachprüfung habe ich dann weitere 5 Jahre erhalten.

    Ich glaube, die "Uhren" in Bayern ticken echt anders ^^


    LG

    Pschureika

  • Hallo, Sally11

    Ich habe auch 50% Punkte auf 5 Jahre erhalten. Habe den Antrag online gestellt sobald ich die Diagnose BK hatte. Du solltest auf jeden Fall deinen Hausarzt oder deiner Gynäkologin "impfen" dass du diebVerlängerung brauchst. Ich bin sicher dass dein Arzt es befürwortet. Und das wäre die 1/2 Miete.


    Soooo unterschiedlich gehen die bayerischen Uhren sicher nicht Pschureika 😉.


    Vielleicht bist du ja beim VDK und die können beim Antrag stellen helfen obwohl das sicher gerne Dein Arzt übernimmt, bzw. Dich unterstützt. Du benötigst auch Befunde deiner Erkrankung um die Erhöhung zu untermauern. Die Dauer des Schwerbehindertenantrags ist gestaffelt nach Diagnose und Krankheit. Wenn du noch in Behandlung -> also krank bist, denke ich bekommst du die Verlängerung. (Ich kenne mich aber auch nicht so gut mit diesen Dingen aus🤷🏻.)


    Ich komme aus Unterfranken und bin auch oft unsicher, aber es gibt einige Seiten von Krebsorganisationen bei denen du dich gut informieren kannst. Die helfen besser als ein Forum glaube ich da dort die ganzen rechtlichen Dinge und Fakten zu lesen sind.


    Aber für den Austausch unter Betroffenen bin ich sehr froh hier zu sein! Denn es tut unendlich gut mit Betroffenen Kontakt zu haben da ein Gesunder unsere Ängste, Beschwerden etc. überhaupt nicht nachvollziehen kann.


    Vielleicht haben wir das gleiche BZ? Da habe ich mich auch anfangs oft verloren gefühlt weil ich diese "Abfertigung" nicht kannte.....


    Ich wünsche mir oft ich wäre so gelassen wie meine nierenkranke Katze und könnte so schön entspannen...


    Lass dich nicht unterkriegen!

    Liebe Grüsse aus Unterfranken🤗

  • Ihr Lieben,

    Nachdem bei mir vor kurzem ein Rezidiv festgestellt wurde, stellt sich nun die Frage ob ich das dem Versorgungsamt mitteilen muss?

    Mein Ausweis ist mit 50 % noch bis 2024 gültig.


    Kann mir da jemand weiterhelfen?

  • Miriam ,ich glaube schon das Du das dem Versorgungsamt mitteilen solltest...es kann ja sein, daß sich aufgrund des Rezidivs die Prozente der Schwerbeschädigung erhöhen.

    Die 50% bekommen wir ja schon aufgrund der Diagnose Brustkrebs "Standard" sozusagen🙈.

    Ein Rezidiv ist ja was ganz anderes.

    Ich würde einfach einen Änderungantrag stellen und einen entsprechenden Arztbrief beifügen und dann abwarten was das Amt daraus macht.

    Viele liebe Grüße Annett 🙏🤗🤗

  • Miriam

    Ich würde es auch mitteilen.

    Ob der Grad sich ändert sei mal dahingestellt, kommt drauf an (bei mir hat sich an der Höhe nix geändert, da sich lt. der Sachbearbeiterin durch das Rezidiv "für mich ja nichts geändert habe" ... *gnampf...*)

    Aber zumindest sollte sich der Gültigkeitszeitraum ändern.

    Liebe Grüße

    Ihne

  • Also ich hatte ja erst nur die Lungenrundherde (Metastasen) da bekam ich "nur" 70% und befristet. Als dannd er Hauptherd gefunden wurde - ESS - bekam ich 100% und unbefristet.

  • Hallo zusammen,


    Ich hatte 2015 ein Melanom. Stadium 1. Wurde entfernt und fertig.

    Ich habe mir natürlich einen SB Ausweis ausstellen lassen und 50 Prozent bekommen.

    Gültigkeit ist vom 11.2015 bis 05.2021

    Warum der jetzt länger als die 5 Jahre Heilbewährung ausgestellt worden ist kann ich nicht sagen.


    Folgendes: Ich soll zum 30.08.2021 auf Lebenszeit verbeamtet werden, dh ich werde irgendwann davor zum Amtsarzt gerufen.

