Brustkrebs mit Lymphknoten Befall,erneut Verdacht auf Metastasen am Hals,Op nächste Woche

  • Liebe @Baybsie...Nein ist es nicht aber ich füge mich.Ich habe keine Lust mehr zu kämpfen, ich nehme die Dinge hin wie sie sind.Irgendwann ist man soweit, nicht mehr Fragen zu stellen und wartet einfach ab.Ich glaube das kommt jetzt erst alles bei mir an.Am Wochenende war ich im Anglerheim zum Skat spielen und habe bemerkt, das mein Blick sich verändert hat.Um mich herum nur Menschen 30-50 Jahre älter als ich und ich habe mir vorgestellt wie ich wohl aussehen werde, wenn ich so alt bin.Da war eine Frau über 80 und so wunderschön das ich sie ständig ansehen musste.Diese Falten und ihr Blick vom Leben gezeichnet und mit soviel Liebe und Ruhe in ihrem Augen, das mich das beeindruckt hat.Angst,Liebe,Vorsicht,Mut und noch soviel mehr, in ihren Augen das hat mich unendlich gefesselt.Ich hätte sie so gern gefragt, ob ich ein Foto machen darf aber habe mich letztendlich nicht getraut.Ich hätte mir das an den Spiegel gehängt um mir Mut zu machen und jeden Tag als Ziel zu setzten, genau so eine Wunderschöne alte Dame zu werden.Mit Falten und einem Blick der meine Lebensgeschichte erzählt.Manchmal habe ich Angst und bin traurig, das nicht sein zu dürfen und dann kommt wie aus heiterem Himmel wieder diese Kraft, doch daran zu glauben.Diese Frau hilft mir unbewusst daran zu glauben und wenn ich an ihr Gesicht denke, fühle ich mich befreit und glücklich und habe Hoffnung.Irgendwie komisch, dieser Gedanke macht mich Traurig und dennoch erfüllt es mich mit ganz viel Liebe und Zuversicht.Ich verspreche dir,morgen ganz fest an dich zu denken und schicke dir ganz viel Liebe❤️Auf das du auch so eine wunderschöne alte Frau wirst, mit so einem inspirierenden Blick der deine Geschichte erzählt und anderen und vor allem dir selbst Mut macht.Das war so ergreifend für mich das ich dir das vom Herzen wünsche, egal was kommt.Im Herzen und wenn das Schicksal es zulässt werden und sind wir so eine Wunderschöne mit Liebe erfüllte alte Dame😍.

    Fühl dich gedrückt :hug:Auch wenn wir uns nicht kennen,fühle ich mit dir.

  • Jacqueline81 nein, im Gegenteil ich fand sehr schön, was du geschrieben hast. Mir geht es manchmal auch so, wenn ich ein älters Pärchen sehe die Händchen haltend spazieren gehen, wünsch ich mir auch noch so viel Zeit zu haben um dann mit meinem Mann so spazieren gehen zu können. Alt, glücklich und viel gemeinsam geschafft.


    Du behältst dir das Gesicht der Frau in deinem Herzen und von dort aus gibt sie dir Kraft.


    Auf jeden Fall nimm ich deine Geschichte mit zur Untersuchung, man braucht ja auch ein Ziel- egal was es heute für eine Diagnose gibt.

  • Was ist eigentlich los in meiner Welt.Habe gestern erfahren das meine Schwiegermama Verdacht auf einen Tumor in der Nebenniere hat😪Sie hat mir davon erzählt und was soll ich sagen, mein Gefühle waren abgeklärt, eiskalt und es ging sofort der Vorhang runter.Keine Regung kein Gefühl, was ist eigentlich los mit mir🤦🏽‍♀️.Ich habe so trocken reagiert und so gefühlskalt das ich ein schlechtes Gewissen habe.Jetzt wo ich allein bin und Zeit habe, schwebt das wie eine Wolke über mir und meine Gedanken kreisen nur darum.Ich habe 2017 Meinen Papa, meinen Opa, kurz darauf meinen Onkel und von meiner Mama ihrem neuen Mann den Vater verloren🥺.Ich bin so eiskalt bei dem Thema.Meine Diagnose habe ich am 1.Todestag meines Opas bekommen und musste meine Mama anrufen und ihr sagen was los ist.Das war ein Alptraum, von einer Katastrophe zur nächsten 😪.Ich weiß nicht ob ich das kann, ich habe das glaube noch nichtmal verarbeitet und meine Geschichte kommt jetzt erst richtig bei mir an.Warum bin ich so ein Eisblock, ich möchte doch für sie da sein, Mitgefühl zeigen, so wie sie bei mir😔Ich komm grad nicht aus meiner Haut.Ich kann nicht so wie ich will.Mein Körper lässt das nicht zu und blockt komplett ab.
    Was bin ich bloß für ein Mensch geworden.

    Ich glaub ich muss mir mal Gedanken machen, mir Hilfe zu holen.

  • Ist das der Schock? Oder Selbstschutz?Ich habe das Gefühl nicht so reagiert zu haben, wie sie sich das gewünscht hat und eigentlich von mir kennt.Vielleicht denke nur ich so und es war für sie nicht schlimm.Ich habe versucht das zu überspielen aber das war nicht echt.Ich mag Menschen nicht die so sind und jetzt bin ich so🙈Tut mir so leid das ich mich grad ausk....Weiß grad mit meinen Gedanken nicht wohin.Ich habe Angst davor das sich das bestätigt und ich nicht die Kraft habe bei ihr zu sein...weil ich vor allem was weh tut wegrenne🥺.

  • Liebe Jacqueline81 ,


    mach dir keine Gedanken. Wenn sich der erste Schock gelegt hat, dann renkt sich alles wieder ein. Sobald du dich dazu in der Lage fühlst, ruf sie an und sage ihr, wie du dich fühlst. Sie kennt dich und wird dich verstehen. Möglicherweise heult ihr auch gemeinsam, aber das sind reinigende Tränen, die die Schockstarre lösen, in der du dich gerade befindest. Vielleicht hilft euch das beiden sogar am meisten!

  • Liebe Jacqueline81 ,

    ich schließe mich meinen Vorschreiberinnen an. Deine Seele hat den Selbstschutzmechanismus aktiviert.

    Du kannst anderen Menschen nur helfen, wenn es dir selbst einigermaßen gut geht. Sorge erst dafür und kümmere dich dann um die Mitmenschen, die Unterstützung benötigen.

    LG, Moni13

  • Jacqueline81 Dein Verhalten ist in deiner Situation echt normal! Es ist so viel passiert in deinem Umfeld und du steckst ja selbst noch mittendrin. Ich würde es auch Selbstschutz nennen, denn dieses Thema hat dich immer und immer wieder verletzt. Schlechtes Gewissen brauchst du bestimmt keines zu haben! Auf eine besondere Art werdet ihr euch auch gegenseitig in Zukunft helfen, die Krankheit verbindet. Du wirst ihre Ängste am besten verstehen, genau wie sie jetzt weiß, wie du dich fühlst.

    Wie du ja selber weißt, braucht es auch immer Zeit die Dinge zu Verarbeiten und anzunehmen! Ihr beide müsst erst mal da durch und am Ende meistert ihr das beide. Liebe Grüsse Baybsie