    Heute war ein Brief vom Sozialamt bei mir im Briefkasten mit der Bitte um eine erneute Beurteilung meines Status. Jetzt habe ich massiv Angst, dass mein SB Ausweis unter 50 Prozent geht bzw. das er mir gleich abgesprochen wird. Wie gehe ich jetzt vor damit ich ihn bis zum Amtsaztterim verlängern bzw. behalten kann? Kann man angeben, dass man Gefahr läuft bei einer herabstufung seinen Arbeitsplatz zu verlieren und bitten den Ausweis bis zum 30.08 behalten zu dürfen oder zählen hier nur medizinische Aspekte? Ich bin Gott sei Dank kerngesund, aber ich hatte bereits mit dem Ausweis massive Probleme verbeamtet zu werden und das ganze ging dann nur noch mit Rechtsbeistand. Ich habe momentan etwas bammel...


    Viele Grüße

    Einmal editiert, zuletzt von Charis () aus folgendem Grund: Hierhin verschoben.

  • Hallo Baya1988 ,

    auch auf die Gefahr hin, daß die Antwort Dir nicht gefällt:


    Ist nicht böse gemeint, aber Du schreibst selbst, Du bist kerngesund. Also warum sollte der SB Ausweis dann verlängert werden?

    Ganz ehrlich? Wenn mein SB Ausweis in 3 Jahren abläuft und bis dahin nichts bei mir aufploppt, ich also dann quasi als "geheilt" gelte,

    dann bin ich froh und dankbar und mach drei Kreuze, daß ich diesen Status wieder abgeben darf....


    VG

    Tanja

  • Hallo,

    ich habe auch vor kurzem einen Brief bekommen. Ich musste meine ganzen Ärzte und gesundheitlichen Probleme nach meiner Krebsbehandlung angeben (Psychologische Betreuung, Entfernung Eierstock, usw.) und wieder einschicken.

    Meine Verlängerung wurde abgelehnt. Gegen diesen Bescheid kann man binnen 4 Wochen Widerspruch einlegen. Das habe ich auch gemacht. Also vorerst nur den Widerspruch. Diese Vorlage vom Widerspruch habe ich auf der Seite eines Sozialverbandes gefunden. Für die genaue Formulierung des Widerspruchs werde ich mich an den Sozialverband wenden. Diese helfen dir in Fragen zu solchen belangen weiter. Du musst eigentlich "nur" eine Mitgliedschaft abschließen. Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiter helfen.

    Liebe Grüße

    Denke nicht so oft an das, was dir fehlt,
    sondern an das, was du hast!

    Einmal editiert, zuletzt von Ally ()

  • Liebe Baya1988.

    Mein Ausweis 70%, wurde mir nach 5 Jahren aberkannt obwohl ich noch andere Erkrankungen habe. Ich wurde auf 30% herabgestuft. Trotz Widerspruch vom Sozialverband und Attest vom Neurologen.

    Und ja, es zählen ausschließlich medizinische Gründe.

    LG Naticatt

  • Folgendes: Ich soll zum 30.08.2021 auf Lebenszeit verbeamtet werden, dh ich werde irgendwann davor zum Amtsarzt gerufen.

    Heute war ein Brief vom Sozialamt bei mir im Briefkasten mit der Bitte um eine erneute Beurteilung meines Status. Jetzt habe ich massiv Angst, dass mein SB Ausweis unter 50 Prozent geht bzw. das er mir gleich abgesprochen wird. Wie gehe ich jetzt vor damit ich ihn bis zum Amtsaztterim verlängern bzw. behalten kann? Kann man angeben, dass man Gefahr läuft bei einer herabstufung seinen Arbeitsplatz zu verlieren und bitten den Ausweis bis zum 30.08 behalten zu dürfen oder zählen hier nur medizinische Aspekte? Ich bin Gott sei Dank kerngesund, aber ich hatte bereits mit dem Ausweis massive Probleme verbeamtet zu werden und das ganze ging dann nur noch mit Rechtsbeistand.

    Es würde dir nichts nützen, wenn dein Schwerbehindertenstatus bis zum Amtsarzttermin verlängert würde - der müsste schon länger gültig sein. Der Prognosezeitraum für den Amtsarzt bei Schwerbehinderung beträgt fünf Jahre.


    Warum hattest du denn bereits Schwierigkeiten, wenn du doch kerngesund bist? In diesem Fall müsste doch gerade ohne Schwerbehinderung die Gesundheitsprüfung keinerlei Problem darstellen.


    (@all: Der GdB wird nicht in Prozenten gemessen - das ist eine reine Zahl.)

  • Hallo,


    Der damalige Amtsarzt konnte mir keine positive Prognose aufgrund der Schwere der Krankheit geben, ich wurde also nur angestellt, trotz SB Ausweis. Habe dann den Bezirk gewechselt und mit juristischer Hilfe einen neuen Amtsarzttermin bekommen. Dieser war dann aufgrund des SB Ausweises positiv und ich wurde verbeamtet.


    Viele Grüße