  • Ich habe so eine Angst vor dieser Aufgabe, mein Mann wird kaputt gehen und mein Schwiegerpapa auch.Meine Tochter kommt dann garnicht mehr klar, sie spricht noch nicht mal mit mir über die Krankheit und blockt vom ersten Tag ab.Ich muss dann vier auffangen und Kraft geben🙈Das ist schlimm und ich weiß was da für eine Lawine auf mich zurollt, wenn sich das bewahrheitet 😩😪.Meine Tochter steckte mitten im Abi wo ich die Diagnose bekommen habe.Wir hatten vorher schon so eine Lawine und nun ist sie in Greifswald zum Studium und ist alleine😞wie soll sie das denn jetzt auch noch schlucken.Sowas macht doch krank.Ich hoffe sooooo sehr das wir etwas Glück bekommen und nicht das auch noch bewältigen müssen.Ich kann das nicht🥺🥺Am WE hatte meine Tochter Ihren 20ten Geburtstag und war zu Hause❤️👏🥳Heute habe ich sie zum Bahnhof gebracht, wieder Tränen und Heimweh 😪Meine Schwiegermama war früh da zum Abschied und hat das kurz angedeutet, ich musste das abblocken!Ich will mein Kind damit nicht auch nich belasten.Werde erst was sagen wenn sich das bestätigt.Ich hab solche Angst vor dem Tag, wenn das passiert und ich das machen muss🙈


    Danke für euren Lieben Worte das beruhigt mich etwas🥺Vielleicht muss ich mir irgendwann Hilfe holen.Ich bin einfach noch nicht bereit dazu aber der Gedanke ist schon der erste Schritt.

    Danke cat58   KatzenMom 64   engelchen3099   Moni13   Baybsie

    Manchmal denkt man die Welt hört sich auf zu drehen.Ich bin so froh hier schreiben zu können🥺❤️

  • Jacqueline81 Es ist manchmal wirklich nicht zu fassen, was manchen Familien zugemutet wird.

    Mein Neffe hat vor einigen Jahren sein Leben durch Suizid beendet. Am Morgen darauf musste ich meinen Sohn ins KH fahren wegen einer geplanten OP. Die Sonne ging auf... Alles erstrahlte im hellsten Licht. Ich sagte, egal was passiert, die Erde dreht sich weiter und jeden Tag geht die Sonne auf. Mein Sohn darauf: und das ist gut so!

    Jeder Tag bietet uns neue Chancen und Gelegenheiten. Und wir müssen manchmal unser Herz ganz fest in beide Hände nehmen und weitergehen.

    Ich wünsche dir, dass sich alles zum Guten wendet und sich der Verdacht bei deiner Schwiegermutter nicht bewahrheitet.

  • Jacqueline81 Ich finde es gut, erst mal deiner Tochter nichts zu sagen, hätte ich auch so gemacht. Hab aktuell meinem Sohn jetzt auch nichts gesagt, da war die Führerscheinprüfung und jetzt dann Zwischenprüfung von der Arbeit. Sollte es ein Ergebnis geben, dann erfahren sie es noch früh genug.

    Ich denk mir auch oft, ob mein Mann das alles noch aushält - so viele Baustellen - aber es betrifft uns alle, und gemeinsam schaffen wir das auch irgendwie. Du darfst dir das nicht auferlegen, dass du alle auffangen musst. Das ist allein auch garnicht zu schaffen - aber zusammen, jeder auf seine Art. Bitte pass auf dich auf

  • Kriegerin64 Danke für deine Offenheit und deine aufmunternden Worte.Mit so einem Suizid hat jeder zu knabbern,mein Onkel hat sich einen Tag nach Papas Tod im Flur erhängt🥺Sein zweiter Sohn hat ihn gefunden😪🙈Das war und ist schrecklich für alle.Daher kann ich das nachvollziehen.Die meisten haben das nicht verstanden aber der Schmerz über seine verlorene Liebe (Oma ein paar Jahre zu vor, wegen Brustkrebs🙈😪)und seinem Bruder, keine Ahnung ob er das wusste war einfach zu groß und er konnte die Last nicht mehr tragen.Ich kann das irgendwie auch verstehen.Ich hoffe so sehr das du recht hast und deine/meine Wünsche in Erfüllung gehen.Das ist einfach zu viel in so kurzer Zeit.Das muss doch mal aufhören...Ständig muss man stark sein und ich will auch mal eine Pause davon haben.Dieses funktionieren ist so furchtbar anstrengend🙈Ich bete zu Gott das er uns dieses Mal verschont😪Ich schaffe das nicht alleine.Ich kämpfe grad für mich mit allen mir zu Verfügung stehenden Mitteln wieder fit zu werden und ein normales Leben zu führen, mit allem was mich und meine Familie glücklich macht.Ich möchte das so gern behalten🙈Für mich scheint die Sonne wieder aber wenn das eintritt wird es richtig dunkel.

  • Baybsie

    Oh ja, das kann ich gut nachvollziehen.So ging mir das mit meiner Tochter auch.Den richtigen Zeitpunkt gibt es dafür einfach nicht aber warten bis die Ergebnisse da sind und wir Klarheit haben werde ich in jedem Fall.Muss nur schauen das sie ruhig bleibt und nicht mit ihr spricht🙈das kann sie nicht machen.Ich muss da mein Kind schützen.Ich frage mich auch wie meine Familie das aushält, vor allem mein Mann.Wie der mich leiden sehen hat und was alle gemacht haben, überwältigt mich noch immer.Deshalb möchte ich das auch zurück geben aber momentan kann ich das einfach nicht, wenn ich ehrlich zu mir selbst bin.Das wird eine Flut die alle umreist.Ich beruhige sie erstmal und warte ab.
    Ich habe eine Sch....Angst

    Danke dir für deine Worte...Ich denke wenn es mich überrennt lass ich mich einweisen, sonst Dreh ich durch.Dann muss ich mich vor mir selbst schützen und einfach weg.

  • Halllo liebe Jacqueline81 , es tut mir sehr leid dass du ein so großes Paket zu tragen hast. Hast du die Möglichkeit für dich, deine Tochter und auch Schwiegermama einen Termin bei einem Psychoonkologen zu bekommen? Evtl. hilft deiner Tochter auch ein Beratungsgespräch für Angehörige. Mir und meinen Töchtern ,damals auch 19 &20 würde das angeboten.

    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute

    LG Michaela

  • Michaela63 Ich glaube sie ist noch nicht soweit, sie blockt alles ab und spricht selten (kurz )darüber.Das respektiere ich.Ich habe sie beim Reki angemeldet, dafür war sie offen😍und die Dame weiß Bescheid und wird mit ihr arbeiten.Schritt für Schritt und sie leitet das Tempo. Ich bezahle das und vertraue der Frau, sie war sehr einfühlsam und nett.Ich habe sowas nicht angeboten bekommen, nur bei der Kur,in der Gruppen Therapie.Das war nichts für mich, ich bin immer stark wenn andere bei mir sind.Tränen kommen nur kurz und ich renn weg.Ich habe da eine Mauer um mich.Selten das ich mich fallen lasse.Ist schon ein Wunder das ich hier schreibe und meinen Gefühlen freien Lauf lasse.Habe das einfach nicht gelernt, bin es nicht gewohnt, der Anker war immer ich.War für meine Familie nicht einfach mich so zu sehen.

  • Michaela63 Danke für deine liebe Nachricht.Ich werde schon etwas finden was mir gut tut.Bin jetzt erst dabei, alles Stück für Stück zu verarbeiten.Das ist Selbstschutz, ich habe bei meiner Diagnose nicht reagiert und war total kalt.Völlig überrollt noch von dem Jahr davor.Das hat lange gedauert, bis ich verstanden habe was los ist und dann war ich schon mitten drin und hatte mit den Nebenwirkungen,OPs,Behandlungen zu kämpfen.Das hat sich durchgezogen wie ein roter Faden.Erst jetzt wo langsam mein Leben wieder greifbar ist, kommt das Gefühl für mich selbst an.Vielleicht ist das schlau, mein Körper weiß hoffentlich was er macht.😉Was ich mit Sicherheit weiß das,ich mir Hilfe suche, wenn das befürchtete eintrifft.Das schaffe ich nicht mehr und überfordert mich komplett.Schlimm mit mir, schon wieder zwei Gesichter, der 💪und der😪.Das ist doch nicht normal🙈

    Vielen lieben Dank für eure Zeit und lieben Worte,Wünsche und Zuspruch,Aufmunterung.:hug: